Elden Ring Player entdeckt aufgegebene Pläne für ein Bestiariary

"Elden (Bildnachweis: Fromsoftware)

Elden Ring hat möglicherweise an einem Punkt ein Bestiary aufgenommen.

Verbringen Sie sogar eine kleine Zeit in den Ländern dazwischen, und Sie werden auf viele verschiedene Wesen stoßen. Einige freundlich, manche nicht so freundlich. Mit der großen Anzahl von Feinden und NPCs, die herumlaufen, wäre es schön, sie zu katalogisieren. Und es scheint, dass sich von Sowsoftware gleich an einem Punkt verspürt hat.

Die Twitter -Nutzer -Jesterpatches haben die Pläne für ein Bestiary in Elden Ring entdeckt und ihre Ergebnisse geteilt. Die Beiträge zeigen schattige Ikonen von den Feinden und NPCs des Spiels. Der Benutzer sagt, dass es insgesamt 128 dieser mysteriösen Bilder gibt. Jeder einzelne Charakter hat zwei Versionen, eine klare und eine grau aus. Vermutlich ist die graute Version sichtbar, bis Sie auf diese bestimmte Person im Spiel stoßen.

#LenRingRing -Durchblicken durch die Spieldateien Ich bin auf ein paar Symbole gestoßen, was mich glauben lässt, dass irgendwann ein Bestiarium geplant wurde. Es gibt 128 Symbole, die verschiedene NPCs zeigen. Jeder gezeigte NPC verfügt über 2 Symbole, eines ausgefüllt und ein anderes ausgefüllt, sodass es nicht gefunden und gefunden werden konnte. pic.twitter.com/9b0tj6ckm3March 27, 2022

Mehr sehen

Laut Jesterpatches: „Es gibt 64 einzigartige Ikonen. Von regulären Soldaten, Adligen, Tieren, Demi-Humanen, sogar Godskins und einigen, die ich nicht einmal erkenne, aber ich sehe hier keine großen Bosse.“

Letztendlich entschied sich Elden Rings Entwickler dagegen, ein Bestiary ins Spiel zu bringen. Das ist eine Schande, da nicht nur das Kunstwerk schön ist, sondern auch die Überlieferung der NPCs und Feinde des Spiels eintauchen würde, würde die Erfahrung bereichern. Manchmal ist es schön, dem Feind, der Sie wiederholt getötet hat, einen Namen zu geben.

Dies ist nicht die einzige Veränderung, die die Fans entdeckt haben. Es stellte sich heraus, dass Elden Rings Varre früher viel gemeiner war.

Wenn Sie getrübt sind

Anne-Marie Coyle

  • (öffnet sich in neuer Registerkarte)

Freiberuflicher Schreiber

Ich stammte aus Irland und zog 2014 nach Großbritannien, um einen Spieljournalismus und PR -Abschluss an der Staffordshire University zu verfolgen. Anschließend bin ich freiberuflich für Gamesmaster, Games TM, offizielles PlayStation Magazine und in jüngerer Zeit Play und Games Radar. Meine Liebe zum Spielen entstand, weil ich diese erste Goomba in Super Mario Bros auf dem NES erfolgreich besiegte. Heutzutage ist PlayStation mein Jam. Wenn ich nicht spiele oder schreibe, kann ich normalerweise im Internet nach etwas Tomb -Raider durchsuchen, das zu meiner außer Kontrolle geratenen Erinnerungskollektion hinzufügt.

Weiterlesen  Ein betrügerischer Forenbeitrag behauptete, Splinter Cell: Blacklist wurde offline genommen