So lösen Sie das Rätsel des Sternenfeld-Tempels in Into the Unknown

Das Sternenfeld-Tempel-Rätsel während der Mission Into the Unknown lässt Sie über den Tempel Eta und mehrere sich drehende Ringe schweben. Sie treffen auf den Tempel, kurz nachdem Sie das Rätsel über die Verzerrungen des Sternenfeld-Scanners gelöst haben, aber nichts von dem, was Sie dort gelernt haben, wird Ihnen weiterhelfen, da es sich um ein völlig anderes Rätsel mit völlig anderen Regeln handelt. Wir erklären Ihnen weiter unten, wie Sie das Rätsel im Sternenfeld-Tempel Eta lösen und was Sie mit all den sich drehenden Ringen machen müssen.

Was Sie im Tempel Eta in Starfield während Into the Unknown tun müssen

Sternenfeld-Mächte

(Bildnachweis: Bethesda)

Das Rätsel im Tempel von Starfield, das Sie in Into the Unknown lösen müssen, ist nicht besonders gut erklärt, daher hier die Zusammenfassung:

  1. Wenn Sie den Tempel betreten, beginnen Sie in der Antigravitation zu schweben und in der Mitte des Raumes erscheint eine Reihe von Ringen, die sich drehen.
  2. Sie müssen sich umsehen und kleine flackernde Lichttaschen finden, die im Raum erscheinen. Es erscheint immer nur eine und sie verschwinden schnell wieder.
  3. Wenn Sie eine sehen, rennen Sie mit der Sprinttaste so schnell wie möglich auf sie zu. Wenn Sie sie treffen, ertönt ein musikalisches Geräusch und die zentralen Ringe drehen sich schneller.
  4. Das Zeitlimit, um sie zu fangen, wird jedes Mal kürzer, wenn Sie einen treffen, also müssen Sie schnell sein. Sie werden jedoch nicht zurückgesetzt, wenn Sie eines davon verpassen.
  5. Nachdem Sie vier Lichter gefangen haben, drehen sich die Ringe in der Mitte und formen sich zu einem einzigen, unbeweglichen Ring.
  6. Fliegen Sie in den Ring selbst, um Ihre Belohnung zu erhalten – eine der Sternenfeld-Kräfte – und spucken Sie dann aus dem Tempel.

Diesen Vorgang sollten Sie sich merken, denn es gibt mehrere Tempel in Starfield und Sie müssen diesen Vorgang jedes Mal wiederholen.

© GamesRadar+. Nicht ohne Erlaubnis vervielfältigen

Weiterlesen  Fast hätte ich dieses Bergsteiger-Abenteuerspiel aufgegeben, aber dann habe ich endlich gelernt, die Welt zu lesen