Der ultimative Leitfaden für die Resident Evil-Spiele

"Resident (Bildnachweis: Capcom) SPRINGEN ZU:

  • Resident Evil (1996)
  • Resident Evil: Director’s Cut (1997)
  • Resident Evil 2 (1998)
  • Resident Evil 3: Nemesis (1999)
  • Resident Evil Survivor (2000)
  • Resident Evil – Code: Veronica (2000)
  • Resident Evil – Code: Veronica X (2001)
  • Resident Evil Gaiden (2001)
  • Resident Evil Survivor 2 – Code: Veronica (2001)
  • Resident Evil Remake (2002)
  • Resident Evil Zero (2002)
  • Resident Evil: Dead Aim (2003)
  • Resident Evil Outbreak (2003)
  • Resident Evil Outbreak: Datei Nr. 2 (2004)
  • Resident Evil 4 (2005)
  • Resident Evil: Tödliche Stille (2006)
  • Resident Evil: The Umbrella Chronicles (2007)
  • Resident Evil 5 (2009)
  • Resident Evil: Die Darkside-Chroniken (2009)
  • Resident Evil: Die Söldner 3D (2011)
  • Resident Evil: Revelations (2012)
  • Resident Evil: Operation Raccoon City (2012)
  • Resident Evil 6 (2012)
  • Resident Evil Revelations 2 (2015)
  • Umbrella Corps (2016)
  • Resident Evil 7: Biohazard (2017)
  • Resident Evil 2 Remake (2019)
  • Resident Evil 3: Nemesis Remake (2020)
  • Resident Evil: Village (7. Mai 2021)

„Enter the Survival Horror …“ Mit diesen vier Worten startete Capcom eine Genre-Revolution. Die Resident Evil-Serie debütierte am 22. März 1996 für die ursprüngliche PlayStation. In den 25 Jahren seitdem hat sich Resident Evil zu einem der beliebtesten und meistverkauften Franchise-Unternehmen für Spiele entwickelt und weltweit mehr als 107 Millionen Einheiten verkauft. Wie Sie in diesem ultimativen Leitfaden zu den Resident Evil-Spielen erfahren werden, ist einer der Gründe, warum die Serie so erfolgreich und langlebig war, ihre Bereitschaft, sich neu zu erfinden und zu mutieren, um ihre Umgebung besser zu überleben.

Aufgrund dieses Überlebenswunsches hat die Resident Evil-Reihe eine etwas chaotische Spielbibliothek zu bieten. Mit sieben (bald acht) Haupteinträgen und zahlreichen Ausgründungen – ganz zu schweigen von ebenso vielen Remakes, Remastern und Neuauflagen – kann es schwierig sein zu verstehen, wie weitreichend und experimentell Resident Evil seit 1996 wirklich geworden ist Mit Resident Evil: Village am nahen Horizont und dem Franchise-Unternehmen, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, war dies der perfekte Zeitpunkt, um die gesamte Geschichte der Resident Evil-Spiele zu erkunden. Oh, und wenn Sie nach der Rangliste suchen, haben wir hier die besten Resident Evil Games.

Resident Evil (1996)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil (1996)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS1

Resident Evil war nicht das erste Survival-Horror-Spiel – diese Ehre geht (wohl) an Sweet Home, den Capcom-Kultklassiker von 1989 für das NES, der als Hauptinspiration für diese PlayStation-Veröffentlichung von 1996 diente -, aber es ist für die Gründung der Grundlagen verantwortlich des Genres, auf das bis heute aufgebaut wird. 25 Jahre später gilt die ursprüngliche Inkarnation von Resident Evil immer noch als eines der größten Horrorspiele aller Zeiten.

Vergessen Sie für eine Sekunde die hokey Eröffnungs-FMV-Sequenz, und es bleibt eine Meisterklasse im atmosphärischen Geschichtenerzählen. Es ist bemerkenswert, wie schnell Resident Evil in den klaustrophobischen Korridoren der Spencer Mansion ein schreckliches Gefühl für Zeit und Ort entwickeln kann. Das ursprüngliche Abenteuer von Jill Valentine und Chris Redfield bleibt bis heute eine albtraumhafte Herausforderung. Nicht wegen seiner Panzerkontrolle, sondern wegen seiner Abhängigkeit von Sparsamkeit, unversöhnlichem Ressourcenmanagement, Bestrafung von Feinden und einer aufwendig gestalteten Villa, die für ihre lächerlichen architektonischen Rätsel ebenso bekannt ist wie für eine Kavallerie von Sprungangst.

Resident Evil: Director’s Cut (1997)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Director’s Cut (1997)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS1

Während eine Fortsetzung von Resident Evil nur wenige Wochen nach der Arbeit am Originalspiel grün beleuchtet war, litt sie unter einem bekanntermaßen umstrittenen Produktionszyklus. Bis 1997 war die Entwicklung von Resident Evil 2 fast inhaltlich abgeschlossen, aber letztendlich ausrangiert. Der Serienschöpfer Shinji Mikami trat zurück, um die kreative Richtung zu überwachen. Infolgedessen bemühte sich Capcom, etwas auf den Markt zu bringen, das von der wachsenden Dynamik von Resident Evil profitieren könnte.

Und so wurden wir mit Resident Evil: Director’s Cut behandelt. Zwei Versionen dieses Spiels wurden veröffentlicht, eine mit DualShock-Unterstützung und eine ohne, obwohl das Kernangebot dasselbe war. Die Highlight-Ergänzungen waren zwei neue Schwierigkeitskonfigurationen; Im Arrangiermodus wurden wichtige Gegenstände und Feinde an neue Orte im Spencer Estate verschoben, während der Anfänger die Häufigkeit von Ressourcentropfen erhöhte und die Gesundheit und den Schaden der Spieler verbesserte. Eine solide Veröffentlichung für alle, die das Spiel zum ersten Mal verpasst haben.

Resident Evil 2 (1998)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 2 (1998)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS1

Eine erfolgreiche Fortsetzung zu schaffen, ist eine knifflige Angelegenheit. Capcom stand 1996 vor dieser Herausforderung, einer beneidenswerten Aufgabe, die Formel, mit der es unerwartet Erfolg hatte, weiterzuentwickeln und auf die nächste Stufe zu heben. Es war kein Prozess, den Capcom beim ersten Mal richtig gemacht hat, wie Sie in dieser Retrospektive zu Resident Evil 1.5 mehr darüber erfahren können, aber wenn es richtig gemacht hat, ist die daraus resultierende Erfahrung eine der folgenden beeindruckendste Fortsetzungen aller Zeiten.

Resident Evil 2 nahm die erstickende Atmosphäre des Spencer Estate und schleppte sie über einen weitläufigen Raum – Raccoon City -, der von den lebenden Toten belagert wurde. Es bedurfte des temperamentvollen Tempos, des feinen Gleichgewichts und der eindringlichen Herausforderung, die dazu beitrugen, das Debüt von Resident Evil zu definieren und jeden Aspekt mit relativ einfacher Leichtigkeit zu verbessern. Leon S. Kennedy und Claire Redfield haben hier nicht nur ihr Debüt gegeben; Sie spielten in einem Spiel mit, das dazu beitrug, die PS1-Ära zu definieren und wichtige Aspekte der Resident Evil-Formel in der Legende zu verankern.

Resident Evil 3: Nemesis (1999)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 3: Nemesis (1999)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS1, PC, Dreamcast

Resident Evil 3: Nemesis hatte eine enorme Erwartungshaltung, die dagegen arbeitete. Resident Evil 2 war ein außer Kontrolle geratener Erfolg, und Capcom steckte im Unkraut der Entwicklung, um herauszufinden, was als nächstes zu tun ist. Nemesis begann sein Leben als Spin-off, bevor er in einen Haupteintrag umgerüstet wurde. Jill Valentine übernahm die Führung in einer Geschichte, die sowohl als Prequel als auch als eine Art Fortsetzung von RE2 diente. Es könnte mit vertrauten vorgerenderten Hintergründen und Perspektiven mit fester Kamera angekommen sein, aber Resident Evil 3: Nemesis fand Erfolg, indem es die Erwartungen untergrub.

Wo Sie einst Sicherheit in der Animation einer Türöffnung finden konnten, sorgte Resident Evil 3 dank der Einführung von Nemesis dafür, dass es in Raccoon City keinen Ort gab, an dem man sich verstecken konnte. Nemesis wurde biologisch entwickelt, um Ihr Leben zur Hölle zu machen. Es war eine unerbittliche, stressige Bedrohung, die dazu beitrug, Spannungen aufzubauen und den zunehmenden Fokus der Serie auf Action zu entschuldigen. Resident Evil 3: Nemesis bleibt dank seines Pacier-Spiels, seines formbaren Erzählrahmens und des Modus The Mercenaries: Operation Mad Jackal – einer frühen Wiederholung des von Fans bevorzugten Mercenaries-Minispiels – eines der besten der Serie.

Resident Evil Survivor (2000)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Survivor (2000)
Entwickler:
TOSE | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS1

Viele waren überrascht, als Capcom den Ego-Kampf für Resident Evil 7 antrat – die kühne Rückkehr des Verlags zur Form nach dem vielverleumdeten sechsten Teil der Hauptserie -, aber es war nicht der erste Flirt des Verlags mit der intimeren Perspektive. Nein, diese Ehre geht an Resident Evil Survivor, ein Spiel, das am besten in den Annalen der Seriengeschichte verstaubt.

Kurz nach der Explosion, die Raccoon City von der Karte löschte, müssen Sie durch die schlammigen 3D-Umgebungen von Sheena Island waten (ein Frühindikator dafür, wie wichtig extravagante vorgerenderte Hintergründe für Resident Evils ursprüngliche Stimmung waren) und langsam kämpfen auf Schienen gegen eine vorführende Armee von Resis berühmtesten Monstern. Während Spieler in Europa und Japan dies mit einer leichten Waffe in der Hand tun konnten, konnten Spieler in den USA dies nicht, was teilweise auf die kulturellen Auswirkungen des tragischen Massakers an der Columbine High School von 1999 zurückzuführen war. Unabhängig davon, wie Sie es gespielt haben, Survivor war ein schlechtes Faksimile der Zeitkrise, das nicht beeindrucken konnte.

Resident Evil – Code: Veronica (2000)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil – Code: Veronica (2000)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Dreamcast

In einer seltsamen Wendung des Schicksals war Resident Evil – Code: Veronica einst darauf ausgelegt, die Serie in die Zukunft zu führen – obwohl sie letztendlich als Spin-off landete, das ihrer Zeit ein wenig voraus war. Code: Veronica war das erste Spiel in der Serie, das Echtzeit-3D-Umgebungen und eine dynamischere Kamera einführte, und es förderte Resident Evils Vorstoß in das Aktionsgebiet.

Die Blockbuster-Gestaltung von Code: Veronica war im Nachhinein ein Hinweis darauf, wo Resident Evil schließlich mit seiner fünften und sechsten Folge enden würde. Trotzdem bleibt das Abenteuer von Claire und Chris Redfield über eine abgelegene Gefängnisinsel und in eine geheime Antarktis-Forschungseinrichtung ein treuer Einstieg in die Serie. Es beeindruckte mit seiner dichten Atmosphäre, einer Umarmung von Gothic-Horror-inspiriertem Umweltdesign und einer strafbaren Schwierigkeitskurve, die das Überleben sicherstellte, war immer noch etwas, für das man kämpfen musste.

Weiterlesen  Jim Ryan musste die Sony-Ingenieure davon abhalten, eine 1000-Dollar-PS5 herzustellen
Weiterlesen  Marvels Guardians of the Galaxy verändert die Entstehungsgeschichten des Teams

Resident Evil – Code: Veronica X (2001)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil – Code: Veronica X (2001)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS2

Resident Evil – Code: Veronica war bei ihrem Debüt umstritten. Nicht wegen der Änderungen, die an den DNA-Strängen des Resident Evil vorgenommen wurden, sondern wegen der Veröffentlichung auf Sega Dreamcast – es war das erste „Mainline“ -Spiel der Serie, das nicht auf einer Sony-Plattform debütierte. Es würde nicht lange dauern, bis die PS2 eine eigene Version bekam und Code: Veronica X Anfang 2001 landete.

Wenn Leute Code: Veronica als „Fanfavorit“ zitieren, sprechen sie wahrscheinlich über diese Version des Spiels aufgrund der Popularität der PS2 zu der Zeit. Während das zugrunde liegende Spiel weitgehend das gleiche ist, zeigte Code: Veronica X leichte Grafik- und Leistungsverbesserungen sowie über 10 Minuten neue filmische Zwischensequenzen. Der erweiterte Schnitt, der sich auf die wachsende Verliebtheit der Fangemeinde in Albert Wesker und sein Engagement bei der Umbrella Corporation konzentrierte, würde dazu beitragen, den Erzählbogen der Resident Evil-Spiele für die kommenden Jahre zu gestalten.

Resident Evil Gaiden (2001)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Gaiden (2001)
Entwickler:
Capcom, M4 | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Game Boy-Farbe

Resident Evil Gaiden ist so etwas wie ein unterschätzter Klassiker. Die Co-Entwickler Capcom und M4, die exklusiv für Game Boy Color veröffentlicht wurden, haben bewundernswerte Arbeit geleistet, indem sie Resident Evils klaustrophobischen Horror auf den kleinen Bildschirm übertragen haben. Bewundernswert, aber nicht perfekt. Und doch ist Resident Evil Gaiden trotz seiner sehr realen Probleme zumindest originell.

Es gibt nichts Vergleichbares wie Resident Evil Gaiden im Resident Evil-Franchise oder die Spielebibliothek, die auf dem Game Boy Color verfügbar ist. Es findet auf einem von Zombies befallenen Kreuzfahrtschiff statt (so perfekt, wie man es sich nur wünschen kann), in dem Leon S. Kennedy und Barry Burton in einer Geschichte, die jetzt (leider) um das Überleben kämpft, ums Überleben kämpfen. als nicht kanonisch angesehen. Resident Evil Gaiden ist ein Produkt seiner Zeit, das gespielt werden muss, um geglaubt zu werden.

Resident Evil Survivor 2 – Code: Veronica (2001)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Survivor 2 – Code: Veronica (2001)
Entwickler:
Capcom, Namco | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Arcade, PS2

Resident Evil Survivor wurde schlecht aufgenommen, aber das hinderte Capcom nicht daran, eine zweite Folge der Gun Survivor-Serie in Produktion zu bringen. Resident Evil Survivor 2 – Code: Veronica versuchte, sich fester in die Hauptspiele einzubinden, und stellte uns diesmal hinter die Augen von Claire Redfield, als sie nach dem Vorfall in Raccoon City nach ihrem Bruder suchte.

Ähnlich wie sein Vorgänger war Resident Evil Survivor 2 ein weiterer Beweis dafür, dass Resident Evil und das Light-Gun-Shooter-Genre zu diesem Zeitpunkt nicht gut zusammenspielten. Mit Charakteren und Feinden von Code: Veronica gab es hier etwas für Fans, die mehr von Claires Abenteuer wollten, aber seine Bewegung und Bewegung fühlten sich immer noch so an, als würden Sie Ihre Hände durch einen Bottich voller klebriger biologischer Gefahren führen. Mit der Unterstützung von Namcos GunCon 2 und dem DualShock 2 in Japan und Europa schnitt diese unwahrscheinliche Fortsetzung in Spielhallen etwas besser ab als zu Hause, aber Survivor 2 gelangte nie an die Küste Nordamerikas.

Resident Evil Remake (2002)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Remake (2002)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): GameCube

Capcom hatte um die Jahrhundertwende einen Punkt zu beweisen. Der Publisher gab bekannt, dass er eine Exklusivitätsvereinbarung mit Nintendo geschlossen hat, um die Serie auf GameCube zu bringen. Dies führte zu einer Art Fiasko, als Fans, die traditionell Resident Evil-Spiele auf PlayStation spielen konnten, sich gegen die Idee aussprachen, dass ein eventuelles Resident Evil 4 außerhalb ihrer Reichweite liegen würde. Diese etwas giftige Umgebung bereitete die Bühne für Resident Evil Remake – ein Spiel, das niemand kommen sah und das nur wenige jemals vergessen würden.

Als eines der ersten Spiele von Capcom für GameCube machte sich das Studio daran, die Grenzen des Systems zu erweitern, bevor es begann, in den nächsten nummerierten Eintrag der Serie zu investieren. Das Ergebnis ist zweifellos die beste Version von Resident Evil, eines der besten Horrorspiele der sechsten Generation und eines der größten Remakes aller Zeiten. Resident Evil Remake rüstete seine Aktion mit vielen der seit 1996 in die Serie eingeführten Mechaniken nach, zeichnete sich durch ein wirklich erstaunliches visuelles Design aus und führte mehrere intelligente Verbesserungen der Lebensqualität durch, die dazu beitrugen, den Status von REmake als einer der besten in der Geschichte von Resident Evil sicherzustellen.

Resident Evil Zero (2002)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Zero (2002)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): GameCube

Resident Evil Zero war der letzte seiner Art. Resident Evil Zero kam 2002 exklusiv als GameCube an – obwohl es später in den letzten Jahren einer HD-Aktualisierung unterzogen und anschließend auf nahezu jede funktionsfähige Plattform portiert wurde – und warf sich als Vorläufer des ursprünglichen Resident Evil auf und beleuchtete schließlich das Übel, das die STERNE umhüllte Bravo Team im Dunkeln der Arklay Mountains.

Resident Evil Zero wird von einigen aus den gleichen Gründen kritisiert, aus denen es von anderen gelobt wird. Es war das letzte Hauptspiel, bei dem die Formel mit fester Kamera, vorgerenderte Hintergründe und die beeindruckende Resident Evil-Formel zum Erzeugen von Angstzuständen verwendet wurden. Rebecca Chambers führt dieses denkwürdige Abenteuer von einem verlassenen Zug tief in das Spencer Estate und arbeitet mit dem verurteilten Kriminellen Billy Coen zusammen. Dieser Rahmen ermöglichte es Capcom, mit einer einzigartigen Mechanik zum Austausch von Charakteren zu experimentieren, die alles von der Puzzle-Gestaltung bis zum Ressourcenmanagement neu erfasste.

Resident Evil: Dead Aim (2003)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Dead Aim (2003)
Entwickler:
Cavia | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS2

Sagen Sie, was Sie von Capcom wollen, aber Sie müssen seine Beständigkeit bewundern. Trotz der negativen Aufnahme von Resident Evil Survivor und seiner Fortsetzung versuchte der Verlag weiter. Resident Evil: Dead Aim ist das vierte Spiel in der Gun Survivor-Reihe nach Dino Stalker, einer erfolgreicheren Wiederholung des Light Gun-Shooters in der Welt von Dino Crisis. Dead Aim machte einige Fortschritte, im wahrsten Sinne des Wortes – und ließ die On-Rail-Struktur seines Vorgängers zugunsten manueller Bewegungsoptionen fallen.

Resident Evil: Dead Aim wurde am besten mit einer leichten Waffe in der Hand gespielt und war eine seltsame Mischung aus Bewegung der dritten Person und Aktion der ersten Person. Hat es immer funktioniert? Nein nicht wirklich. Sollte Entwickler Cavia für seinen Versuch gelobt werden? Ja absolut. Dead Aim zeigte Potenzial in der Ehe zwischen Resident Evils Kernessenz und Capcoms Besessenheit mit Light-Gun-Shootern und ebnete den Weg für die erfolgreichen Experimente des Herausgebers mit dem Franchise auf der Nintendo Wii.

Resident Evil Outbreak (2003)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Outbreak (2003)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS2

Resident Evil Outbreak ist ein Kultklassiker, bei dem zu wenige die Mittel oder die Gelegenheit hatten, es wie beabsichtigt zu erleben, als Plattforminhaber und Publisher anfingen, stark in Online-Multiplayer auf der Konsole zu investieren. Diese PS2-Veröffentlichung hat bewiesen, dass mit Freunden alles besser ist, selbst das isolierende Überlebens-Horror-Ethos im Herzen von Resident Evil.

Resident Evil Outbreak spielte in fünf episodischen Szenarien in Raccoon City und bot den Spielern die erste Gelegenheit, Chaos auf den Straßen zu erleben, als der T-Virus-Ausbruch erstmals außer Kontrolle geriet. Trotz des Mangels an Sprachsteuerung und der Hürden, die überwunden werden mussten, um eine PS2 im Jahr 2003 online zu stellen, erwies sich Outbreak als einer der erfolgreichsten Splitter von Resident Evil aus dem Spielstil, auf dem die Serie ihren Ruf aufbaute.

Resident Evil Outbreak: Datei Nr. 2 (2004)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Outbreak: Datei Nr. 2 (2004)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PS2

Der ursprüngliche Resident Evil Outbreak hatte einen chaotischen Entwicklungszyklus, in dem Capcom Schwierigkeiten hatte, das Konzept für Biohazard Online intern fertigzustellen und Ressourcen für netzwerkorientierte Spiele zuzuweisen (eine Initiative, die uns letztendlich Monster Hunter bescherte). Die Entscheidung, eine Fortsetzung in die Entwicklung zu bringen, war für Capcom jedoch einfacher zu verkaufen. Diese eigenständige Erweiterung enthielt dieselben acht Charaktere aus dem ursprünglichen Spiel und brachte sie in fünf neue Szenarien – episodische Handlungsstränge, die aus Ressourcengründen aus dem ersten Spiel herausgeschnitten wurden, aber einmal in den frühesten E3-Trailern zu sehen waren.

Weiterlesen  Genshin Impact-Entwickler waren beeindruckt von „aufregenden Funktionen und Technologien“ auf PS5
Weiterlesen  Sword of Symphony ist das JRPG, das auf TikTok explodiert und du musst es dir jetzt ansehen

Mit umfassenderen Online-Systemen und einer größeren Reihe von Modi fehlt Resident Evil Outbreak: File # 2 der Ehrgeiz und der Charme seines Vorgängers, aber es war immer noch ein absolutes Muss für alle, die sich die Mühe gemacht hatten, ihre PS2 anzuschließen zur frühesten Iteration des PlayStation Network. Oh, und Resident Evil Outbreak: Datei Nr. 2 enthielt eines der besten Gebiete, die jemals in Resident Evil zu sehen waren – einen wahrhaft eindringlichen Zoo voller exotischer Tiere, die mit dem T-Virus infiziert sind.

Resident Evil 4 (2005)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 4 (2005)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): GameCube

Resident Evil 4 ist wohl das größte Action-Spiel aller Zeiten und eine der wichtigsten Veröffentlichungen in der modernen Ära des Spielens. Weniger als ein Jahrzehnt nach dem Debüt von Resident Evil hat Capcom eine umfassende Neuerfindung der Serie in die Produktion gebracht. Das exklusive GameCube hat nicht nur Resident Evil verändert, sondern die gesamte Branche.

Die Kamera wurde aus festen Positionen in der Umgebung gerungen und fest an Leon S. Kennedys Schulter geschraubt. Resident Evil 4 war schneller und intelligenter als seine Vorgänger, aber es zwang die Spieler immer noch, ihre Füße in den Boden zu stellen, bevor sie einen Schuss abgeben konnten – eine Designentscheidung, die dazu beitrug, selbst in den größeren Bereichen des Spiels sanft Spannung und Klaustrophobie zu erzeugen Dorf- und Schlossstandorte. Resident Evil 4 veränderte die Actionspiele, erfand Third-Person-Shooter neu und sorgte dafür, dass die Resident Evil-Serie in einer stärkeren Position als je zuvor in ihr zweites Jahrzehnt eintrat.

Resident Evil: Tödliche Stille (2006)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Deadly Silence (2006)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Nintendo DS

Capcom wurde veröffentlicht, um an das 10-jährige Jubiläum von Resident Evil zu erinnern und vom wachsenden Erfolg des Nintendo DS zu profitieren. Es wurde eine verbesserte Version des ursprünglichen Resident Evil für das System veröffentlicht. Während der Publisher zu diesem Zeitpunkt die Nintendo-Ports nicht fremd war – er veröffentlichte 2003 Versionen von Resident Evil 2 und Resident Evil 3 auf GameCube -, ist Resident Evil: Deadly Silence es wert, hervorgehoben zu werden, wie seltsam es war.

Capcom nutzte die einzigartigen Funktionen des Nintendo DS im Rebirth-Modus. Die Karte wurde auf dem oberen Bildschirm angezeigt, während die Aktion auf dem unteren Bildschirm klaustrophobisch enthalten war, Zombies konnten mit dem Stift aufgeschlitzt werden, Rätsel wurden neu erstellt, um berührungsbasierte Eingaben zu verwenden, und es gab sogar ein Minispiel, in dem Sie sich befanden musste ins Mikrofon blasen, um einen verletzten Richard Aiken wiederzubeleben. Deadly Silence war seltsam und wunderbar, genau wie die Konsole, für die es gebaut wurde.

Resident Evil: The Umbrella Chronicles (2007)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: The Umbrella Chronicles (2007)
Entwickler:
Capcom, Cavia | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Wii

Nach der Zusammenarbeit bei Resident Evil: Dead Aim haben Capcom und Cavia die anhaltende Faszination von Resident Evil für den Light-Gun-Shooter zu ihrem unvermeidlichen Abschluss gebracht. Die Studios ließen das Third-Person / First-Person-Hybrid-Design fallen und kehrten zum Stil der frühen Gun Survivor-Spiele für Resident Evil: The Umbrella Chronicles zurück und Freiheit, die in den frühen Jahren der Nintendo Wii so offensichtlich war.

Die Umbrella Chronicles sind simpel, schnell zu Ende und relativ leicht zu erschrecken, aber was ihr an Tiefe fehlt, macht sie mit ungezügeltem Spaß wieder wett. Die Kampagne ist ein kurzer Stopp durch die wichtigsten Momente von Resident Evil Zero, Resident Evil und Resident Evil 3: Nemesis und führt Sie durch vertraute Orte, wobei die WiiMote wie eine Samurai Edge-Seitenwaffe zwischen Ihren Fingern gehalten wird. Resident Evil: Die Umbrella Chronicles haben bewiesen, dass Capcom Recht hatte, es weiter zu versuchen.

Resident Evil 5 (2009)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 5 (2009)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS3, Xbox 360

Lieben Sie es oder verabscheuen Sie es, Capcoms uneingeschränkte Unterstützung des Action-Genres bleibt sein größter Erfolg. Resident Evil 5 ist nicht nur das meistverkaufte Spiel in der Resident Evil-Reihe, sondern auch eines der meistverkauften Spiele von Capcom Punkt . Über 12 Millionen Menschen verfolgten das Abenteuer von Chris Redfield und Sheva Alomar in einer fiktiven Region Afrikas. Die BSAA-Agenten versuchten, eine bio-organische Waffe zu finden, bevor sie den Schwarzmarkt erreicht.

Resident Evil 5, das erste Resident Evil-Spiel der HD-Ära, war dank seines unglaublich lächerlichen Szenariodesigns ein häufig aufregendes Action-Spiel – die Action mit hoher Oktanzahl spielt sich gut in einer der lebendigsten und reichhaltigsten visuellen Präsentationen seiner Ära ab. Die klebrige Kontrollmechanik, die unvorhersehbare Partner-KI, die problematische Darstellung der Erzählungen und das Abwerfen jeglichen Anscheines von Überlebenshorror sorgten jedoch nur für eine Spaltung unter den Fans. Resident Evil 5 wird mit einem Freund im Koop-Modus gespielt und bietet keinen Mangel an Unterhaltung, konnte jedoch nicht so stark innovieren oder beeindrucken wie seine Hauptvorgänger.

Resident Evil: Die Darkside-Chroniken (2009)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: The Darkside Chronicles (2009)
Entwickler:
Capcom, Cavia | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Wii

Resident Evil: The Darkside Chronicles, eine Fortsetzung, von der niemand wusste, dass sie sie wollten, war die Fortsetzung des überraschenden Wii-Hits The Umbrella Chronicles. Während das erste Spiel die Spieler auf eine leichte Tour durch die Handlungsstränge von Resident Evil Zero, Resident Evil und Resident Evil 3: Nemesis führte, beantworteten The Darkside Chronicles die Forderungen der Fans, in die Welten von Resident Evil 2 und Code: Veronica zurückzukehren .

The Darkside Chronicles nutzte die Wii-Mote als Scheinwaffe und erwies sich als lustiges Light-Gun-Spiel, das alleine oder im Kampf mit einem Freund Spaß machte. Leider wurden einige seltsame Änderungen am Kernspiel vorgenommen, die einen Teil seiner Herausforderung verringerten – zum Beispiel die Erleichterung von Kopfschüssen und eine untergeordnete dynamische Schwierigkeit -, während die Entscheidung, eine wackelige Kamera einzuführen, letztendlich dazu beitrug, die Langlebigkeit zu beeinträchtigen.

Resident Evil: Die Söldner 3D (2011)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Die Söldner 3D (2011)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Nintendo 3DS

Nach seiner Einführung in Resident Evil 3: Nemesis im Jahr 1999 wurde der Mercenaries Mode schnell zu einem Liebling der Fans. Die Söldner haben den „Horror“ vollständig aus der Gleichung gestrichen und den Fokus auf das Überleben gerichtet, da Sie so schnell wie möglich durch vertraute Resident Evil-Orte sprinten und so viele Feinde wie möglich töten mussten.

Der Modus wurde anschließend für Resident Evil 4 und Resident Evil 5 zurückgebracht, bevor er schließlich für Nintendo 3DS einen eigenen Spin-off erhielt. Zu diesem Zeitpunkt entdeckten Spieler und Publisher, dass der Söldnermodus genau das ist: ein Modus . Resident Evil: The Mercenaries 3D ist einfach zu spielen und noch einfacher zu vertiefen. Es funktioniert gut mit dem Circle Pad Pro, nutzt die visuellen Funktionen des Nintendo 3DS und würde sich in kurzen Stößen als sehr unterhaltsam erweisen seine abgehackte Leistung und mangelnde Tiefe ließen es schnell vergessen.

Resident Evil: Revelations (2012)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Revelations (2012)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): Nintendo 3DS

Als Resident Evil: Revelations 2012 veröffentlicht wurde, schien es, dass die Resident Evil-Serie kurz vor dem Bruch stand. Selbst nach dem Start in neun Monaten war klar, dass Resident Evil 6 Capcoms Erforschung des Action-Genres weiter vorantreiben würde, und infolgedessen wurde Resident Evil: Revelations als die natürliche Entwicklung eines Spielstils angesehen, der zuletzt im Jahr 2000 in Resident zu sehen war Böse – Code: Veronica.

Resident Evil: Offenbarungen betonten die Umgehung über die Handlung und das Überleben über die Konfrontation. Es wurde versucht, die Design-Sensibilität von Resident Evil der alten Schule mit den Steuerelementen von Resident Evil 4 zu kombinieren, aber es traf nicht ganz ins Schwarze. Die Gelegenheit, mehr Zeit mit Chris Redfield und Jill Valentine zu verbringen, wurde natürlich begrüßt, aber Revelations war letztendlich an die Einschränkungen des Nintendo 3DS und seines klobigen Circle Pad Pro-Peripheriegeräts gebunden. Trotz seiner Probleme ist es ein solider Eintrag, der zeigte, dass es immer noch Erfolg gab, um Überlebenshorror zu werben.

Resident Evil: Operation Raccoon City (2012)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Operation Raccoon City (2012)
Entwickler:
Slant Six Games | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS3, Xbox 360

Resident Evil war schon immer von Bösewichten fasziniert. Nicht die Horden mutierter Humanoiden, die durch Capcoms sorgfältig gefertigte Funhouses ziehen, sondern solche wie Albert Wesker, Ada Wong, Hunk und einmal eine Gehirnwäsche, die Jill Valentine ihr Haar blond färbte. Resident Evil: Die Operation Raccoon City hat versucht, all das zu nutzen, aber sie hat die Marke in jeder erdenklichen Weise verfehlt.

Weiterlesen  Call of Duty: Vanguard erweckt den 2. Weltkrieg mit einem harten und verzweifelten Kampf ums Überleben zum Leben
Weiterlesen  Jim Ryan musste die Sony-Ingenieure davon abhalten, eine 1000-Dollar-PS5 herzustellen

Für den Anfang hat es Sie in der Gegenwart des Delta Squad des Umbrella Security Service festgehalten, einer Armee gesichtsloser Waffen, deren Engagement, keine erkennbare Persönlichkeit zu haben, so stark war, dass sie alle Facetten des Spiels durchlief. Unhandliche Steuerelemente, unvorhersehbare KI und lästiges Szenariodesign waren nur einige der Highlights, die durch eine oberflächliche Wiedergabe der ursprünglichen Einstellung von Resident Evil 2 noch verschlimmert wurden. Die Operation Raccoon City war der logische Endpunkt für Capcoms fehlgeleitete Investition in das Action-Genre.

Resident Evil 6 (2012)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 6 (2012)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS4, Xbox 360

Resident Evil 6 ist ein Beweis für eine universelle Wahrheit: Sie können nicht jedem gefallen. Jedenfalls nicht auf einmal. Capcom entdeckte dies auf die harte Tour, als es versuchte, ein weitläufiges Resident Evil-Abenteuer zu liefern, das vier lange miteinander verwobene Kampagnen, einen Koop-Modus für vier Spieler, eine Reihe neuer aktionsorientierter Systeme und Mechaniken sowie eine Rückkehr der Lebenden beinhaltete tot, um Leon S. Kennedy, Chris Redfield, Jake Muller und Ada Wong viele verrottende Körper zu geben, in die sie Kugeln pumpen können.

Es war ein Durcheinander, wenn auch eines, das von einem guten Ort kam. Resident Evil 5 bleibt Capcoms meistverkauftes Spiel aller Zeiten, daher ist es nicht verwunderlich, dass das Studio versuchen würde, aus der Reaktion auf seine uneingeschränkte Unterstützung des Action-Genres Kapital zu schlagen, indem es vor Anfragen nach mehr Timeline-Spielereien und der Rückkehr von Capcom kapituliert klassische Zombies nach ihrer jahrzehntelangen Abwesenheit. Resident Evil 6 ist vielleicht das viertbeste Spiel von Capcom, wurde aber so schlecht aufgenommen, dass es zu einer wilden Neuinterpretation der Serie führte. Sagen Sie also, was Sie von Resident Evil 6 wollen, aber ohne ihn hätten wir nicht den reinen Terror von Biohazard.

Resident Evil Revelations 2 (2015)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil Revelations 2 (2015)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS3, Xbox 360

Resident Evil: Revelations 2 war in vielerlei Hinsicht die Kollision von Resident Evils Vergangenheit und Gegenwart. Es nahm alle Lektionen, die Capcom durch seinen Flirt mit der Aktion gelernt hatte, und konsolidierte sie gegen Resident Evils Vorliebe für schlockigen Dialog, ausdrucksstarke Waffen und hektisches Szenariodesign. Resident Evil: Revelations 2 wurde möglicherweise als Mittel zur Erforschung der Lücken in der Mythologie von Resident Evil eingesetzt, aber es war am Ende so viel mehr als das.

Resident Evil: Revelations 2 war ein episodisches Abenteuer, das sich um die Missgeschicke von Claire Redfield und Barry Burton drehte (der Fanfavorit gab endlich seine Zeit, um als spielbarer Charakter zu glänzen) Unabhängig davon, ob Sie es im Koop-Modus oder als Solospieler gespielt haben, hatte Revelations 2 einen Fokus und eine Atmosphäre, die den nach Resident Evil 4 veröffentlichten Spielen fehlten.

Umbrella Corps (2016)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Umbrella Corps (2016)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS4

Wie Umbrella Corps es aus der Produktion geschafft hat, bleibt eines der größten Geheimnisse der Resident Evil-Zeitleiste, und das sagt etwas aus. In diesem wettbewerbsfähigen Multiplayer-Shooter waren gute Ideen vergraben, aber es ist klar, dass aus dem letzten Mal, als Resident Evil mit Casting-Bösewichten als Stars flirtete, zu wenig Lehren gezogen wurden. Wie bei der Obduktion festgestellt wurde, ist das Umbrella Corps ein unwahrscheinlicher geistiger Nachfolger der Operation Raccoon City.

Es ist vielleicht der aggressivste Vorstoß von Resident Evil in den Action-Bereich in seiner 25-jährigen Geschichte. Es ist ein Ego-Shooter, der viele der Besonderheiten der besten Spiele der Serie mit sich führte – klaustrophobische Kampfräume, ein ahnungsvolles Gefühl der Herausforderung, hörbar beeindruckende Waffen und ein massiver Befall mit Zombies -, der es letztendlich nicht geschafft hat, ein durch und durch aufregendes Erlebnis zu schaffen von diesem Set Dressing. Wären die Dinge anders gelaufen, hätte das Umbrella Corps den Söldnermantel übernehmen können, wurde aber bei seiner Ankunft zu Recht für tot erklärt.

Resident Evil 7: Biohazard (2017)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 7: Biohazard (2017)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS4, Xbox One

Resident Evil 7: Biohazard markiert den Beginn einer neuen Ära für die Resident Evil-Serie. Es steht in starkem Kontrast zur Action-Ästhetik von Resident Evil 4, Resident Evil 5 und Resident Evil 6, wobei Capcom eine selbstbewusste und selbstbewusste Erfahrung freisetzt, die die langjährige Serie auf die von ihr gebauten Survival-Horror-Grundlagen zurückführt vor so langer Zeit.

Die Umstellung auf eine First-Person-Kamera war ein Meisterstück. Es gab Capcom die Glaubwürdigkeit, Kernaspekte neu zu erfinden, wobei die Erkundung eines einzelnen atmosphärischen Raums betont und alles, was Sie darin tun können, aktualisiert wurde – von der Kampfmechanik über das Ressourcenmanagement bis hin zu Überlebenstaktiken und Puzzle-Design. Resident Evil 7 funktioniert so hervorragend, weil es sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne eine neue Perspektive für die Betrachtung der Welt von Resident Evil eröffnete. Ethan Winters schrecklicher Abstieg in die verlassene Plantage der Baker Family erwies sich als eine Erfahrung in der Albtraumminderung.

Resident Evil 2 Remake (2019)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 2 Remake (2019)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS4, Xbox One

Bereits im Jahr 2002 etablierte sich Capcom als moderner Meister des Remakes. Nur wenige erwarteten, dass das Unternehmen erneut Anspruch auf diesen Titel erheben würde, da es 2019 daran arbeitete, Resident Evil 2 komplett neu zu definieren. Oh, wir haben wenig Vertrauen. Mit Resident Evil 2 Remake hat Capcom bewiesen, dass die Darstellung einer Waschbärenstadt am Rande des Ausbruchs in der Neuzeit genauso wirkungsvoll war wie vor zwei Jahrzehnten.

Resident Evil 2 Remake ist nicht nur ein aufregender Liebesbrief an das Erbe von Resident Evil 2, sondern bietet Ihnen auch die Gelegenheit zu erfahren, wie sich die Serie in den Neunzigern entwickelt hätte, wenn sie nicht in andere Richtungen gegangen wäre. Dies ist ein klassischer Überlebenshorror mit modernem Flair, der keine Angst hat, die Erwartungen des Tages mit einer Hand anzunehmen und mit der anderen in die Vergangenheit zurückzukehren.

Resident Evil 3: Nemesis Remake (2020)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil 3: Nemesis Remake (2020)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS4, Xbox One

Zwischen dem Remaster von Resident Evil für GameCube im Jahr 2002 und der Neugestaltung von Resident Evil 2 im Jahr 2019 legte Capcom die Messlatte für seine Remakes unglaublich hoch. Und so lustig es auch war, als Jill Valentine in Raccoon City zurückzukehren, Resident Evil 3 Remake landete nicht ganz so erfolgreich wie seine Vorgänger.

Resident Evil 3: Nemesis war in vielerlei Hinsicht die ursprüngliche Wendung der Serie in Richtung Action aus reinem Überlebenshorror, und diese Spannung ist im Zentrum dieses Remakes zu spüren. Die Herausforderung dieser Art kreativer Bemühungen besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen der Achtung der Vergangenheit und der Modernisierung des in Nostalgie kristallisierten Szenariodesigns zu finden. Resident Evil 3 Remake stand unbehaglich zwischen den beiden, wo ein verschwenderischer Produktionswert nur so viel dazu beitragen konnte, das flache Fortschreiten, das temperierte Tempo und die kurze Spielzeit zu verschleiern. Resident Evil 3 Remake beeindruckt in seinem Element, aber es steckt im Schatten derer, die davor waren.

Resident Evil: Village (7. Mai 2021)

"Resident

(Bildnachweis: Capcom)

Resident Evil: Village (7. Mai 2021)
Entwickler:
Inhouse | Herausgeber: Capcom
Plattform (en): PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X.

In Resident Evil: Village werden wir sehen, ob Capcom zu Recht so stark in die erste Person investiert hat. Der Perspektivenwechsel hat zweifellos für Resident Evil 7 funktioniert – insbesondere in den erstickenden Räumen der Baker Ranch -, aber Village nimmt uns mit auf ein ehrgeizigeres Abenteuer. Worauf wir am 7. Mai achten werden, ist, ob dieser Spielstil so leicht auf einen weitläufigen Dorfraum und ein hoch aufragendes Schlossgelände übertragen werden kann, da Horden von Lykanern und Vampir-Kultisten bei jeder Gelegenheit daran arbeiten, Ethan Winters zu schwärmen.

Alles, was wir bisher in Aktion gesehen haben, ist vielversprechend. Resident Evil: Village arbeitet daran, den Spaß von Resident Evil 4 für eine neue Generation von Spielern wiederherzustellen. Wie erfolgreich Capcom in diesem Bestreben sein wird, bleibt abzuwarten, aber wir freuen uns auf jeden Fall, wenn der Verlag es versucht, zumal es darum geht, die losen Enden von Ethans Geschichte zusammenzubinden und zurückkehrenden Charakteren wie Chris Redfield eine dunkle Wendung zu geben .