Game of Thrones ist ein Phänomen. Die Show hat eines der reichsten und dichtesten Fantasy-Universen genommen, das je veröffentlicht wurde, erfolgreich zu einer TV-Form mit nahezu universeller Anziehungskraft verdichtet und irgendwie nahtlos über das Quellmaterial hinausgegangen ist und die Handlungsstränge auf eine Weise verfeinert, die sich beide als natürlich anfühlt Fortsetzung und eine gewagte neue Richtung auf einmal.

Es ist zu einem der größten TV-Franchises der Welt geworden und umfasst nun 67 Episoden. Weitere sechs abschließende Episoden sind für Game of Thrones 8. Staffel geplant. Wenn der Sender den Wasserkühler besitzt, behält er jede Woche den Fernseher ohne Frage und zündet Feuer Überall in den sozialen Medien verzaubern und verstecken sich Fans vor Spoilern in nahezu gleichem Maße.

Acht Jahre nach dem Debüt der Serie auf HBO wird Game of Thrones immer beliebter. The Game of Thrones, Finale der Staffel 7, The Dragon and the Wolf, brachte mit 16,5 Millionen Zuschauern Rekorde, während er in derselben Nacht ausgestrahlt wurde, was ihn zur meistgesehenen Episode der Seriengeschichte machte. Die drei besten TV-Episoden aller Zeiten sind auch Game of Thrones-Episoden, mit Game of Thrones der 6. Windwinde und Battle of the Bastards und Game of Thrones-5. Staffel Hardhome, die die besten Plätze in der IMDb-TV-Folge mit dem besten Rang einnehmen Liste.

In Anbetracht dessen, wie viel von einem kulturellen Symbol Game of Thrones geworden ist, werden Sie vielleicht überrascht sein, wie schwer es war, es überhaupt erst in die Tat umzusetzen. Zum damaligen Zeitpunkt gab es wirklich nichts dergleichen. Die Showidee wurde 2005 zum ersten Mal umgesetzt. Dies war ein paar Jahre nach der Herr der Ringe-Trilogie, die bewies, dass Fantasy-Epen nicht nur für Nischeninteressen oder Geeks waren.

Komödien wie „Das Büro“, „Wie ich deine Mutter kennengelernt habe“ und „Always Sunny“ in Philadelphia dauerten viel Sendezeit, aber die grünen Sprossen von dem, was wir als binge TV im Jahr 2017 erkennen, begannen sich durchzusetzen. Rom setzte sich für das historische Epos ein, voller Sex und Gewalt; In der ersten Staffel von 24 wurde der „nur eine weitere Folge“ -Szug populär, den wir jetzt regelmäßig erleben. und Lost war in seiner zweiten Staffel, die Intrigen und konsequente Erzählstränge in wöchentlichen Episoden durchführte. Die Zeit war reif für so etwas wie Game of Thrones. Außer dass es lange nach 2005 war, bevor wir unseren ersten Geschmack hatten.

„Ich sagte:“ Wenn wir George irgendwie dazu bringen könnten, dies zu tun, dann bringen wir HBO dazu, dies zu tun, und wir sind in eine dritte Staffel gekommen, wir könnten zu The Red Wedding kommen. „

David Benioff

Die erste Person, die eine Game of Thrones-Show startete, war George RR Martin. Martin, frisch aus dem Buch A Feast of Crows, wollte eine Show aus der Serie A Song of Ice & Fire machen, in der jedes Buch eine Staffel war, aber er sagte seinem Agenten, er habe keine Zeit dafür. Martins Agent schickte die ersten vier Bücher später an David Benioff, den Drehbuchautor hinter dem griechischen Fantasy-Epos Troy. Benioff las sie binge vor und rief sofort den Mitarbeiter D.B. Weiss. Benioff hatte schon längst versucht, einen Piloten oder eine erste Saison zu machen. Er wollte es zu einem guten Erfolg machen – wenn auch nur zur roten Hochzeit.

„Ich erinnere mich, dass ich Storm of Swords auf halbem Weg durchgemacht hatte und ich rief [Weiss] an und ich sagte: ‚Wenn wir George irgendwie dazu bringen könnten, dies zu tun, bringen wir HBO dazu, dies zu tun, und wir kommen zu einer dritten Staffel. Wir könnten zu dieser Szene gelangen “, sagte Benioff während eines Emmy-TV-Interviews. „Aber wir mussten George dazu bringen, damit einverstanden zu sein.“

Weiterlesen  Release Radar: Unsere Auswahl der besten Fernsehsender, Filme und Spiele der Woche (15.-21. Juli)

Die große Frage

Bildnachweis: HBO

Benioff und Weiss trafen sich in einem Restaurant in Los Angeles mit Martin, um die Showidee zu besprechen, und die Gespräche gingen weit über die Essenszeit hinaus. Martin sagte, dass das Paar ihn beeindruckt habe, indem er eine Reihe von „Alleswisser“ -Fragen zu den Büchern beantwortete, vor allem das jetzt bestätigte „Wer ist Jon Schnees Mutter?“

„Wir wussten, dass wir den Wonka-Test zu diesem Zeitpunkt bestanden hatten“, sagte Weiss.

Es dauerte ein paar Jahre, bis die Serie fertiggestellt wurde, bevor HBO im Januar 2007 mit HBO und Showtime zusammentraf. Nachdem es nicht gelungen war, die riesigen Zuschauerzahlen zu sammeln, die Rom und Deadwood wahrscheinlich verdient hatten, gab es definitiv Platz auf HBOs Schiefer für ein üppiges, gewalttätiges Drama. Der Draht ging zu Ende, die Sopranos ließen sich nieder und viele der Comedy-Shows, die HBO vorschlug, erreichten nicht die Höhepunkte von Sex and the City.

Weiterlesen

Die besten Theorien von Game of Thrones, die Sie über den Einstieg in die 8. Staffel wissen müssen

Interessanterweise wurde die Idee, Game of Thrones in einen Film zu verwandeln, diskutiert und von Benioff und Weiss schnell verworfen. „Ein Fantasy-Film dieses Umfangs, der von einem großen Studio finanziert wird, würde fast sicher eine PG-13-Bewertung erfordern. Das bedeutet kein Sex, kein Blut, keine Weltlichkeit. Verdammt noch mal „, sagte er in einem Interview mit Bryan Cogman für sein Buch Inside HBOs Game of Thrones.

Leider hat Qualitätsfernsehen zu dieser Zeit eine große Pause eingelegt. Der Streik der Writers Guild of America begann im selben Jahr, was den Fortschritt der neuen Serie vollständig stoppte. Nach monatelangen Verzögerungen durch den Streik und einer versprochenen Partnerschaft mit der BBC, die nie ausgetreten war, dauerte es eineinhalb Jahre, bis die Dinge tatsächlich vorankamen. Gute Arbeit auch.

Als Charles Dance (der Tywin Lannister spielt) den Shakespeare-Preis für klassisches Theater im Harman Center for Arts entgegennahm, gab er einige Hintergrundinformationen. „Sie haben die ersten Episoden der ersten Staffel für eine ganze Reihe von uns gezeigt. Es ist also alles so rumpy pumpy, es war alles Doggy-Mode, und ich sagte zu den beiden Schriftstellern David [Benioff] und Dan [Weiss] – und sie sind auch ausführende Produzenten – ‚Nun, offensichtlich war die Missionarsstellung nicht der Fall. In den Sieben Königreichen ist es noch lange Zeit angesagt. «Sie sagten:» Wir wollten, dass es tierisch ist, Charles. «Ich sagte:» Nun, das ist es bestimmt! Wham, bam, danke, Madam. «Wenn das die BBC gewesen wäre, hätten sie sofort den Stecker gezogen, und man sagte mir, dass die BBC irgendwann Teil der Koproduktion sein würde und Gott sei Dank waren sie es nicht, denn HBO weiß, wie man Geld ausgibt, und es waren HBO und Sky Atlantic. “

Bildnachweis: HBO

HBO kaufte die Ausstellungsrechte schließlich im September 2008, aber der Pilot wurde erst 2009 fertiggestellt. Laut The Hollywood Reporter kostete es 5-10 Millionen US-Dollar, um Winterfell zum Leben zu erwecken (Sie können also davon ausgehen, dass ein Teil des Budgets den Rest durchdrungen hat von Game of Thrones (Staffel 1) – ungefähr die gleichen Kosten wie eine einzelne Episode in Staffel 6. Diese Gesamtsumme wird wahrscheinlich auch Neuaufnahmen und Umschreibungen beinhalten, wie Sie jedoch gerade entdecken.

Weiterlesen  Schauen Sie sich die ersten Minuten der Rückkehr von The Walking Dead in Staffel 9 an, während die Charaktere auf diesen Tod reagieren

„Ich fand es eine schreckliche Idee. Schrecklich … nur dumm. Es ist wie Dungeons und Dragons. „

Amanda Peet

Benioff und Weiss konzentrierten sich sehr darauf, die Fans von Martins Originalarbeit zu gewinnen. Sie erschienen in Foren und in einem Second Life-Café, um Buchfans zu befragen, was sie gerne aus der HBO-Serie sehen möchten, einschließlich Casting-Empfehlungen. Eine der ersten und größten Anfragen bestand darin, Peter Dinklage als Tyrion zu besetzen. Einer der Forenbenutzer sagte dem Paar, er solle ihn „entführen, wenn es sein muss!“

Interessanterweise war Dinklage tatsächlich der erste angekündigte Darsteller, sodass das Paar eindeutig den Fans zuhörte. Andere waren weniger begeistert. Im Gespräch mit Conan O’Brien gab Benioffs Frau Amanda Peet zu, dass sie kein Fan von Game of Thrones war. „Ich fand es eine schreckliche Idee. Schrecklich … nur dumm. Es ist wie Dungeons und Dragons, aber echt, mit echten Menschen. „

Änderungen stehen bevor

Bildnachweis: HBO

Sie hätte so leicht Recht haben können. Nachdem der erste Pilot 2009 gedreht wurde, zeigten ihn Benioff und Weiss einigen Freunden und Kollegen, die keine Fans von A Song of Ice und Fire waren. Kurz gesagt, sie hassten es. Um es ein bisschen mehr zu erklären, sie wirklich, wirklich, Ja wirklich fand ich furchtbar. „Sie zu beobachten, wie dieser ursprüngliche Pilot eine der schmerzlichsten Erfahrungen meines Lebens war“, sagte Weiss dem Podcast von Scriptnotes.

So sehr sich die Fans auch bemüht haben, gibt es keine Exemplare des originalen ungepilgten Piloten. Daher ist es unmöglich zu zeigen, was genau daran falsch war. Laut einer unbestätigten Abschrift des Drehbuchs war der ursprüngliche Pilot den Büchern zwar mehr treu, machte jedoch den Ton und den Dialog ziemlich langweilig. Außerdem waren die ursprünglich für Daenerys angestellten Schauspielerinnen und Catelyn Stark möglicherweise nicht richtig für die Rollen. Benioff sagte sogar, dass keiner der Leute, die den Piloten herausfanden, herausfand, dass Jaime und Cersei Lannister Bruder und Schwester waren, so dass die letzte Bone-Town-Szene am Ende der Episode nicht so groß war.

„Ich erinnerte mich gerade daran, in allen Kappen geschrieben zu haben,“ MASSIVES PROBLEM „, und es ist alles, was ich über den Rest der Nacht denken könnte.“

David Benioff

„Ich hatte diesen gelben Notizblock, und ich erinnerte mich gerade daran, in allen Kappen geschrieben zu haben,“ MASSIVES PROBLEM „, und es ist alles, was ich über den Rest der Nacht denken könnte“, sagte Benioff im Podcast.

Der Pilot war so schlecht, dass Sophie Turner, die Sansa Stark spielt, sagte, HBO hätte die Serie fast komplett übergeben. Aber anstatt einen Joffrey Lannister während der Schlacht von Blackwater Bay zu ziehen und einfach wie weinerliche Feiglinge aufzugeben, sprangen Weiss und Benioff und machten noch einmal 90% des Piloten. Emilia Clarke und Michelle Fairley wurden als die neuen Dany und Catelyn vorgestellt, die Todesszene von Jon Arryn wurde entfernt (zusammen mit den Todesszenen für Rickard und Brandon Stark, anscheinend), und wir bekamen viel mehr süße Familienmitglieder. Leider haben wir einen Kameo von George RR Martin verloren, der einen Adeligen aus Pentoshi spielte, und wir werden vielleicht nie einen bekommen. Der Pilot wurde so drastisch verändert, dass der ursprüngliche Direktor, Tom McCarthy, seinen Kredit vollständig entfernt hatte.

Weiterlesen  Star Wars-Zeitleiste: Jedes wichtige Ereignis aus einer weit entfernten Galaxie in chronologischer Reihenfolge
Weiterlesen

Eine Show, „die keine Frau am Leben hat“ – hier haben die Kritiker ursprünglich an Game of Thrones gedacht

Im März 2010, als der Pilot erneut gedreht wurde, holte HBO die Serie für die erste Staffel von zehn Folgen auf, und der Rest der Episoden wurde neben dem drastisch überarbeiteten Piloten gedreht. Obwohl sich die Show in einer frühen Entwicklung befand, war der Hype nicht in den Charts. James Poniewozik von Time sagte voraus, dass es wahrscheinlich die nächste große Dramaserie von HBO sein würde. Leider hat es etwas gedauert, bis es richtig losging, und einige Kritiker verstanden die erste Staffel einfach nicht.

Die Debüt-Episode „Winter ist bald“ hatte nur etwa 2 Millionen Zuschauer und eine „B“ -Punktzahl im AV-Club. Es ging langsam voran, aber je mehr Leute von der Show erfuhren, desto beliebter wurde sie. Bis zum Ende der ersten Staffel war die Serie bereits um fast eine Million Zuschauer gewachsen und wuchs jedes Jahr in der fünften Staffel um eine Million Zuschauer. Staffel 6 erreichte in der ersten Folge beinahe 8 Millionen (in den USA). aber bis zur Schlacht der Bastarde ein wenig abgeschnitten. Letztendlich kamen die Winde des Winters – das Finale – in der Nähe von 9m Zuschauern, und die 7. Staffel erreichte noch größere Höhen.

Der Throne-Effekt

Bildnachweis: HBO

Der Erfolg der Show lässt sich jedoch nicht nur an Zuschauerzahlen messen. Ursprünglich an Orten in ganz Nordirland, Schottland und Marokko gedreht, dehnten sich die Piloten nach Malta aus. Seitdem hat Game of Thrones Island, Kroatien und Spanien besucht. Laut Trip Advisor hat jeder dieser Drehorte seit der Ausstrahlung der 6. Staffel ein um 120% gestiegenes Interesse der Reisenden erhalten, und Sie können jetzt in allen wichtigen Ländern auf Tour of Game of Thrones gehen. In Nordirland gibt es sogar einen eigenen Betreiber von Game of Thrones Tours, und das in Belfast beherbergte GoT-Museum erzielte 2014 £ 2,9 Millionen.

Dies ist ein Nebeneffekt der Tatsache, dass Thrones inzwischen zu einem Phänomen geworden sind, das über den ohnehin ängstlichen Fantasiebeginn hinausgeht. Es ist ein kultureller Prüfstein, sehr ähnlich wie Star Wars oder Die Simpsons. 2017 ist das erste Jahr, in dem Game of Thrones seine eigene Convention bekommt. Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie es geschafft haben, und die Seiten der Comic Con werden immer dichter.

Von bescheidenen Anfängen kommen große Dinge, sagt das alte Sprichwort. In vielerlei Hinsicht war der Start von Game of Thrones alles andere als bescheiden, es basierte auf mehreren Millionen verkauften Büchern und wurde von einigen Weltklasse-Talenten produziert, die von einem der größten TV-Player finanziert wurden. Aber in anderer Hinsicht war der Pilot – in allen Berichten – sehr bescheiden, doch hat er das bedeutendste Unterhaltungsereignis seit Jahrzehnten hervorgebracht. Komisch zu denken, dass es nicht für ein paar übereilte Revisionen, viel Geduld und ein paar wunderbare Ehrlichkeit von einem der Partner der Showrunner ginge. Das wäre vielleicht nie passiert.

Staffel 8 von Game of Thrones wird am Sonntag, 14. April, in den USA bei HBO und am 15. April in Sky Atlantic in Großbritannien ausgestrahlt.