Die 32 größten Disney-Filmmomente

Seit der Veröffentlichung des Spielfilms Schneewittchen und die sieben Zwerge im Jahr 1937 ist Disney ein Synonym für zeitlose Geschichten und hochwertige Handwerkskunst. Es stimmt zwar, dass nicht alles, was das Studio je gemacht hat, ein Riesenerfolg war, aber es ist unbestritten, dass Disney ein weltweit bekannter Name ist. Und das aus gutem Grund. Denn seit vielen Jahren macht Disney Filme, die Familien zusammenbringen. Leser, Leser des Bildschirms: Welche Disney-Filmmomente sind die schönsten, die es zu sehen gibt?

Ursprünglich stammten die Filme von Disney aus den Grimmschen Märchen und der europäischen Folklore. Inzwischen hat Disney sein riesiges Reich erweitert, um Geschichten aus allen Bereichen zu erzählen (und neu zu erzählen), von Mythologien und mündlichen Überlieferungen bis hin zu Comics. Um die kontinuierliche Geschichte des Studios zu feiern, finden Sie hier die 32 größten Disney Filmmomente aller Zeiten. (Eine kurze Anmerkung: Wir schließen die Filme von Pixar aus, denn das ist eine ganz eigene Kategorie).

32. Mulan nimmt den Platz ihres Vaters ein (Mulan)

Mulan

(Bildnachweis: Disney)

Schon das Lesen der Prämisse von Disneys Mulan, die lose auf der chinesischen Volksheldin basiert, reicht aus, um durch die Themen Familie, Pflicht und Ehre Gefühle zu wecken. Aber den Moment zu sehen, in dem Mulan (gesprochen von Ming-Na Wen) den Platz ihres Vaters in der Armee einnimmt und sich als Mann verkleidet, ist etwas ganz anderes. Vor der Kulisse eines dramatischen Gewitters tut Mulan, was noch keine Disney-Prinzessin vor ihr getan hat – sie greift zu den Waffen – und die daraus resultierende Szene ist ein exquisites Porträt von Heldentum und Tapferkeit, die alle aus Liebe zu den Menschen entstehen, die am wichtigsten sind.

31: Der Rocketeer startet durch (The Rocketeer)

Der Rocketeer

(Bildnachweis: Disney)

Bevor sich die Avengers unter Disneys riesigem Imperium versammelten, gab es den Rocketeer, einen originellen Superhelden von Schöpfer Dave Stevens. In Joe Johnstons Verfilmung des Comics von Stevens aus dem Jahr 1991 hebt der Rocketeer (gespielt von Billy Campbell) zum ersten Mal in die Lüfte ab, um einen Piloten bei einer schiefgelaufenen Flugshow zu retten. Die visuellen Effekte sind zwar vergleichsweise primitiv im Vergleich zu dem, was man im Marvel Cinematic Universe zu sehen bekommt, aber die gesamte Sequenz ist dennoch ein Brüller, ein liebevoller und nostalgischer Rückblick auf das Goldene Zeitalter der Superhelden.

30. hawaiianische Achterbahnfahrt (Lilo & Stitch)

Lilo & Stitch

(Bildnachweis: Disney)

Es gibt kein besseres Mittel gegen ein mürrisches Gesicht als ein paar Bretter und ein paar schöne Wellen. In einem der wenigen nicht-musikalischen Animationsfilme von Disney, Lilo & Stitch, haben die niedergeschlagenen Schwestern Nani und Lilo keine Zeit mehr, um einen Job zu finden und Lilo davor zu bewahren, in eine Pflegefamilie aufgenommen zu werden. Als die Sonne untergeht, beschließen die Schwestern – zusammen mit dem gutaussehenden David und dem tollwütigen Außerirdischen Stitch -, ihre Probleme zu vergessen und sich auf die Wellen zu stürzen, die sie von den Problemen an Land wegbringen. Angetrieben von dem spritzigen Platin-Hit „Hawaiian Roller Coaster Ride“ zeigt diese unvergessliche Szene, was es bedeutet, mit dem Ozean zu surfen, anstatt gegen den Strom zu schwimmen.

29. das Höllenfeuer (Der Glöckner von Notre Dame)

Der Glöckner von Notre Dame

(Bildnachweis: Disney)

In jedem Disney Filmmusical gibt es mit Sicherheit einen tollen „Bösewicht“-Song. Aber Frollos Lied „Höllenfeuer“ ist wie kein anderes. Ausgehend von der Heuchelei frommer Menschen und den inneren Konflikten, die jeder hat, der seinen Dogmen treu ist, enthüllt „Hellfire“ die wahren und bemerkenswert menschlichen Beweggründe des schurkischen Richters Claude Follo (Tony Jay). Frollo, der von feurigen Geistern und vermummten Geistlichen heimgesucht wird, singt von seiner reumütigen Begierde nach der schönen Esmeralda (gesprochen von Demi Moore) und offenbart einen Mann, der nicht darauf aus ist, kosmische Mächte anzuhäufen oder über Königreiche zu herrschen. Stattdessen ist er einfach nur ein Mann, der eine Frau will. Und weil er sie nicht haben kann, kann es auch niemand anderes. Wie erschreckend und für viele Menschen tragisch vertraut.

28. der Zauberlehrling (Fantasia)

Fantasia

(Bildnachweis: Disney)

Wahrlich, fast der gesamte Film Fantasia ist ein großer Moment für Disney. Während klassische Musik traditionell bei Zeichentrickfilmen des frühen 20. Jahrhunderts beliebt war, unterschied sich Fantasia insofern von anderen Filmen, als es im Gegensatz zu den Slapstick-Komödien, die in konventionelleren Zeichentrickfilmen üblich waren, einen ernsteren Ton anschlug. Aber das Herzstück von Fantasia ist auch der beste und wohl definitivste Film, der Disneys Magie des Geschichtenerzählens zeigt. Die Rede ist natürlich von „Der Zauberlehrling“, in dem Mickey Mouse von seinem Zaubermeister Yen Sid mit einer Aufgabe betraut wird und sein Plan, die Arbeit abzukürzen, eine Flut von Problemen verursacht. Der Film ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch witzig, niedlich und aufschlussreich. Die wichtigste Lektion – es gibt keinen Ersatz für harte Arbeit – kommt zum Tragen, wenn Mickey schließlich still und mürrisch tut, was ihm aufgetragen wurde.

27. durch die Bäume schwingen (Tarzan)

Tarzan

(Bildnachweis: Disney)

Die Disney-Renaissance ist voll von technisch beeindruckenden Filmen, die uns alle zu der Frage veranlassten: „Kann man das in einem Zeichentrickfilm machen?“ Im Jahr 1999 veröffentlichte Disney Tarzan, basierend auf der klassischen Geschichte von Edgar Rice Burroughs, mit unfassbar guter Musik von Phil Collins. Zum Abschluss des ersten Akts, in dem gezeigt wird, wie ein kleiner Junge zu einem Mann heranwächst, der von Affen aufgezogen wird, schwingt sich ein erwachsener Tarzan von Liane zu Liane und „surft“ durch die Bäume hoch oben in einem erstaunlichen Kunststück der Animationsfilmkunst. Der Film ist kaum 20 Sekunden lang, aber er ist dennoch ein echter Hingucker, denn er ist der Höhepunkt einer hundertjährigen Entwicklung der Filmindustrie und ein kleiner Vorgeschmack auf die Zukunft des neuen Jahrhunderts mit Computereffekten.

26. „Heigh Ho! (Schneewittchen und die sieben Zwerge)

Schneewittchen und die sieben Zwerge

(Bildnachweis: Disney)

Lassen Sie mich raten: Sie haben es jetzt im Kopf. Die Einführung der titelgebenden Sieben Zwerge, die dem schönen Schneewittchen beistehen wollen, wird auf denkwürdige Weise in einer Juwelenmine eingeführt, wo sie unbezahlbare Juwelen herausklauben und darüber mit einem eingängigen Jingle singen. Das Wichtigste ist, wie die sieben Zwerge einzeln vorgestellt werden, nicht mit Texten, die die Aufmerksamkeit auf sie lenken, sondern einfach, wie sie sich die ganze Zeit über verhalten. (Dopey ist natürlich das Herz und die Seele der ganzen Sache.) Für viele ist „Heigh Ho!“ der Grund, warum sie gelernt haben, zu pfeifen.

Weiterlesen  Chris McQuarrie äußert sich zu Dead Reckoning: "Ich habe jetzt mehr Angst als bei meiner ersten Mission: Impossible"

25. auf Wiedersehen, Baymax (Big Hero 6)

Großer Held 6

(Bildnachweis: Disney)

Big Hero 6 war ursprünglich ein sehr obskurer Marvel-Comic-Titel und zeigt, wie man mit dem wertvollen Disney-Touch echte Magie erzeugen kann. In Big Hero 6 ehrt das Teenager-Genie Hiro seinen verstorbenen Bruder Tadashi, indem er dessen Schöpfung, einen knuddeligen medizinischen Roboter-Assistenten namens Baymax (gesprochen von Scott Adsit), zu einem knallharten Superhelden ausstattet. Aber am Ende des Films bietet Baymax an, sich zu opfern, um Hiro zu retten, wobei seine charakteristische Frage – „Sind Sie mit Ihrer Pflege zufrieden?“ – eine tiefere Bedeutung erhält. Vielen Dank an Scott Adsit für seine bemerkenswert menschliche Stimme.

24. der Haarschnitt (Die kleine Meerjungfrau)

Die kleine Meerjungfrau

(Bildnachweis: Disney)

Zu Beginn von Disneys Wiedergeburtszeit kam Die kleine Meerjungfrau und setzte einen neuen Qualitätsstandard für Disney-Filme. Die kleine Meerjungfrau ist voll von erstaunlichen Momenten unter dem Meer – einschließlich des großartigen Bösewicht-Songs „Poor Unfortunate Souls“ – aber es gibt eine acht Sekunden lange Szene, die ein Leben lang die Fantasie beflügelt hat. Als eine veränderte Ariel (mit zwei Beinen) zum ersten Mal an die Oberfläche schwimmt, wirft sie ihr Haar zurück, wobei das Glitzern des aufspritzenden Wassers nicht von der Magie zu unterscheiden ist, die ihren Körper völlig verändert hat. Die realistische Beleuchtung der Szene und die majestätische Optik machen deutlich, wie sehr Schönheit und Magie untrennbar miteinander verbunden sind.

23. das Banner tragen (Newsies)

Newsies

(Bildnachweis: Disney)

Die Eröffnungsnummer von Disneys gewerkschaftsfreundlichem Musical Newsies ist das platonische Ideal für alle Filmmusicals. Sie gibt nicht nur die Erwartungen für alle musikalischen Stilrichtungen vor – in diesem Fall den jazzigen Ragtime der späten 1890er Jahre -, sondern erzählt auch eine Geschichte über das tägliche Leben von überarbeiteten Waisenkindern, die jeden Tag unter der erdrückenden Fuchtel des Vetternkapitalismus kämpfen. Es ist eingängig, es ist lebendig, die Choreographie ist wirklich beeindruckend und es klingt nie die ganzen fünf Minuten lang gleich. Ein großes Plus: Ein sehr junger Christian Bale aus der Zeit vor Batman zeigt hier seine Talente als zukünftiger Filmstar.

22. die Wilden! (Pocahontas)

Pocahontas

(Bildnachweis: Disney)

Das donnernde Kriegslied „Savages“ in Disneys Pocahontas unterstreicht, wie Rassenvorurteile uns alle zu Barbaren machen, und wird dem Wort „episch“ gerecht, auch wenn nicht die Welt auf dem Spiel steht. Während die Geschichte zu Recht behauptet, dass die europäische Kolonisierung mehr Schaden angerichtet hat als Gutes, bietet Pocahontas für einen Disney-Film beeindruckende visuelle Metaphern, die uns unaufdringlich vor Augen führen, wie unsere tribalistischen Tendenzen uns unmenschlich machen. Sehen Sie, wie die weißen Siedler von ihrem wütenden Feuer rot angeleuchtet werden, während sie über die unmenschlichen „roten“ Indianer singen – und wie die Indianer, die im fahlen Mondlicht blau angemalt sind, vor der Gewalt der blassen Männer warnen. Ein wenig Selbstreflexion könnte uns allen gut tun.

21. bette Midler verzaubert Sie (Hocus Pocus)

Hokus Pokus

(Bildnachweis: Disney)

Wenn die gruselige Jahreszeit anbricht, gibt es nichts Besseres, als mit drei Hexen aus Salem einen draufzumachen. Hocus Pocus ist aus offensichtlichen Gründen ein Halloween-Klassiker, aber Bette Midler hat seine zeitlose Qualität durch ihre große Musical-Nummer „I Put a Spell on You“ sichergestellt, die ihre Bösartigkeit auf clevere Weise illustriert. Winnie ist nicht nur unheimlich anpassungsfähig an moderne Schauplätze, sie hat es nicht einmal nötig, zu verbergen, was genau sie tut: die Menschen in ihren Bann zu ziehen. Es ist erschreckend, denn den Menschen macht das nichts aus, solange Sie wissen, wie man eine gute Show abzieht.

20. ein Spaziergang im Central Park (Enchanted)

Verzaubert

(Bildnachweis: Disney)

Bevor Disney die unangenehme Angewohnheit entwickelte, alle seine Zeichentrick-Musicals in Realfilme umzuwandeln, hat es sich mit dem 2007 erschienenen Musical-Hit Enchanted über genau diese Idee lustig gemacht. Der Film mit Amy Adams und Patrick Dempsey in den Hauptrollen macht sich liebevoll über die Konventionen von Disney-Filmen lustig, einschließlich spontaner Musiknummern mit aufwendigen Choreographien. Während „That’s How You Know“ an sich schon ein großartiger Song ist, wird er durch einen verwirrten Robert (Dempsey) noch unterhaltsamer, der nicht versteht, warum jeder im Central Park weiß, wie man in der richtigen Tonart singt und auf Kommando tanzt.

19: Old Yeller bekommt Tollwut (Old Yeller)

Der alte Yeller

(Bildnachweis: Disney)

Das frühe Disney hatte wirklich eine Vorliebe für das Töten von Tieren, nicht wahr? Old Yeller ist so berühmt wie Bambi und Der König der Löwen, aber am besten in Erinnerung geblieben wegen der engen Freundschaft zwischen dem Teenager Travis (Tommy Kirk) und seinem Hund, einem Schwarzmaul-Cur namens Old Yeller, nur damit diese Freundschaft in einer schmerzhaften Tragödie endet. Als Old Yeller an Tollwut erkrankt und sich in einen feindseligen Hund verwandelt, der beim Anblick eines Menschen, Travis eingeschlossen, furchtbar knurrt, ist es an Travis, ihn zu erlegen. Der Film ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Disney die Unbarmherzigkeit der Natur zeigt und dass selbst die besten Bindungen zerbrechen können.

18. über Bruno sprechen/Bruno kennenlernen (Encanto)

Encanto

(Bildnachweis: Disney)

Familienschande vermischt sich mit kolumbianischen Melodien in einer der denkwürdigsten und fesselndsten Disney-Nummern der 2020er Jahre. In dem Film Encanto aus dem Jahr 2021 erfährt Maribel (Stephanie Beatriz) mehr über ihren entfremdeten Onkel Bruno (John Leguizamo), einen Zukunftsdeuter, über den man nur leise flüstert. Während die Nummer, so lächerlich eingängig und groovy sie auch ist, Bruno als einen weiteren mystischen Disney-Bösewicht darstellt, trifft die Wahrheit hart, als Maribel ihn tatsächlich trifft und entdeckt, dass er nur ein Mann ist, der zu seiner Familie gehören möchte. Mit seinen Metaphern über Geisteskrankheiten und die Art und Weise, wie Familien ihre Schuldgefühle mit achtloser Grausamkeit ertränken, sorgt Bruno dafür, dass Encanto mehr ist als nur ein weiteres Disney-Filmmusical der alten Schule.

Weiterlesen  Die vielen Leben des Lex Luthor: Die Comic-Geschichte des Superman Legacy-Schurken

17. lichtzyklen (Tron)

Tron

(Bildnachweis: Disney)

Das Science-Fiction-Epos Tron aus dem Jahr 1982 ist ein seltsames und äußerst seltenes Beispiel dafür, dass veraltete visuelle Effekte mit zunehmendem Alter besser aussehen. Unter der Regie von Steven Lisberger und mit den damals modernsten CGI-Effekten spielt Tron in einer virtuellen Welt, in der der Videospielentwickler Flynn (Jeff Bridges) in ein Arcade-Spiel versetzt wird und sich in Spielen messen muss – unter anderem in einem tödlichen Lichtradrennen. Tron ist die denkbar beste Sequenz aus den 1980er Jahren und gleichzeitig seiner Zeit voraus. Wir alle wünschten uns, wir könnten selbst auf ein Lichtfahrrad steigen und zum Sieg fahren – oder ins Verderben.

16. wenn Sie sich einen Stern wünschen (Pinnochio)

Pinochhio

(Bildnachweis: Disney)

Der Disney-Klassiker Pinnochio beginnt mit dem Lied, das Disney im wahrsten Sinne des Wortes definiert hat und das seit Jahrzehnten als Markenzeichen des Unternehmens gilt. Zu Beginn von Pinnochio erklingen im Vorspann farbenfrohe Streicher und ein engelsgleicher Chor, bevor die tiefe Stimme von Cliff Edwards erklingt: „Wenn du dir einen Stern wünschst, spielt es keine Rolle, wer du bist, alles, was dein Herz begehrt, wird zu dir kommen.“ Es ist eine süße und sentimentale Idee, die uns glauben lässt, dass Magie real sein könnte, besonders in Zeiten, in denen wir am meisten daran glauben müssen.

15: Bambi überlebt (Bambi)

Bambi

(Bildnachweis: Disney)

Bambi war und ist nicht ohne Grund einer von Disneys größten Filmen. Abgesehen von der atemberaubenden Gestaltung und Animation des Märchens sind die Themen Liebe, Tod und das unkontrollierbare Chaos der Außenwelt für Zuschauer, die noch zu jung sind, um wirklich zu begreifen, was es bedeutet, jemanden zu verlieren, sehr lehrreich. Auch wenn der Moment, in dem Bambi stirbt, so ikonisch ist, dass er endlose Parodien hervorgebracht hat, so ist er doch ein wichtiger Moment im Disney-Kanon, der zeigt, dass Kinderunterhaltung nicht sinnentleert sein muss.

14: Elsa lässt es krachen (Frozen)

Gefroren

(Bildnachweis: Disney)

Wir entschuldigen uns aufrichtig bei den Eltern, deren schockierte Erinnerungen an das Frozen-Fieber wir gerade aufgetaut haben, aber es lässt sich nicht bestreiten, dass „Let It Go“ einmal eine große Wirkung hatte. In dem erdbebenartigen Disney-Klassiker aus dem Jahr 2013 erklärt Prinzessin Elsa ihre Individualität, indem sie sich von den erdrückenden Blicken Arendelles fernhält und dorthin geht, wo diese sie nie und nimmer stören können. Abgesehen davon, dass „Let It Go“ ein eiskalter Karaoke-Knaller ist, ist Elsas Erkennungsmelodie ein wahres Spektakel, mit wunderschönen Bildern rund um den augenblicklichen Aufstieg von Elsas privatem Schloss aus Eis.

13. eine ganz neue Welt (Aladdin)

Aladin

(Bildnachweis: Disney)

Wagen Sie es nicht, Ihre Augen zu schließen. Jasmine (deren Stimme der unvergleichlichen Lea Salonga gehört) und Aladdins atemberaubende Fahrt auf dem fliegenden Teppich um die Welt ist einer der unaufhaltsamsten Duett-Songs, die Disney-Maestro Alan Menken je komponiert hat, und fühlt sich an wie das Gefühl, sich in jemanden zu verlieben. Es fühlt sich an wie Fliegen, und es gibt nichts Vergleichbares auf der Welt. Mit ihrer mitreißenden Lyrik und der absolut romantischen Atmosphäre führt Sie diese Szene über, seitwärts und unter die Erde – an einen schillernden neuen Ort, den Sie nicht kennen.

12. nächster Halt: Nimmerland (Peter Pan)

Peter Pan

(Bildnachweis: Disney)

Wenn Sie genug Disney-Filme gesehen haben, werden Sie immer wieder die gleichen Ideen entdecken: verwaiste Tiere, der Kuss der wahren Liebe und natürlich die Magie des Fliegens. In Peter Pan werden Wendy und die Kinder von Peter Pan mit Feenstaub bestreut und erhalten die Fähigkeit zu fliegen. Alles, was sie tun müssen, ist, an etwas Schönes zu denken. (Wäre das nicht schön für den Rest von uns?) Auch wenn diese Szene das moderne Publikum, das an technisch anspruchsvollere Sequenzen gewöhnt ist, nicht beeindrucken mag, so ist sie doch die pure, unverfälschte Disney-Magie, die auch nach all der Zeit noch zeitlos ist.

11. die Ankunft der Piraten (Fluch der Karibik: Der Fluch der schwarzen Perle)

Piraten der Karibik

(Bildnachweis: Disney)

Eine Figur wie Captain Jack Sparrow hat es vorher und nachher einfach nicht mehr gegeben. Der von Johnny Depp gespielte, sonnenverwöhnte, rumtrunkene Rockstar-Freibeuter tritt im ersten Fluch der Karibik-Film zum ersten Mal in voller Form auf und trägt ein ganzes Leben voller Abenteuer in seinen Kulleraugen. Auch wenn Captain Jack ein trauriger Fall ist, bei dem eine gute Sache verdorben wurde, so hat sein erster Auftritt doch etwas Unbeschreibliches. Mögen wir alle lernen, sinkende Schiffe mit solcher Nonchalance zu verlassen.

10. die „Bären“-Notwendigkeiten (Das Dschungelbuch)

Das Dschungelbuch

(Bildnachweis: Disney)

Sie bekommen kein „Hakuna Matata“, ohne etwas über das Nötigste zu lernen. In Das Dschungelbuch lernt Mowlgi von dem mühelos coolen Balu (gesprochen von Phil Harris) das Geheimnis eines erfüllten Lebens: ein Leben mit kleinen Komplikationen. Obwohl Balu Mowgli im wahrsten Sinne des Wortes beibringt, wie man mit den natürlichen Ressourcen der Erde überlebt, hat das Lied eine größere Bedeutung, indem es jüngeren Zuschauern zeigt, wie man ein modernes Leben mit einer Zen-ähnlichen Einstellung führen kann. Vor Marie Kondo und vor den Minimalismus-Trends auf TikTok gab es einen tanzenden großen Bären, der uns zeigte, wie man unter die Felsen schaut und die schicken Ameisen betrachtet.

9. ein Spaghetti-Dinner für zwei (Lady and the Tramp)

Die Dame und der Strolch

(Bildnachweis: Disney)

Es ist so ikonisch und allgegenwärtig, aber es hat seine Kraft noch nicht verloren. In dem unvergesslichen Dinner at Tony’s führt Tramp Lady zu einem italienischen Abendessen bei Kerzenschein aus, bei dem sie versehentlich bei Spaghetti miteinander knutschen. Denken Sie daran, dass die Szene komplett im altbewährten handgezeichneten Disney-Stil animiert ist. Von den ausdrucksstarken, putzigen Gesichtern der Hunde bis hin zur intimen Wärme eines Abendessens in einer Hinterhofgasse fühlt sich alles an diesem Moment lebendig an, pulsierend mit dem Nervenkitzel einer aufkeimenden Romanze.

Weiterlesen  Wie Sie die Filme und Serien von Der Herr der Ringe in der richtigen Reihenfolge sehen (Erscheinungsdatum und chronologisch)

8. ein Märchen so alt wie die Zeit (Die Schöne und das Biest)

Die Schöne und das Biest

(Bildnachweis: Disney)

Abgesehen von etwaigen Anklängen an das Stockholm-Syndrom ist die Ballsaal-Szene zwischen der schönen Belle und dem biestigen, nun ja, Biest immer noch ein Disney-Moment für die Ewigkeit. Während „Die Schöne und das Biest“ von der unvergleichlichen Angela Lansbury gesungen wird, wirbeln Belle und das Biest in einem prunkvollen goldenen Ballsaal herum, der mit primitiven, aber nicht minder beeindruckenden CGI dargestellt wird. Als eine Mischung aus Disenys traditioneller Animation und innovativen neuen Disziplinen zeigt Die Schöne und das Biest, dass selbst Geschichten, die so alt sind wie die Zeit, immer noch neue Wege finden können, erzählt zu werden.

7. die Farben des Windes (Pocahontas)

Pocahontas

(Bildnachweis: Disney)

Die Farben des Windes“ – gesungen von Judy Kuhn, der Singstimme von Pocahontas – ist wohl eine der schönsten Disney-Musiknummern aller Zeiten und erzählt mehrere Geschichten auf einmal. Während es sich in erster Linie um einen Vortrag über die Erhaltung der Natur aus der Sicht von Pocahontas an John Smith handelt, der nur ein Besucher in ihrer Heimat ist, weitet sich das Lied langsam auf einer Makroebene aus und wirkt wie ein leidenschaftlicher Appell an uns alle, unsere Beziehung zu dieser uralten und schönen Erde sorgfältiger zu überdenken. Wie Pocahontas es in dem Lied ausdrückt: Du kannst die Erde besitzen, aber alles, was du besitzen wirst, ist die Erde, bis du wirklich verstehst, was es bedeutet, eins mit ihr zu sein.

6. ein Löffelchen voll Zucker (Mary Poppins)

Mary Poppins

(Bildnachweis: Disney)

Nur weil Sie etwas tun müssen, heißt das noch lange nicht, dass Sie nicht auch ein wenig Spaß haben können. In Mary Poppins weist die unfassbar schöne Julie Andrews die beiden Kinder, auf die sie aufpasst, an, Verantwortung zu übernehmen und ihr Zimmer aufzuräumen. Aber sie zeigt ihnen, wie sie das mit einem Lächeln tun können, denn ein Löffelchen Zucker hilft wirklich, die Medizin zu schlucken. Ein großes Lob an Andrews, der diese Szene so wundervoll gestaltet hat und dessen beschwingte Energie perfekt zu dem Uptempo-Sound passt.

5. die Umgestaltung durch eine gute Fee (Cinderella)

Aschenputtel

(Bildnachweis: Disney)

Es ist eine Figur, die Disneys Märchenphantasien prägt, und sie funktioniert immer noch, weil sie so glaubwürdig ist. In Cinderella beklagt die arme, verwaiste Disney-Prinzessin, dass sie den Ball verpasst, bis ihre gute Fee sie in letzter Minute rettet. Nicht nur der Moment, in dem Cinderella ihr Kleid „anzieht“, ist immer noch eine filmtechnische Meisterleistung, sondern alles an diesem Film schreit nach zeitloser Eleganz. Außerdem, wer würde nicht gerne in einem aufgemotzten Kürbis in die heißeste Zeit des Jahres fahren? Dieser Moment ist der Inbegriff von „Belle of the Ball“.

4. den Drachen erschlagen (Dornröschen)

Dornröschen

(Bildnachweis: Disney)

Wer glaubt, dass alte Disney-Filme spießig und langweilig sind und es ihnen an Action fehlt, der irrt. Prinz Philips waghalsige Konfrontation mit Maleficent – in ihrer furchterregenden Gestalt als feuerspeiender Drache – ist immer noch ein aufregender Höhepunkt und sehr prägend für alle RPGs und Soulsborne-Bosskämpfe. Untermalt von der Musik von George Bruns und beleuchtet von wirbelnden Feuern und dornigen schwarzen Ästen ist der Höhepunkt von Dornröschen immer noch einer der größten aller Zeiten.

3. der Kuss der wahren Liebe (Schneewittchen)

Schneewittchen

(Bildnachweis: Disney)

Hier etwas, das Sie sich für die Kneipenrunde merken sollten: Der erste „Kuss der wahren Liebe“ in einem Disney-Film war Schneewittchen und die sieben Zwerge aus dem Jahr 1938. Während eine Handvoll anderer Disney-Prinzessinnen geknutscht werden, um den Fluch zu brechen, der auf ihnen lastet, war Schneewittchen die erste, deren Kuss von Prinz Charming den Fluch der bösen Königin beendete. Dieser mit Hilfe der Rotoskopie-Technik wunderschön für den Bildschirm animierte Moment aus Schneewittchen hat unbestreitbar über Generationen hinweg Nachhall gefunden.

2. „Und dann… kam ich rein“ (Tron: Legacy)

Tron: Vermächtnis

(Bildnachweis: Disney)

Die Eröffnung von Tron: Legacy (die Fortsetzung des Originalfilms Tron von 1982 aus dem Jahr 2010) ist episch und bedrohlich zugleich und bietet Ihnen ein atemberaubendes Gefühl. Er ist nicht beängstigend, sondern deutet auf Welten innerhalb von Welten hin, auf Realitäten, die der Mensch erschaffen kann, ohne sich ihrer Existenz bewusst zu sein. Darüber hinaus zeigt die auffällige Verwendung kontrastreicher Farben – pechschwarz und neonblau -, dass alles Alte wieder neu sein kann und dass „Retro“ ein fließender Begriff ist, der neu definiert werden kann. Wir haben noch nicht einmal Jeff Bridges‘ raffinierte Erzählung erwähnt, die die Geschichte des Original-Tron sparsam aufschlüsselt, oder den ikonischen Soundtrack von Daft Punk, der die Wiedergeburt des Synthwave inspiriert hat. Es gibt keine bessere Einführung in einen Disney-Film als Tron: Legacy, und das liegt daran, dass er allein steht.

1. der Kreis des Lebens (Der König der Löwen)

Der König der Löwen

(Bildnachweis: Disney)

Der König der Löwen ist ein so überragendes Meisterwerk der Disney-Bibliothek, dass man eine ganze Liste großartiger Momente allein aus diesem einen Film erstellen könnte. Aber wenn wir uns auf einen beschränken, gibt es keine Diskussion über den Prolog und den Epilog des Films, der wunderschön und einfach als „Der Kreis des Lebens“ bezeichnet wird. Die Sequenz, die den Film mit einem beeindruckenden Höhepunkt einleitet – mit Zulu-Gesang von Lebo M – ist eine atemberaubende Mischung aus Animation und Tierdokumentation, in der sich Afrikas Tierreich (mehr oder weniger) genauso verhält wie in freier Wildbahn. Unterstrichen durch das Motiv der aufgehenden Sonne, die alles, was sie berührt, mit einem wunderschönen goldenen Schimmer überzieht, macht die Sequenz dem Wort „majestätisch“ alle Ehre. Wie passend, für die Geburt eines neuen Königs.