Call of Duty: Black Ops 4 spendet 100% des Erlöses des Spendenpakets an Veteranen

Seit fast einem Jahrzehnt hilft das Call of Duty Endowment – ein 2009 von Activision gestartetes Non-Profit-Programm – arbeitslosen Militärveteranen beim Übergang zu einer zivilen Karriere. In diesem Jahr spendet der Verlag (jetzt Activision Blizzard) 100% der Erlöse aus dem Verkauf des Call of Duty: Black Ops 4 DLC, des Call of Duty Endowment Salute Packs, an diese Wohltätigkeitsorganisation.

Das Paket selbst kostet $ 4,99 und ist jetzt über den Xbox Store, PlayStation Store und Battle.net erhältlich. Es enthält ein Etikett, einen Aufkleber, eine Geste, eine Visitenkarte und ein Emblem, die Sie unten sehen können:

Eine Presseerklärung behauptet, dass bei der Gründung der Organisation das Ziel war, 25.000 Veteranen zu helfen, bis Ende 2018 eine Stelle zu bekommen. Dieser Meilenstein wurde 2016 erreicht, so dass das Ziel bis 2019 auf 50.000 Veteranenjobs revidiert wurde. Dieses Ziel hat Auch die Mission wurde vorzeitig erreicht, so dass bis 2024 100.000 Veteranen in zivilen Jobs eingesetzt werden.

Treyarch Co-Studio Leiter Dan Bunting wurde auch in der Pressemitteilung zitiert: „Die Call of Duty Stiftung hat einige wirklich erstaunliche Arbeit geleistet, die einen echten Unterschied im Leben von Veteranen machen“, sagte er. „Es ist eine Ehre, Teil einer so großartigen Sache zu sein.“

Du hast deine Zeit bisher mit der neuesten CoD verbracht? Achten Sie darauf, seine Aufnahme auf Battle Royale zu überprüfen, und kommen Sie mit unserer Liste von Black Ops 4 Blackout Tipps. Was das Fundraising anbelangt, so hat Activision Blizzard Anfang dieses Jahres einen neuen Rekord aufgestellt, als es 12,7 Millionen Dollar einbrachte Overwatchs Pink Mercy-Haut – also werden wir sehen, ob es damit einen anderen setzen kann.

Weiterlesen  Microsoft Flight Simulator fügt im Januar-Update britische Standorte hinzu
Weiterlesen  Bungie wird entzückende Destiny 2 Baby Fallen Plüschtiere verkaufen

Jason Momoa ist Teil der letzten Fahndung im ersten Blick auf den neuen Western