(Bildnachweis: DC)

DCeased: Hoffnung am Ende der Welt # 4
Geschrieben von Tom Taylor
Kunst von Marco Failla und Rex Lokus
Schriftzug von Saida Temofonte
Veröffentlicht von DC
‚Rama Bewertung: 5 von 10

Die Anti-Life-Gleichung zieht sich weiterhin durch das DC-Universum, aber DCeased: Hope on Worlds End # 4 zeigt, dass sich möglicherweise eine Totenstarre auf dieses untote Franchise einschleicht. Während sich frühere Teile der Serie auf Lieblingsfiguren der Fans wie Jimmy Olsen, Black Adam und Wally West konzentrierten, teilen der Schriftsteller Tom Taylor und der Künstler Marco Failla ihren Fokus auf die neuen Mitglieder des Selbstmordkommandos Aerie und Wink sowie einige interstitielle Inhalte mit Superman und Damian Wayne. Wenn dieses Team aktiv ist, sind sie definitiv aktiv, aber die Erzählung hier fühlt sich definitiv wie ein Hit oder Miss an.

Was in dieser Ausgabe funktioniert, ist Taylors Aufmerksamkeit für Emotionen und Beziehungen zwischen seinen Charakteren. Es zeigt, warum er der Typ Schriftsteller ist, der bei den Big Two gut arbeitet und in der Lage ist, Kontinuität und Geschichte abzubauen, um die Leser mitten ins Herz zu treffen – Momente wie der Superman mit dem blauen Kragen, der Alfred eine Pause gibt, indem er ihm Tee bringt, oder Der normalerweise stachelige Damian Wayne fragt Clark, ob es ihm gut geht, da Damian nicht die einzige Person ist, die einen Vater durch die Anti-Leben-Gleichung verloren hat. Während wir bereits wissen, wo diese Szene endet – mit Damian als neuem Batman im Teenageralter, der das Cape und die Kapuze trägt -, kann man nicht anders, als für diese Charaktere zu fühlen, zumal DCeased-Fans bereits wissen, was als nächstes passiert.

Bild 1 von 4

(Bildnachweis: DC) Bild 2 von 4

(Bildnachweis: DC) Bild 3 von 4

(Bildnachweis: DC) Bild 4 von 4

(Bildnachweis: DC)

Das Problem ist, Taylor weiß, dass das Verlassen auf Damian und Clark eine gute Runderneuerung der ursprünglichen DCeased-Serie darstellt… aber die andere Geschichte, die er an den Tisch bringt, spielt seine Stärken nicht ganz aus. Man könnte argumentieren, dass die Einführung seiner brandneuen Suicide Squad-Charaktere The Aerie und Wink ein Hauch von Nachsicht sein könnte, aber ich würde sagen, dass dies hier nicht der Punkt ist – abgesehen von der Bequemlichkeit, dass Wink sie teleportieren kann Gefahr, ich würde argumentieren, dass diese Charaktere so brandneu sind, dass ihre Beziehungen und Handlungen nicht das gleiche Gewicht haben, wie wenn Helden mit jahrzehntelangen Siegen plötzlich einer Bedrohung ausgesetzt sind, von der sie nicht hoffen können, dass sie aufhören.

Weiterlesen  Batman: Earth One Volume 3 \

Ich würde auch sagen, dass Failla von den Künstlern, die bisher an dem Buch gearbeitet haben, solide Arbeit leistet, aber nicht viel Gelegenheit hat, seine Sachen zu präsentieren. Im Gegensatz zu Dustin Nguyen, der in der Lage war, zwischen sauberer Superheldenarbeit und dem fast abstrakten Horror des Anti-Life Infected zu wechseln, handelt es sich bei Taylors Drehbuch fast hauptsächlich um Superhelden mit nur begrenztem Action – es ist sehr traditionell für das Genre, aber für eine Geschichte Das ist am aufregendsten, wenn es von der Standard-Superhelden-Konvention abweicht. Und um ehrlich zu sein, die wenigen Male, in denen Failla die Infizierten angreift, fühlt es sich fast wie eine taktische Entscheidung an – Faillas Cartoony-Stil eignet sich nicht gut für den Schrecken eines ausgehungerten schwarzen Adam, während sich eine Horde Infizierter zu skizzenhaft anfühlt Angst einflößen.

Als jemand, der im Allgemeinen die vorherigen Folgen von DCeased: Hope at World’s End genossen hat, liegt es nahe, dass selbst eine Serie, die so unerbittlich ist wie die Anti-Life Infected, ihre Siegesserie nicht für immer fortsetzen kann. Während unter diesem nicht ganz zombifizierten Fleisch immer noch ein Herzschlag schlägt, ist diese vierte Folge eine gemischte Tasche, dank einiger nicht übereinstimmender Handlungsstränge und einiger überraschend zahmer Kunstwerke.