Cannes 2021: Die 10 Must-See-Filme des diesjährigen Festivals

"Agathe (Bildnachweis: Höhe)

Zu sagen, es war ein ungewöhnliches Jahr für die Filmfestspiele von Cannes, wäre eine gewaltige Untertreibung. Nachdem das prestigeträchtigste Filmfestival der Welt 2020 zum ersten Mal seit dem 2. und neue Features von Sean Baker von The Florida Project und Julia Ducournau von Raw.

Nicht jeder schaffte es auf den roten Teppich (LÉa Seydoux, die vier Filme auf dem Festival hatte, konnte nach einem positiven Covid-Test nicht teilnehmen), aber das Filmangebot erwies sich als eines der stärksten seit Jahren. Ob etwas den Erfolg von Parasite wiederholen und die Palme d’Or auf dem Weg zum Oscar-Ruhm holen wird, bleibt abzuwarten, aber es gibt viel, auf das man sich im nächsten Jahr freuen kann. Hier sind 10 der besten und barmisten.

Der französische Versand

"TimothÉe

(Bildnachweis: 20th Century Studios)

Wes Andersons neuestes ist seine bisher dichteste Produktion, ein mit Stars besetzter Kofferfilm, der im Bereich des Boutique-Magazin-Publishing spielt. Bill Murray verbindet alles als Arthur Howitzer Jr, der ehemalige Herausgeber der Titelpublikation, der seine Operation von der verschlafenen französischen Stadt Ennui-sur-BlasÉ aus leitet. Andersons Film, der die Abschnitte eines Hochglanzmagazins nachahmt und Kultur, Kunst und Zeitgeschehen einbezieht, zeigt den Regisseur in Bestform; Hinter all der Umständlichkeit und Perfektion verbirgt sich hier ein echtes Pathos und ein echter Respekt vor Schriftstellern, die ihr Privatleben für eine gute Geschichte opfern. DW

Benedetta

"Virginie

(Bildnachweis: Mubi)

Nach zwei von Frauen geführten Geschichten (Tangerine und The Florida Project) entführt uns Sean Baker in eine Männerwelt, die von Micky Saber (Simon Rex), einem ausgewaschenen ehemaligen Pornostar, der auf seinem alten texanischen Revier zum Sorten von NSYNCs 2000er Hit Bye Bye Baby. Rex zieht mit seiner Ex-Frau und ihrer Mutter Lil zusammen und macht dort weiter, wo er aufgehört hat und verkauft Gras an Arbeiter der örtlichen Chemiefabrik, aber sein Kopf wird von einem hübschen Rotschopf namens Strawberry, der im Donut-Laden arbeitet, verdreht. Abwechselnd lustig, sexy und erdrückend traurig, ist es ein weiterer tiefer Einblick in eine der vergessenen Gemeinden des modernen Amerikas. DW

Weiterlesen  Black Widow: Scarlett Johansson, Florence Pugh über das düstere Prequel wie kein anderer Marvel-Film

Titan

"Agathe

(Bildnachweis: Höhe)

Die überraschende (aber nicht unwillkommene) Gewinnerin der diesjährigen Palme d’Or, Julia Ducorneaus Fortsetzung ihres Kannibalen-Dramas Raw aus dem Jahr 2016, explodiert einfach vor halluzinogenem Ehrgeiz mit der Newcomerin Agathe Rousselle als Alexia, einer twerkenden Serienmörderin, die Sex mit Autos hat. rasiert sich den Kopf und gibt sich als vermisster Junge aus, um einer polizeilichen Schleppnetzoperation zu entkommen. Vincent Landon ist der Vater, der sie akzeptiert, mit Warzen und allem, obwohl sie eindeutig nicht sein Sohn ist – und ihre Schwangerschaft beginnt sich zu zeigen. Es ist ein weiteres Gorefest, diesmal mit einem expliziteren Cronenberg-Riff zum Körperhorror, aber Newcomer Rousselle ist der Herausragende und gibt ihr alles in einem Teil, der alle gewalttätigen Exzesse der Geschichte irgendwie begründet. DW

Weiterlesen  Black Widow: Scarlett Johansson, Florence Pugh über das düstere Prequel wie kein anderer Marvel-Film

Lamm

"Noomi

(Bildnachweis: A24)

Am selben Tag wie Titane (siehe oben) ankommend, hat Lamb diesem als der verrückteste Film dieses Jahres in Cannes irgendwie die Krone gestohlen. In Un Certain Regard vereint das Debüt des isländischen Regisseurs Valdimar JÓhannsson Mythologie und Folk-Horror zu einer berührenden Geschichte über ein kinderloses Paar (Hilmir SnÆr GuÐnason und Noomi Rapace), das auf einer abgelegenen Schaffarm lebt. Das Geheimnis von Lamb ist vielleicht bereits aus dem Sack, aber wir werden es hier nicht verraten. Es genügt zu sagen, versuchen Sie, nichts mehr darüber zu lesen und sehen Sie es sich so schnell wie möglich an. Es ist baa-my. JM

Rote Rakete

"Simon

(Bildnachweis: A24)

Nach zwei von Frauen geführten Geschichten (Tangerine und The Florida Project) entführt uns Sean Baker in eine Männerwelt, die von Micky Saber (Simon Rex), einem ausgewaschenen ehemaligen Pornostar, der auf seinem alten texanischen Revier zum Sorten von NSYNCs 2000er Hit Bye Bye Baby. Rex zieht mit seiner Ex-Frau und ihrer Mutter Lil zusammen und macht dort weiter, wo er aufgehört hat und verkauft Gras an Arbeiter der örtlichen Chemiefabrik, aber sein Kopf wird von einem hübschen Rotschopf namens Strawberry, der im Donut-Laden arbeitet, verdreht. Abwechselnd lustig, sexy und erdrückend traurig, ist es ein weiterer tiefer Einblick in eine der vergessenen Gemeinden des modernen Amerikas. DW

Weiterlesen  Die Fortsetzung des Films Sonic the Hedgehog hofft, im März 2021 mit der Produktion beginnen zu können

Der samtige Untergrund

"Der

(Bildnachweis: Cannes)

Todd Haynes liefert seinen allerersten Dokumentarfilm und es ist ein Doozy. Haynes konzentriert sich auf The Velvet Underground, angeführt von dem unbändigen Lou Reed, und bietet einen atemberaubenden Blick auf die New Yorker Kunst- und Musikszene der 1960er Jahre, wobei diese bahnbrechende Gruppe mit Andy Warhol in seiner berüchtigten Factory rumhängt. Zeitgenössische Interviews mit den Ex-Velvets John Cale und Moe Tucker, zusammen mit Zuschauern der Szene wie dem Filmemacher John Waters und der Kritikerin Amy Taubin, fügen den Geschmack hinzu, aber es ist das gekonnt gemischte Archivmaterial, das den Film wirklich lebendig macht, wie Haynes für den Dokumentarfilm, was seinen Avantgarde-Bob Dylan-Film I’m Not There für die Musik-Biografie. JM

Paris, 13. Bezirk

"Lucie

(Bildnachweis: Cannes)

Jacques Audiard, ein ehemaliger Cannes-Gewinner mit Dheepan, ist nicht gerade für zeitgenössische Romanzen bekannt. Aber diese Schwarz-Weiß-Version der Comics des amerikanischen Karikaturisten Adrian Tomine ist eine lebendige und sexy Version des Datings im 21. Jahrhundert. Newcomerin Lucie Zhang liefert als Emilie, die in der Wohnung ihrer Großmutter im 13. Es gibt eine zweite Geschichte, in der NoÉmie Merlant von Portrait Of A Lady On Fire als reife Studentin ineinandergreift, um einen überzeugenden Blick auf Sex und die Stadt (der Lichter) zu schaffen. JM

Weiterlesen  Zack Snyder enthüllt Epilogdetails der Justice League - und neckt Fortsetzungs-Storyboards

Wirbel

"Dario

(Bildnachweis: Cannes)

Im Januar auf zehn Seiten geschrieben und im April und Mai heimlich gedreht, ist Vortex fast das Spiegelbild von Gaspar NoÉs 2018 Dance Banger Climax. Es dauert fast zweieinhalb Stunden und wurde mit einem forensischen Split-Screen-Verfahren gefilmt und zeigt Dario Argento – ja, den – als Filmkritiker mit einem geplagten Junkie-Sohn, der seine langjährige Frau an Demenz verliert. Nos Film ist „denjenigen gewidmet, deren Gehirne sich vor ihrem Herzen zersetzen“ und bietet keines seiner üblichen visuellen Feuerwerke, sondern nur eine qualvoll engagierte Leistung der 76-jährigen FranÇoise Lebrun, Star von NoÉs Lieblingsfilm Die Mutter und die Hure. DW

Das Souvenir Teil II

"Ehre

(Bildnachweis: Film4)

Joanna Hogg kehrte mit ihrem Nachfolger zu ihrer halbautobiografischen Geschichte The Souvenir aus dem Jahr 2019 zurück und knüpft fast sofort an, wo die Filmstudentin Julie (Honor Swinton Byrne) aufgehört hat, den Tod ihres mysteriösen Liebhabers (Tom Burke) zu verarbeiten. In dieser nächsten Folge treten Newcomer wie Joe Alwyn und Harris Dickinson ins Getümmel, während Richard Ayoades Cameo-Auftritt als Wutanfall auslösender Filmemacher aus dem ersten Film zu einer wichtigeren Rolle ausgebaut wird, da er zu einer Art Mentor von Julie wird, die sich auf den Weg macht um an ihrem Abschlussfilm zu arbeiten. Sehr viel mehr davon, auf eine gute Art und Weise. JM

Weiterlesen  Zack Snyder enthüllt Epilogdetails der Justice League - und neckt Fortsetzungs-Storyboards

Ali & Ava

"Adeel

(Bildnachweis: Höhe)

Clio Barnard konnte aufgrund von Reisebeschränkungen, die nach Großbritannien zurückkehren, leider nicht nach Cannes kommen, wo sie derzeit die Miniserie The Essex Serpent für Apple TV+ dreht. Aber sie konnte ihren neuesten Film Ali & Ava schicken, der in Director’s Fortnight spielt. Diese zarte, zurückhaltende, interracial Liebesgeschichte mit Adeel Akhtar und Claire Rushbrook in den Hauptrollen spielt in Bradford und ist eine sensible und doch schlagkräftige zeitgenössische Liebesgeschichte über die Rassengrenzen hinweg. Auch mit Ellora Torchia, die gerade in Ben Wheatleys In The Earth mitwirkte, ist es ein Mini-Meisterwerk, das seinen Empfang nie überdauert. JM