(Bildnachweis: Sony PlayStation)

Der PlayStation-Controller gehört zu den bekanntesten Designs in der Videospielbranche. Von seiner frühesten Einführung im Jahr 1994, den unglaublichen Iterationen des DualShock-Controllers, bis zur Zukunft der PlayStation mit dem PS5-Controller DualSense hat dieses Gamepad Millionen von Spielern mit einigen der besten Spielerlebnisse verbunden, die die Branche seit über zwei Jahren zu bieten hat Jahrzehnte. Sony hat sich ziemlich konsequent an eine Erfolgsformel gehalten, wobei nahezu jede Iteration die charakteristische Lenkerform und die ikonischen Gesichtstasten widerspiegelt. Der Wunsch, einen Controller bereitzustellen, der Spieler auf neue und innovative Weise in virtuelle Spiele einbindet, hat jedoch dafür gesorgt, dass sich der Controller zwischen den Konsolengenerationen auf interessante Weise weiterentwickelt hat. Aus diesem Grund haben wir die Geschichte des PlayStation-Controllers von der Originalversion neben der PlayStation bis zum DualSense PS5-Controller verfolgt.

PlayStation Digital Controller (PS1, 1994)

(Bildnachweis: Sony)

Es ist einer der bekanntesten Controller, die jemals für die Produktion eingesetzt wurden. Der „digitale“ Controller, wie er zu dieser Zeit genannt wurde, war das Gamepad, mit dem Sony 1994 die Marke PlayStation auf den Markt brachte. Neben der PlayStation sind auf dem Pad immer noch Echos des ursprünglichen Designs von Teiyu Goto von Sony Computer Entertainment zu sehen es existiert heute. Mit seiner ausgeprägten Form und den legendären Schaltflächen „Dreieck“, „Kreis“, „Kreuz“ und „Quadrat“ spiegelt das Gamepad die Marke PlayStation ebenso wider wie Kratos oder Nathan Drake. Natürlich ist das D-Pad und die Abhängigkeit von vier primären Gesichtstasten ein Hinweis auf die Epoche und ähnelt im Umfang dem SNES-Controller (keine Überraschung, da die PlayStation als Prototyp einer SNES-CD-ROM-Erweiterung begann) hat sicherlich den Test der Zeit bestanden. Der Digital Controller lief von 1994 bis 1997, wobei nur geringfügige Änderungen vorgenommen wurden, obwohl er gegen Ende des Lebenszyklus der Konsole eingestellt wurde, um Platz für die erste größere Iteration des Designs zu machen.

PlayStation Dual Analog Controller (PS1, 1997)

(Bildnachweis: Sony)

Mit dem wachsenden Umfang der PlayStation-Spielebibliothek wuchs auch der Ehrgeiz der Ingenieure von Sony. Der Anfang 1997 veröffentlichte Dual Analog Controller war eine Art Experiment – der erste offizielle analoge Handheld-Controller für die PlayStation -, der eintraf, als Sony versuchte, neue Spielweisen einzuführen. Das Hinzufügen von zwei analogen Sticks zum Pad wurde entwickelt, um den Spielern mehr Freiheit über Bewegung, Kamera und Steuerung zu geben, als die Entwickler begannen, die Bereiche des 3D-Spieldesigns zu erkunden. Die ‚Analog‘-Taste unter den Start- und Auswahltasten schaltet die‘ Flightstick‘-Funktionalität des Controllers ein und aus, falls ein Spiel die verbesserte Richtungseingabe unterstützt, die es bietet. Die größere Form und die längeren Schultertasten würden Formfaktoren zurückgeben, und es würde nicht lange dauern, bis Spiele außerhalb von MechWarrior 2 und Colony Wars – zwei Spiele unter einigen wenigen, die beim Start die Daumenstielsteuerung unterstützten – das neue Setup unterstützen würden. Natürlich war das Leben des Dual Analog-Controllers nur von kurzer Dauer, da sich am Horizont eine weitere Entwicklung abzeichnete.

Weiterlesen  FCC zeigt Bilder eines komplett schwarzen PS5 DualSense-Controllers

DualShock (PS1, 1997)

(Bildnachweis: Sony)

Technisch gesehen war der DualShock nicht der erste Controller von Sony, der PlayStation-Unterstützung bietet. Eine Variante des DualShock-Vorgängers, der Dual Analog Controller, der exklusiv für japanische Gebiete erhältlich war, war tatsächlich mit Vibrationsunterstützung ausgestattet, obwohl seine berüchtigte Unzuverlässigkeit und die Unfähigkeit von Sony Computer Entertainment, ein erschwingliches Gegenstück weltweit zu liefern, dazu führten, dass er nur von kurzer Dauer war Geschichte. Enter, The DualShock Controller am Ende des Jahres 1997. Twin Sticks mit bequemeren Gummispitzen, Dual-Rumble-Motoren (daher der Name) für erstaunliches haptisches Feedback und ein insgesamt strafferes Design stellten sicher, dass der DualShock kein optionales Peripheriegerät war – Es war ein notwendiges Gerät zum Spielen. Ape Escape und Metal Gear Solid waren zwei der ersten Besitzer dieser neuen Technologie und legten den Grundstein für eine Veränderung in der Art und Weise, wie Studios mit Spieledesign und Rumble-Support umgingen.

DualShock 2 (PS2, 2000)

(Bildnachweis: Sony)

Die PlayStation 2 ist die meistverkaufte Videospielkonsole aller Zeiten. Es besteht also eine gute Chance, dass Sie mit dem DualShock 2 vertraut sind. Der Controller wurde bereits im Jahr 2000 mit dem neuen System geliefert und definierte sofort das Spiel für ein ganzes System Generation von Spielern. Obwohl es im Wesentlichen mit dem ursprünglichen DualShock identisch ist, wenn auch etwas leichter, wurde es mit einem tiefschwarzen Anstrich geliefert (ein Standard für Sony in der Zukunft). Oh, und der DualShock 2 verfügt auch über analoge Sticks mit besserer Bewegungsfreiheit als sein Vorgänger sowie über druckempfindliche Gesichts- und Schultertasten, um differenziertere Eingaben zu ermöglichen. Dies bedeutete, dass Entwickler die Spieler auf eine noch nie dagewesene Weise in ihre Spiele eintauchen konnten – mehr Druck auf verschiedene Gesichts- und Schultertasten auszuüben, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen, ist schließlich auch heute noch ein Grundnahrungsmittel für Spiele.

Der Bumerang (PS3, N / A)

(Bildnachweis: Sony)

Ehrlich gesagt erinnere ich mich noch an den Moment, als Sony den Boomerang auf der E3 2005 herausbrachte. Das Unternehmen war gerade dabei, die Vorteile der PlayStation 3 zu verkaufen – dieses äußerst ehrgeizigen All-in-One-Unterhaltungsgeräts, das den Krieg um Input One dominieren würde. Während wir uns auf die unglaublichen Spezifikationen des Systems, seine ungeheure Größe und seinen Preis, die wirklich wilde Anzahl an angebotenen Anschlussports, seine Abwärtskompatibilität mit PS2-Spielen und die Hinzufügung eines Blu-Ray-Players konzentrieren sollten, war es der Boomerang ( wie es von den Communities, die auf Online-Message-Boards sammelten, liebevoll synchronisiert wurde, die die Show gestohlen haben. Und nicht, würde ich wetten, so wie Sony es gehofft hatte. Der Controller sollte ein Spiegelbild des neuen Ansatzes von PlayStation für das Konsolen- und Spieldesign sein. Der Controller wurde entwickelt, um das Konzept des Unterhaltungssystems vollständig zu erkunden. Er verfügt sogar über eine spezielle Taste, mit der Spieler problemlos aus Anwendungen zurückkehren können, um zum Startbildschirm zurückzukehren. Es war auch drahtlos, eine Premiere für einen PlayStation-Controller eines Erstanbieters. Dies war eine zukunftsorientierte Peripherie mit einer visuellen Ästhetik, die weithin verspottet wurde. Es wurde als so ablenkend für Sonys PS3-Messaging angesehen, dass das Unternehmen es nie auf den Markt brachte.

Weiterlesen  Mass Effect: Der Remaster der Legendary Edition soll bis Anfang 2021 zurückgedrängt worden sein

Sixaxis Controller (PS3, 2006)

(Bildnachweis: Sony)

Es ist jetzt schwer zu merken, aber die PlayStation 3 wurde tatsächlich mit einem Controller gestartet, der nicht Rumpelunterstützung. Sony kehrte nach dem Boomerang-Fiasko zum Zeichenbrett zurück und kam mit dem Nachfolger des DualShock 2 zurück. Es sah zwar so aus, hatte es aber nicht dort, wo es darauf ankommt. Sony wurde während der Entwicklung der PS3 in einen Patentverletzungsfall verwickelt, der das Unternehmen daran hinderte, das System mit einem Controller zu starten, der Rumpeln unterstützte. Der Mangel an Vibrationen kam bei vielen Zuschauern nicht gut an, obwohl das leichte Design, die Bewegungssteuerungsfunktionalität und die Einführung der drahtlosen Bluetooth-Konnektivität für PlayStation-Konsolen der Sixaxis die Unzufriedenheit in gewisser Weise unterdrückten. Nachdenklich waren es wirklich nur die frühen Anwender, die den Schmerz eines rumpelfreien Controllers spürten, da Sony knapp ein Jahr später eine Lösung für das Problem zur Verfügung hatte.

DualShock 3 (PS3, 2007)

(Bildnachweis: Sony)

Hier ist es das Gerät, mit dem die PS3 hätte starten sollen. Sony brachte das DualShock-Branding 2007 wieder in Rotation und damit seine Dual-Rumble-Motoren. Der DualShock 3 war gewichtiger, druckvoller und eine intelligente Wiederholung eines ikonischen Designs. Es dauerte nicht lange, bis die Entwickler zeigten, wie wichtig Vibration war. Hideo Kojima war einer der ersten, der die Technologie mit ihrer Implementierung in Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots auf geniale Weise nutzte. Der DualShock 3 wurde zur primären Spielmethode während des gesamten Lebenszyklus der PS3, wobei der Sixaxis 2008 vollständig eingestellt wurde. Der DualShock 3 kombinierte das Beste aus beiden Welten, packte Rumpeln, Bewegungssteuerungsunterstützung, Bluetooth-Konnektivität und eine geringe Lebensqualität Änderungen am Kerndesign.

DualShock 4 (PS4, 2013)

(Bildnachweis: Sony)

Diese große Überarbeitung, die Sony seit den frühesten Tagen der PS3 am PlayStation-Controller vornehmen wollte? Eine Generation später hatte es 2013 mit der PlayStation 4 endlich seine Chance. Der DualShock 4 ist eine wichtige und moderne Überarbeitung des DualShock-Designs. Es ist elegant und augenschonend und eine der beeindruckendsten Iterationen in den fast zwei Jahrzehnten seit der Veröffentlichung des Digital-Controllers neben der ursprünglichen PlayStation. Während der DualShock 4 die ikonische und unverwechselbare Form seiner Vorgänger beibehält, ist es das Hinzufügen des Touchpads und der Lichtleiste, die dieses Pad wirklich auszeichnen. Sony war in der Lage, diesen Controller mit den besten vorhandenen Funktionen wie Rumpeln, Bewegungssteuerung und drahtloser Unterstützung zusammen mit der neuen Technologie auszustatten, ohne das Gewicht drastisch zu erhöhen. Die Einführung einer speziellen Share-Schaltfläche, mit der wir mühelos Screenshots und Videos aufnehmen konnten, veränderte die Art und Weise, wie wir mit unseren Gaming-Highlights interagierten und sie so genannten, während die Options-Schaltfläche die Funktionen der Start- und Select-Schaltflächen in eine einzige packte Eingang. Die Schultertasten wurden überarbeitet, sodass sie sich mehr als je zuvor wie Auslöser anfühlen. Die verbesserte Funktionalität der zentralen PS-Taste sorgte dafür, dass sich die PS4 immer noch als Mittelpunkt Ihres Home-Entertainment-Erlebnisses anfühlte. Der DualShock 4 gehört nach wie vor zu den beeindruckendsten und komfortabelsten Controllern von Sony.

Weiterlesen  Berichten zufolge befindet sich ein neues Spiel von Outer Worlds in der Vorproduktion

DualSense (PS5, 2020)

(Bildnachweis: Sony)

Da Sony auf die nächste Generation blickt, hat es seit der unglücklichen Einführung des Boomerang die vielleicht bedeutendste Änderung am PlayStation-Controller vorgenommen. Der PS5-Controller – DualSense – erinnert an das DualShock-Design, verfügt jedoch über ein klobigeres Gehäuse und breitere Auslöser. Dies soll nicht nur sicherstellen, dass sich eine größere Auswahl an Händen mit dem PS5-Controller in ihren Händen wohl fühlt, sondern auch, um eine brandneue Technologie in das Design zu integrieren. Der DualSense bietet ein bedeutendes Upgrade der alten Rumpelunterstützung, wobei der Controller haptisches Feedback und adaptive Trigger einführt, die direktionale Vibrationen direkt auf Ihre Fingerspitzen übertragen. Während ein Großteil des Designs gleich bleibt, hat sich die Lichtbalkenfunktion auf das zurückkehrende Touchpad verschoben, und der PS5-Controller verfügt auch über ein eingebautes Mikrofon, sodass Sie mit Freunden sprechen können, wenn Sie keinen kabelgebundenen oder kabellosen Controller haben zur Hand. Darüber hinaus verzichtet Sony beim DualSense auf die seit dem Jahr 2000 standardmäßig verwendete schwarze Farbkonfiguration für die Controller-Peripheriegeräte und entscheidet sich stattdessen für eine polarisierende zweifarbige Farbästhetik. Obwohl wir noch keine Details zu seiner Funktionalität erhalten haben, hat Sony auch die Schaltfläche „Teilen“ durch eine brandneue Schaltfläche „Erstellen“ ersetzt. Der Verstand kann sich nur vorstellen, was Sony an dieser Front für uns bereithält!

Wir müssen den DualSense PS5-Controller noch selbst ausprobieren, aber alles, was wir bisher darüber gesehen und gehört haben, würde darauf hinweisen, dass Sony hier auf einem anderen Gewinner steht. Möchten Sie wissen, was wir alle davon halten? Dann möchten Sie hier unsere Eindrücke lesen: DualSense: Das GameMe-Team reagiert auf den neuen PS5-Controller.

PS5 DualSense- und Xbox Series X-Controller sind die wichtigsten Erkenntnisse der nächsten Generation: Nachdem Sony der Welt den PS5-Controller gezeigt hat, bin ich bereit, meine Begeisterung in die neuen Konsolen zu investieren.