Wes Andersons nächster Film hat laut Schauspieler die „wildste Besetzung“ seit The Bridge on the River Kwai

"Der (Bildnachweis: Searchlight Pictures)

Wes Andersons Filmen mangelt es nie an Stars, aber sein nächstes Projekt, Asteroid City, scheint alles andere, was er getan hat, aus dem Wasser zu sprengen. Dies ist nach Angaben des Schauspielers Fisher Stevens, der in der neuesten Ausgabe des Regisseurs, The French Dispatch, auftrat und sich mit ihm für Asteroid City wieder zusammengetan hat.

„Ich kann Ihnen sagen, dass es wahrscheinlich die beste und wildeste Besetzung seit The Bridge on the River Kwai ist“, sagte Stevens kürzlich in einem Interview mit Vulture. „Die meisten Schauspieler in diesem Film waren im Theater, außer den Kindern. Wir waren alle in einem Hotel, einem alten Kloster, zusammengeblasen. Ich denke, es wird eine ziemliche Extravaganz.“

The Bridge on the River Kwai ist vielleicht nicht der erste Film, der einem in den Sinn kommt, wenn man an Anderson denkt – der Film von 1957 folgt britischen Kriegsgefangenen beim Bau einer Brücke im japanisch besetzten Burma. Unter der Regie von David Lean hatte es jedoch eine gestapelte Besetzung: William Holden, Jack Hawkins, Alec Guinness, James Donald, AndrÉ Morell, Sessue Hayakawa und Peter Williams waren nur die Hauptdarsteller.

Aber zurück zu Asteroid City. Zur Besetzung des Films gehören derzeit neben Stevens Bill Murray (der den Filmtitel scheinbar versehentlich beim London Film Festival enthüllte), Tilda Swinton, Adrien Brody, Tom Hanks, Scarlett Johansson, Bryan Cranston, Jeff Goldblum, Jason Schwartzman, Rupert Friend, Margot Robbie, Hope Davis, Jeffrey Wright, Liev Schreiber, Tony Revolori, Matt Dillon, Sophia Lillis, Maya Hawke und Stephen Park.

Während wir darauf warten, dass Asteroid City in die Kinos kommt, sehen Sie sich unsere Liste der kommenden Kinostarttermine an, um sie Ihrem Kalender hinzuzufügen.

Weiterlesen  Last Night in Soho Rezension: "Aufregender, schillernder, beängstigender Spaß"