Dem dunklen Drang in Baldur’s Gate 3 zu widerstehen ist die erfüllendste RPG-Erfahrung

Es gab mehrere Gelegenheiten, bei denen ich in Baldur’s Gate 3 über etwas Neues gestolpert bin, das in früheren Durchläufen völlig an mir vorbeigegangen ist. Tatsächlich habe ich bei so gut wie jedem Durchgang etwas entdeckt, das ich vorher noch nicht gesehen habe. Vielleicht habe ich mich deshalb nicht einmal gefürchtet, als Alfria, die liebenswerte Tiefling-Bardin, zum ersten Mal in meinem Lager auftauchte. Ich erinnere mich, dass ich dachte: Wie konnte ich es nur verpassen, einen meiner Lieblings-NSCs die ganze Zeit über bei mir zu haben? Vielleicht hatte ich nicht genug im Lager geschlafen, um dies in Akt 1 auszulösen, oder vielleicht haben meine Aktionen im Hain etwas Neues ausgelöst. Ich war dummerweise aufgeregt, als ich zu meinem Schlafsack ging, um den Tag zu beenden… aber, verdammt, ich hatte ein böses Erwachen vor mir.

Warum um alles in der Welt hatte ich nicht geahnt, dass das alles mit der Tatsache zusammenhing, dass ich zum ersten Mal in der Rolle des Dunklen Drangs spielte? Ich hatte mich endlich dazu durchgerungen, das einzigartige Origin auszuprobieren, nachdem ich so viel darüber gehört hatte. Als jemand, der es vorzieht, in virtuellen Welten ‚gut‘ zu sein, habe ich zugegebenermaßen lange Zeit vor der Idee zurückgeschreckt. Sicher, ich habe in Mass Effect den Weg des Abtrünnigen eingeschlagen und in anderen Abenteuern wie The Witcher 3 fragwürdige Entscheidungen getroffen, aber der Dunkle Drang klang einfach so… blutrünstig. Trotzdem hat mich meine Neugierde gepackt, und da ich Larians RPG so sehr liebe, war ich fest entschlossen, die Schwertküste von allen Seiten zu erleben.

Aber als ich da saß und mir vor Schreck die Hand vor den Mund hielt, begann ich mich zu fragen, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Der dunkle Drang hatte gerade zum ersten Mal sein hässliches Haupt erhoben, und die arme Alfira war mein unschuldiges Opfer. Der angeborene Wunsch zu töten war offenbar über Nacht auf bösartigste und blutigste Weise an die Oberfläche gekommen, und an meinen Händen klebte eine Menge Blut. Zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, dass das, was ich als Nächstes tun würde, mich auf den Weg zu der erfüllendsten und lohnendsten Art und Weise bringen würde, Baldur’s Gate 3 zu spielen.

Weiterlesen  FC 24 TOTY fügt OP Mbappe hinzu - und das erste Frauenteam überhaupt

Rebellisches Kind

Baldur's Gate 3

(Bildnachweis: Larian Studios)

Das Schöne an einem Rollenspiel wie Baldur’s Gate 3 ist die große Freiheit und Auswahl, die es bietet. Der Schwerpunkt liegt wirklich auf dem Rollenspiel, mit einer Vielzahl von Möglichkeiten, Ihr Abenteuer zu gestalten. Von der Wahl der Klassen bis hin zur Entscheidung, mit wem Sie eine Romanze eingehen wollen, und so vieles mehr – der Umfang des Spiels hat mich immer wieder aufs Neue begeistert. Das gilt natürlich auch für den Dark Urge-Lauf.

Sie können diese gewalttätigen Impulse haben, aber Sie müssen ihnen nicht erliegen. Es liegt ganz an Ihnen, ob Sie sie annehmen oder sich ihnen widersetzen, und sie werden bestimmen, wie sich Ihre Reise, die Kaulquappe aus Ihrem Gehirn zu befreien und sich gegen die Kultisten des Absoluten zu stellen, entwickeln wird. Also habe ich nach meinem unglücklichen Mordversuch im Lager einen festen Entschluss gefasst: Ich werde nicht nachgeben, sondern gegen diesen Drang ankämpfen. Ich werde ein Rollenspiel als Tav spielen, der diesen Fluch nicht will und entschlossen ist, sich gegen die Stimme zu wehren, die ihn zum Töten auffordert.

Rollenspiel

Baldur's Gate 3

(Bildnachweis: Larian Studios)

Die Origins in Baldur’s Gate 3 eröffnen eine Welt der Möglichkeiten, die ich gerne in weiteren RPGs sehen würde

Meine erste Handlung, um dies zu erreichen, war, meinen Gruppenmitgliedern die Wahrheit zu sagen. Ich werde Alfiras Leiche nicht verstecken oder das Blut von den Händen waschen. Da ich weder Erinnerungen noch eine Ahnung habe, warum ich dieses angeborene Bedürfnis zu töten habe, dachte ich mir, dass es die beste Lösung wäre, es ihnen ganz offen zu sagen. Vielleicht könnten sie mir helfen, herauszufinden, wie ich dagegen ankämpfen kann. Natürlich führte das Gespräch zu einigen Spannungen im Lager und alle (außer Astarion) waren ziemlich misstrauisch mir gegenüber. Aber Ehrlichkeit ist die beste Politik.

Von da an kämpfte ich ständig auf jede erdenkliche Weise gegen den Drang an. Angefangen bei der Vermeidung von Dialogoptionen, die die teuflischen Gedanken nähren würden, bis hin zur völligen Weigerung, Leben zu nehmen, wenn ich von meinem ruchlosen Butler, Scelertias Fel
– der zweifellos einen schlechten Einfluss hat und versucht, Sie dazu zu bringen, Ihren Trieben für Ihr „Erbe“ nachzugeben. Natürlich werden Ihre Handlungen Konsequenzen haben, wenn Sie Ihren Trieben widerstehen, aber das macht es umso lohnender.

Weiterlesen  Alle Abendeende und wie man sie erklärt

Baldur's Gate 3

(Bildnachweis: Larian Studios)

In einem Fall bringt Ihre Weigerung zu töten Ihren engsten Gefährten möglicherweise in Gefahr. Ich habe mich noch nie so nervös gefühlt, wenn ich einen erfolgreichen Würfelwurf hatte, aber diese Szene ist einer der besten Momente in Baldur’s Gate 3. In meinem Fall war es Astarion, der mir half, meine dunklen Gelüste zu bekämpfen, als er merkte, dass ich so verzweifelt versuchte, ihn nicht zu töten. Das Gespräch, das sich danach entwickelte, fühlte sich so intim und bedeutungsvoll an und brachte uns einander immer näher, während mein Tav seine schwere Last mit mir teilte.

Ich möchte nicht mehr verraten, als ich bereits getan habe, aber in Akt 3 wird es wirklich interessant, wenn Sie endlich die Wahrheit über Ihre Herkunft erfahren und eine letzte große Entscheidung treffen, die Ihren Weg ein für alle Mal bestimmen wird – und damit möglicherweise auch das Schicksal der Schwertküste. Aber meine Entschlossenheit, zu widerstehen, bleibt unerschüttert und zu sehen, wie sich meine Bemühungen in einer der größten Konfrontationen, die Sie im letzten Abschnitt des Spiels haben, auszahlen, war der erfüllendste Moment, den ich bisher in einem Durchgang erlebt habe, sowohl in Bezug auf die Geschichte als auch aus der Perspektive des Rollenspiels.

Ich habe festgestellt, dass es in mehrfacher Hinsicht befriedigend ist, als der Dunkle Drang zu spielen. Es verändert wirklich das Gefühl des Abenteuers, denn es gibt so viele einzigartige Interaktionen und Dialogzeilen zu erleben, die ganz auf Origin ausgerichtet sind. Ihre Hintergrundgeschichte macht Sie außerdem auf eine neue und unerwartete Weise zu einem integralen Bestandteil der Handlung. Dadurch weiß ich endlich zu schätzen, worauf meine Kollegin Jasmine Gould-Wilson hinauswollte, als sie argumentierte, dass der Dunkle Drang die kanonische Geschichte von Baldur’s Gate 3 ist.

Manchmal sollte man den Weg des geringsten Widerstands gehen, aber wenn es um den Dunklen Drang geht, ist es die beste Art, Baldur’s Gate 3 zu erleben, wenn man gegen seine angeborenen Instinkte ankämpft. Vielleicht werde ich eines Tages, wenn ich es verkraften kann, diesem Drang in einem weiteren Durchgang nachgeben und sehen, welches Chaos ich säen kann. Aber im Moment genieße ich den Nervenkitzel, mich gegen den Weg zu stemmen, der für mich vorgesehen war, in der Gewissheit, dass Alfira das letzte Opfer des Drangs war.

Weiterlesen  Ich habe 30 Stunden in Diablo 4 verbracht und habe gerade erst festgestellt, dass ich meine Tränke aufwerten kann

Nach 400 Stunden in Baldur’s Gate 3 traf ich eine große Entscheidung, die mich in eine Schlacht im Stil von Herr der Ringe führte.