Ghostwire: Tokio ist so viel mehr als Spooks und Zaubersprüche

War es, als ich mit einer fast hellraider-artigen Version einer traditionellen japanischen Maske gegen einen Feind kämpfen musste? Oder als eine Nebenquest mich in der Stadt nach einer verfluchten Puppe durchsuchte? Vielleicht war es, als ein Katzenhändler mich dazu veranlasste, Gegenstände in der Stadt zu sammeln, oder ein Tanuki brauchte Hilfe, um seine Freunde zu finden, die sich in normale Alltagsgegenstände verwandeln, ihre flauschigen Schwänze das einzige Werbegeschenk. Fluffy-tailed Tanukis, Katzenhändler, verfluchte Puppen, Geister, Hunde und erschreckende japanische Masken … es ist schwer zu bestimmen, genau dann, wenn ich in den ersten zwei Stunden von Ghostwire: Tokio ich war von seiner seltsamen Wendung bei Ghostbusting besessen, aber ich kann einfach ‚ Ich werde genug davon bekommen.

"Ghostwire:

(Bildnachweis: Capcom)

In Ghostwire: Tokio Die große Handlung ist, dass die Menschen in Tokio aus schändlichen Gründen verschwunden sind, aber wenn Sie es untersuchen, fühlt es sich mit Geschichten und Geheimnissen lebendig an. Geister hängen traurig in der Luft und brauchen Hilfe bei Aufgaben – Besorgungen, die stark von einem zum nächsten variieren – und die Feinde des Spiels, schlechte Geister, die Besucher namen . Tengu oder Flying Girits, Kreischen über Kopf und Sie können mit einem Greif an sie anbringen und bis zu den Spitzen von Wolkenkratzern fliegen, während schwarze und rote Korruption über den Beton tritt und gelöscht werden muss. Das Beste von allen, Hunde – deren Köpfe Sie lesen können – patrouillieren die Straßen und werden Sie belohnen, wenn Sie sie füttern. Es gibt auch Katzen, aber als Katzen sind sie kaum an Ihrer Zuneigung interessiert.

"Ghostwire

(Bildnachweis: Capcom)

„Also mag ich Hunde und Kätzchen“, gibt Game Director Kenji Kimura zu, bevor er diesen Einblick in sein persönliches Leben beweist, indem er beschreibt, wie sogar Tango Gameworks Studio -Gründer und Gameentwicklungslegende Shinji Mikami fragt, warum er gerne so viele Hunde und Kitties benutzt. “ Er sagt, es ist, weil er sie so sehr liebt.

„Der Grund, warum sie im Spiel existieren, ist, dass ich das Gefühl habe, dass manchmal die Hündchen und Kätzchen Dinge sehen können, die wir als Menschen nicht können, um Dinge zu spüren, die wir als Menschen nicht können.“

„Es ist auch Teil der Realität der Authentizität. Die Menschen haben viele Haustiere in Tokio … Wenn Menschen verschwinden, ist es sehr wahrscheinlich, dass es in der Stadt viele Hunde geben würde Besitzer. “

Weiterlesen  So nutzen Sie die Lego Star Wars Die Skywalker -Saga -Schnitzelfähigkeit

Schwester Act

"Ghostwire:

(Bildnachweis: Capcom)

Bei so viel zu tun, ist der große narrative Antrieb – der einer Bevölkerung, der verschwunden und in die Unterwelt verurteilt wird, während Ihr Körper von einem Mann namens KK besessen ist – fast leicht zu vergessen. Sicher, Ihre Schwester wurde von einer Art schändlicher Bösewicht entführt, aber dieser Geist muss mich einen empfindungsfähigen Regenschirm finden. Ich werde das Ritual irgendwann stoppen, aber im Moment habe ich kein Hundefutter mehr. Noch besser, jede Nebenquest, egal wie klein, fühlt sich so an, als hätte es einen Punkt darauf. Die Geschichten der Ghosts sind schöne kleine Abenteuer an sich, kleine Statuen steigern Ihre ätherischen Webfähigkeiten und das Sammeln von Seelen vom Himmel hilft Ihnen beim Aufstieg.

„Die Idee, die wir für das Konzept dieses Spiels hatten, bestand darin, das Gefühl des Unordentlichen, innerhalb des Gewöhnlichen zu lauern, nachzubilden“, erklärt Kimura.

„Wir wollten, dass der Spieler in der Lage sein kann, nur Sehenswürdigkeiten zu genießen und durch die Stadt Tokyo zu gehen und ein Gefühl für die Fremdheit der Stadt zu bekommen, die er von Natur aus zu haben scheint. Wir möchten also, dass der Spieler das Gefühl, die Stadt zu genießen und auch der Spaß, die Grüße zu bemerken, die existiert. “

Der Kampf, den ich befürchtet hatte, würde eine komplexe Mischung aus Combos und Elementarkontrolle erfordern, erweist sich als eine Explosion. Sie beginnen mit nur der Kraft des Windes, der Version einer schnellen Waffe des Spiels, die sich in den Körpern des Besuchers abspricht, bis ihre zentralen Kerne ausgesetzt sind, damit Sie sie herausreißen. Der Feuerangriff ist explosiver und kann verwendet werden, um einem oder einer Gruppe von Feinden großen Schaden zu verursachen, während Wasser einen engeren Bereich liefert, der Angriffe schneidet, die Schilde durchdringen kann.

Es gibt auch KKs Bogen, der langsam zu zeichnen ist, aber eine große Hilfe, um Feinde aus der Ferne auszuwählen, um Ihre Chancen zu verbessern, fliegende Besucher zu entfernen und Korruptionskristalle zu zerschlagen, um Ihren Weg zu räumen. Sie erhalten alle diese Kräfte frühzeitig und verbringen den Rest des Spiels damit, sie zu beherrschen, sie aufzurufen und zu lernen, wie man sie für bestimmte Feinde am besten nutzt.

Weiterlesen  Horizon verboten Wests jüngstes Patch für Aloys "Celebratory Beute Raves" beendet,

Geisterfahrt

"Ghostwire:

(Bildnachweis: Capcom)

Es hilft, dass jeder Feind ein kleines Stück Albtraum ist, von kopflosen Schulmädchen bis hin zu gesichtslosen Männern in Anzügen, schwimmenden Gräaden und einem weiblichen Geist mit einer Schere, die so groß ist, dass sie nur als Freudian getarnt werden können. Bisher ist derjenige, den ich am meisten nervig finde, ein primischer, weiblicher Feind, der langsam auf dich zugeht und Küsse bläst, die tödliche schwimmende Blasen werden. Einige basieren auf traditionellen japanischen Ideen, andere sind reine Fiktion, aber alle fühlen sich seltsam und nervig, ohne auf den Schock und die Blutung des Überlebens -Horrors zurückzugreifen. Alle sind einfach mit einem zu eins umzugehen, insbesondere wenn Ihre Kräfte stärker werden und Sie anfangen können, Talismane zu verwenden, die kurzfristige Effekte wie Stun oder Lockvögel werfen, aber sie in Banden auf Sie zukommen und gerne von hinten angreifen, während Sie Sie angreifen, während Sie angreifen, während Sie angreifen, während Sie angreifen, während Sie angreifen ‚Mit etwas anderem beschäftigt.

Kimuras persönlicher Lieblingsfeind ist eine überraschende Wahl, der kleine, schwebende Geist. „Teru Teru Bōzu ist eine traditionelle Puppe, die mit einem Stück Tuch geschaffen wurde, und Sie legen ein Gesicht darauf und hängen sie draußen in der Hoffnung, dass sie aufhören wird zu regnen“, sagt er.

„Es ist etwas, das eine lustige glückliche Sache sein soll. Aber je nachdem, wie man es betrachtet, kann es wie eine Person aussehen, die am Hals hängt, oder? Wenn Sie in diesem dunklen Geisteszustand sind. Ich denke, das ist Teil der Berufung. Alle unsere feindlichen Typen folgen der gleichen Vision des Unordnin, das innerhalb des Gewöhnlichen lauert. “

Für ein Spiel mit kaum (lebenden) Menschen ist es überraschend, wie wirklich menschlich alles ist. Die körperlosen Geister, die in blauen Wolken schweben, ärgern sich über weltliche Dinge wie jemand, der Müll in ihren Fahrradkörben hinterlässt und Schulden zurückzahlt. Die Geister, die um Hilfe bitten, sind ebenso gewöhnlich wie ihre Probleme fantastisch, und selbst die zurückgelassenen Katzen und Hunde erinnern an unsere Verbindung mit der Welt um uns herum. Ihre Beziehung zu KK beginnt als Fall von nicht einvernehmlichem Besitz, aber während Sie zusammenarbeiten, gibt es nur den Beginn einer wärmeren Beziehung zwischen Ihnen, die ich erwarte, die ich über die frühen Kapitel, die ich gespielt habe, weiterentwickelt wird.

Weiterlesen  Warum ich mich entschied, Kingdom Hearts 3 zum 20. Jahrestag der Serie wiederzugeben

Ghostwire Tokio ist überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte, es ist noch besser. Es ist ein Action-Adventure-Spiel mit einer fast offenen Erkundung im Stil einer offenen Welt, Magie anstelle von Kugeln und Bomben und seltsamen Geschichten, die an jeder Ecke lauern. Es ist vielleicht kein Horror, aber es wird dich davon abhalten, zu schlafen, weil du immer noch ein Nebenquest vor dem Schlafengehen hast.

"Rachel Rachel Weber

  • (öffnet sich in neuer Registerkarte)
  • (öffnet sich in neuer Registerkarte)

Managing Editor, US

Rachel Weber ist der US -Geschäftsführer von GamesRadar+ und lebt in Brooklyn, New York. Sie kam 2017 zu GamesRadar+, revitalisierte die Berichterstattung und baute neue Prozesse und Strategien für das US -Team auf.