Wild Bastards ist ein roguelike FPS, der einige schockierende Änderungen gegenüber seinem Vorgänger vornimmt, aber seine Truppe von Planeten plündernden Robotern hat mich schließlich überzeugt

Wild Bastards ist nicht ganz das Spiel, das ich erwartet habe. Dieser schurkenähnliche FPS von Blue Manchu ist fiktiv ein Nachfolger von Void Bastards aus dem Jahr 2019, unterscheidet sich aber in einigen grundlegenden Punkten von dem Comic-Sci-Fi-Shooter des Studios. Während Void Bastards ein Shooter im System Shock-Stil war, der eine brettspielartige Erkundung des Weltraums beinhaltete, ist Wild Bastards ein Brettspiel, das den Planeten plündert und in dem man sich in einer Arena mit Gewehren messen kann.

Das ist ein deutlicher Wechsel des Schwerpunkts, und anfangs habe ich ihn gehasst. Nicht nur, dass Wild Bastards mir das wegzunehmen schien, was ich an Void Bastards am meisten mochte – das Erforschen von verlassenen Raumschiffen voller seltsamer Feinde und chaotischem Potenzial – es schien es auch nicht durch viel zu ersetzen. Aber das war eine verfrühte Reaktion. Der neue Schwerpunkt von Wild Bastards spiegelt die neuen Ideen wider, die es verfolgen will, und während ich einigen davon noch skeptisch gegenüberstehe, gibt es andere, die mich sehr begeistern.

Bild

Sommer Spiele Vorschau
Wir tauchen tief in die heißesten kommenden Spiele vom Summer Game Fest ein. Um unsere gesamte Berichterstattung zu finden, besuchen Sie GamesRadar’s What’s Hot 2024 hub.

Weiterlesen  Meine Besessenheit mit dem Stardew Valley 1.6 Update Changelog macht mich nostalgisch für physische Spielhandbücher