Ich habe den Stellar Blade-Demo-Boss über 20 Mal besiegt, also macht dieses Action-RPG etwas richtig

Ich habe ein vorsichtig gutes Gefühl bei Stellar Blade. Nachdem ich ein paar Stunden mit der kommenden PS5-Demo verbracht habe, bin ich ziemlich sicher, dass mir dieses Action-RPG gefallen wird, wenn es am 26. April auf den Markt kommt. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es kein überwältigendes Spiel sein wird. Stattdessen erwarte ich ein solides bis überdurchschnittliches Spiel, das mich besonders anspricht. Die Demo deutet jedoch auf ein klobiges Action-RPG hin, das immer noch mehr als genug Spaß macht, um mich davon zu überzeugen, mehrere Stunden lang auf denselben Boss einzuprügeln, nur um das Kampfsystem auszuprobieren. Ich habe die Demo gespielt und jetzt will ich mehr spielen, was ein positives Zeichen ist.

Willkommen auf der Erde

Stellar Blade-Demo

(Bildnachweis: Shift Up)

Stellar Blade, oder zumindest seine Demo, ist ein faszinierender Querschnitt durch die letzten 15 Jahre der Spieleentwicklung. Es wird als auffälliges Action-RPG im Stile von Nier Automata präsentiert, jetzt mit einer Dosis Parieren aus Sekiro: Shadows Die Twice und einer deutlich koreanischen Ästhetik. Und das ist es im Grunde auch, nur mit irgendwie noch sexuell übertriebeneren Charakterdesigns. Sogar einige der überraschend grässlichen Naytiba-Monster haben seltsam auffällige Oberweiten. Nichts anderes hätte ich von dem Studio hinter Nikke erwartet, das Sie vielleicht als Butts: Das Spiel.

Sie spielen Eve, eine von vielen kybernetisch verbesserten Kriegerinnen (scheinbar alles Frauen), die mit dem Schwert in der einen und der Waffe in der anderen Hand die Erde von einer Rasse wirklich abscheulicher Aliens zurückerobern sollen. Der unerwartet blutigen Eröffnung nach zu urteilen, scheint das nicht besonders gut zu laufen, und nach einer verpfuschten Mission tut sich Eve mit einem einheimischen Ingenieur namens Adam zusammen. Das ist alles, was ich Ihnen über die Geschichte erzählen kann; die Demo ist nicht sehr lang.

Stellar Blade-Demo

(Bildnachweis: Shift Up)

Das Eröffnungsspiel ist ganz einfach: Hacke und schlage dir das Herz aus dem Leib. Okay, klar. Dafür bin ich zu haben, Videospiel. Aber dann schlägt Stellar Blade mit dem gesamten Action-Adventure-Spielbuch der 2000er und 2010er Jahre zu. Ich spreche von gelb angemalten Parkour-Einlagen, Zetteln mit Codes zum Öffnen von Truhen, Levels, die mit Abkürzungen über verschlossene Türen zurücklaufen, einer Scannertaste, die Beute und interessante Punkte in der Nähe aufdeckt, und – flüstere es – leichten Umgebungsrätseln. Es gibt echte Quick-Time-Events, Stealth-Kills und sogar Sturzangriff-Insta-Kills. Ich warte immer noch auf den unvermeidlichen Geschützturmabschnitt und das Motorradlevel.

Weiterlesen  Wo finde ich die Helldivers 2 Push-to-talk-Taste und wie kann ich sie ändern?

Ich habe ein vorsichtig gutes Gefühl bei Stellar Blade. Nachdem ich ein paar Stunden mit der kommenden PS5-Demo verbracht habe, bin ich ziemlich sicher, dass mir dieses Action-RPG gefallen wird, wenn es am 26. April auf den Markt kommt. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es kein überwältigendes Spiel sein wird. Stattdessen erwarte ich ein solides bis überdurchschnittliches Spiel, das mich besonders anspricht. Die Demo deutet jedoch auf ein klobiges Action-RPG hin, das immer noch mehr als genug Spaß macht, um mich davon zu überzeugen, mehrere Stunden lang auf denselben Boss einzuprügeln, nur um das Kampfsystem auszuprobieren. Ich habe die Demo gespielt und jetzt will ich mehr spielen, was ein positives Zeichen ist.

Willkommen auf der Erde

Stellar Blade-Demo

(Bildnachweis: Shift Up)

Stellar Blade, oder zumindest seine Demo, ist ein faszinierender Querschnitt durch die letzten 15 Jahre der Spieleentwicklung. Es wird als auffälliges Action-RPG im Stile von Nier Automata präsentiert, jetzt mit einer Dosis Parieren aus Sekiro: Shadows Die Twice und einer deutlich koreanischen Ästhetik. Und das ist es im Grunde auch, nur mit irgendwie noch sexuell übertriebeneren Charakterdesigns. Sogar einige der überraschend grässlichen Naytiba-Monster haben seltsam auffällige Oberweiten. Nichts anderes hätte ich von dem Studio hinter Nikke erwartet, das Sie vielleicht als Butts: Das Spiel.

Sie spielen Eve, eine von vielen kybernetisch verbesserten Kriegerinnen (scheinbar alles Frauen), die mit dem Schwert in der einen und der Waffe in der anderen Hand die Erde von einer Rasse wirklich abscheulicher Aliens zurückerobern sollen. Der unerwartet blutigen Eröffnung nach zu urteilen, scheint das nicht besonders gut zu laufen, und nach einer verpfuschten Mission tut sich Eve mit einem einheimischen Ingenieur namens Adam zusammen. Das ist alles, was ich Ihnen über die Geschichte erzählen kann; die Demo ist nicht sehr lang.

(Bildnachweis: Shift Up)

Das Eröffnungsspiel ist ganz einfach: Hacke und schlage dir das Herz aus dem Leib. Okay, klar. Dafür bin ich zu haben, Videospiel. Aber dann schlägt Stellar Blade mit dem gesamten Action-Adventure-Spielbuch der 2000er und 2010er Jahre zu. Ich spreche von gelb angemalten Parkour-Einlagen, Zetteln mit Codes zum Öffnen von Truhen, Levels, die mit Abkürzungen über verschlossene Türen zurücklaufen, einer Scannertaste, die Beute und interessante Punkte in der Nähe aufdeckt, und – flüstere es – leichten Umgebungsrätseln. Es gibt echte Quick-Time-Events, Stealth-Kills und sogar Sturzangriff-Insta-Kills. Ich warte immer noch auf den unvermeidlichen Geschützturmabschnitt und das Motorradlevel.

Weiterlesen  Dieses an Undertale erinnernde Zeitreise-Abenteuer ist eines der besten RPGs, die ich dieses Jahr gespielt habe

Bisher bin ich vor allem von den Kämpfen begeistert, aber der Moment, in dem ich das Gefühl hatte, Stellar Blade zu verstehen, kam im zweiten Bereich der Demo und hatte nichts mit Kämpfen zu tun. Ich erledigte eine Gruppe von Gegnern – was aus Gründen, auf die ich noch zu sprechen kommen werde, etwas frustrierend war – und navigierte durch einen Kletterabschnitt, den man in den modernen Tomb Raider-Spielen unbemerkt einbauen könnte. Ich war bereit für den nächsten Kampf, und dann verlangte Stellar Blade von mir, das Letzte zu tun, was ich erwartet hatte: in eine überflutete Kammer zu springen, unter Wasser zu tauchen, um ein paar Beutestücke zu ergattern, und dann langsam eine schwimmende Planke zu einer Leiter zu schieben – die natürlich auch gelb gestrichen ist -, damit ich hochklettern und die Erkundung fortsetzen kann. OK, ich weiß jetzt, wo ich bin. Ich muss mein kampfbesessenes Gehirn an diese offenen Abschnitte gewöhnen, aber ich habe nichts gegen sie. Bei meinem zweiten Durchlauf der Demo habe ich ein cooles neues Sammelobjekt gefunden, was ein gutes Zeichen für die Erkundung ist.

Stellar Blade-Demo

Lustig, aber uneinheitlich

(Bildnachweis: Shift Up)

Davon abgesehen bin ich in erster Linie hier, um Dinge zu bekämpfen. Eve lässt sich in den Levels etwas schwer steuern, einige Sprünge und interaktive Elemente wie Kioske sind schwierig zu erreichen, aber im Kampf bewegt sie sich ziemlich gut. Aber so sehr ich auch über diese Demo herziehen werde, möchte ich doch betonen, dass sie mir viel Spaß gemacht hat, und beim zweiten Mal, als ich mich eingewöhnt hatte, noch viel mehr Spaß.

  • Man beginnt mit einer breiten Palette von Schwertkombos, die leichte und schwere Angriffe miteinander verbinden. Bei einigen ist man in langen Animationen gefangen, die ein Parieren oder Ausweichen verhindern, und man hat sowieso nicht oft die Möglichkeit, eine ganze Reihe von Angriffen auszuführen, also habe ich mich im Allgemeinen auf ein paar schnelle Kombos beschränkt, um zwischen den Paraden beweglich zu bleiben. Wenn man Treffer landet oder pariert, erhält man Energie, die man für Beta-Angriffe ausgeben kann, wobei die beiden Standardangriffe ein aufgeladener AoE-Schlag und ein schwerer Stoß sind. Beta-Angriffe können Feinde unterbrechen und zusätzlichen Taumel verursachen, was dich auf eine Betäubung und einen kritischen Treffer, der enormen Schaden verursacht, vorbereiten kann. Die Verbindung dieser Angriffe ist ein weitreichender Hieb, der Eve in Richtung des anvisierten Feindes schleudert, und ich muss sagen, dass es noch nicht langweilig geworden ist, einen Kerl mit einem Beta-Angriff aus den Socken zu hauen und sich dann zu ihm zu teleportieren, um den Schmerzzug weiterlaufen zu lassen.
  • Abonnieren Sie den GamesRadar+ Newsletter
  • Wöchentliche Zusammenfassungen, Geschichten aus den Communities, die du liebst, und mehr
  • Ich habe ein vorsichtig gutes Gefühl bei Stellar Blade. Nachdem ich ein paar Stunden mit der kommenden PS5-Demo verbracht habe, bin ich ziemlich sicher, dass mir dieses Action-RPG gefallen wird, wenn es am 26. April auf den Markt kommt. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es kein überwältigendes Spiel sein wird. Stattdessen erwarte ich ein solides bis überdurchschnittliches Spiel, das mich besonders anspricht. Die Demo deutet jedoch auf ein klobiges Action-RPG hin, das immer noch mehr als genug Spaß macht, um mich davon zu überzeugen, mehrere Stunden lang auf denselben Boss einzuprügeln, nur um das Kampfsystem auszuprobieren. Ich habe die Demo gespielt und jetzt will ich mehr spielen, was ein positives Zeichen ist.
  • Willkommen auf der Erde
Weiterlesen  Dieses mit Spannung erwartete JRPG mit Pokemon- und Game of Thrones-Anklängen ist das Warten auf jeden Fall wert

Stellar Blade-Demo

(Bildnachweis: Shift Up)

Stellar Blade, oder zumindest seine Demo, ist ein faszinierender Querschnitt durch die letzten 15 Jahre der Spieleentwicklung. Es wird als auffälliges Action-RPG im Stile von Nier Automata präsentiert, jetzt mit einer Dosis Parieren aus Sekiro: Shadows Die Twice und einer deutlich koreanischen Ästhetik. Und das ist es im Grunde auch, nur mit irgendwie noch sexuell übertriebeneren Charakterdesigns. Sogar einige der überraschend grässlichen Naytiba-Monster haben seltsam auffällige Oberweiten. Nichts anderes hätte ich von dem Studio hinter Nikke erwartet, das Sie vielleicht als Butts: Das Spiel.

Sie spielen Eve, eine von vielen kybernetisch verbesserten Kriegerinnen (scheinbar alles Frauen), die mit dem Schwert in der einen und der Waffe in der anderen Hand die Erde von einer Rasse wirklich abscheulicher Aliens zurückerobern sollen. Der unerwartet blutigen Eröffnung nach zu urteilen, scheint das nicht besonders gut zu laufen, und nach einer verpfuschten Mission tut sich Eve mit einem einheimischen Ingenieur namens Adam zusammen. Das ist alles, was ich Ihnen über die Geschichte erzählen kann; die Demo ist nicht sehr lang.

(Bildnachweis: Shift Up)