Poison Ivy – Bösewicht? Held? Harley Quinns Freundin?

"Giftiger (Bildnachweis: Tula Lotay (DC))

„Im Moment ist Poison Ivy die am meisten unterschätzte Figur bei DC Comics“, twitterte die Lieblingsautorin Gail Simone letztes Jahr. „Wenn sie richtig beleuchtet wird, stiehlt sie jede Szene. Die Leser lieben sie. Warum sie nicht die Behandlung von Catwoman und Harley bekommt, weiß ich nicht.“

Vielleicht scheint ein Teil der Ausgabe von DC keine Ahnung zu haben, ob sie Antiheldin oder Bösewichtin ist und Harley Quinn liebt oder einfach nur eine wirklich gute Freundin ist.

In den letzten Jahren wurde sie in Poison Ivys sporadischen Auftritten in DC-Titeln manchmal als Bösewicht im Rampenlicht, manchmal als Gaststar und manchmal als Hintergrundfigur dargestellt, die auf einer Party tanzt (siehe Dark Nights: Death Metal # 7). Und während dieser Auftritte war ihre wahre Rolle im DC-Universum unklar – mit widersprüchlichen Erzählungen und ungleichmäßigen Darstellungen darüber, wer und was sie ist, die in einigen Fällen veraltet und in anderen abwertend erscheinen.

"Dark

Dark Nights: Death Metal # 7 Auszug (Bildnachweis: Yanick Paquette (DC))

Seit sie Ende der 90er Jahre von einem „einfachen“ Fledermaus-Bösewicht zu einem facettenreicheren Charakter avancierte, wurde Ivy in einem Grenzzustand zerstört, der sowohl voller Möglichkeiten als auch voller Ambiguität ist. Während andere ehemalige DC-Bösewichte wie Deathstroke, Catwoman und Harley Quinn (unter anderem) mehr Helden- (und Antihelden-) Rollen und damit Stars ihrer eigenen Titel absolviert haben, bleibt Poison Ivy in einer Schwebe stecken, in der sie nicht steckt Ein ziemlich Vollzeit-Bösewicht, der aber noch keine vollständige Heldenrunde hinter sich hat, was zu Verwirrung führt.

"Batgirl

(Bildnachweis: DC)

In der „Rebirth“ -Ära-Serie „Batgirl“ und „The Birds of Prey“ ist Ivy am heldenhaftesten – einschließlich der Herstellung eines Serums, um die Männer von Gotham vor dem Tod aufgrund einer sich schnell ausbreitenden Krankheit zu bewahren.

„Für uns war das so wichtig, weil sie als Bösewicht angesehen werden kann und es für Helden oder Bösewichte wichtig ist, ihr einen heldenhaften Moment zu geben, um zu verstehen, dass sie auf der Basisebene ein Mensch ist“, sagte die Co-Autorin der Serie, Julie Sagte Benson damals.

Weiterlesen  Die besten Scarlet Witch / Wanda Maximoff Comic-Geschichten aller Zeiten

Der langjährige Batman-Autor Scott Snyder porträtierte 2017 in All-Star Batman # 7 eine sehr temperamentvolle Version von Poison Ivy und sagte Comic Vine, er sehe sie als eine der interessantesten Comicfiguren.

Weiterlesen  Kingdom Come kehrt in DCs Infinite Frontier #2 zurück

„… weil sie eine Bösewichtin ist, aber sie ist eine sehr einlösbare Bösewichtin, von der ich denke, dass sie oft in Heldentum verfällt und auch diese Macht hat, die außer Kontrolle geraten ist“, sagte Snyder.

Der Schriftsteller Tom King porträtierte sie während seines letzten Batman-Laufs eher auf der bösartigen, bösartigen Seite – sie ließ Swamp Thing’s the Green verwenden, um Gotham City zu übernehmen. King grub sich jedoch tiefer und schlug vor, dass Ivys scheinbar geradezu böser, schnurrbartwirbelnder Plan, die Welt zu übernehmen, tatsächlich auf dem Trauma beruhte, das sie in einem früheren Bogen „Der Krieg der Witze und Rätsel“ erlitten hatte.

Aus Ivys Sicht rettete sie die Welt.

"Batman

(Bildnachweis: DC)

Trotz wachsender Wachstumsraten für den Charakter und einer zunehmenden Unterströmung von Heldentum fielen andere Geschichten wie Auftritte in Damage und Batman 100-Page Giant auf den uneingeschränkten bösartigen Poison Ivy von Jahren zuvor zurück. Und darin liegt das Problem. Es scheint keine Durchgangslinie in ihrer Erzählung zu geben, außer den Launen dessen, wer sie an einem bestimmten Tag schreibt.

Und diese scheinbaren Inkonsistenzen beschränken sich nicht nur auf ihren moralischen Kompass. DC scheint auch nicht über die genaue Art ihrer Beziehungen zu Harley Quinn zu entscheiden.

In Amanda Conner und Jimmy Palmiottis populärem, neu definierten Lauf über Harley Quinn stellten sie fest, dass die beiden Frauen eine romantische Beziehung hatten – eine Beziehung, die in der aktuellen Animationsserie DC Universe / HBO Max Harley Quinn aufgegriffen und fortgesetzt wurde.

Aber dann gibt es andere Titel wie Harley Quinn und Poison Ivy, in denen sie scheinbar gute Freunde als Liebhaber waren. Die Aufforderung zur ersten Ausgabe dieser Serie lautet: „Nach den Ereignissen von Heroes in Crisis und mitten im“ Jahr des Bösewichts „ist es eine Reise durch das DC-Universum, die ihre Freundschaft für immer verändern wird … wenn sie leben so lang!“

In Conner und Palmiottis Black Label Harley Quinn und The Birds of Prey hatten sich Poison Ivy und Harley Quinn getrennt, aber als Black Label-Buch ist unklar, ob es als Teil der Kontinuität angesehen wird.

Weiterlesen  Marvels Spider-Man: Miles Morales-Spiel erhält zwei Begleitbücher

In James Tynion IVs aktuellem Batman-Lauf ist Harley Quinn zu einem Hauptdarsteller der Serie geworden, aber die Autorin hat nur wenige kurze Hinweise auf ihre Beziehung zu Ivy gegeben. In dieser Serie scheinen sie sich immer noch zu lieben, aber aus irgendeinem Grund sind sie nicht zusammen.

Weiterlesen  Jock führt uns für sein gruseliges Drama Snow Angels in den Schnee

"Poison

(Bildnachweis: DC)

Vielleicht war Amy Chu, die in den letzten Jahren de facto die wichtigste Poison Ivy-Autorin war, die 2015 erschienene limitierte Serie Poison Ivy: Zyklus von Leben und Tod. Auf die Frage nach dem Grenzzustand von Poison Ivy sagte Chu zu Newsarama, sie sehe beide Seiten.

„Ich sehe Ivy weder als Helden noch als Bösewicht. Sie ist nicht binär, wenn Sie so wollen … Sie hat die Fähigkeit, beides zu sein“, sagt Chu. „Der Punkt ist, sie hat eine andere Perspektive, was bedeutet, dass sie nicht den gleichen moralischen Kompass hat wie die meisten Menschen. Ich meine, für sie sind wir alle Kohlenstoff, richtig? Zyklus von Leben und Tod …“

Am unmittelbaren Horizont scheint sich Poison Ivy an mehreren Stellen in der DCU niedergelassen zu haben (schlechtes Wortspiel entschuldigend beabsichtigt) – und dies durchweg inkonsistent, in einigen scheinbar bösartigen Rollen, einigen scheinbar heroisch und in anderen mehrdeutig.

Ein ‚Queen Ivy‘-Story-Thread arbeitet sich durch Tynion IVs aktuellen Batman-Lauf. Sie wird in einem Kurzfilm mit Harley Quinn in einer Anthologie zum Valentinstag mit dem Titel DC Love is a Battlefield mitspielen. Ein Kurzfilm im kommenden Batman: Urban Legend # 1 wird sich irgendwie mit Ivy und Harleys Beziehungsstatus befassen. und sie wird in einem OGN mit dem Titel Poison Ivy: Thorns mitspielen.

Oh, und sie wurde auch gehänselt, um in den kommenden Ausgaben der laufenden Catwoman zu erscheinen.

Alle diese Fäden scheinen unabhängig voneinander zu sein und tragen zu einem unbeständigen Zustand im Jahr 2021 bei, der der Status quo von Poison Ivy zu sein scheint.

Was auch immer diese übergeordnete Richtung sein mag, vorausgesetzt, es gibt sogar eine, vielleicht legt sie den Grundstein dafür, dass Poison Ivy diese „Catwoman and Harley-Behandlung“ erhält.

Alle oben genannten Poison Ivy-Comics sind sowohl online als auch in gedruckter Form verfügbar. Schauen Sie sich Newsaramas Liste der besten digitalen Comic-Leser für Android- und iOS-Geräte an.

Weiterlesen  Marvel neckt eine Identitätskrise in der Wiederbelebung von Dark Ages

Sony Pictures-Chef erwartet weitere PlayStation-Übernahmen