The Boogeyman: Regisseur Rob Savage über die Kanalisierung von Terror in der Kindheit, die Anpassung von Stephen King und die Schaffung des schrecklichen Monsters

„Es ist eine Geschichte wie die Zeit.“ Regisseur Rob Savage hier erinnert nicht die Texte zur klassischen Schönheit und zum Biestlied, sondern beschreibt den Mythos des Boogeyman, des Monsters, das im Schatten lauert und bereit ist, Ihre Angst zu ernähren. „Es ist fast etwas, das wir von Natur aus als Kinder kennen“, erzählt Savage während unseres Chats für die neueste Folge des Inside Total Film Podcasts. „Der Boogeyman lebt in den dunklen Räumen Ihres Hauses – dem Schrank oder unter dem Bett – und wenn Sie Ihre Nachtlampe einschalten, sind Sie dann vor der Kreatur sicher.“

Die Überlieferung des Boogeyman gibt es seit Jahrhunderten, und Historiker verfolgen die Legende bereits im 15. Jahrhundert. Es hat immer existiert und uns aus der Dunkelheit verfolgt, aber das Monster bewegte sich in der Veröffentlichung der Kurzgeschichte von Stephen King in der März 1973 -Ausgabe des Cavalier Magazine im Rampenlicht mit dem Titel The Boogeyman. Diese Geschichte wurde nun mit freundlicher Genehmigung von Regisseur Savage (Gastgeber, Dashcam) auf die Leinwand gebracht, der zugibt Denk darüber nach. Wir wussten, dass wir wollten, dass dies eine klassische Adaption ist und Schulter an Schulter mit den besten stand, aber anstatt sich gegen de Palma [Carrie], Kubrick [The Shining] und diese anderen großen Filmemacher zu messen, haben wir einfach immer gegangen Zurück zu Kings Schreiben, was darüber informierte, wie wir unsere Geschichte aufgebaut haben. Sogar das Zeug, das wir erfunden hatten, mussten das Gefühl haben, in Kings Arbeit gehörte. “

Königs Geschichte erweitern

"Chris

(Image Credit: 20th Century Studios)

Wie Savage sagt, erfasst sein Merkmal die ursprüngliche Geschichte von King erheblich. Es hatte keine andere Wahl, als zu tun, da das Quellmaterial nur ein paar Seiten lang ist. Der Regisseur erzählt uns, dass dies eigentlich der entmutigendste Aspekt des Filmemachenprozesses war, aber zum Glück gab der Autor dem Drehbuch die Daumen hoch: „Ich war am ängstlichsten, als wir das Drehbuch vor dem Schießen an König schickten – wir alle wissen, dass er nicht ist, dass er nicht ist Ich schreckte nicht, seine Meinung zu äußern, und ich wollte sicherstellen, dass er das Gefühl hatte, auf die Themen seines Buches aufzubauen und auf eine befriedigende Weise zu erweitern. Er liebte das Drehbuch, gab ein großartiges Feedback, und sobald wir hatten, dass wir mit diesem Film auf einem edlen Weg waren, konnten wir es aufnehmen. Aber es ist seltsam, der größte Teil dieses Films ist Erfindung, die Kurzgeschichte ist ziemlich in unserer ersten Akt enthalten, dann geht es und wird zu seinem eigenen Ding. “

Sobald wir hatten, fühlten wir uns auf einem edlen Weg mit diesem Film

Die Eröffnungsszenen sehen einen Mann namens Lester Billings (David Dastmalchian), den Therapeuten Will Harper (Chris Messina) besuchen und Hilfe suchen, während er vom Boogeyman gejagt wird. Während die Kurzgeschichte Lesters Unglück einfach erzählt, dreht sich der Film auf die Familie Harper und sieht, wie dieses schreckliche Übel seine Aufmerksamkeit auf Will und seine beiden Töchter lenkt – Sadie (Sophie Thatcher) und Sawyer (Vivien Lyra Blair). Das Autor Duo Scott Beck und Bryan Woods (kein Fremde zum Horror, der einen ruhigen Ort geschrieben hatte) waren für diese Verschiebung des Fokus verantwortlich, aber als Savage an Bord kam, nahm er auch seine eigenen Änderungen vor. Der Filmemacher wollte nachbilden, wie er sich als Kind als Kind von Kings Geschichte fühlte, und entschied, dass wir die Ereignisse des Films mit den Augen der Kinder meistens sehen sollten Es hat in der Welt des Willens und der Erwachsenen sehr viel gespielt. Ich hatte diese Geschichte viel zu jung gelesen, 11/12 im Alter von 11/12, und sie hat mich bis heute völlig durcheinander gebracht. Ich wollte das Publikum das Gefühl geben, mich als verängstigter kleiner Junge zu fühlen. Wenn Sie einen Film namens The Boogeyman machen, musste er aus der Perspektive der jüngeren Charaktere erzählt werden. Der Boogeyman ist der Vorname, den wir der Dunkelheit geben, die uns als Kinder erschreckt. Es fühlte sich so an, als wäre dies der Weg, um sie anzugreifen, und um sie um die Harper -Schwestern zu drehen. “

Weiterlesen  10 Dinge, die Sie über Universal's Halloween Horror Nights 2023 wissen müssen

Die Katharsis des Schreckens

"Der

(Bildnachweis: Disney)

Wir nehmen mit Sadie und Sawyer ab, während sie um den jüngsten tragischen Tod ihrer Mutter trauern, was Dad Will mit ihnen kämpft, um mit ihnen zu sprechen. Dies ist es, was den Boogeyman anzieht und ihre arrierenden Wunden ausnutzt und die ohnehin bruchfrakturierende Familie weiter auseinander reißen kann. Je mehr Harpers vermeiden, wie die Tragödie sie beeinflusst hat, desto stärker wird das Monster. Der Film tritt daher in die Fußstapfen anderer großartiger Filme wie The Descent and the Babadook auf und setzt die lange Erforschung der Trauer durch das Horrorgenr. Für Savage gehen die beiden Hand in Hand: „Ich denke, dass Horror fast einer der wenigen Genres in einem Mainstream-Raum ist, in dem Sie mit all diesen hässlichen Dingen sprechen können, über die niemand sprechen möchte. Wir alle denken über den Tod nach, wir verlieren letztendlich alle in unserem Leben, wir müssen diesen Prozess kontinuierlich durchlaufen, aber wir sprechen nicht gerne darüber und wir mögen es nicht, ihn auf den Bildschirm zu setzen und uns hinein zu starren das Gesicht. Außer in Horrorfilmen, das heißt, wie die Leute diesen Vertrag bereits unterzeichnet haben, werden sie mit etwas Schrecklicher konfrontiert, und das sind beide Dinge, die aus Schränken herausspringen, und Diskussionen über dunkle Themen, die Sie in einem anderen Genre nicht akzeptieren würden. Es gibt eine Katharsis über Horror, die mit diesen Tabuthemen sprechen, über die wir sonst nicht sprechen würden. “

Es gibt eine Katharsis über Horror, die mit diesen Tabuthemen sprechen, über die wir sonst nicht sprechen würden

Der Film selbst zu machen, war auch für Savage und Star Messina geheilt. Der Filmemacher enthüllte uns, dass sie beide von einem zutiefst persönlichen Ort inspiriert haben ihm auch. Wir hatten diese Diskussionen darüber, dass diese Elemente der Trauer in einem Film, der nur ein Drama war, real, emotional und zu Hause anfühlte. Wir wollten nicht, dass sie sich wie Tropey -Horrorfilmszenen fühlen, pandering, flippig oder offensichtlich. “

Das Monster erstellen

"Der

(Image Credit: 20th Century Studios)

Etwas anderes, das sich im Film sehr real anfühlt, ist der Boogeyman selbst, obwohl es sich um eine CGI -Kreation handelt. Es ist ein eindringliches Design, das Ihnen lange nach dem Rollen der Credits in den Sinn kommt. Sie werden sehen, wie Sie in den dunklen Schatten Ihres Hauses lauern werden, wenn Sie aus dem Kino zurückgekehrt sind. Savage wusste, dass das Nageln des Aussehens des Boogeymans absolut kritisch sein würde, daher hatte er ein sehr klares Manifest in Bezug auf das Design: „Die Idee war, wenn man das vollständige Monster sieht, dass es einen verborgenen Aspekt von sich enthüllt, der Lovecraftian und kosmisch erschreckend ist. Das war unsere Art, unseren Hut auf die Kurzgeschichte zu widmen, die mit einer hautblenden Wendung endet. Wir wollten, dass es das Gefühl hat, dass diese Kreatur die Verkörperung unserer eigenen Sterblichkeit war – in diesem Film geht es um diese Familie, die Trauer durchmacht und nicht über den Verlust spricht, den sie durchgemacht haben. Diese Kreatur musste sich also wie diese alte Sache fühlen, die es seit der Dunkelheit gibt, sie hat dort immer existiert. Sie mussten auch in der Lage sein, diese Kreatur aus menschlichen Körperteilen herauszuholen – zu brechen, zu brennen, zusammenzusetzen. Es konnte nicht etwas sein, das mit seltsamen Formen fremd war, die wir in uns selbst nicht erkannten. Es musste auch sauber und einfach sein, etwas, das auf die Zeichnung eines Kindes reduziert werden konnte. “

Wir wollten, dass es sich so anfühlt, als wäre diese Kreatur die Verkörperung unserer eigenen Sterblichkeit

Angesichts der Tatsache, dass der Boogeyman ein Monster ist, das im Schatten lebt, ist eines der wenigen Dinge, vor der es sich fürchten, das Licht, was die Harpers anfangen zu erkennen. Daher spielt der Film mit dem Kontrast zwischen Licht und Dunkelheit herum, wobei die Familie dies in ihrem Kampf gegen die Kreatur widmet. Möglicherweise haben Sie im Werbematerial viel Wert auf die mondförmige Nachtlampe von Sawyers Mond gelegt – und es ist aus gutem Grund. Wie Savage uns erzählt, bemühte er sich, nicht konventionelle Beleuchtungsmethoden zu verwenden, um der Dunkelheit neues Leben zu bringen: „Der Boogeyman ist grundsätzlich eine einfache Mythologie, daher wollten wir so erfinderisch wie möglich mit der Art und Weise, wie wir in Licht einbezogen werden. Mit jeder einzelnen Szene gibt es diesen Kampf zwischen dem Licht und der Dunkelheit, die Charaktere versuchen ständig, den letzteren abzuwehren. Wir haben das Haus gebaut, um ständig diese höhlenartigen Dunkelbereiche zu haben, in denen die Kreatur lauern könnte, sodass Sie ständig am Rand sind. Etwas, das ich aus dem Gastgeber gelernt habe, wenn Sie eine offene Tür hinter einen Charakter stecken, sind Sie ständig verunsichert. Wir haben jede einzelne Schreckszene durchgemacht, um einen neuen Weg zu finden, um es anzündeten – also Sawyer mit ihrem Mondball oder ihren Blitzen von Videospielen, diese vertrauten Beats, aber auf ungewohnte Weise. “

Weiterlesen  Vor 10 Jahren haben die Darsteller und die Crew von Captain America: The Winter Soldier erzählt, dass sie mit der Fortsetzung das MCU für immer verändern wollen

Spontane Schrecken

"Der

(Image Credit: 20th Century Studios)

Und das ist nicht die einzige Lektion, die Savage aus der Herstellung seines Hit -Film -Moderators gelernt hat, den er dem Boogeyman gebracht hat. Obwohl seine beiden früheren Funktionen – Zoom Séance Host und Computer Screen Horror Dashcam – in seiner Präsentation einzigartig sind, während der Boogeyman einen traditionelleren Ansatz verfolgt, wollte Savage es immer noch auf ähnliche Weise angehen und ein Element der Improvisation einbringen: “ Obwohl der Boogeyman letztendlich ein Kreaturenfilm ist, etwas Fleisches und Blut, habe ich ihn wie einen Spukhausfilm behandelt, also spielte ich im selben Ballpark wie Gastgeber. Aber es war die lustige Spontanität dieser beiden Filme, die ich zu diesem mitbringen wollte. Gastgeber und Dashcam wurden improvisiert, von Beat Sheets abgeschossen. So haben wir den Boogeyman nicht gemacht, Disney rollt nicht gerne so und wir hatten ein viel größeres Budget. Wir hätten jedoch genau das tun können, was auf der Seite war, und planen alles im Voraus, sondern stattdessen – und ich war anfangs nicht sicher, dass es in einem großen Studio -Film Platz dafür gibt Sie, die mit den Schauspielern geprobt wurden, gab es Angst, die ich an diesem Tag umschreiben konnte, da ich eine neue Idee entwickeln würde. Es gab also immer noch diese Spontanität und Summen, die Sie am Set haben und das Gefühl haben, dass wir nicht nur einen Plan durchlaufen, sondern versuchen, das Beste aus jeder einzelnen Szene zu machen. “

Geisterstunde

Jetzt, nachdem er einen Film über den Boogeyman gedreht hat, ist die Frage, dass Savage an das Monster selbst glaubt? Er gibt zu, dass er manchmal tut: „Ich bin sehr skeptisch gegenüber allem, bis ich in einer wirklich beängstigenden Situation bin, in der ich alles glaube. Ich bin gegen 3 Uhr morgens aufgewacht, was die Hexenstunde ist. Ich werde auf die Uhr schauen und in diesem Moment glaube ich an alles, die Dinge, die in der Dunkelheit lauern. Aber dann geht die Nachtlampe weiter und ich bin in Sicherheit. 3 Uhr morgens, wenn ich an den Boogeyman glaube. “ Das klingt für uns wie 3 Uhr morgens der perfekte Zeitpunkt, um diesen Film zu sehen, für Double Boogeymen -Ärger.

Ich werde auf die Uhr schauen und in diesem Moment glaube ich an alles

King selbst hat den Film natürlich bereits gesehen, als das Team das beliebteste Kino des Autors in Maine vermietet hat, um ihm das Feature zu zeigen, bevor sie den endgültigen Schnitt eingesperrt haben. Savage gibt zu, dass er erleichtert ist, König „zum Glück geliebt“ und fügte hinzu, dass der Autor der Autor der größte Unterstützer des Films war: „Er fand es furchterregend und schickte uns diesen schönen Brief an uns, wie sehr er es liebte, und schrie alle die gesamte Verschiedene Abteilungen und Aufführungen. Er war so unterstützend, aber das Seltsamste ist, dass ich durch die Weinrebe gehört habe, dass er sie direkt empfohlen hat. Ich weiß, dass er Andy Muschietti [Regisseur der IT -Filme] angerufen hat, die ihm sagte, er solle es sehen. Und Andy tat es auf Empfehlung von King und mochte es ebenfalls. King hat das Wort verbreitet, der absolut die Person ist, die Sie tun möchten. “

Weiterlesen  Die 35 besten Monsterfilme

Und so – sollten Sie den Boogeyman sehen? Wie Savage sagt, dass die einzige Person, die Sie darüber hören müssen, der Mann selbst ist – Stephen King.

Der Boogeyman ist am 2. Juni in Großbritannien- und US -Kinos. Wenn Sie sich mehr von Ihren Ängsten stellen möchten, haben wir Sie mit den besten Horrorfilmen und Stephen King -Adaptionen bedeckt, die Sie sehen können. Und vergessen Sie nicht, unser Interview auch mit dem Star des Films Chris Messina zu lesen.