(Bildnachweis: Netflix)

Tiger King war für Netflix ein derart phänomenaler Erfolg, dass der Streaming-Service trotz der globalen Pandemie ein After-Show-Special zusammengestellt hat. The Tiger King And I wurde von Joel McHale aus der Community aufgenommen und enthält zahlreiche Mitglieder der farbenfrohen Gruppe von Charakteren, die uns über die Ereignisse seit der Ausstrahlung der Dokumentarserie auf dem Laufenden halten. Sie sind nicht in einem schicken Studio, sondern alle isolieren sich zu Hause und sprechen mit McHale über Zoom. 

Innerhalb von 40 Minuten lernen wir einige wichtige Dinge – hauptsächlich, dass alle, die an Tiger King beteiligt sind, Joe Exotic, den Tierpfleger, der 22 Jahre im Gefängnis sitzt, wegen versuchten Mordes und der Anklage, große Katzen getötet zu haben, überhaupt nicht mögen. Aber was noch? Wir haben die größten Gesprächsthemen von The Tiger King And I zusammengefasst.

Erik Cowie beschreibt den Missbrauch in Joes Zoo

(Bildnachweis: Netflix)

Wie McHale betont, kommt Cowie in der Dokumentarserie wahrscheinlich am besten zur Geltung. Und auch hier wirkt der Tierpfleger besonders bodenständig und diskutiert, wie surreal die Aufmerksamkeit von Tiger King war. Erstaunlicherweise zeigt er jedoch auch, inwieweit Exotic die Tiger missbraucht hat. 

„Es war in meinem Hinterkopf“, sagt er. „Ich denke viel darüber nach – oft, wenn wir Katzen niederlegen, haben sie mich benutzt, weil nur mein Aussehen oder meine Stimme [bedeutete], dass ich eine Katze an die Seite des Käfigs bringen konnte, wo wir sie schießen und beruhigen können Diese Katzen haben mir bis zum Ende vertraut. Manchmal schwöre ich, sie sind wie ‚Alter, du lässt mich im Stich‘. “

Auf die Frage, ob Exotic befreit werden soll, gibt Cowie eine direkte Antwort: „Nein. Nicht nein, aber verdammt nein. Zweiundzwanzig Jahre Bundeszeit – dieser Kerl wird dort sterben. Auf Nimmerwiedersehen.“

Jeff und Lauren Lowe glauben, Carole Baskin hat es geschafft

(Bildnachweis: Netflix)

Jeff Lowe ist nicht gerade zufrieden mit seiner Darstellung in der Dokumentation. Die Filmemacher machen ihn zum Bösewicht des Stücks. Die Zoobesitzerin behauptet jedoch immer noch, dass Carole Baskin – die die Serie ebenfalls als „gewalttätig“ bezeichnet hat – schuldig ist, ihren Ehemann ermordet zu haben. „Ich habe keine Frage, dass sie es getan hat, und das behaupten wir seit Jahren und Jahren und Jahren“, sagt er. Seine Partnerin Lauren fügt hinzu: „Abso-fucking-lutley.“

Weiterlesen  Der Boys Showrunner zeigt, wie sich COVID-19 auf die dritte Staffel auswirken kann, von der Handlung bis zu den Gaststars

Lowe glaubt auch, dass Exotic der Ort ist, an dem er sein sollte: „Er hätte auf die Tribüne gehen und gegen sich selbst aussagen sollen, denn diese Videos, in denen er Carole dreht, Carole aufhängt, Carole in die Luft jagt – Joe wurde nicht eingerichtet.“

Baskin hat jegliche Mordvorwürfe gegen sie zurückgewiesen und die Serie äußerst kritisch gesehen. Sie hat nicht an dem Special teilgenommen. 

John Reinke sagt, Exotic habe seine Kabine in die Luft gesprengt

(Bildnachweis: Netflix)

Reinke, der ehemalige Zoomanager ohne Beine, hat in aller Stille den Ruhm genossen, den die Netflix-Serie gebracht hat. In dem Special fügt er jedoch einige neue schockierende Details über Exotic hinzu. 

„Er hat immer jemanden herabgesetzt. Er ist gerade dort angekommen, wo es nur um die Kameras ging, und er hat jemanden gefeuert, nur weil er jemanden feuern musste „, sagt er.“ Der Mann hat viel dummen Scheiß gemacht. Ich meine, gegen Ende ist er dort angekommen, wo er alles in die Luft jagt. Zur Hölle, er hat meinen Golfwagen und meine verdammte Kabine in die Luft gesprengt. Schlug die Windschutzscheibe aus meinem Golfwagen. Blies ein Loch in meine Kabine. Blies das Fenster aus. „

McHale äußert sich wie jeder zu Hause besorgt, aber Reinke ist – wie Sie es von seinem allgemeinen Auftreten in der Show erwarten würden – ruhig in seinem Eingeständnis. 

Exotisch besuchte Schamanen, um mit dem Tod seines Mannes fertig zu werden

(Bildnachweis: Netflix)

Josh Dial, der als Kampagnenmanager für Exotic fungierte, als er für den Präsidenten der Vereinigten Staaten kandidierte, spricht über den Tod von Travis Maldonado, einem der Ehemänner von Exotic. „Joe hat mit einem Schamanen gesprochen“, sagt Dial. „Ich hatte das Gefühl, dass sich sein Zustand verschlechtert hat. Ich bin alles für ganzheitliche Ansätze, aber manchmal braucht man wirklich legitime Beratung und Medizin und er hat es nicht verstanden. „

Dial sagt auch, dass er hofft, Geld zu sammeln, um sich beraten zu lassen – und stellt erneut sicher, dass er sagt: „Fuck the feds“.

Exotic hatte Angst vor Tigern

(Bildnachweis: Netflix)

Rick Kirkham, der Produzent von Joe Exotic TV, der nach Norwegen gezogen ist, um alles hinter sich zu lassen, ist vielleicht der lustigste auf dem Special. Er zeigt uns nicht nur einen Zeitungsausschnitt von sich selbst, sondern behauptet auch, dass Joe Exotic – AKA, der Tigerkönig – Angst vor Tigern hat. 

Weiterlesen  George Lucas war laut Star Wars-Regisseur Dave Filoni "sehr höflich" gegenüber The Mandalorian

„Joe hatte Angst vor großen Katzen“, sagt er. „Er hatte Todesangst vor Löwen und Tigern. In den Aufnahmen sehen Sie, wo er mit den beiden Tigern ist, der weiße ist blind und der andere ist ruhig. Es ist idiotisch zu denken, wie er als „Tigerkönig“ berühmt wird, wenn er solche Angst vor großen Katzen hat. „

Sie haben Tiger King fertiggestellt und brauchen etwas Neues, um es auf Netflix zu sehen? Schauen Sie sich dann diese Listen an, um eine Anleitung zu erhalten:

  • Das besten Netflix-Filme
  • Das beste Netflix zeigt
  • Alles neu auf Netflix diesen Monat