(Bildnachweis: Mark Brooks (Boom! Studios))

Crowdfunding in Comics entstand als eine Möglichkeit für Comic-Schöpfer, Comic-Projekte zu finanzieren, die nicht unbedingt in die traditionelle Comic-Verlagsstruktur passen würden, aber jetzt immer mehr traditionelle Comic-Verlage (sowie A-List ‚Big Two‘-Verlagstalente ) haben begonnen, Kickstarter, Indiegogo und andere zu verwenden, um ihre Projekte Wirklichkeit werden zu lassen.

Für einige fühlt es sich an, als ob die alte Garde für die nächste Generation auf dem Territorium auftaucht, wenn etablierte Verlage und Schöpfer mit Crowdfunding-Projekten beginnen. Für andere ist es jedoch ein neues Vertriebsmodell – ähnlich der weit verbreiteten Einführung auf dem Direktmarkt und später auf digitalen Comics – dessen Zeit gekommen ist.

Eines der jüngsten Crowdfunding-Projekte eines großen Unternehmens war Boom! Die BRZRKR-Serie der Studios – Sie wissen, der Comic, der Keanu Reeves mitgeschrieben hat (und in der Hauptrolle spielt). Für Boom! Mitbegründer / Herausgeber Ross Richie, es geht nicht darum, das Projekt direkt zu finanzieren, sondern vielmehr darum, ein neues Publikum zu erreichen oder ein bestehendes Publikum, das nach einer neuen Möglichkeit sucht, diese Comics zu kaufen.

„Kickstarter bietet eine Single-Click-Lösung zum Festlegen und Vergessen, bei der Fans, die noch nie in einem Comicladen waren oder noch nie einen Graphic Novel gelesen haben, diese Trilogie von Graphic Novels vorbestellen und direkt an ihre Haustür liefern lassen können“, erzählt Richie Newsarama.

„Dies bringt mehr Menschen dazu, Comics zu lesen, und die Comic-Macher beteiligen sich finanziell am Kickstarter. Je erfolgreicher es ist, desto mehr profitieren Matt Kindt, Ron Garney und Bill Crabtree“, fährt er fort. „Keanu war sehr aufgeregt darüber, mehr Leute für das Lesen von Comics zu gewinnen. Es ist ein Medium, für das er eine echte Wertschätzung hat. Als wir beschlossen, an dem Projekt zusammenzuarbeiten, sagte er als erstes: ‚Und wir werden Rafael holen GrampÁ, um das Cover zu machen! ‚“

(Bildnachweis: Rafael Grampa (Boom! Studios))

Jen King, Inhaberin eines Comic-Ladens, sieht in der Kickstarter-Strategie von Boom! Für BZRKR eine Ergänzung und keine Konkurrenz für ihren Laden Space Cadets Collection in Oak Ridge, Nordtexas.

„Die Art und Weise, wie Boom! Zum Beispiel ihren Kickstarter macht, ist, wie es gut funktionieren würde“, sagt King. „Die einzelnen Ausgaben gehen zuerst und exklusiv in die Läden. Dies ist dann ein zusätzlicher Grund für Fans des Kickstarter, lokale Comic-Läden zu durchsuchen, um diese Ausgaben zu erhalten.“

Weiterlesen  Best Shots Bewertung: Amazing Spider-Man # 50 "fühlt sich antiklimaktisch an"

Camilla Zhang, die frühere Leiterin der Kickstarter-Comic-Öffentlichkeitsarbeit, glaubt, dass es für große Unternehmen einen Raum gibt, sich Kickstarter anzuschließen, während sie die einheimische Community respektiert.

„Eine Möglichkeit besteht darin, andere Kickstarter-Kampagnen zu veröffentlichen, die sie wirklich mögen oder unterstützen möchten“, sagt Zhang gegenüber Newsarama. „Und ich denke, dass es auch eine andere Möglichkeit ist, Ihre eigene Kampagne mit einer Art Fan-Engagement-Element zu versehen, um wirklich zu versuchen, sich mit Ihrer Community zu verbinden. Einige Kampagnen tun dies besser als andere, werde ich sagen.“

Zhang sagt, dass Boom! ‚S aktuelle Kickstarter-Kampagne für BRZKR aufgrund der Behandlung der Community im Crowdfunding-Bereich „Federn zerzaust“.

„Ich weiß, dass Boom! Im Moment viel Aufsehen erregt – vergleichbar mit der gescheiterten Kampagne von Archie Comics vor ein paar Jahren“, sagt sie. „Boom! Geht es im Moment sehr gut für sich selbst, aber sie haben keinen guten Ruf, wenn es darum geht, Schöpfer speziell zu bezahlen – BiPOC-, Queer- und Trans-Schöpfer.

„Aber eine andere Sache ist, dass wenn Sie ihre Kampagnenseite lesen, die Community wirklich nicht im Sinn ist. Es gibt kein Gefühl von Dankbarkeit oder Demut in dieser Kampagne, was in Ordnung ist. Wenn das der Weg ist, den sie gehen wollen, ist das der Weg sie können gehen, das ist ihre Wahl. Aber sie scheinen nicht besonders besorgt darüber zu sein, Federn zu zerzausen, weil sie es sehr gut machen. „

Der Grundstein für Crowdfunding war für viele das Engagement zwischen dem Projekt und diesen Finanzmitteln – an seiner Basis steht eine Geschäfts- / Kundenbeziehung, aber Zhang argumentiert, dass viele Unterstützer „im Erdgeschoss hereinkommen, damit sie sich als Teil von fühlen können.“ etwas, wie ein Teil des kreativen Prozesses. „

„Eines der Dinge ist, dass viele dieser Verlage Kickstarter nur als Vorbestellplattform betrachten und nicht mehr“, sagt Zhang. „Und wenn Sie Kickstarter wie eine Vorbestellungsplattform behandeln, funktioniert dies nicht immer zu Ihren Gunsten. Einer der Gründe, warum Archie meiner Meinung nach gescheitert ist, ist, dass sie wirklich nicht verstanden haben, wie man Unterstützer behandelt.“

(Bildnachweis: Tony S. Daniel (Best Jackett Press))

Zhang arbeitet derzeit als Crowdfunding-Experte für die Comic-Serie Nocterra von Scott Snyder und Tony S. Daniel – eine 2021 Image Comics-Serie, die eine erweiterte Vorabversion der ersten Ausgabe exklusiv bei Kickstarter anbietet. Es ist unwahrscheinlich, dass er Crowdfunding-Geld brauchte, um zu diesem Zeitpunkt eine Serie auf den Weg zu bringen. Für ihn geht es fast ausschließlich um die Community – besonders ohne Konventionen und die Interaktion mit den Fans in den letzten sieben Monaten.

Weiterlesen  Wonder Woman: Earth One Vol. 3 erhält das Erscheinungsdatum 2021

„Es ist unglaublich aufregend für mich und andere Schöpfer, weil es diese Unmittelbarkeit und direkte Konnektivität zu den Fans ermöglicht“, sagt Snyder. „Ich habe immer wieder von dieser Beziehung zu Unterstützern gehört, die fließend und organisch sind. Sie können Fragen und Antworten mit ihnen machen. Sie hören sich ihre Kommentare an und passen die Kampagne an. Diese kollaborative Beziehung ist etwas, das mir Spaß macht Die Menschen, mit denen ich im Besonderen zusammengearbeitet habe – die Menschen, die ich an Comics im Allgemeinen sehr mag. Es gibt ein so unmittelbares Hin und Her zwischen Fans und Machern. Sie alle sind Teil des gemeinsamen Erzählens einer Geschichte. „

Zum Zeitpunkt der Drucklegung befindet sich Nocterra in den letzten Stunden seiner einmonatigen Kickstarter-Kampagne und hat über 200.000 US-Dollar gesammelt – viel, viel mehr als sein 40.000-Dollar-Ziel. Zwischen dem und dem Engagement der Fans war es eine Win-Win-Situation für Snyder.

„Ich würde definitiv in Zukunft einen Kickstarter machen, aber die Kampagne allein hat wirklich mehr finanziert, als ich gehofft hatte“, erklärt der Autor. „Wir sind also gut in der Lage, dieses Buch in Gang zu bringen und fünf, sechs Ausgaben in der Dose zu haben, wenn Sie anfangen, Renditen zu sehen.“

Snyder tritt natürlich in die Fußstapfen vieler Comic-Macher, die zuvor Crowdfunding eingesetzt haben – darunter einige wie er, die sich bei Marvel und DC einen Namen gemacht haben.

(Bildnachweis: Papierfilme)

Der Autor Jimmy Palmiotti verwendet Kickstarter seit sechs Jahren regelmäßig, um Projekte zu unterstützen, die sich im Besitz des Erstellers befinden, und um Comics zu finden, die er als Fan unterstützen kann.

„Ich bewerbe täglich die Kickstarter anderer und unterstütze diejenigen, die mich interessieren. Ich habe über 180 Kickstarter unterstützt, die erfolgreich finanziert wurden“, sagt Palmiotti gegenüber Newsarama. „Eine persönliche Regel für mich ist, dass ich keinen Schöpfer unterstützen möchte, der die Plattform nutzt, die die Kampagnen anderer nicht unterstützt hat. Das bin nur ich.“

Diese Idee, die Community zu unterstützen, ist etwas Boom! Sagt, dass sie im Rahmen eines Lernprozesses damit beginnen werden.

„Jetzt, da wir gestartet sind, werden wir andere Comic-Projekte, die Kampagnen auf Kickstarter durchführen, aktiv unterstützen und diese in unseren Updates für Kunden der BRZRKR-Kampagne vorbestellen,“ Boom! ‚S President of Publishing & Marketing Filip Sablik sagt. „Wir hoffen, dass die Werbung, die wir für die BRZRKR Kickstarter-Kampagne gemacht haben, einige neue Augäpfel auf Kickstarter als Plattform und Vertriebskanäle gelenkt hat.

Weiterlesen  Thor # 7 gibt Tony Starks Telefonnummer für echte Spoiler heraus

„Eine der großartigen integrierten Funktionen von Kickstarter ist, dass beim Aufrufen einer Kampagnenseite am Ende der Seite zusätzliche Empfehlungen für ähnliche Projekte mit aktiven Kampagnen angezeigt werden. Beim letzten Blick hatte die BRZRKR-Seite eine Mischung aus Comics Projekte, die sowohl von etablierten als auch von aufstrebenden Talenten empfohlen werden. „

(Bildnachweis: Kinomatika (Eisenzirkus))

Die langjährige unabhängige Karikaturistin / Verlegerin C. Spike Trotman hat sich und ihre Firma Iron Spike einen Namen gemacht, bei Kickstarter jedoch enorme Erfolge für ihre Comics und Graphic Novels erzielt. Sie rahmt die traditionelle Kickstarter-Szene als „eine stark unabhängige, unabhängige alternative Presse“ ein, die im Widerspruch zu großen traditionellen Verlagen und Schöpfern steht.

„Für große Unternehmen finde ich es etwas seltsam, diese Plattform zu nutzen, um etwas zu starten. In der Vergangenheit war es für Leute, die ihren Druck nicht selbst finanzieren konnten. Das sollte für die Big Two nicht der Fall sein. Ich würde nicht denken. „

Snyder sagt Newsarama, er sei „sehr sensibel“ für diese Perspektive des Crowdfunding, und es habe ihn veranlasst, sie jahrelang in früheren Projekten nicht zu verwenden. Da die Plattform jedoch gewachsen ist, um mehr Projekte von etablierten Unternehmen und Entwicklern zu umfassen und zu akzeptieren, hatte er das Gefühl, dass Raum für seine Arbeit vorhanden war, ohne die aufstrebenden Entwickler zu beeinträchtigen.

„Ich denke jetzt, was wir im letzten Jahr zwischen großen Schöpfern und Verlegern gesehen haben, dass es Platz für Menschen aller unterschiedlichen Projekte gibt, von denen eines nicht vom anderen ablenkt.“