Fast and Furious 9 Post-Credits-Szene erklärt von Regisseur Justin Lin

"Fast (Bildnachweis: Universal Pictures)

Fast and Furious 9 ist kreischend, in die Pedale tretend, in die Kinos gekommen. Wenn Sie ein Kinobesucher sind, fragen Sie sich vielleicht, ob es sich lohnt, im Abspann zu bleiben. Die Antwort darauf ist ein zertifizierbares „Hölle ja!“ weil es eine Fast and Furious 9 Post-Credits-Szene gibt, die viel Spaß macht.

Wenn Sie den neuen Fast and Furious-Film gesehen und gesehen haben, wie sich die Szene abgespielt hat, fragen Sie sich vielleicht, was gerade passiert ist und was Regisseur Justin Lins Absichten hinter diesem Moment sind. Wir haben uns mit dem Filmemacher zusammengesetzt, um die Szene bis ins kleinste Detail zu besprechen. Aber bevor wir darauf eingehen…

Fast and Furious 9 Spoiler nach dem Abspann!

"Fast

(Bildnachweis: Universal Pictures)

Immer noch hier? Dann haben Sie miterlebt, wie Deckard Shaw von Jason Statham jemanden in einem Sandsack verprügelt hat, um mehr Informationen über ein bestimmtes Flash-Laufwerk herauszufinden. Dann klopft es an der Tür und Han tritt ein.

Han und Shaw haben viele unerledigte Geschäfte. Während der Post-Credits-Szene von Fast and Furious 6 erfuhren wir, dass Shaw die Person war, die Han in Fast and Furious: Tokyo Drift getötet hat. Es stellte sich heraus, dass Shaw Rache an der Fast Family – einschließlich Han – wollte, weil sie seinen Bruder Owen Shaw, gespielt von Luke Evans (der später auch in The Fate of the Furious zurückkehrt), fast getötet hatte.

In Fast and Furious 9 kehrt Han zurück, wobei seine „Todesszene“ aus einem anderen Blickwinkel gezeigt wird. Mr. Nobody, gespielt von Kurt Russell, täuschte Hans Tod vor, damit Han heimlich Anna Sawais Elle beschützen konnte, die der Schlüssel zum Weltuntergangsgerät in F9 ist.

Han und Shaw haben also sicherlich noch einige unerledigte Geschäfte – aber der Plan war nicht immer, den geliebten Tokyo Drift-Charakter zurückzubringen. Tatsächlich war Lin „ebenso verblüfft“, als The Fate of the Furious damit endete, dass Shaw als Teil der Fast-Familie aufgenommen wurde.

„Als ich es herausfand, war ich ebenso verblüfft“, sagt er. „Ich werde auf Fans treffen und sie sagen ‚Gerechtigkeit für [Gal Gadots Charakter] Giselle‘ und ich sage ‚Nun, nein‘. Gerechtigkeit für Han bedeutet nicht, einen Charakter zurückzubringen, den man mag, es war, dass die Behandlung des Charakters nicht richtig war. Gerechtigkeit für Han ist nicht etwas, dem man dient, indem man ihn nur für einen Film zurückbringt, so behandeln wir Han und alle unsere Charaktere von diesem Punkt an. Und so fühlte es sich einfach sehr organisch an, dass ich ihn mit den Immobilien, die wir hatten, irgendwann einmal von Angesicht zu Angesicht mit Shaw sehen möchte.“

Weiterlesen  6 neue Netflix-, HBO Max- und Disney Plus-Filme und -Shows werden an diesem Wochenende gestreamt
Weiterlesen  Neuer West Side Story Trailer zu Steven Spielbergs Remake veröffentlicht

„Es war ein toller Anruf mit Jason“, fährt er fort. „Er sagte: ‚Hey Mann, du hast mich das letzte Mal angerufen, um den Tag zu machen. Ich habe es getan und du bist gegangen. Dieses Mal wirst du nicht gehen? Es war ein großartiger Moment der Verbindung für mich.“

Lin inszenierte Fast and Furious: Toyko Drift bis zu Fast and Furious 6, wobei James Wan einsprang, um Furious 7 zu inszenieren, in dem Stathams Shaw den Bösewicht sah. Lin kehrte für F9 zurück und wird als Regisseur für das kommende Fast and Furious 10 fungieren. Hoffentlich werden wir in dieser Fortsetzung Han und Shaws angespanntes Treffen sehen.

Während wir auf Fast10 Your Seatbelts warten, informieren Sie sich in unserem Leitfaden zum Ansehen der Fast and Furious-Filme in der richtigen Reihenfolge über die gesamte Serie.