Der Versuch zu entscheiden, was die besten Harry-Potter-Filme sind, ist ein so gefährliches Unterfangen, dass man es nur mit einer unbegleiteten Reise in den Verbotenen Wald vergleichen kann. Die gute Nachricht ist, dass wir die Spinnen zusammen verfolgen werden, was es vielleicht etwas weniger furchterregend macht, aber bitte halten Sie Ihren Zauberstab bereit. Es gibt einen einfachen Grund, warum der Versuch, die besten Harry Potter-Filme zu bewerten, wie ein besonders teuflisches O.W.L. Es ist leicht zu vergessen, aber aufgrund der Zeit, die es dauerte, die Serie in Filmform zu beenden, wuchsen mehrere Generationen von Assistenten buchstäblich mit diesen Filmen auf. Werfen Sie die letzten zwei Fantastic Beasts-Einträge und dies sind prägende Filmerinnerungen, mit denen wir hier spielen, eine Magie, die selbst Dumbledore selbst sicherlich warnen würde, zu versuchen, es vollständig zu verstehen.

Die besten Harry Potter-Filme zu sortieren bedeutet, die großen Fragen zu stellen, aber auf eine wesentlich ruhigere und gesammeltere Art als Dumbledore, der Harry fragt, ob er seinen Namen in den Feuerkelch steckt. Sind die Originale von Chris Columbus die schlechtesten oder die besten? Stimmen wir mit der brutalen Entfernung von Hermines gesamter SPEW-Story aus The Goblet of Fire überein? Warum hat Harry nicht herausgefunden, dass Sirius ‚Entführung eine Falle war, die Voldemort gestellt hat, und warum weine ich immer noch ?! Vielleicht bleibe ich doch nicht ruhig … Hier sind die besten Harry Potter-Filme, ähm, sortiert in eine definitive Top Ten. Accio organisierte Liste!

10. Fantastische Bestien: Die Verbrechen von Grindelwald (2018)

Autsch. Während der diesjährige Beitrag majestätisch wie ein Hippogriff in die obere Hälfte dieser Liste gestiegen sein sollte, sitzen Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald leider am unteren Ende des besten Harry-Potter-Filmstapels. Entschuldigung, Pickett, der bezaubernde Bowtruckle. Ich habe nichts mit Ihnen zu tun. Trotz einer Verschiebung der magischen Action nach Paris und der Rückkehr aller unserer Lieblingscharaktere von Fantastic Beasts fällt dieser zweite von fünf in der Serie geplanten Filmen in zu vieler Hinsicht flach. Der Hauptgrund ist ein völlig durcheinandergeworfener Plan, der den Versuch, die Gesellschaft von Newt und Co zu genießen, fast unmöglich macht, da jeder versucht, die Geschichte einander zu erklären.

Selbst das Auftreten von Nicolas Flamel, die Geschichte von Naginis Ursprung und die weitere Ausdehnung der Zauberkunst können der Tatsache nicht abhelfen, dass sich dieses Gefühl wie ein Füllstoff anfühlt. Ein wichtiges Highlight ist jedoch ein früher Blick auf Hogwarts mit Jude Law als junger Dumbledore. Eine schwellende Punktzahl und beeindruckende Aufnahmen der Zaubererschule bedeuten, dass Regisseur David Yates ’die Leidenschaft und das verzweifelte Verlangen seiner Zuhörer für ein weiteres Jahr dieser flauschigen Hausfarben-Komfortdecke kennt. Es ist mehr als ein bisschen deprimierend, dass die Welt der Erwachsenen, die in den ersten Fantastic Beasts so perfekt dargestellt wurde, im Vergleich zur Schule zu einem Groll werden kann. Zauberstäbe für die Fortsetzung gekreuzt.

Weiterlesen: Fantastic Beasts: Das Ende der Verbrechen von Grindelwald erklärt – alles, was Sie nach dem Zuschauen wissen wollen

9. Harry Potter und die Kammer der Geheimnisse (2002)

Obwohl der Weg für die restlichen Filme geebnet wird, sehen Sie wahrscheinlich bereits, dass die Debütanpassungen von Chris Columbus in unserer Liste der besten Harry Potter-Filme nicht besonders gut abschneiden. Er könnte jetzt für fünf Nächte bei Freddys Adaption verantwortlich sein und für Home Alone verantwortlich sein und Mrs. Doubtfire, aber Columbus ’sklavische Leinwand. Potter versucht, das Ausgangsmaterial seltsam nach Zahlen zu malen. Hier gibt es Magie, aber mit Stabilisatoren.

Harry Potter und die Kammer der Geheimnisse ist nicht ziemlich T (für Troll) aber. Es gibt immer noch eine riesige mörderische Schlange, die in den Wänden lebt (Basilisky-Geschäft), aufregende Quidditch-Matches, die Kinder sind immer noch in dieser bezaubernden Phase und das perfekte Casting von Kenneth Branagh als völlig ungeeignetem Professor Gilderoy Lockhart ist ein leuchtendes Beispiel dafür Britisches Talent unter der Führung der Franchise. Zwar wird es erst in Gefangenschaft von Askaban wirklich dunkel, doch das schreckliche Geheimnis im Herzen von Chamber of Secrets wird tapfer behandelt, wenn auch mit strengen 161 Minuten Laufzeit. Wie ein Blast-Ended Skrewt mit entferntem Stachel, magisch, aber etwas zu sicher.

Weiterlesen  Holen Sie sich einen 55-Zoll-Samsung-Fernseher für 348 US-Dollar bei diesem 4K-TV-Verkauf und sparen Sie 250 US-Dollar

8. Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)

Es fühlt sich wie ein Frevel an, den ersten Film so niedrig zu stellen. Die John-Williams-Partitur funkelt zum ersten Mal … diese definitive Einstellung von Hogwarts gegen einen schwarzen Sternenhimmel… Winkelgasse… Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Ihre Erinnerungen an Harry, als er seinen Brief erhielt, alles über das erste Mal waren, als Sie diese Welt zum Leben erweckt haben, und nicht an den Film selbst, der im Vergleich zu dem, was folgte, eindeutig durchschnittlich ist. Unabhängig davon stellt es die Bühne für alles, was kommt, und wenn nichts anderes zweieinhalb Stunden des Versprechens zukünftiger Aufregung ist.

Richard Harris ‚Dumbledore ist eine bittersüße Freude, als er die entzückenden Radcliffe, Watson und Grint in ihrem zukünftigen Leben als Harry, Hermine und Ron begrüßt und die Freude, Rowlings Welt zum ersten Mal zu erleben, kann nicht unterboten werden. Chris Columbus Regie mag sich vielleicht als Trottel verhalten, aber die Kobolde von Gringotts, Hagrid treffen, Quidditch mit den meisten Schotten von Schotten lernen und den Gryffindor-Gemeinschaftsraum betreten, sind allesamt Freude auf der Leinwand. Dies ist ein Universum von so viel Potenzial, das seine Leser begeistert, und in dieser Hinsicht haben die Designer und Casting-Profis alles richtig gemacht. Es ist das ultimative magische Wunscherfüllung. Wir sprechen gerade nicht über CGI Fluffy, der nicht gealtert ist insbesondere Gut…

7. Harry Potter und der Feuerkelch (2005)

Es ist eine gut dokumentierte Tatsache, dass Ihre Lieblingsmomente aus Büchern geschnitten, getrimmt oder einfach aus der unvermeidlichen Verfilmung gelöscht werden. Es macht es jedoch nicht einfacher und Four Wedding und ein Begräbnisdirektor Mike Newells Harry Potter und der Feuerkelch waren das erste Mal, dass ernsthafte Einschnitte vorgenommen werden mussten. Rowills Wälzer in der Serie waren die dicksten, und Opfer waren offensichtlich notwendig, als Harrys Name aus dem Triwizard-Pokal flog und ihn in einen gefährlichen Kampf gegen rivalisierende magische Schulen zwang.

Sicher, es gibt viel zu genießen, wenn die Schüler ihre ersten Tänze besuchen, Brendan Gleeson frisst fröhlich die Landschaft, während der verrückte Mad Eye Moody, und wir bekommen die Geschichte eines Todessers namens Barty Crouch, aber ein großer Teil des Films fühlt sich an eine Highlights-Rolle. Die Einführungssequenz beim Quidditch World Cup fühlt sich hektisch und angespannt an, und es ist offensichtlich, wie schwierig es ist, in Rowlings sorgfältig konstruierte Erzählung zusammenhängend in weniger als drei Stunden zu passen. Trotzdem schafft es es immer noch zum hervorragenden finalen Showdown mit einem neugeborenen Lord Voldemort und stellt einen ernsthaften dunklen Hattrick dar, der folgen soll.

6. Fantastische Tiere und wo sie zu finden sind (2016)

Seien wir ehrlich, die erste in der neuesten Welt der Zauberer ist eine absolute Freude und eine würdige Nummer sechs in unserer Liste der besten Harry Potter-Filme. Newt Scamander (Eddie Redmayne) und seine Suche nach den Titel Fantastic Beasts geben uns nicht nur einen Hintergrund für den Autor eines Schulbuchs von Harrys, sondern gehen zurück auf das Alter eines jüngeren Grindelwalds, des früheren dunklen Besitzers des Ältesten Zauberstab. Der glückliche Macher hier ist eine völlig neue magische Welt, die wir noch nie zuvor gesehen haben, als wir amerikanische Zauberei im New York der 1920er Jahre erforschen. MACUSA, das US-Äquivalent des Zaubereiministeriums wird eingeführt, der ruchlose Zweite Salemer-Hexenjäger taucht auf, und wir erleben eine ganz andere Kultur, in der No-maj (US-Muggel) nicht einmal Kontakt mit Zauberern aufnehmen dürfen.

Weiterlesen  Release Radar: Unsere Auswahl der besten Fernsehsender, Filme und Spiele der Woche (12.-18. August)

Eine geschickte Mischung aus Humor und Dunkelheit, fantastischen Bestien und wo sie zu finden sind, wird von seiner hervorragenden Besetzung getragen. Redmayne brummelt durch New York als Naturliebhaber, Katherine Waterston ist die unterhaltsame wütende Ex-Aurorin Tina, und Alison Sudol ist die entzückend charmante Queenie. Fügen Sie Dan Fogler als No-Maj-Bäcker hinzu, der in das Abenteuer in der Bank gestolpert ist. Die Harry-Potter-Filme entwickeln sich plötzlich zu kinderfreien Zonen, in denen die Möglichkeiten dunkler sind, selbst wenn sich Nifflers mit Goldmünzen füllen. Sie könnten sogar eine Träne vergießen.

5. Harry Potter und der Halbblutprinz (2009)

Hier hat der Regisseur David Yates wirklich angefangen, seinen Deluminator zu verwenden. Genau wie die Bücher war The Half Blood Prince, als Potter dunkler wurde als je zuvor. Muggelmorde als Todesser schwärmen um die Millennium Bridge in London, einen Todesserangriff auf das Haus von Weasley, eine Geschichte des jungen Tom Riddle und, ja, den schrecklichen und tragischen Tod von Dumbledore. *Schluchzen* Wie kann Rowling es uns antun? Während Hogwarts noch einigermaßen sicher ist, ist die Gefahr, die sich außerhalb der Tore befindet, greifbar.

Auch hier gibt es ein erfreulich erwachsenes Thema. Teen Hormone sind überall – es scheint sinnvoll zu sein, mit jedem in Sichtweite zu sein, wenn Sie von dunklen Zauberern ermordet werden sollen – und der Wille, dass sie nicht Harry / Ginny-Beziehung sind, wird im Wahnsinn angenehm gehandhabt. Der Halbblutprinz fügt der Besetzung auch den brillanten Jim Broadbent hinzu, als Professor Horace Slughorn, eine pompöse, aber gutherzige Seele, die einem jungen Voldemort einst ernsthaft riskante Informationen gab. Während Harry und Dumbledore zusammenarbeiten, um die verschiedenen Horcruxes von Voldemorts Seele zu finden, gibt es eine wirklich spannende Erzählung bei der Arbeit, die von Yates geschickt verarbeitet wird. Es ist dunkel, es ist unheimlich, und es weiß es.

4. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 (2010)

Und plötzlich geht die Serie, die als Kinderfilm begonnen hatte, in ihre grimmigste Stunde. Tod, Wut, Mord, Folter und der Tod von Dobby. Der erste Film, bei dem es nicht um eine Reise nach Hogwarts geht, ist plötzlich für unser erschöpftes magisches Trio viel gefährlicher. Auch für die Schauspieler gibt es hier keine Bewegungen. Ohne die sicheren Mauern von Hogwarts sind echte Emotionen und echte Tragödien an der Tagesordnung und machen Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 zu einer beeindruckenden und wirklich emotionalen Reise. Schauspielereien sind herausgefordert, aber es gibt ein richtiges Gefühl von Gravitas.

Die Entscheidung, das letzte Buch in zwei Filme aufzuteilen, zahlt sich hier aus, denn David Yates nimmt sich die Zeit, um den endgültigen Film der fast zehn Jahre langen Serie aufzustellen. Ein besonderes Highlight – neben dem schmerzhaften Verlust von Dobby, Mad-Eye Moody und Hedwig – ist das Hinzufügen einer schönen Animation, um die Geschichte der drei Brüder und die mythischen Titular Deathly Hallows zu erklären. Helena Bonham Carter ist auch eine Livewire als Bellatrix Lestrange, die sich mit dem Blut von Dobby an den Händen und Sirius Black von früher im Franchise in die Nachfolge stürzt.

3. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 (2011)

Was ist an der Schlacht von Hogwarts nicht zu lieben? Neville wird siegreich zum Helden und enthauptet eine Schlange! Molly zitiert praktisch Aliens bei Bellatrix Lestrange, und der nasenlose Ralph Fiennes eignet sich hervorragend als schreiender, triumphierender Lord Voldemort. Deathly Hallows – Part 2 ist ein wirklich passendes Finale für die Serie, auch wenn am Ende die schreckliche Szene zu sehen ist, in der 16-Jährige vorgeben, 40 zu sein. Hogwarts, ein Ort solcher Sicherheit und früherer Glückseligkeit, wird zum Schlachtfeld Yates führt uns mühelos durch einige wirklich aufregende Versatzstücke, in denen der Tod für Charaktere, die wir gesehen haben, für den Rest eines Jahrzehnts alt geworden ist.

Weiterlesen  Mike Flanagan, Director von Doctor Sleep, spricht über The Shining, Stephen King, und warum Rebecca Fergusons Bösewicht

Snapes Untergang ist tragisch berührend, als wir Zeuge seines grausamen Todes durch Milchglas sehen, Harrys Erkenntnis und Annahme seines wahren Schicksals ist wirklich ein Herz fürs Herz, und es gibt ein Gefühl von Schwermut, die von den glücklichen Festen des ursprünglichen Films weit entfernt liegen. Deathly Hallows – Part 2 fühlt sich wie eine wahre Reise für die Serie an und schreckt vor dem Schrecken, der in Rowlings Welt erwartet wird, nicht ab. Mit den Worten von Albus Dumbledore: „Glück kann selbst in den dunkelsten Zeiten gefunden werden, wenn man sich nur daran erinnert, das Licht einzuschalten.“

2. Harry Potter und der Orden des Phönix (2007)

Auch bekannt als das Buch, in dem Harry in LOTS von Kappen sprach, ist Harry Potter und der Orden des Phönix ein Wendepunkt für die magische Serie. Harry ist (zu Recht) Trauer und Angst personifiziert, Voldemort ist nach dem tragischen Untergang von Cedric Diggory in The Goblet of Fire wohl und wirklich zurück, und die Zaubererwelt befindet sich in einem faszinierenden Tumult. Der wirkliche Coup hier ist jedoch die brillante Imelda Staunton als Dolores Umbridge, der Beamte, der einen „Schurken“ Hogwarts reguliert, als das Zaubereiministerium die Rückkehr des Dunklen Lords bestreitet.

Umbridge ist eine wirklich beunruhigende Kraft, mit der zu rechnen ist. Umgeben von Kätzchen, Rosa und Deckchen, die Studenten jedoch physisch quälen, indem sie Linien direkt auf ihre Haut gravieren, hat sie eine freche Nosität, die man an der Superschurkenuniversität lesen sollte. Es ist auch kein Zufall, dass dies der erste Film ist, der von David Yates inszeniert wird, dessen angebliches Verständnis von Rowlings Welt den Humor und die Freude von Hogwarts mit der Boshaftigkeit mörderischer dunkler Zauberer verbindet. Die Komödie von Umbridges ignorierter Educational Decrees wird perfekt mit den Schmerzen von Harrys erster Romanze, der wirbelnden Dunkelheit außerhalb von Hogwarts kombiniert und der letztlich schmerzhaften Schlussfolgerung, dass der junge Mr. Potter sich auf der Welt wieder sehr alleine fühlt .

1. Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2004)

Und hier haben wir es. Der beste Harry Potter-Film. Und wage es nicht, mich anzusehen, als hätte ich dich gerade mit einem Fledermaus-Bogey-Hex geschlagen. Harrys drittes filmisches Abenteuer ist immer noch das Beste, was das Franchise zu bieten hat. Das dunkle Kino von Children of Men-Regisseur Alfonso Cuaron fügt sich perfekt in die inhärent verstörende Verschwörung eines entkommenen Wahnsinnigen ein, der Harry jagt, um ihn zu ermorden. Während die Zauberwelt von Chris Columbus der ersten beiden Filme bemerkenswert hell ist, unabhängig davon, ob Voldemort allmählich wiederkehrt, bringt Cuaron etwas wesentlich verdrehter und schwarzer Komik in den Prozess. Azkaban war im Jahr 2004 ein Hauch von kalter neuer Luft und steht noch heute.

Harrys Hotelzimmer in The Leaky Cauldron ist schmutzig und staubig, das Sprengen von Tante Marge ist köstlich unangenehm, ein Vogel wird von der Whomping Willow glücklich gefressen, und Harrys erste Reise mit The Knight Bus ist ein surrealistischer Alptraum, der von Lenny Henry erzählt wird : „Wenn Sie die Erbsensuppe haben, stellen Sie sicher, dass Sie sie essen, bevor sie Sie isst …“ Und das ist sogar, bevor Gary Oldman seine Zähne in Sirius Black, die Freuden des brillanten Timothy Spall als den schnurrenden Wurmschwanz, und die Einführung der erfrischenden Dementoren. Es wird nicht besser oder dunkler.