Fort Solis ist ein interessantes Weltraum-Mysterium im Stil einer TV-Show

In der ersten Stunde von Fort Solis wird eine harte Sci-Fi-Ader ausgegraben. Die Handlung spielt auf dem Mars und nimmt den gleichen Weg wie The Expanse zu den Sternen: mit industriellen Schauplätzen und hart arbeitenden Menschen, die ihre Arbeit erledigen und vom Weltraum völlig unbeeindruckt sind. Das macht das Mysterium der ersten Stunde, die ich gespielt habe, umso interessanter, mit einer viel bodenständigeren und müderen ‚Ich habe keine Zeit für diesen Scheiß‘-Stimmung, anstatt dass jemand die Hände in die Luft wirft und ‚ALIENS‘ verkündet.

Ich meine… es könnten Aliens sein. Wie gesagt, ich habe nur die erste Stunde gespielt, aber wenn es so ist, dann wird der Ingenieur Jack Leary – gespielt von Roger Clark aus Red Dead Redemption 2 – richtig sauer darüber sein. Er sollte morgen eigentlich im Urlaub sein und untersucht den Notruf des nahegelegenen Fort Solis mit dem Enthusiasmus eines Elternteils, das gesagt hat: „Zwingen Sie mich nicht, dort hinaufzugehen“, und tatsächlich dazu gezwungen wurde, dort hinaufzugehen.

Mars greift an

Es ist eine langsame Geschichte, in der Jack durch die leeren Korridore von Solis streift, einer Forschungsbasis, die einen Hilferuf abgesetzt hat und dann verschwunden ist. Es ist sehr atmosphärisch und eröffnet mit weitläufigen Ausblicken auf die Staubstürme des roten Planeten und Solis, das feierlich durch die Wolken bricht wie ein von Menschenhand geschaffener Berg. Das Eröffnungskapitel, das ich gespielt habe, wird von den Gesprächen zwischen Jack und seiner Partnerin Jess (gespielt von Julia Brown) getragen, die er auf ihrer Station zurückgelassen hat. Das meiste, was ich gespielt habe, basiert auf den Dialogen zwischen den beiden, während Jack die Gegend erkundet. Die beiden unterhalten sich mit einer unbeschwerten Freundschaft, die das Herumwandern in leeren Räumen reichlich ausfüllt.

Das Spiel sieht beeindruckend aus, während all dies geschieht, mit einem Grad an Politur, der seine Indie-Wurzeln, ein Team von 10-15 Personen und eine Spielzeit von fünf Stunden verrät. Laut Autor und Regisseur James Tinsdale ist dies zum Teil auf eine sehr straffe Planung und Fokussierung zurückzuführen: „Wir mussten etwas machen, das wir in zwei bis drei Jahren mit 10 bis 15 Leuten entwickeln konnten, das interessant ist, aber nicht so umfangreich, dass unser Verleger es nicht unterschreiben würde“. Dieser Fokus hat Räume zum Erkunden geschaffen, die sehr detailliert und atmosphärisch sind und eine glaubwürdige Welt um Ihre Ermittlungen herum aufbauen.

Weiterlesen  Die Entstehung der Legende von Zelda: der Windwaker

Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass dieses Spiel auf der Welle der frühen Unreal 5-Spiele reitet (Tinsdale erklärt, dass sie mit der Arbeit daran begannen, als Unreal 5 noch in der Alpha-Phase war). Ein Bereich, in dem diese Technik und dieser Schliff wirklich zum Tragen kommen, sind die Videotagebücher, die Sie bei Ihren Erkundungen finden. In der Zeit, in der ich gespielt habe, war das einzige Leben, das ich in der leeren Station gefunden habe, die persönlichen Tagebücher der vermissten Personen, die die Station leiten sollten. Die Gesichtsdarstellung ist hier wirklich stark, mit vielen Nuancen beim kleinsten Zusammenkneifen der Augen oder Anspannen der Lippen. Dazu tragen auch einige wirklich naturalistische Darstellungen bei – die Leute stolpern über Wörter und murmeln, wenn sie laut denken. Man kann fast sehen, wie sich die Gedanken formen, während sie über die Geschehnisse sprechen.

Fort Solis

(Bildnachweis: Fallen Leaf)

(Weltraum-)Hüttenkoller

An dieser Stelle taucht Troy Baker auf, der in einigen Tagebüchern, die Sie finden können, den medizinischen Offizier Wyatt spielt. Er ist ebenfalls verschwunden, hat sich aber offensichtlich mit einigen der wichtigsten Mitarbeiter der Station angelegt. Als Sie weitere Videos finden, erklärt er, dass die Mitarbeiter krank werden, weil sie gegen die Vorschriften verstoßen, um Extraschichten zu arbeiten und sich durch die Sonneneinstrahlung an der Oberfläche eine Strahlenvergiftung zuziehen. Er ist zunehmend davon überzeugt, dass etwas vor sich geht, das ihm verheimlicht wird und spricht in einer Aufnahme davon, dass er nachts Dinge hört. Er vermutet geheime Lieferungen und scheint seine Verschwörungstheorien zu verdoppeln. Aber in einem anderen Protokoll gesteht er, dass er Probleme hat, von seiner Familie getrennt zu sein, und es sieht so aus, als ob er ein wenig mit den Augen zuckt…

Während die großartige Optik und die naturgetreuen Darbietungen den Rahmen bilden, liegt der eigentliche Reiz in dem Rätsel, was eigentlich vor sich geht. Alles, was ich bisher weiß, ist, dass es irgendeine noch unerklärliche Forschung gibt, über die Troys Figur Wyatt unglücklich ist. Irgendwie hat das zu dem Notruf geführt und dazu, dass ich ankomme und leere Korridore erkunde, um herauszufinden, wohin alle verschwunden sind. Ich will hier nichts verraten, aber es gibt Blut, und zwar in den Mengen, in denen ‚hier schlimme Dinge passiert sind‘, und mindestens eine Leiche am Ende der ersten Stunde.

Weiterlesen  Die besten Lies of P-Waffen und Klingen/Griff-Kombinationen

Fort Solis auf dem Summer Game Fest

(Bildnachweis: Fallen Leaf)

Es ist ein guter Anfang und hat ein ähnliches Gewicht und Gefühl wie die Eröffnungsepisode einer neuen Staffel von irgendetwas. Das ist genau die Art von Struktur, die der Entwickler Fallen Leaf anstrebt, um ein Spiel zu entwickeln, das eher die Aufmerksamkeit einer TV-Serie anspricht. Es gibt gute Darstellungen und Dialoge während der Erkundung und des Geheimnisses und es fühlt sich an, als würden Sie die Darsteller durch die Geschichte führen, als würden Sie ein traditionelles Spiel spielen. Das Einzige, womit ich nicht 100%ig einverstanden bin, ist die feste und ziemlich langsame Gehgeschwindigkeit, die für den erzählerischen Fokus notwendig ist. Es gibt keine Möglichkeit zu rennen oder auch nur leicht zu joggen, was Sie zu einem entschlossenen und gleichmäßigen Tempo zwingt, das mich aktiv davon abgehalten hat, vom Weg abzuweichen. Man sollte meinen, dass es in einem Spiel voller Geheimnisse vor allem um Erkundung geht, aber wenn es so lange dauert, bis man von der Erkundung einer dunklen Ecke zurückkommt, lernt man schnell, sich an die vorgegebenen Ziele zu halten.

Das langsame Gehen ist jedoch nicht genug, um mich davon abzuhalten, mehr herausfinden zu wollen. Das, was ich gespielt habe, hat einen echten Reiz, der mich neugierig darauf macht, herauszufinden, was tatsächlich passiert ist. Vor allem angesichts des Cliffhangers von Kapitel 1, den ich hier nicht verraten werde. Das Tempo wird auch durch das ständige Hin und Her zwischen Roger Clarks Jack und Julia Browns Jess bei ihren Ermittlungen aufgelockert. Außerdem wird die Handlung durch den geschickten Einsatz von Action aufgelockert und vorangetrieben. Trotz einiger Überraschungen in den letzten Kapiteln hatte das Spiel, das ich gespielt habe, ein weitgehend ruhiges Tempo, um das Gefühl eines sich entwickelnden Thrillers zu vermitteln, der aber, wenn Sie in der richtigen Stimmung sind, das wachsende Feuer von etwas hat, das Sie durchschauen wollen. Die Wahrheit, was auch immer sie ist, wird sich zeigen, wenn Fort Solis am 22. August veröffentlicht wird.