(Bildnachweis: Warner Bros / MGM)

Die besten Puppen-Horrorfilme sind diejenigen, über die wir gerne lachen, wenn wir mit Freunden zusammen sind, die wir aber heimlich nie alleine sehen würden. Die bloße Vorstellung von Bösem, das in dem Spielzeug eines unschuldigen Kindes lauert, lässt uns sogar bei der Vorstellung, dass eine Puppe mit glasigen Augen uns beim Schlafen zuschaut, erschauern, geschweige denn zulässt, dass man mit uns ins Bett geht. Und doch schauen die Helden der Puppen-Horrorfilme immer noch auf das böse Spielzeug und sagen: „Awwwww.“ Sie sind die Leute, die verdrehten Wenigen, die an einem Wohltätigkeitsgeschäft vorbeikommen und die handgemachten Spielsachen kaufen, die so aussehen, als würden sie es Entferne deine Augäpfel, sobald du das Traumland erreichst.

Die Annabellen, Chuckys, Billys und Brahms der Welt finden irgendwie immer noch ein Zuhause und wir beobachten es immer wieder mit unseren Fingern. Aber welche gruseligen Puppenfilme funktionieren eigentlich? Kann man sich angesichts der vielen billigen Klone in den Regalen immer noch vor dem Plätschern winziger humanoider Füße fürchten? Die Antwort lautet natürlich ja. Es ist Zeit, das Licht auszuschalten und sich neben das Spielzeug zu setzen, mit den Knöpfen für die Augen, die heute Morgen unerklärlicherweise auf dem Postweg eingetroffen sind. Hier sind die besten Puppenhorrorfilme, die bedeuten, dass Sie nie wieder in einen Spielzeugladen gehen werden.

8. Puppenspieler (1989)

(Bildnachweis: Vollmond Features)

Es gibt 12 Puppet Master-Filme. Ja, Sie haben 12 Gorefeste verpasst, bei denen es um leblose Gegenstände geht, die aus menschlichen Fleischstücken Soße machen. Es ist schwierig, genau zu bestimmen, welcher dieser B-Filme als „überlegen“ eingestuft werden kann – der Marionettenmeister von 2018: Das kleinste Reich ist ein schrecklicher Höhepunkt -, aber es ist wahrscheinlich am besten, dort anzufangen, wo alles 1989 begann.

Nachdem sich ein Puppenmacher das Leben genommen hat, taucht eine Gruppe von Wahrsagern auf, nachdem sie verstörende Visionen vom Tod gesehen haben.

Es dauert nicht lange, bis diese Wahrsagen wahr werden, als die Spukpuppen Blade (das ist er mit dem Haken für die Hand), Tunneller, Pinhead und die liebevoll benannte Leech Woman beginnen, die Hellseher aus der Höhe des Bodens herauszusuchen. Es mag höllisch hokey sein, aber in diesem erfinderischen Franchise lauert surrealer Alptraumtreibstoff. Egal, ob es sich um das Bild einer blutigen Hand handelt, die ein Leben lang nach jemandem greift, der unter ein Bett gerissen wird, oder um eine Puppe, die anscheinend Blutegel verschluckt, um sie auf die Brust eines Mannes zu legen, in dieser Spielzeugkiste steckt wahrer Horror.

Weiterlesen  Zum Teufel nochmal: Der Film Just Cause wird vom Schöpfer von John Wick geschrieben

7. Trilogie des Terrors (1975)

(Bildnachweis: ABC)

Sicher, es ist ein Fernsehfilm, der aus drei Kurzfilmen besteht, aber die letzte Geschichte der Trilogie des Terrors ist jetzt eine Ikone des Horrorfilms. Der 30-minütige Kurzfilm mit dem Titel „Amelia“ basiert auf der gleichnamigen Geschichte des I Am Legend-Schriftstellers Richard Matheson und folgt einer Frau, gespielt von Karen Black, die ihrem neuen Freund eine so genannte Zuni-Fetisch-Puppe gekauft hat. Hört sich gut an, oder?

Nachdem Amelia ihrer Mutter am Telefon erklärt hat, dass die Puppe mit einer Warnung auf einer Schriftrolle über das Abnehmen der Kette versehen ist, geht sie in ein schönes entspannendes Bad. Sie weiß nicht, dass das Schmuckstück – Sie haben es erraten – von der Puppe gefallen ist. Was folgt, sollte lächerlich sein, aber alleine zu sehen und die pure Intensität dieser mörderischen Puppe zusammen mit Blacks hervorragender Leistung ergeben einen perfekten Mini-Horrorfilm. Dieses kleine Monster, das ein Küchenmesser schwingt und in Knöchelhöhe unablässig über den Boden klappert, ist eine wirklich schreckliche Alternative zu Toy Story.

6. Der Junge (2016)

(Bildnachweis: STX)

Lauren Cohan von The Walking Dead tauscht Zombies gegen gruselige Puppen aus und ist der Star von The Boy. Nach ihrem Umzug aus den USA, um in einem englischen Herrenhaus Babysitting-Aufgaben zu übernehmen, glaubt Greta, dass sie dem Grauen entkommen ist und eine frühere Beziehung hinter sich gelassen hat. Es stellt sich jedoch heraus, dass sie nicht mit der Betreuung eines Kindes beauftragt wurde. Mit seinem leeren Porzellanblick und dem gut gepressten Anzug ist Brahms definitiv kein richtiger Junge, braucht aber anscheinend immer noch die ganze Aufmerksamkeit eines Kindes. Schwer. Nee.

Sobald die „Eltern“ der Puppe das Gelände verlassen, entscheidet Greta, dass Brahms nur ein Bewältigungsmechanismus für den echten Sohn des Paares ist, der im Alter von acht Jahren bei einem Brand starb. Greta drängt jedoch weiter und erledigt die von ihr verlangten Aufgaben. Während die Dinge für eine Weile in Ordnung sind, beginnt die Puppe mit den glasigen Augen, sich gruselig im Haus zu bewegen, und Greta merkt, dass es möglicherweise nicht die klügste Entscheidung im Leben war, sich um Brahms zu kümmern. Später in diesem Jahr erscheint eine überraschende Fortsetzung mit dem erfinderischen Namen Brahms: The Boy 2 mit Katie Holmes. Die Geschichte endet eindeutig nicht dort, wo wir glauben, dass sie endet.

5. Poltergeist (1982)

(Bildnachweis: MGM)

Sicher, sie hätten die Leichen und die Grabsteine ​​bewegen sollen, aber reden wir über diesen Clown, oder? Jahre bevor Tim Currys Pennywise die Coulrophobie als Epidemie für eine ganze Generation besiegelte, vernarbte Poltergeist leise endlose Kinder, die eigentlich nicht über die Schlafenszeit hinaus hätten wach bleiben dürfen. Und für diese rotnasige Monstrosität eines Spielzeugs ist nur eine Sequenz erforderlich, um eine Million Albträume zu schüren.

Weiterlesen  Spider-Man: In die Spinnen-Vers-Rezension: "Eine freudige, trippige neue Inkarnation"

Du erinnerst dich wie gestern, oder? Der junge Robbie wachte auf, sah seine Puppe sitzen, sah ihm beim Schlafen zu und versuchte dann, eine Decke über diese starren Augen zu werfen, aber es gelang ihm nicht. Wie ein Erwachsener versucht Robbie trotzdem, wieder einzuschlafen, nur um aufzuwachen und den Stuhl zu finden, der jetzt frei ist. Wenn Sie sich nicht erinnern, ist es vielleicht an der Zeit, zurückzukehren, um herauszufinden, was genau als nächstes passiert. Nur zwei Minuten Zelluloid reichen aus, um diesen Puppenhorrorfilm zu einem der besten Momente aller Zeiten zu machen.

4. Ein Kinderspiel (2019)

(Bildnachweis: United Artists Releasing)

Luke Skywalker als Mordpuppe. Ja, die Horrorfilme von 2019 haben eine merkwürdige Wendung genommen, aber das ist eine sehr gute Sache, wenn es um den Neustart der Chucky-Franchise geht. Überraschenderweise ist Child’s Play eine clevere Neuinterpretation der Serie, die den mörderischen Voodoo-Serienmörder Charles Lee Ray aus der Mischung herausholt und den mörderischen winzigen Latzhosenträger zu einer KI-Puppe macht, die eine Verbindung zum Internet herstellt. Es ist eine sehr schwarze Spiegelbewegung, die sich auszahlt, wenn sich die Puppe vom unschuldigen Roboter zum Serienmörder verwandelt.

Mark Hamill hat eindeutig die Zeit seines Lebens als Chucky. Aubrey Plaza ist eine perfekt belegte junge Mutter, und Gabriel Bateman als Chuckys neuer bester Freund macht die erste Hälfte zu einem wirklich süßen 80er-Jahre-Kumpel-Film. Das Killerpuppenrad wird dadurch zwar nicht neu erfunden, aber wenn Sie nach einer modernen Version des Genres suchen, wird es nicht unterhaltsamer.

3. Totes Schweigen (2007)

(Bildnachweis: Universal)

Auch wenn es nicht so scheint, leben wir in der besten aller dunklen Zeitlinien. Warum? Weil wir in einer Welt leben, in der der Horror-Mastermind James Wan einen gruseligen Bauchredner-Puppenfilm gedreht hat. Ganze sechs Jahre vor den von The Conjuring heimgesuchten Kinos hat Wan zusammen mit seinem Saw-Mitschöpfer Leigh Whannel dieses schlockige, schuldbewusste Vergnügen erfunden. Und machen Sie keinen Fehler, es ist ein sehr schuldiges Vergnügen. Hier gibt es keine Subtilität. Ryan Kwantens Jamie erhält einen Gänsehaut-Slappy-ähnlichen Dummy per Post. Dann geht er los, um chinesisches Essen zu holen, und kommt zurück, um seine Frau tot und mit herausgerissener Zunge zu finden.

Schon bald findet er in der Schachtel, in der die Puppe eingetroffen ist, eine Notiz, die von einer Mary Shaw verfasst wurde. So folgt eine Reise zurück in seine Heimatstadt Ravens Fair, um mehr über Shaw zu erfahren, der keine Kinder, nur Puppen hatte. Es ist nicht gerade wichtig für die Charakterentwicklung oder ähm, Logik, aber es macht jede Menge Spaß, Protobeschwörung zu betreiben hatte mit ein paar völlig OTT Stilentscheidungen und mehr Bauchrednerpuppen, als jeder vernünftige Mensch sich wohlfühlen sollte. Ja, einer ist zu viel.

Weiterlesen  Die neue Batman-Shortlist umfasst Nicholas Hoult und Robert Pattinson, aber noch keine wurden offiziell besetzt

2. Annabelle Creation (2017)

(Bildnachweis: Warner Bros)

Im Jahr 2019 hat niemand wirklich die Chance, die Worte „Die zweite Folge ist ein Zauber“ zu sagen, aber hier sind wir trotzdem. Annabelle Comes Home, Annabelle Creation, nach Hollywood-Gesetz, hätte in diesem Jahr keine Angst haben müssen. Diese Erweiterung des erweiterten Universums der Beschwörer ist jedoch ein wahrhaft furchterregender Geisterzug eines gruseligen Puppenfestes.

Unter der Regie von David F. Sandberg, der Filmemacherin des spektakulär gruseligen Kurzfilms Light’s Out (und der etwas weniger gruseligen Vollfilmversion), wird die Geschichte der glasäugigen Annabelle fortgesetzt Glasschrank im Keller des Warren. Alles passt zur aktuellen Überlieferung, aber die größte Stärke von Annabelle Creation besteht darin, genau zu wissen, wie man mit einer einfallsreichen Checkliste beunruhigender Ängste unter die Haut geht und sich die süße Zeit nimmt, Sie damit zu quälen. Es macht Spaß, ehrlich.

1. Ein Kinderspiel (1988)

(Bildnachweis: MGM)

Lange bevor die Ausgründung von Seed of Chucky in den Augen einer besessenen Puppe funkelte, war Child’s Play ein ernstzunehmender Horrorfilm. So ernst wie ein Film über eine Puppe, die von der Seele eines Serienmörders bewohnt wird. Unter der Regie von Tom Holland nach einer Geschichte von Don Mancini ist das ursprüngliche Kinderspiel ein düsterer, lustiger Streifen, aber nicht das absolute Comedy-Fest späterer Filme in der Serie.

Blicken Sie zurück auf das Jahr 1988 und es gab nicht die gleiche Flut von Puppenhorror wie jetzt. Es gab immer noch etwas wirklich beunruhigendes, als Karen Barclay dachte, sie würde das bestmögliche Spielzeug für den Geburtstag ihres Sohnes kaufen, nur um später herauszufinden, dass sie einen Mörder ins Haus gebracht hatte.

Während Chucky nach dem ersten Film etwas von seiner Hinterlist verloren hat, sind der Tod von Karens bester Freundin – diese kleinen Fußspuren auf der Arbeitsfläche – und Karens eigene Verzweiflung, als sie versucht, Batterien herauszuholen, die es nicht gibt, wirklich gruselige Sequenzen, die nicht gealtert sind zum Zeitpunkt. Darüber hinaus sorgen der Einsatz von Animatronik und die schrittweise Humanisierung der Puppe selbst für coole Sachen. Willst du spielen?