Bungie deaktiviert den neuen Breakthrough PvP-Modus von Destiny 2 nach Spielerbeschwerden

Nur zwei Wochen nach der Veröffentlichung von „Durchbruch“, dem neuen PvP-Modus in Destiny 2s „Verlassener DLC“, hat Bungie den Modus deaktiviert, um „Probleme zu untersuchen“, die sich auf ihn auswirken. Es ist unklar, wann der Durchbruch zurückkommen wird und in welchem ​​Zustand, aber es ist klar, dass er nicht gut aufgenommen wurde.

Der Durchbruch wurde als zweistufiger, objektiver Spielmodus berechnet. In der ersten Runde kämpfen zwei Viererteams um einen zentralen Punkt. In der zweiten Phase kämpft das Team, das den vorherigen Punkt erobert hat, um einen weiteren Punkt in der gegnerischen Basis, den Tresor, zu erobern. Mit anderen Worten greifen beide Teams in der ersten Phase an, während eine Mannschaft angreift und die andere in der zweiten Stufe verteidigt. Das angreifende Team erhält einen Punkt, wenn es den gegnerischen Tresor erfolgreich erobert, aber das verteidigende Team kann auch einen Punkt für die erfolgreiche Verteidigung seines Tresors erhalten, bis der Timer abgelaufen ist.

Dieses Bewertungssystem verursachte fast sofort Probleme. Die Spieler haben schnell erkannt, dass es einfacher ist, den Tresor zu verteidigen, als den gegnerischen Tresor zu attackieren, und dass die Eroberung des zentralen Punktes im Grunde eine Zeitverschwendung ist, wenn nicht sogar kontraproduktiv. Sie verdienen keine Punkte dafür und es bringt Sie in eine ungünstige Position, so dass viele Teams passiv spielen, den zentralen Punkt verlieren und durch Turteln in ihrem eigenen Tresor gewinnen. Dies führte zu langen, langweiligen Matches und häufigen Pattsituationen – das totale Gegenteil des dynamischen Tauziehens von Bungie.

Das Scoring war nur ein Teil des Problems. Außerdem waren die Spawn-Punkte in Breakthrough unglaublich einfach zu nutzen. Erfahrene Spieler, die Kills töten wollen, haben die Ziele des Modus oft aufgegeben, um ihre Gegner mit Power-Munition und Super-Fähigkeiten in ihrer Basis zu fangen. Und während der Durchbruch ursprünglich eine eigene Playlist hatte, wurde er nach einer Woche in die Crucible-Playlist aufgenommen. Wie unzählige Spieler Ihnen sagen können, hat die konkurrierende Playlist Schwierigkeiten, die Spieler gleichmäßig nach ihrem Können abzugleichen, was die Probleme von Breakthrough noch verschärft hat.

Es genügt zu sagen, Durchbruch floppte. Aber Bungie hat es nicht aufgegeben: Der Community-Manager von Destiny 2, dmg04, rief auf Twitter an und bat die Spieler, mitzuteilen, was sie mochten und was nicht, und wie sie es beheben würden. Mehrere Top-Crucible-Spieler mischten sich mit einer Vielzahl von Vorschlägen ein.

Weiterlesen  Black Ops Cold War ist das erste Call of Duty-Spiel, bei dem auf allen Plattformen ein FOV-Schieberegler verfügbar ist
Weiterlesen  Bezugsquellen für die AMD RX 6900 XT-Grafikkarte - Bestandsaktualisierungen für die neue AMD-GPU

Holtzmann, ein Destiny YouTuber und Twitch Streamer, der vor kurzem seine Arbeit bei Bungie beendet hatte, sagte, dass Spawnzeiten und Spawnpunkte „auf einigen Karten zu strapaziös waren“. Destiny YouTuber nKuch bot einen potenziellen Anreiz, den entscheidenden Punkt zu erreichen: Die Teams durften abwechselnd Punkte und Tresore angreifen und verteidigen. In ähnlicher Weise schlug Twitch Streamer Gamesager vor, den Aspekt des Tauziehens zu verdoppeln und es den Spielern zu ermöglichen, den Spieß umzudrehen, anstatt einfach die Runde zu gewinnen, wenn sie ihren Tresor verteidigen. Gigz, ein Top Destiny 2 Streamer und einer der Ersten, der Forsaken’s Last Wish Razzia abgeschlossen hat, schlug einen radikaleren Übergang zu einem King of the Hill-Modus mit mehreren Zielen vor.

Andere Spieler diskutierten Änderungen. Einer der beliebtesten Vorschläge war Holtzmanns Idee, einen Punkt für die Erfassung des zentralen Punktes und einen weiteren Punkt für die Eroberung des gegnerischen Gewölbes zu verdienen, um sicherzustellen, dass sich beide Ziele lohnen. Es ist nicht abzusehen, ob solche Vorschläge tatsächlich ins Spiel kommen und die Spieler werden wahrscheinlich nicht hören, wie Breakthrough sich zumindest für ein paar Wochen verändert, aber es ist klar, dass sich etwas ändern muss.

Der Durchbruch hat Probleme, aber die Last Wish Raid ist vielleicht das Beste, was Bungie je gemacht hat. Wir haben mit Bungies Raid-Design-Team gesprochen die Herstellung von Last Wish und was es besonders macht.