Batman: The World ist der Caped Crusader aus internationaler Sicht

"Batman: (Bildnachweis: DC)

Batman: The World ist DCs neue 184-seitige Anthologie, die Teil der Global Publishing Innovation Group des Verlags ist, die von der neuen Senior-Redakteurin Katie Kubert geleitet wird. Das neue Buch zeigt die Top-Kreativteams aus 14 Nationen, die erforschen, was Batman auf globaler Ebene für sie bedeutet, und beginnt mit einem großen Knall, wenn das von den Fans bevorzugte Kreativteam von Brian Azzarello und Lee Bermejo für eine Geschichte mit dem Caped Crusader reflektiert über seine Zeit in Gotham City und wie seine Bemühungen, für Gerechtigkeit zu kämpfen, außerhalb der Grenzen seiner Stadt spielen könnten.

"Batman:

Batman: The World (US-Cover) (Bildnachweis: DC)

Vor dem Batman Day am 18. September wird Batman: The World am Dienstag, dem 14. September, in Nordamerika und allen anderen im Buch vertretenen Ländern in Comic-Läden, Buchhandlungen und digitalen Plattformen erscheinen. Newsarama und andere Mitglieder der Comicpresse nahmen kürzlich an einem Gespräch mit Kubert und Azzarello darüber teil, was DC als eine der wichtigsten Veröffentlichungen für dieses Jahr und für die Zukunft betrachtet.

Die Diskussion behandelt die Einführung neuer Schurken und Helden, warum Azzarello zu Batman zurückgekehrt ist und wie sich diese Veröffentlichung auf die zukünftigen Bemühungen von DC auf dem internationalen Markt auswirken wird.

Und oh ja, es gibt auch wirklich hübsche Vorschaubilder zum Anschauen.

Katie, die ersten Details zu Batman: The World versprachen Geschichten, die für jede Region und die Kultur des Kreativteams einzigartig waren – kannst du die verschiedenen Geschichten näher erläutern, die dazu geführt haben? zu?

Katie Kubert: Absolut. Batman: The World ist, wie Sie erwähnt haben, einer unserer allerersten Versuche, wirklich Geschichten für einen globalen Markt zu schaffen. Das bedeutet, das Beste aus all diesen verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt zu nutzen, um ihre Version einer Batman-Geschichte zu erzählen. Es ist mehr als nur Batman in Gotham City. Wir wollten, dass sich diese Geschichten sowohl für die Schöpfer, die sie machen, als auch für die Menschen aus diesen Ländern, die sie lesen werden, authentisch anfühlen. Zum Beispiel hat Paco Roca in unserer Spanien-Geschichte eine Geschichte über Bruce Wayne geschrieben, der versucht, in Spanien Urlaub zu machen.

Jede dieser Geschichten zeigt, wie eine Batman-Geschichte aussehen würde, wenn sie in Südkorea stattfinden würde oder was Batman für die Menschen in Russland bedeutet. Es geht um die Authentizität der Geschichte und Batman als Weltheld. Er ist nicht nur der Held von Gotham City. Er ist nicht nur jemand, zu dem die Leute aufschauen, oder jemand, der die Ideale für einen Helden in Gotham City oder in den Vereinigten Staaten festlegt. Es geht wirklich um Batman als Held für alle auf dem ganzen Planeten.

Brian, was hat dich dazu bewogen, speziell für diese Geschichte zu Batman zurückzukehren?

Brian Azzarello: Ich denke, es war der globale Aspekt, denn sowohl Lee Bermejo als auch ich waren zu diesem Zeitpunkt ziemlich fertig mit Batman, aber als wir den Anruf bekamen, sagte ich sofort zu. Viele der Verlage, die in diesem Buch vertreten sind, kenne ich persönlich von Reisen. Es war wie, oh mein Gott, es wird großartig. Es würde wirklich Spaß machen, so etwas zu tun.

Bist du an diese Geschichte anders herangegangen als andere Batman-Geschichten, weil du wusstest, dass sie ein so breites Publikum erreichen würde?

Azzarello: Absolut! Lee und ich diskutierten, was wir tun würden, und ich hatte eine wirklich umfassende Vorstellung davon, wie die Welt ein Makrokosmos von Gotham City ist. Überall gibt es Kriminalität und Korruption. Er bleibt nicht nur in Gotham City. In der Justice League gehen sie los, sie fliegen in den Weltraum, was auch immer.

Bild 1 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)

Kunst aus Batman: The World US-Geschichte von Brian Azzarello und Lee Bermejo

Bild 2 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 3 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 4 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)

Anstatt Batman aus amerikanischer Sicht zu betrachten, weil das 99% von Batman ist, lassen Sie uns mehr von dem machen, was er von der Welt hält, und dann machen wir es zu einer Augenweide. Ich sagte Lee, lass es uns groß machen – spritzige Seiten, Doppelseiten. Etwas wirklich Gewagtes. Als wir die Geschichte strukturierten, war es ein Monolog. Es gibt einen Erzähler. Lee sagt, es liest sich wie ein Gedicht. Ich weiß es nicht, aber es sieht poetisch aus.

Kubert: Eines der Dinge, die mir sehr gefallen haben – dies ist eine der Möglichkeiten, zu zeigen, wie großartig Sie und Lee als Geschichtenerzähler sind. Die meisten Geschichten werden in Doppelseiten erzählt. Das ist vielleicht nicht etwas, das Sie sofort registrieren, aber unterbewusst fühlt es sich dadurch noch größer an. Jede Seite ist ausgeblasen. Als Leser in Ihrem Gehirn fühlt es sich automatisch groß an. Es fühlt sich global an.

Weiterlesen  Es sieht so aus, als ob Eternals #12 das Serienfinale sein wird, wird es aber nach dem Tag des Gerichts wieder auferstehen?

Es zeigt nur, wie meisterhaft sowohl Brian als auch Lee in ihrem Geschichtenerzählen sind. Sie möchten Sie mit etwas, das sich groß anfühlt, in diese Anthologie führen und eine wirklich gute Möglichkeit, jede Seite als Doppelseite zu erstellen. Ich bin wie, das ist perfekt. Es ist wie eines dieser subtilen Geschichtenerzähl-Dinge, die Sie vielleicht nicht aufgreifen, aber es beeinflusst, wie Sie in das gesamte Buch einsteigen.

Brian, du und Lee haben an so vielen Projekten zusammengearbeitet, sei es Batman: Damned oder Joker. Warum war es ein Kinderspiel, der Künstler mit Ihnen in der globalen Geschichte zu sein?

Azzarello: Weil wir so viel an Batman zusammengearbeitet haben und wir beide viel reisen. Wenn ich zu einer Convention im Ausland eingeladen werde, sage ich ja. Keine Fragen gefragt. Katie, wir waren tatsächlich auf einem Kongress in Spanien. Ich glaube nicht einmal, dass Sie damals für DC gearbeitet haben, und Sie sagten, wir würden zusammenarbeiten.

Kubert: Ich weiß nicht, wovon du redest, aber ja. Darüber habe ich gerade nachgedacht. Ich hatte dich schon einmal getroffen, aber eines der ersten Mal, dass wir wirklich rumgehangen und uns kennengelernt haben, war in Spanien.

Azzarello: Wir waren in Spanien und haben an diesem Buch Batman: The World gearbeitet. Das Bindegewebe war für mich sehr auffällig. Als ich Lee das letzte Mal sah, waren wir in Paris. Noch vor zwei Jahren ist er dieses Wochenende in Paris, um zu feiern.

Kubert: Lee wurde in Kalifornien geboren, lebt aber in Italien. Er lebt seit Jahrzehnten in Italien. Es ist wirklich schön, diesen internationalen Aspekt mit jemandem zu haben, den ich seit Jahren kenne.

Wird sich eine dieser Geschichten auf die aktuellen Geschichten von Batman auswirken?

"Batman:

Batman: The World France-Cover von Thierry Martin (Bildnachweis: DC)

Kubert: Mit der Anthologie Batman: The World wollen wir noch mehr Evergreens erzählen. Wir möchten Geschichten, die, wenn Sie noch nie eine Batman-Geschichte gelesen haben, unabhängig davon, in welchem ​​​​Land Sie leben, unabhängig davon, woher Sie kommen – wir wollten, dass diese für alle Leser leicht zugänglich sind.

Wir stellen einige neue Helden und neue Charaktere vor, wie Panda Girl in der China-Geschichte. Es gibt ein paar andere Schurken in der Türkei-Geschichte, die mit dem Hof ​​der Eulen in Verbindung stehen. Wir legen also gerne die Grundlagen, die die Leute aufnehmen können, aber ich würde nicht sagen, nie. Ich sage, ich hoffe, dass wir sie erweitern können, aber im Moment keine Pläne. Das ist der Grund, warum du neue Charaktere einführst, oh, da ist dieser coole Charakter, vielleicht kann ich ihn aufheben und in eine andere Geschichte einbauen.

Vieles davon wird den DCU-Autoren, Redakteuren und Schöpfern zu verdanken sein, wenn sie etwas finden, das sie in eine ihrer Geschichten integrieren möchten. Aber es ist keineswegs so, dass ich das geschaffen habe, ich werde es in Ihre Geschichte schieben. Das ist nicht das, was wir tun. Es geht hauptsächlich darum, Ensemble-Geschichten und neue Charaktere zu kreieren, mit denen sich hoffentlich die Leute verbinden, und hoffentlich finden diese Charaktere woanders Leben.

Gibt es Kommunikationsbarrieren bei der Zusammenarbeit mit so vielen verschiedenen Menschen auf der ganzen Welt? Was war der Schlüssel zur Kommunikation?

Kubert: Es gab keinerlei Kommunikationsbarrieren, was an sich schon eine Meisterleistung ist. Ein großer Teil davon war unserem Manager für globale Verlagspartnerschaften Bartek Jelonek zu verdanken. Normalerweise baut er Geschäftspartnerschaften mit unseren Verlagen aus der ganzen Welt auf. Er war sozusagen unsere Verbindung zwischen den Machern und den Verlegern aus den anderen Territorien und der Redaktion hier in den USA.

Bartek war wirklich das Fett in den Rädern. Wenn es eine Frage gab, half er uns in jedem Land oder wenn ein bestimmtes Talent eine Frage hatte. Dann haben wir das übliche gemacht, was wir bei all unseren Comics machen – wenn Layouts kommen, vergleichen wir sie mit dem Drehbuch, stellen sicher, dass es keine Sprachbarrieren gab, wie etwas gezeichnet oder interpretiert wurde. Es war ein überraschend reibungsloser Ablauf, für den ich bei einem so großen Vorhaben sehr, sehr dankbar bin.

Ein Buch wie dieses scheint aufgrund der Anzahl der Schöpfer, aber auch des globalen Aspekts, ein riesiges Unterfangen zu sein. Wie lange ist diese Arbeit schon in Produktion?

Kubert: Dieses Buch ist ein sehr großes Unterfangen, das wir gerne übernommen haben. Worauf ich bei der Global Publishing Innovations-Gruppe wirklich stolz bin, ist, dass wir nie so gut wie Nein sagen. Wir versuchen, die neuen Sachen zu machen.

In neue Buchmärkte, neue Formate, in noch nie dagewesene Dinge blicken – das ist wirklich das Ziel der globalen Verlagsinnovation. Mit diesem Projekt wurde es für DC noch nie wirklich getan. Wir hatten noch nie eine weltweit gleichzeitige Buchveröffentlichung mit diesem internationalen Talent.

Weiterlesen  DC wird den gesamten Sandman-Lauf vor der Netflix-Streaming-Serie nachdrucken

Bild 1 von 5

"Batman:

(Bildnachweis: DC)

Kunst aus Batman: The World France Story von Mathieu Gabella und Thierry Martin

Bild 2 von 5

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 3 von 5

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 4 von 5

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 5 von 5

"Batman:

(Bildnachweis: DC)

Es war eine Herausforderung für uns, auf die wir uns sehr gefreut haben. Es ist seit einiger Zeit in Arbeit. Es ist etwas, das eine Weile dauert. Die Ergebnisse haben sich letztendlich gelohnt. Wenn Sie es gelesen haben oder noch nicht gelesen haben, werden Sie sehen, wie reibungslos der Prozess verlief. Es sieht einfach wunderbar aus.

Was waren die Herausforderungen bei der Kuratierung dieser Arbeit?

Kubert: Die Herausforderung bei diesem Fokus, wie bei jedem großen Anthologiebuch, ist nur die schiere Seitenzahl und sicherzustellen, dass alles so gezeichnet ist, wie es sein sollte. Stellen Sie sicher, dass Batman an seinem unveränderlichen Kern festhält. Stellen Sie sicher, dass in all diesen Ländern diese Schöpfer oft eine Batman-Geschichte schreiben oder zum ersten Mal eine Batman-Geschichte zeichnen.

Auf dieser Ebene können Schöpfer sein, wer sie sein wollen und die Geschichte erzählen, die sie erzählen möchten, aber sicherstellen, dass es immer noch eine Batman-Geschichte ist. Sicherstellen, dass Batman sich so verhält, wie er sich verhalten würde. Einfach darauf achten, dass er so ist, wie er sein soll.

Die größte Herausforderung besteht zu Beginn darin, sicherzustellen, dass wir die absolut besten Geschichten erzählen, die wir können. Dann ist die Kunst repräsentativ für diese Geschichten und hebt sie wirklich auf eine Weise hervor, die wir für alle unsere Comics hoffen. Das war eine große Herausforderung. Die Herausforderung besteht natürlich auch darin, mit 14 verschiedenen Territorien, 14 verschiedenen Storytelling-Teams zu jonglieren – sicherzustellen, dass jeder seine Sachen rechtzeitig bekommt, dass die Dateien richtig sind und die Übersetzungen korrekt sind. Das ist hauptsächlich nur der normale Jonglierprozess für einen Redakteur, um damit anzufangen.

Warum denkst du, dass es für DC und die Comicindustrie im Allgemeinen wichtig ist, den internationalen Markt weiter zu erkunden?

Kubert: DC erschafft nicht nur Helden oder Geschichten für das amerikanische Publikum. Wir haben ein globales Publikum. Unser Ziel ist es, mehr Comics, Inhalte und Geschichten zu erstellen, mit denen sich unsere internationalen Leser identifizieren können und die wirklich das Gefühl haben, sich selbst sowie unser amerikanisches Publikum auf der Seite zu sehen.

Ich habe das tausendmal gesagt, aber wir wollen authentisch sein. Wir möchten, dass sich diese Geschichten authentisch anfühlen. Wenn amerikanische Autoren eine chinesische Geschichte schreiben würden, wäre das großartig, aber sie hat nicht die Konnektivität, die unser Batman: The World-Team für die China-Geschichte hätte.

Jede dieser Geschichten hat etwas, das mit diesem bestimmten Land in Verbindung steht. Es zeigt besondere Landschaften. Sogar mit der Mexiko-Geschichte hatten wir gewisse urbane Legenden und einfach Dinge, die amerikanische Schöpfer vielleicht nicht kennen, sich vielleicht nicht bewusst sind, oder sie hätten nicht das Maß an Authentizität, das wir mit diesen globalen Geschichten wirklich wollen. Das ist unser Ziel.

"Batman:

Batman: The World Japan-Cover von Okadaya Yuichi (Bildnachweis: DC)

Azzarello: Du denkst, wir machen unsere Hausaufgaben nicht, wenn wir über andere Länder schreiben? [lacht]

Kubert: Das ist es gar nicht. Ich sage nur, wenn Sie eine chinesische Geschichte haben, wenn Sie eine Geschichte aus der Türkei haben, wenn Sie eine Geschichte aus Mexiko haben, würde ich gerne wissen, was diese Geschichte aus der Sicht eines Mexikaners wäre oder Türkischer oder russischer Schöpfer.

Azzarello: Ich denke, das ist, was in dieser Anthologie wirklich funktioniert, dass es Batman ist, der so ziemlich ein universeller Charakter ist. Sie können ihm verschiedene Kulturen aufpfropfen. Es war wirklich interessant zu sehen, was los war. Es ging mir weniger um die Locations, sondern um die Einstellung. Die Kultur hinter dem Charakter und seinen Entscheidungen. Es war anders.

Kubert: Das hast du perfekt in deine Story integriert. Von einem Story-Punkt aus wird Batman auf der ganzen Welt gebraucht. Sie haben einen wunderbaren Job gemacht.

Azzarello: Danke. Es hat Spaß gemacht.

Was haben Sie durch dieses Projekt über den internationalen Markt gelernt?

Azzarello: Ich weiß nicht, was ich durch dieses Projekt gelernt habe, außer dass es größer ist, als ich dachte. Viele der beteiligten Leute habe ich getroffen – die meisten europäischen Verlage, die daran teilgenommen haben. Ich bin mit ihnen befreundet. Wenn ich nach Paris gehe, war ich in den Büros. Als ich vor ein paar Jahren in Prag war, war ich mit unserem tschechischen Verleger in der Brauerei.

Kubert: Dieses Projekt hat mir als Redakteurin sehr geholfen, weil ich versuche, nie so arrogant zu sein, zu denken, dass ich alles weiß. Vor allem als Redakteur für globale Publishing-Innovationen geht es ständig darum, zu lernen – nicht nur, was internationale Marktleser wollen, sondern auch, welche Geschichten die Macher aus diesen Gebieten erzählen möchten.

Weiterlesen  Geh rüber, Spider-Man… die Spider-Bots bekommen ihre eigene Marvel-Comic-Serie

Ich hätte nicht ahnen können, dass es in der Geschichte aus Russland darum ging, wie viel Batman diesem Charakter in der Geschichte bedeutet, als er aufwuchs. Ich hätte nicht vorhersagen können, dass das die Geschichte war, die sie erzählen wollten. Und mit der Tschechischen Republik berührte diese Geschichte viele Dinge vom Eisernen Vorhang und die Probleme mit dem Sozialismus und dergleichen.

Es ist fast eine Geschichtsstunde für mich, denn dann lerne ich wie eine urbane Legende von diesem Geist in Mexiko. Das wollen wir in die Story einbauen. Davon hatte ich keine Ahnung. Zurück in die Tschechische Republik, um mehr über die wahren bolschewistischen Zauberer zu erfahren und zu erfahren, dass sie tatsächlich versuchten, die Waffen zu entwickeln, die Sie in der Geschichte sehen. Wir fiktionalisieren das und zeigen, was passiert wäre, wenn es ihnen wirklich gelungen wäre.

Bild 1 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)

Kunst aus Batman: The World Japan von Okadaya Yuichi

Bild 2 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 3 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)Bild 4 von 4

"Batman:

(Bildnachweis: DC)

Vieles davon hat das Lernen über jedes Territorium und darüber, welche Geschichten für sie wichtig sind, gelernt. Ich möchte dies jetzt in jedes der zukünftigen Projekte integrieren können, die wir als Lernerfahrung für mich durchführen, aber auch, was für jedes Gebiet aus kreativer Sicht wichtig ist.

Wird DC nach Batman: The World noch weiter auf dem internationalen Markt arbeiten?

Kubert: Ja, absolut. Global Publishing Innovation konzentriert sich auf die Innovation des Verlagswesens auf globaler Ebene. Dies ist definitiv nicht das letzte, was Sie von unserem Team oder mit dem hohen Leistungsniveau sehen werden, denn wir wollen mehr davon machen, aber wir wollen aufsteigen. Wir wollen sehen, was wir noch tun können, und die Dinge noch besser machen. Damit fangen wir definitiv erst an.

Sie hatten Batman Fortnight Zero Point, das auch eine globale Tages- und Datumsveröffentlichung war, aber wir möchten unbedingt die Zusammenarbeit mit internationalen Talenten erweitern, um zu sehen, wie wir Dinge Tag und Tag global veröffentlichen können. Dies ist definitiv nicht das letzte dieser Projekte. Wir sind offen dafür, dies in Zukunft zu erweitern, und wenn ich Zukunft sage, meine ich 2022.

Mussten Sie externe Experten hinzuziehen, um alle kulturellen Elemente richtig zu machen?

Kubert: Die Experten waren die Geschichtenerzähler für jede dieser Geschichten. Wenn Sie als Redakteur eine Story erstellen, vertrauen Sie jedem, den Sie einstellen und mit wem Sie zusammenarbeiten. Es liegt mir fern zu sagen, nein, so ist es in Russland nicht. Ich weiß es nicht. Die Leute, die wir eingestellt haben, waren die Experten.

Warum denkst du, ist Batman universell?

Azzarello: Und er hat ein cooles Kostüm. Er hat das coolste Kostüm von allen.

Kubert: Er hat keine Befugnisse. Batman ist der coolste.

Azzarello: Batman hat einige Probleme.

Kubert: Sie alle haben Probleme.

Azzarello: Bruce hat Probleme. Batman ist ziemlich cool.

Wirst du Band 2 machen?

Kubert: Das würde ich gerne. Wir versuchen uns das jetzt anzuschauen, aber ich möchte nichts verderben, aber ja, ich würde das gerne weiter machen. Es war eine wirklich großartige Initiative für uns und ich würde gerne Wege finden, noch mehr zu tun und es auf zusätzliche Weise zu ergänzen.

Wenn Sie einen zweiten Band machen würden, gibt es Länder auf Ihrer Wunschliste, die es nicht in den ersten Band geschafft haben, die Sie gerne hinzufügen würden?

Kubert: Das ist eine schwierige Frage. Ich bin so zufrieden mit den Ländern, die wir erreichen konnten, aber es gibt so viele andere, die Geschichten zu erzählen hätten. Meine Güte, ich versuche zu denken.

Azzarello: In einigen sozialen Medien hat sich jemand darüber beschwert, dass es keine kanadische Geschichte gibt.

Kubert: Kanadisch ist gut. Ehrlich gesagt würde ich gerne eine indische Geschichte sehen. Eine Geschichte aus Thailand. Es ist komisch, als ich diese Frage beantwortet habe, denke ich immer wieder: Wo will ich hin? Und was möchte ich essen?

Azzarello: Auch Argentinien. Das ist ein Land mit einer wirklich reichen Comic-Tradition.

Kubert: Die argentinischen Künstler sind fantastisch. Das wäre cool zu sehen. Ich glaube nicht, dass wir hier irgendwelche Geschichten aus England hatten. Das wäre erstaunlich oder Irland. Wir haben so viele Schöpfer aus diesen Gebieten, die einfach hervorragend sind, und es wäre auch wunderbar, diese Geschichten hervorzuheben.

Ein internationales Kontingent von Schöpfern wird Batman ihre Stimme leihen. Newsarama betrachtet die Schöpfer, die DCs Caped Crusader im Laufe seiner Geschichte definiert haben.