Der Geisterflammendrache in Shadow of the Erdtree ist das neue Agheel des DLCs

Der Schatten des Erdtree-Geisterflammendrachen ist einer der neuen Bosse des DLCs, ein optionaler Eldenring-Boss im Startgebiet, an dem sich die Spieler messen können. Geisterflamme ist eine Schule der Magie, die im Hauptspiel als eine Art Schaden auftritt, den die Spieler beschwören und wirken können – und jetzt sind sie nicht mehr die Einzigen, denn in der Startregion der Gravesitebene gibt es einen großen untoten Drachen, der das Zeug in großen Mengen ausstoßen kann.

Von den drei Bossen, denen ich in meiner Vorschau auf den DLC „Schatten des Erdbaums“ begegnet bin, war der Geisterflammendrache bei weitem der einfachste, obwohl das angesichts der Tödlichkeit der anderen beiden, die ich gefunden habe, nicht viel zu sagen ist. Für die Drachentöter unter euch, die sich darauf vorbereiten, dieses Monster zu erlegen, möchte ich die Erfahrung noch einmal schildern, um euch besser auf das untote Grauen vorzubereiten, das im Reich der Schatten wartet.

Nahrung für Wyrms

Schatten des Erdbaums

(Bildnachweis: Bandai Namco)Weitere Leitfäden zu Shadow of the Erdtree

Wie man Shadow of the Erdtree beginnt
Was man vor Shadow of the Erdtree tun sollte
Shadow of the Erdtree: Rellana – Zwillingsmond-Ritter
Schatten des Erdbaums Scadutree-Fragmente

Wer das Startgebiet der Gravesite Plains erkundet, reitet unweigerlich durch Grashügel und gespenstische Gestalten bis zu einer Kreuzung und der ersten großen Stätte der Gnade, an der ein paar ziellose NSCs herumstehen. Das ist im Grunde der Moment, in dem man sich entscheiden muss, was man in Shadow of the Erdtree zuerst tun will. Es gibt drei Wege, die man einschlagen kann – nach Westen zu Belurat, nach Osten zu Schloss Ensis oder zurück nach Süden, den Weg, den man gekommen ist. Aber das hier ist der Eldenring – es gibt nichts, was euch davon abhalten könnte, nach Norden zu reiten, durch die unheimliche Landschaft des Fegefeuers.

Wenn ihr das tut, erreicht ihr einen großen See mit knöcheltiefem Wasser und… etwas in der Mitte. Ein verstümmelter Haufen aus Knochen und losem, flatterndem Fleisch, der unheilvolle Orchestermusik zu spielen beginnt, wenn ihr euch nähert. Am unteren Rand des Bildschirms erscheint ein Gesundheitsbalken mit der Aufschrift „Ghostflame Dragon“, und der Haufen rollt sich auf und brüllt.

Weiterlesen  Ich habe das Alan Wake 2 Live-Action-Set besucht und es hat mich umgehauen

Der Drache selbst hat denselben Rahmen und dieselben Abmessungen wie der fliegende Drache Agheel in Elden Ring – wahrscheinlich handelt es sich um ein modifiziertes Modell – aber das vergisst man in diesem Moment leicht. Was sich aus dem Wasser erhebt, ist eine skelettierte Kreatur, deren schuppige Haut abwechselnd verschrumpelt und mumifiziert ist, in häutigen Blättern herabhängt oder einfach ganz fehlt. Der kolossale Leichnam bäumt sich zum Himmel auf und stößt einen schwarzen Feuerstrahl aus, der arkane Erfrierungen ausstrahlt.

Der Schatten des Erdtree-Geisterflammendrachen ist einer der neuen Bosse des DLCs, ein optionaler Eldenring-Boss im Startgebiet, an dem sich die Spieler messen können. Geisterflamme ist eine Schule der Magie, die im Hauptspiel als eine Art Schaden auftritt, den die Spieler beschwören und wirken können – und jetzt sind sie nicht mehr die Einzigen, denn in der Startregion der Gravesitebene gibt es einen großen untoten Drachen, der das Zeug in großen Mengen ausstoßen kann.

Von den drei Bossen, denen ich in meiner Vorschau auf den DLC „Schatten des Erdbaums“ begegnet bin, war der Geisterflammendrache bei weitem der einfachste, obwohl das angesichts der Tödlichkeit der anderen beiden, die ich gefunden habe, nicht viel zu sagen ist. Für die Drachentöter unter euch, die sich darauf vorbereiten, dieses Monster zu erlegen, möchte ich die Erfahrung noch einmal schildern, um euch besser auf das untote Grauen vorzubereiten, das im Reich der Schatten wartet.

Nahrung für Wyrms