Haunted Mansion Ostereier: Die 38 größten Anspielungen auf Fahrgeschäfte, die Sie vielleicht verpasst haben

Willkommen, törichte Sterbliche, zum ultimativen Haunted Mansion Ostereier-Roundup. Unser Disney Parks-Fanatiker hat jedes Bild des neuen Films durchforstet, um Ihnen eine Übersicht über alle Anspielungen und versteckten Details zu geben, die Sie vielleicht übersehen haben. Es gibt eine Menge zu entdecken, also stellen Sie sicher, dass Ihr Sicherheitsbügel heruntergeklappt ist und sich Ihre Hände, Arme, Füße und Beine zu jeder Zeit innerhalb des Fahrgeschäfts befinden.

Haunted Mansion basiert auf der gleichnamigen Geisterbahn, aber jeder Disney Park hat seine eigene Version der Attraktion (außer Shanghai Disney, wo es gar keine gibt). Das bedeutet, dass wir uns die Mühe gemacht haben, auch die Unterschiede zwischen den Fahrgeschäften zu erklären.

Bevor wir jedoch weitermachen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die folgenden Informationen große Spoiler zum Film enthalten werden. Drehen Sie jetzt um, wenn Sie den neuen Haunted Mansion-Film noch nicht gesehen haben!

Nachdem das nun geklärt ist, beginnt unsere Tour hier in dieser Galerie… äh, wir meinen, unten finden Sie alle Disney- und Fahrgeschäft-Anspielungen, die Sie vielleicht in Haunted Mansion verpasst haben. Wir haben uns sehr auf Sie gefreut!

Haunted Mansion Ostereier

Die Fahrt

Geistervilla

(Bildnachweis: Disney)

Das Herrenhaus

Ja, ein Spukhaus in Haunted Mansion ist nicht unbedingt ein Osterei. Aber die gruselige Kulisse des Films ist einer bestimmten Version des Fahrgeschäfts nachempfunden. Das neue Zuhause von Travis und Gabbie ist nahezu identisch mit der Version der Haunted Mansion Attraktion in Disneyland Kalifornien, bis hin zur Kulisse von New Orleans.

Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über die Grundlagen von Haunted Mansion, damit Sie die folgenden Ostereier leichter entdecken können. Alle Versionen der Fahrt – abgesehen von Hongkong Disney’s Mystic Manor – haben die gleiche Prämisse: Sie sind ein Besucher in einem sehr, sehr spukhaften Haus und werden auf eine Tour durch die Hallen und Räume mitgenommen, die alle von verschiedenen exzentrischen Geistern bevölkert sind. Die kalifornische Version der Attraktion wurde zuerst eröffnet, während die anderen später folgten.

Die Florida- und die Tokio-Version der Attraktion sind innen und außen praktisch identisch (mit einigen kleinen Abweichungen). Ihr Äußeres unterscheidet sich jedoch stark von der kalifornischen Version und obwohl sie viele Gemeinsamkeiten mit der Disneyland-Version haben, gibt es im Inneren einige wichtige Unterschiede.

Die Version von Disneyland Paris heißt Phantom Manor und ist dank des Wildwest-Themas von außen völlig anders gestaltet als die anderen Versionen des Spukhauses. Im Gegensatz zu den anderen drei Spukhäusern hat diese Version auch eine eigene, konzentrierte Geschichte. Die Fahrt folgt einer trauernden Braut namens Melanie Ravenswood. Sie hatte vier Verehrer, die alle auf tragische Weise und unter mysteriösen Umständen ums Leben kamen, so dass sie nun für immer in ihrem Hochzeitskleid durch ihr Haus wandert. Ihr Vater, Henry Ravenswood, ist das titelgebende Phantom, das von der Fahrt erzählt (und anscheinend auch etwas mit den vier Todesfällen zu tun hat). Obwohl es viele Ähnlichkeiten mit seinen Vettern in Amerika und Japan hat, ist es doch ein ganz anderes Fahrgeschäft – und darauf gehen wir später noch ein.

Das Mystic Manor in Hongkong Disneyland hat zwar auch eine offizielle Prämisse, ist aber eher magisch als gruselig. Sie machen einen Rundgang durch das fantastische Haus von Lord Henry Mystic, begleitet von dem liebenswerten Affen Albert. Das Herrenhaus ist voller faszinierender Artefakte und ein bisschen Magie erweckt sie alle zum chaotischen Leben. Dies ist die bei weitem am stärksten veränderte Version der Attraktion, aber sie hat auch ein paar Gemeinsamkeiten mit ihren Vettern. Bevor wir fortfahren, sollten wir jedoch anmerken, dass diese Version der Attraktion so unterschiedlich ist, dass Sie davon ausgehen können, dass wir nicht über diese Version sprechen, es sei denn, wir haben sie ausdrücklich erwähnt.

„Willkommen törichte Sterbliche“

Die ersten Worte im Film werden von Jamie Lee Curtis‘ Madame Leota gesprochen: „Willkommen, törichte Sterbliche“. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann liegt das daran, dass dies so ziemlich der Slogan des Fahrgeschäfts ist – es ist auch eines der ersten Dinge, die Sie in den Attraktionen hören. Wenn Sie den sich streckenden Porträtraum betreten (dazu gleich mehr), begrüßt Sie Ihr Geisterwirt, auch bekannt als der Erzähler, mit dieser besonders unheimlichen Dialogzeile – in Phantom Manor ist der Erzähler allerdings etwas netter und begrüßt Sie stattdessen als „neugierige Freunde“. Wie süß! (Keine Sorge, später werden Sie stattdessen als törichter Sterblicher bezeichnet).

Die Musik

Die Attraktionen des Haunted Mansion haben alle eine unverwechselbare Musik, und Sie können dieses gruselige Thema in der gesamten Filmmusik hören. Das ist genug, um Ihnen eine Gänsehaut zu verpassen.

Der Dehnungsraum

Ben und Travis bleiben bei ihrem Versuch, aus der Villa zu fliehen, in einem Stretching-Raum stecken – eine ziemlich ernste Gefahr, wenn man bedenkt, dass das TNT, der Treibsand und die Alligatoren aus den Porträts an den Wänden auch in der realen Welt vorkommen. Glücklicherweise gelingt ihnen die Flucht durch die Decke, nachdem sie von den Gemälden selbst unterstützt wurden.

Die vier Porträts zeigen harmlose Situationen, die unheimlich werden, sobald sich der Raum ausdehnt: eine Frau, die einen Sonnenschirm hält, entpuppt sich als ein Drahtseil über dem Wasser mit einem Alligator unter ihr; eine ältere Dame, die mit einer Blume sitzt, entpuppt sich als auf dem Grab ihres Mannes sitzend; ein Mann, der mit verschränkten Armen dasteht, sitzt in Wirklichkeit auf den Schultern eines anderen Mannes und ist Teil einer Menschenkette, die langsam im Treibsand versinkt; ein Mann, der stolz posiert, steht in Wirklichkeit auf einem TNT-Fass mit angezündeter Lunte. Schlucken Sie.

Dies ist eine sehr originalgetreue Nachbildung des Stretching-Raums, der Sie im Haunted Mansion in Kalifornien, Florida und Tokio begrüßt (das Phantom Manor in Paris hat seinen eigenen Stretching-Raum, aber die Porträts sind anders). Zunächst scheint der Raum ganz normal zu sein, aber während der Ghost Host erzählt, dehnt sich die Decke immer weiter aus und die Porträts verlängern sich mit ihr und enthüllen diese schrecklichen Situationen. Wenn der Raum in Dunkelheit getaucht wird und Blitze zucken, können Sie den Ghost Host durch die Decke in einem versteckten Raum sehen – das ist der Raum, in den Ben und Travis fliehen.

Haunted Mansion Dehnungsraum

(Bildnachweis: Disney)

Ein Geist wird Ihnen nach Hause folgen

Auf den Fahrgeschäften werden Sie gewarnt, dass Ihnen ein Geist nach Hause folgen wird, wenn Sie das Ende der Attraktion erreichen – und genau das passiert auch den Figuren im Film. Jeder von ihnen versucht, das Haunted Mansion hinter sich zu lassen, nur um festzustellen, dass ein gruseliger Geist sie auf ihrer Reise begleitet hat.

Weiterlesen  Spider-Man 2099 könnte die badassste Spidey-Variante sein

„Du kommst wieder“

Als Gabbie und Travis aus ihrem neuen Zuhause fliehen, ruft das Hutschachtelgespenst ihnen bedrohlich hinterher: „You’ll be baaaaack!“ Das ist zwar kein direktes Zitat, aber eine winzige Version von Madame Leota (die passenderweise Little Leota heißt) sagt Ihnen auf den Fahrgeschäften etwas ganz Ähnliches: „Beeilt euch gaaaaanz schnell zurück“, wenn Sie gehen. Sie erinnert Sie auch daran, dass Sie Ihren Totenschein mitbringen sollen. Wie süß!

Die Rüstung

Als Travis und Gabbie in ihre Villa einziehen, ist eines der ersten gruseligen Dinge, die sie bemerken, eine sich bewegende Rüstung. Sie taucht hinter Travis auf, während Gabbie versucht, ihn zu beruhigen, dass es in dem Haus nicht spukt. In den Fahrgeschäften können Sie die sich bewegende Rüstung schon bald nach dem Einsteigen entdecken, neben einem endlosen Korridor mit einem schwebenden Kandelaber. In Mystic Manor bewegen sich die Rüstungen nicht nur, sie singen auch.

Schicksals-Buggy

Als Harriet kurzerhand aus dem SÉance Room geschleudert wird, fliegt sie in einem großen, schwarzen Stuhl mit einer besonders markanten Form durch das Herrenhaus. Er sieht einem Doom Buggy verblüffend ähnlich, also dem Fahrzeug, mit dem Sie durch die Attraktionen fahren. In Mystic Manor besteigen Sie stattdessen eine magnetoelektrische Kutsche mit einem ganz anderen Stil.

Aufmerksamen Zuschauern ist vielleicht auch aufgefallen, dass einer der Sessel im SÉance Room ein vertrautes Muster aufweist. Sie können den Sessel (mit einem Muster, das Donald Ducks Gesicht ähnelt) in allen vier Spukhäusern entdecken.

Geistervilla

(Bildnachweis: Disney)

999 Geister (und Platz für einen mehr)

In dem Film spuken genau 999 Geister in dem Herrenhaus. So viele Geister spuken auch in den Fahrgeschäften. Sie werden vom Geisterwirt (oder dem Bürgermeister der umliegenden Stadt in Phantom Manor) hören, dass es „Platz für 1.000 gibt – gibt es Freiwillige?“ Im Film braucht das Hutschachtelgespenst noch einen weiteren Geist, um sein Ritual zu vollenden. Diese zusätzliche Seele muss ebenfalls ein freiwilliges Opfer sein (AKA ein Freiwilliger).

Die beobachtenden Büsten

Gabbie erzählt Ben, dass zwei Büsten in der Villa ihre Köpfe drehen, um die vorbeigehenden Menschen zu beobachten, obwohl sie im Film nicht zu sehen sind. In Phantom Manor und der kalifornischen Version der Fahrt tauchen die Büsten auf, kurz bevor Sie in den Doom Buggy einsteigen, und wenn Sie sie beim Vorbeigehen ansehen, scheinen sie tatsächlich ihre Köpfe zu drehen und Sie zu beobachten. Gruselig.

In Florida und Tokio drehen sich die Büsten in der Bibliothek zu Ihnen um, wenn Sie vorbeifahren, und in Mystic Manor erscheinen zwar zwei Büsten, aber Sie haben keine Chance zu sehen, ob sie Sie beobachten, bevor Ihr Fahrzeug wendet. Puh…

Schwebende Kandelaber und sich ausdehnender Flur

Als Ben um Mitternacht das Herrenhaus erkundet, sieht er einen Kandelaber, der in der Mitte eines leeren Korridors, der sich ins Unendliche zu erstrecken scheint, von selbst schwebt. Diese Szene ist in allen drei Haunted Mansions sowie im Phantom Manor zu sehen – obwohl die Pariser Version der Szene etwas anders ist und den Geist von Melanie und dem Phantom zeigt.

Außerdem dehnen sich die Flure im Film mehrmals plötzlich aus, so dass es unmöglich ist, von einem Ende zum anderen zu gehen, genau wie der endlose Gang des Kandelabers.

Der Ballsaal

Der Ballsaal im Film ist so ziemlich identisch mit der Version, die in den Fahrgeschäften zu sehen ist, bis hin zu den Geistern, die aus der Orgel aufsteigen, und dem fröhlichen Geist, der auf dem Kronleuchter sitzt. Der größte Unterschied im Film besteht darin, dass sich die Duellporträts an einem anderen Ort im Herrenhaus befinden, während sie in den Attraktionen einen Ehrenplatz im Ballsaal einnehmen.

Phantom Manor hat jedoch einen etwas anderen Ballsaal für Melanies Hochzeitsgesellschaft eingerichtet – und die Duellporträts befinden sich stattdessen am Anfang der Fahrt.

Haunted Mansion Ballsaal

(Bildnachweis: Disney)

Der Rabe

Im SÉance Room des Films sitzt ein Rabe auf der Rückenlehne eines Stuhls. Das Dream Team hält ihn zunächst für eine Attrappe, erschrickt aber, als er später im Film zum Leben erwacht. Sie können überall in den Attraktionen Haunted Mansion und Phantom Manor einen Raben sehen, der bedrohlich an verschiedenen Stellen hockt.

Treppenhäuser

Gegen Ende des Films, als Ben und Gabbie versuchen, Travis zu retten, setzt das Hutschachtelgespenst das Herrenhaus selbst gegen sie ein. Gracey hilft Ben bei der Navigation durch die sich verändernden Korridore und sie landen in einem Raum mit Treppen, die in alle Richtungen führen, auch kopfüber. Auch dieser Raum stammt direkt aus dem Fahrgeschäft, obwohl er nur in der Version von Disney World Florida zu finden ist.

Saloon-Tänzerinnen

Am Ende des Films sind alle Geister endlich glücklich und feiern im Ballsaal. Einige der tanzenden Geisterfrauen sind wie Saloon-Tänzerinnen gekleidet, die den Can-Can tanzen; in Phantom Manor gibt es einen Saloon mit einer ähnlich gekleideten Frau. Das könnte auch erklären, warum Vater Kent am Ende des Films wie ein Cowboy gekleidet ist, aber so oder so gefällt uns sein Stil.

Die Fledermausständer

Die Liebe zum Detail in Haunted Mansion ist wirklich außergewöhnlich – sogar die Fledermausstützen sind dargestellt. In der Villa von Alistair Crump hält eine zwischen goldenen Fledermäusen gespannte Kette die Besucher davon ab, einem Kamin zu nahe zu kommen. Genau so sehen die Absperrungen und Stützen auf den Fahrgeschäften aus.

Gereimte Gräber

Im furchterregenden Keller von Alistair Crumps Haus findet Travis unzählige Gräber all der Menschen, die Crump getötet hat. Jeder Grabstein ist mit einem gereimten Epitaph versehen – ein weiteres Merkmal der Fahrgeschäfte sind gereimte Grabsteine, die sich im Bereich der Warteschlange befinden; Phantom Manor hat seinen eigenen Friedhof am Ende der Attraktion.

Viele der fiktiven Toten sind nach Disney Imagineers benannt, wie Yale Gracey (ja, genau der Gracey). In Kalifornien und Florida finden Sie den Grabstein von Meister Gracey: „Meister Gracey zur Ruhe gelegt. Bitte keine Trauer, auf seinen Wunsch. Lebt wohl.“ In Tokio steht diese Grabinschrift stattdessen auf dem Grab eines gewissen Mister West. Meister Gracey ist eine Figur im neuen Film und hat eine lange Geschichte in der Haunted Mansion-Geschichte (mehr dazu später).

Weiterlesen  Gerechtigkeit für Ken: warum Ryan Gosling einen Oscar für Barbie verdient hat

In Florida werden Sie in der Schlange auch am Grabstein von Madame Leota vorbeikommen. Ihr Grab zeigt eine Skulptur ihres Gesichts mit Augen, die sich gelegentlich öffnen und um sich blicken.

Haunted Mansion Uhr

(Bildnachweis: Disney)

Die Uhr schlägt 13

Als Ben die Geisterwelt betritt, schlägt eine gruselig aussehende Standuhr mit einem schallenden Gong die 13. Dieselbe Uhr schlägt auch in den Fahrgeschäften die 13, kurz bevor Ihr Doom Buggy Sie zu Madame Leota bringt.

Die verschlossene Truhe

Als Ben sich auf den Dachboden wagt, findet er eine Truhe, die mit Ketten umwickelt ist. Aus dem Inneren ertönt ein mysteriöses Klopfen. Mit der Truhe im Schlepptau entkommt Ben knapp dem Dachboden und es stellt sich heraus, dass sich darin die Kristallkugel befindet, in der sich Madame Leota befindet. Die verschlossene Truhe taucht auch im Film „The Haunted Mansion“ von 2003 auf und wird vom Bösewicht benutzt, um die Kinder Michael und Megan darin zu fangen.

„Grimmig grinsende Gespenster“

Dieser gruselige Song erklingt als Instrumentalstück zu Beginn des Films und dann noch einmal am Ende des Films, wenn das Dream Team und die glücklichen Geister gemeinsam im Ballsaal feiern. Sie können dieses Lied in allen Fahrgeschäften hören, vorgetragen von den Geistern auf dem Friedhof. Jetzt alle zusammen: wenn die Geister herauskommen, um sich zu vergnügen…

Fröhlicher Spuk

Der Hutschachtel-Geist in Haunted Mansion

(Bildnachweis: Disney)

Der Hutschachtel-Geist

Der mysteriöse Hutschachtel-Geist von Jared Leto ist keine völlig neue Figur. Er ist eigentlich eine Figur aus Disneyland California’s Haunted Mansion, die sich ursprünglich auf dem Dachboden befand (wo Sie auch Constance Hatchaway, die beilschwingende Braut, finden). Da die Spezialeffekte, die den Kopf des Gespenstes in der Hutschachtel verschwinden und wieder auftauchen ließen, nicht ganz ausgereift waren, wurde er kurz nach der Eröffnung der Attraktion im Jahr 1969 wieder entfernt. Der Hutschachtel-Geist kehrte schließlich 2015 zurück, allerdings befindet er sich jetzt auf dem Balkon und nicht mehr auf dem Dachboden.

Sie werden das Hutschachtelgespenst in keiner anderen Version der Attraktion finden, obwohl es in der Disney World Version Hinweise auf ihn gibt.

Constance Hatchaway

Constance ist eine weitere berüchtigte Figur aus den Haunted Mansion-Fahrgeschäften. Ähnlich wie im Film spukt sie auf dem Dachboden, wo Sie Porträts mit ihren kopflosen Ehemännern sehen (ihre Köpfe verschwinden und tauchen wieder auf, wenn Sie vorbeigehen). Sie hält auch ihre Axt in der Hand, die sie im Film gegen Ben einzusetzen versucht.

Constance taucht in Disneyland Kalifornien und Disney World Florida auf und eine bisher anonyme Brautfigur in Tokyo Disneyland wurde 2023 als sie identifiziert. Das Phantom Manor von Disneyland Paris hat jedoch seine eigene Braut: die tragische Melanie Ravenswood.

Madame Leota

Jamie Lee Curtis spielt im Film ein Medium, das in einer Kristallkugel gefangen ist – und Sie finden Madame Leota in jeder Version der Attraktion, ebenso wie im Originalfilm von 2003, gespielt von Jennifer Tilly. Genau wie das Fahrgeschäft hat auch Curtis‘ Madame Leota eine Vorliebe dafür, in Reimen zu sprechen, und Sie können sie im SÉance Room finden.

Madame Leota hat ihren Namen (und ihr Gesicht) von der Disney-Imagineer Leota Toombs erhalten, wobei Eleanor Audley und später Susanne Blakeslee der Figur ihre Stimme liehen – obwohl Oona Lind ihr Gesicht und ihre Stimme für die Version in Disneyland Paris lieh.

Porträt des Geisterwirts in Haunted Mansion

(Bildnachweis: Disney)

Der Geisterwirt

Der Geisterwirt ist nicht nur der Erzähler der Fahrgeschäfte – er erscheint auch in einem Porträt, mit einer Schlinge um den Hals, einem Beil in der Hand, einem hervorquellenden Auge und einem finsteren Grinsen. In dem langgestreckten Porträtraum kann er auch durch die Decke gesehen werden, wenn am Ende der Erzählung ein Blitz einschlägt.

Dieses Gemälde taucht im Film zwar nicht auf, aber eine Figur, die dem Geisterwirt sehr ähnlich sieht, komplett mit Beil und hervorquellendem Auge. Der Geist jagt Ben und versucht später im Film, von ihm Besitz zu ergreifen.

Meister Gracey

Im Film ist Master Gracey der Geist eines der früheren Besitzer des Herrenhauses. Seine Frau Eleanor starb an Gelbfieber und er sucht unermüdlich nach ihrem Geist im Jenseits – aber keine Sorge, sie bekommen ein Happy End. Ganz am Ende des Films sieht man Master Gracey und seine Frau im Ballsaal einander gegenüber sitzen.

Meister Gracey ist eine Figur mit einer langen Haunted Mansion-Geschichte. Wenn Sie den Film aus dem Jahr 2003 gesehen haben, werden Sie sich an ihn als den tragischen Charakter erinnern, der von Nathaniel Parker gespielt wird. Auch er war auf der Suche nach seiner verschwundenen (ermordeten) Frau, die allerdings Elizabeth hieß.

Vor dem Film fand man seinen Namen jedoch auf einem Grab außerhalb der kalifornischen und floridianischen Version der Attraktion. Wenn Sie die Attraktion über das Bedienstetenquartier und nicht über den Streckraum betreten, sehen Sie seinen Namen auch auf einer Glocke geschrieben. Der Name ist eine Hommage an den Disney Imagineer Yale Gracey.

Die Geschichte der Figur ist allerdings ziemlich rätselhaft. Die Fans haben den Mann als den Herrn des Hauses angesehen (und nicht als den traditionellen Titel Master, der Jungen gegeben wird, die zu jung sind, um Mister genannt zu werden) – zu einem bestimmten Zeitpunkt hieß die Florida-Version der Attraktion sogar Gracey Manor, was durch eine Requisitenkiste im Außenbereich angezeigt wurde. Die Kiste wurde jedoch inzwischen entfernt.

In Kalifornien, Florida und Tokio gibt es außerdem das Porträt eines jungen Mannes, der im Stil von Dorian Gray altert, während Sie zuschauen (oder, in Kalifornien, wenn der Blitz einschlägt). Dieser mysteriöse Mann wurde in einigen Artikeln als Master Gracey identifiziert. Es gibt auch Spekulationen, dass es sich bei dem jungen Mann um den Geisterwirt selbst handelt und nicht um das Porträt des Gehängten. Wie bei den meisten Dingen im Haunted Mansion gibt es keine offizielle Erklärung, die all diese Details aufklärt. Sie können also die Version der Geschichte wählen, die Ihnen am besten gefällt.

Der Hausmeister (und sein Hund)

Einer der Geister, der in der Geisterwelt auftaucht, ist der eines Hausmeisters und seines Hundes. Sie sehen ihn auf dem Friedhof in der Haunted Mansion, wie er mit einer Laterne und seinem treuen Hund verängstigt dreinschaut (in Phantom Manor gibt es den titelgebenden Geist und einen rotäugigen, skelettierten Hund an seiner Stelle).

Weiterlesen  The Marvels Ostereier: Die 17 größten MCU-Anspielungen, die Sie vielleicht verpasst haben

Interessanterweise enthüllte ein in Walt Disney World gefundenes Fass, das an den Hausmeister adressiert war, seinen Namen als Silas Crump – allerdings wurde das Fass inzwischen entfernt, so dass sein kanonischer Name in Frage steht. Das Hutschachtelgespenst im Film heißt Alistair Crump… vielleicht ein Verwandter?

Die Opernsängerin

Als Ben in das Reich der Geister geht, trifft er auf eine Vielzahl von Geistern. Eine davon ist eine Opernsängerin, die einen Wikingerhelm trägt. Sie können sie in den Versionen der Attraktion in Kalifornien, Florida und Tokio auf dem Friedhof sehen, wo sie mit ihrem männlichen Begleiter singt.

Constance Hatchaway in der Geistervilla

(Bildnachweis: Disney)

Der Henker

Als Vater Kent am Ende des Films von all den Geistern gejagt wird, ist einer der versammelten Geister ein Geist, der die Kapuze eines Henkers trägt. Sie finden ihn in der Friedhofsszene in den Versionen in Kalifornien, Florida und Tokio, wo er neben einem enthaupteten Mann singt. Wir sind sicher, dass er damit nichts zu tun hat…

Der römische Kaiser und die ägyptische Königin

Inmitten der fröhlichen Geisterschar von Vater Kent befinden sich ein römischer Kaiser und eine ägyptische Königin. Sie haben keine exakten Gegenstücke auf der Fahrt, aber es gibt ein ähnliches Duo, das in Kalifornien, Florida und Tokio zusammen auf dem Kronleuchter des Ballsaals sitzt. Der Mann sieht aus wie ein römischer Zenturio und seine Begleiterin wie eine ägyptische Dame, was dem Ganzen einen Hauch von Antonius und Kleopatra verleiht.

Interessanterweise spukt auch der Geist von Julius Cäsar in diesen drei Fahrgeschäften und sitzt an einem Ende des Tisches im Ballsaal.

Die Mumie

Ein weiterer Geist aus Kents Gruppe ist eine besonders gruselig aussehende Mumie – er ist sogar so furchterregend, dass Kent ihn bittet, sich umzudrehen, damit er seine mitreißende Rede beenden kann. Sie können einen Mumiengeist in den Friedhofsszenen in Kalifornien, Florida und der Tokioter Version der Bahn finden.

Spukvilla

(Bildnachweis: Disney)

Trampende Geister

Am Ende der Fahrten kommen Sie an einer Reihe von Spiegeln vorbei, die Ihnen zeigen, dass ein unerwünschter Passagier in Ihrem Doom Buggy mitfährt. Es gibt traditionell drei dieser Geister, die per Anhalter fahren, und sie tauchen alle im Film auf, wenn Ben in die Geisterwelt eintritt.

In Phantom Manor erscheint der Geist von Melanie in Ihrem Doom Buggy und bittet Sie, sie stattdessen zu heiraten.

Der Bürgermeister

Als die Geschichte von Master Gracey in einer Rückblende erzählt wird, sehen wir, wie immer mehr Geister sein Haus bevölkern, während eine SÈance nach der anderen auf der Jagd nach Eleanor durchgeführt wird. Als Meister Gracey seine Geburtstagskerzen ausbläst, können Sie kurz einen Geist sehen, der dem Bürgermeister aus Phantom Manor sehr ähnlich sieht.

Phantom Manor ist eine geisterhafte Version von Thunder Mesa – auch bekannt als der fiktive Schauplatz des vom Western inspirierten Frontierland von Disneyland Paris. Wenn Sie am Bürgermeister vorbeikommen, zieht er zur Begrüßung seinen Hut… nur dass auch sein Kopf abfällt.

Er ist auch derjenige, der Sie vor trampenden Geistern warnt und Sie über die 999 Geister informiert – und um Freiwillige bittet, denn wie wir wissen, gibt es immer Platz für einen mehr. Ist jemand dabei?

Porträts

Spukvilla

(Bildnachweis: Disney)

Die duellierenden Männer

Im Film springen die Geister von zwei Männern aus ihren Porträts und erschießen sich um Mitternacht in einem Duell. Diese duellierenden Männer sind auch in den Haunted Mansion Attraktionen zu finden und erscheinen als Porträts im Ballsaal – wie im Film entkommen die Geister den Gemälden, um sich gleichzeitig gegenseitig zu erschießen.

In Phantom Manor tauchen die duellierenden Geister nicht auf. Allerdings gibt es ein Porträt eines Duells, an dem Henry Ravenswood, der Vater des Brautgeistes Melanie, beteiligt ist. Ein Blitz verändert das Porträt und zeigt, dass Henry geschummelt und seinem Gegner in den Rücken geschossen hat.

Werecat Porträt

Im Film sehen Sie das Porträt einer Frau, die sich auf einer Chaiselongue zurücklehnt. Als Ben das Geisterreich betritt, stellt sich heraus, dass es sich um eine Werwolfkatze handelt. Dieses Porträt taucht auch in Disneyland und Walt Disney World auf, und das Motiv verwandelt sich in einen weißen Tiger.

Der Seemann

Ben wird von dem streitlustigen Geist eines Seemanns nach Hause verfolgt, der sogar versucht, ihn zu harpunieren. In Walt Disney World und Tokyo Disneyland taucht das Porträt eines Seemanns auf, das allerdings nicht so aussieht wie das im Film – es ist sogar noch viel gruseliger.

April-Dezember

Im Film ist der geheime Eingang zum SÉance Room hinter einem großen Porträt einer Frau in einem schicken Kleid mit dunklem Haar verborgen. Das Porträt ist zwar nicht genau dasselbe, aber es hat große Ähnlichkeit mit dem April-December-Gemälde, das in der kalifornischen Version der Fahrt zu sehen ist. Dieses Porträt zeigt eine andere junge Frau in einer ähnlichen Pose, die sich langsam von jung und schön (April) zu einer sehr alten Frau (Dezember) wandelt. Ihre ältere Gestalt ist auch in den Attraktionen in Florida und Tokio zu sehen.

Disney

Chadwick Boseman in Black Panther

(Bildnachweis: Disney/Marvel)

Marvel

Nicht alle Ostereier in der Haunted Mansion haben mit dem Fahrgeschäft zu tun. Travis ist offensichtlich ein großer Marvel-Fan, denn er besitzt Black Panther, Namor und Storm Actionfiguren sowie ein Monopoly-Set der Marke Marvel.

„Es ist eine kleine Welt“

In der Villa von Alistair Crump ist eine vertraute Melodie zu hören. Dan Levys Krimi-Maestro sitzt am Klavier und spielt eine bezaubernde Interpretation von „It’s a Small World“, der (un)berühmten, fröhlichen Melodie aus dem gleichnamigen Disney-Fahrgeschäft. Wir drücken die Daumen für einen It’s a Small World-Film (ja, wir meinen es ernst).

Ah, da sind Sie ja! Und gerade noch rechtzeitig… Bereiten Sie sich mit unserem Leitfaden zu allen kommenden Disney-Filmen auf den Ausgang in die Welt der Lebenden vor. Denken Sie daran, sich vor trampenden Geistern in Acht zu nehmen, bevor Sie die Seite wegklicken – und beeilen Sie sich…