Alle Easter Eggs, die Sie in der Doctor Who-Folge zum 60. Geburtstag The Star Beast verpasst haben könnten

Warnung – der folgende Artikel enthält Spoiler für Die Sternenbestie.

Die Sternenbestie, die erste der drei Sonderfolgen zum 60-jährigen Jubiläum von Doctor Who, kam heute Abend auf die Fernsehbildschirme und brachte sowohl David Tennants Time Lord als auch Catherine Tates Donna Noble zurück. Die Folge markiert auch die Rückkehr von Showrunner Russell T Davies, der alle drei neuen Folgen geschrieben hat.

Wie Sie angesichts des Jubiläums dieser Episoden erwarten können, gibt es in The Star Beast mehr als nur ein paar Easter Eggs und Anspielungen sowohl auf Davies‘ erste Ära als auch auf Doctor Who als Ganzes. Da die Episode auf einem Comic basiert – „Doctor Who und das Sternenbiest“ aus dem Jahr 1980 – gibt es auch ein paar nette Anspielungen auf das erweiterte Universum der Serie. Seien Sie also dabei, wenn wir uns mit dem Zehnten – Verzeihung, dem vierzehnten – Doctor und Donna noch einmal begegnen. Allons-y!

Ein Bild aus der Doctor Who-Folge Das Sternenbiest

(Bildnachweis: BBC)

„Was? Was?! WAS?!“

Wahrscheinlich müssen wir das nicht erklären, aber der Spruch des Zehnten Doktors wird in dieser Folge mehrmals wiederholt. Es war ein ziemlich überraschender Tag für den Doktor, als er sein altes Gesicht zurückbekam und dann direkt auf Donna traf.

Nerys

In Donnas Freundeskreis gibt es niemanden, der berüchtigter ist als Nerys. Sie tauchte zum ersten Mal in Donnas Debütfilm The Runaway Bride auf, gespielt von Krystal Archer, und ist anscheinend sowohl eine von Donnas engsten Freundinnen – als auch ihre schlimmste Feindin. Hier wird sie von Donna noch einmal wütend begrüßt. Wenn irgendetwas Seltsames oder Schlimmes passiert, kann man davon ausgehen, dass es Nerys‘ Schuld ist.

Das übersinnliche Papier

Das übersinnliche Papier des Doktors hat sich noch nicht ganz an den neuen Körper des Doktors angepasst – schließlich ist es erst eine Stunde her, dass er Jodie Whitaker war. Es bezeichnet ihn, wenig hilfreich, als „Großmeisterin“.

Ein Bild aus der Doctor Who-Folge Das Sternenbiest

(Bildnachweis: BBC)

„Allons-y!“

Der andere Slogan des zehnten Doktors, „Allons-y!“, feiert ebenfalls ein Comeback. Das ist französisch und bedeutet „Los geht’s“, wissen Sie.

Donna Noble ist keine alte Ruine

Donna trägt in den neuen Episoden immer noch ihren Geburtsnamen, nachdem sie sich geweigert hat, Shauns Nachnamen anzunehmen oder einen Bindestrich zu Temple-Noble zu setzen, weil „das wie eine alte Ruine klingt“. Das ist eine Anspielung auf Das Ende der Zeit, Teil Eins, wo der Doktor, als er erfährt, dass Donna heiratet, Wilf fragt: „Moment mal, sie wird doch nicht Noble-Temple heißen? Das klingt wie ein Touristenort.“

Weiterlesen  Dead Ringers Showrunner öffnet sich über das wilde, überraschend verdrehte Ende

Susie Mair

Susie ist eine weitere Freundin von Donna, die zum ersten Mal in Journey’s End der vierten Staffel erwähnt wird, als Donna, deren Erinnerungen an den Doktor gerade gelöscht wurden, mit einer anderen Freundin telefoniert. „Aber ich sage Ihnen, dass Sie damit Ihre Zeit verschwenden, denn Susie Mair war auf dieser Dating-Seite und hat ihn gesehen. Nein, nein, nein, nein. Hören Sie zu, das ist wichtig. Susie Mair würde nicht lügen, es sei denn, es ginge um Kalorien!“

David Tennant in Doctor Who

(Bildnachweis: BBC)

Mills & Wagner Stahlwerk

Im Original-Comic von Star Beast spielt die Geschichte in der Nähe des Stahlwerks von Blackcastle. In der Fernsehadaption wurde der Schauplatz zu Ehren von Pat Mills und John Wagner, den Autoren des Originalcomics, liebevoll umbenannt. Mills ist der Gründer des langjährigen britischen Anthologie-Comics 2000 AD, und John Wagner ist (zusammen mit dem Zeichner Carlos Ezquerra) der Schöpfer der langlebigsten Figur, Judge Dredd.

Lernen Sie die neueste wissenschaftliche Beraterin von UNIT kennen

Das ist Shirley Anne Bingham, gespielt von Ruth Madeley. Sie ist die 56. wissenschaftliche Beraterin von UNIT. Wie der Doktor bemerkt, war er das Original, was eine Anspielung auf die Position ist, die der Dritte Doktor, gespielt von Jon Pertwee, innehatte, als er in den 70er Jahren von den Time Lords auf die Erde verbannt wurde.

In den Jahren danach haben wir einige Nachfolger des Doktors in diesem Amt gesehen. Malcolm Taylor (gespielt von Lee Evans) erschien 2009 in Planet der Toten. Er wurde von Osgood (Ingrid Oliver) in der 50. Jubiläumsfolge Der Tag des Doktors abgelöst. Und wenn Sie sich mit dem Material des erweiterten Universums beschäftigen möchten, dann haben auch River Song und der Time Lord Iris Wildthyme als wissenschaftliche Berater mitgewirkt. Trotzdem sind 57 eine ganze Menge. Was ist mit dem Rest von ihnen geschehen? Und hat einer von ihnen überlebt?

Resonierender Beton

Der Doktor stellt fest, dass der Schallschraubenzieher gut darin ist, Beton in Resonanz zu bringen. Das ist eine direkte Anspielung auf die Christopher Eccleston-Folge Der Doktor tanzt aus dem Jahr 2005 (aus der Feder von Steven Moffat und nicht Russell T. Davies), in der der Doktor seinen Schallschraubenzieher benutzt, um Beton zum Klingen zu bringen und den Gasmasken-Zombies zu entkommen.

Weiterlesen  Vom neuen Netflix-Programm bis zum Abschied von Attack on Titan: 2023 war eines der besten Anime-Jahre überhaupt

Ein Bild aus der Doctor Who-Folge Das Sternenbiest

(Bildnachweis: BBC)

Die Schatten-Proklamation (Shadow Proclamation)

Die Shadow Proclamation wurde von Russell T. Davies erdacht und in seiner ersten Doctor Who-Folge Rose aus dem Jahr 2005 erwähnt. Es handelt sich dabei um eine Art Weltraumpolizei, auf deren Autorität sich der Doctor gelegentlich beruft, wenn er es mit kniffligen Gegnern zu tun hat. In Rose konfrontierte er das Nestene-Bewusstsein mit der „Konvention 15 der Schattenproklamation“, in der es darum zu gehen scheint, einen Konflikt vorübergehend zu unterbrechen, um eine Diskussion zu führen. In Die Sternenbestie geht er ähnlich vor, als er mit den Wrarth-Kriegern spricht und sich dabei auf die „Protokolle 15P und 6“ bezieht.

Sergeant Zogroth und Constable Zreeg

Die beiden führenden Wrarth Warriors sind beide namenhafte Charaktere aus dem ursprünglichen Star Beast-Comic, die hier originalgetreu umgesetzt wurden.

Beep der Meep

Die meiste Zeit der Episode wird das titelgebende Star Beast einfach als „das Meep“ bezeichnet. Ältere Fans kennen den Außerirdischen jedoch vielleicht unter einem etwas anderen Namen: Beep the Meep! Darauf wird in der Episode kurz Bezug genommen, wobei Beep eher ein Rang zu sein scheint als ihr tatsächlicher Name.

David Tennant, Karl Collins, und Catherine Tate in Doctor Who

(Bildnachweis: BBC)

Verklemmtes Siegel

Wenn es eine Sache gibt, die der Sonic Screwdriver kann, dann ist es, Beton zum Schwingen zu bringen. Und wenn es etwas gibt, das er nicht kann, dann ist es, ein verschlossenes Siegel zu durchbrechen. Diese narrensichere Methode, etwas unter Verschluss zu halten, wurde zum ersten Mal in der Christopher Eccleston-Folge Bad Wolf erwähnt und ist seither ein fester Bestandteil von Doctor Who, da sie eine praktische Möglichkeit bietet, die Spannung zu erhöhen.

Der versiegelte Raum

Auf dem Höhepunkt von The Star Beast stehen der Doctor und Donna auf zwei Seiten eines versiegelten Raums und versuchen verzweifelt, London vor dem Meep’s Dagger Drive zu retten. Es ist visuell fast eine Neuinszenierung der herzzerreißenden Szene in Das Ende der Zeit, Teil 2, in der der Doktor und Wilf auf zwei Seiten eines Raumes stehen, der mit Strahlung geflutet werden soll. Diese Szene endet damit, dass der Doktor tödlich vergiftet wird, was schließlich zu seiner Regeneration führt. Dieses Mal ist es jedoch Donna, die stirbt – wenn auch zum Glück nur kurz.

Weiterlesen  Die Besetzung von Ted Lasso teilen ihre Lieblingsmomente aus der Show

Roses Spielzeug

Wie wir am Ende der Episode erfahren, ist die Metakrise von Donna auf ihre Tochter übergegangen. Dies hat sich in den fantasievollen Spielzeugen manifestiert, die sie hergestellt hat: Plüschversionen von Kreaturen, denen Donna während ihrer Zeit in der TARDIS begegnet ist. Es gibt einen Judoon, einen Adipose, einen Dalek, einen Cyberman und einen Ood. Wer wird sie nun in echt herstellen?

Sie können The Star Beast jetzt auf BBC iPlayer in Großbritannien und auf Disney Plus in anderen Ländern sehen. Das zweite Doctor Who-Special, Wild Blue Yonder, wird nächsten Samstag ausgestrahlt.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Zeitplan für die Veröffentlichung von Doctor Who, damit Sie keine Folge verpassen und dann in einige der besten Science-Fiction-Filme aller Zeiten eintauchen.