Phantom Liberty hat meine Meinung über das beste Cyberpunk 2077-Ende nicht geändert

Ich habe gerade eine Reihe von Telefonaten in Cyberpunk 2077 geführt, und jedes Gespräch, das ich führe, ist wie ein Schlag in die Magengrube, immer und immer wieder. Meine Entscheidungen in Phantom Liberty haben mich hierher geführt, also kann ich nur mir selbst die Schuld geben, aber ich habe sie absichtlich gewählt, um das neue Ende der Erweiterung zu erleben. Im Vorfeld der Veröffentlichung des Spionage-Thriller-Abenteuers in Night City mit Idris Elba in der Hauptrolle hat mich nichts mehr aufgeregt als die Nachricht, dass die Erweiterung den Weg zu einem neuen Ende für V freimachen würde. Mit der Andeutung einer möglichen lebensrettenden „Heilung“ fragte ich mich, wie die Geschichte zu einem Ende kommen könnte und ob es meine Meinung darüber ändern würde, was ich für das beste Ende von Cyberpunk 2077 halte.

Ich hatte gehofft, dass Phantom Liberty V einen besseren Abschied bereiten würde als einige der Abschlüsse, die wir bereits im Hauptspiel haben. Aber nichts hätte mich wirklich darauf vorbereiten können, wie betroffen ich von dem Ende sein würde, das es tatsächlich liefert. Wie sich herausstellt, gibt es tatsächlich ein Heilmittel, aber für mich ist der Preis dafür einfach zu hoch, und das hat mich nur noch mehr davon überzeugt, dass das beste Ende in Cyberpunk 2077 das erste ist, das ich je erlebt habe und das von Anfang an da war.

Warnung: Cyberpunk 2077 und seine Phantom Liberty-Erweiterung Spoiler voraus

Der Fremde in der Menge

Cyberpunk 2077 Phantom Liberty

(Bildnachweis: CD Projekt Red)

Als ich letztes Jahr über die Möglichkeit eines neuen Endes schrieb, dachte ich an die Frage, die uns Fixer Dexter DeShawn zu Beginn von Cyberpunk 2077 stellt. Wollen wir ein ruhiges Leben führen oder in einem „Feuerwerk des Ruhmes“ abtreten? Ich wusste nicht, dass ich erleben würde, was das ruhige Leben für V bedeuten würde, denn in gewisser Weise ist es das, was Phantom Liberty bietet. Ich hätte nur nie gedacht, dass man dabei so viel verlieren würde, um es zu bekommen. In einer Erweiterung, in der es nur um Täuschung geht, wird ständig in Frage gestellt, wem man trauen kann, und jede einzelne Entscheidung in Dogtown ist moralisch fragwürdig; ich wusste nicht ein einziges Mal, ob ich das „Richtige“ tat. Was ich jedoch wusste, war, dass ich, egal wie ich darüber dachte, einen Deal mit Soloman Reed eingehen und dabei helfen musste, Songbird zu fangen, um das viel versprochene Heilmittel zu bekommen.

Weiterlesen  Fortnite MK Alpha Gewehr: Wo man es findet und wie man es benutzt

Ich habe gerade eine Reihe von Telefonaten in Cyberpunk 2077 geführt, und jedes Gespräch, das ich führe, ist wie ein Schlag in die Magengrube, immer und immer wieder. Meine Entscheidungen in Phantom Liberty haben mich hierher geführt, also kann ich nur mir selbst die Schuld geben, aber ich habe sie absichtlich gewählt, um das neue Ende der Erweiterung zu erleben. Im Vorfeld der Veröffentlichung des Spionage-Thriller-Abenteuers in Night City mit Idris Elba in der Hauptrolle hat mich nichts mehr aufgeregt als die Nachricht, dass die Erweiterung den Weg zu einem neuen Ende für V freimachen würde. Mit der Andeutung einer möglichen lebensrettenden „Heilung“ fragte ich mich, wie die Geschichte zu einem Ende kommen könnte und ob es meine Meinung darüber ändern würde, was ich für das beste Ende von Cyberpunk 2077 halte.

Ich hatte gehofft, dass Phantom Liberty V einen besseren Abschied bereiten würde als einige der Abschlüsse, die wir bereits im Hauptspiel haben. Aber nichts hätte mich wirklich darauf vorbereiten können, wie betroffen ich von dem Ende sein würde, das es tatsächlich liefert. Wie sich herausstellt, gibt es tatsächlich ein Heilmittel, aber für mich ist der Preis dafür einfach zu hoch, und das hat mich nur noch mehr davon überzeugt, dass das beste Ende in Cyberpunk 2077 das erste ist, das ich je erlebt habe und das von Anfang an da war.

Cyberpunk 2077

Warnung: Cyberpunk 2077 und seine Phantom Liberty-Erweiterung Spoiler voraus

Cyberpunk 2077

Der Fremde in der Menge

(Bildnachweis: CD Projekt Red)

Als ich letztes Jahr über die Möglichkeit eines neuen Endes schrieb, dachte ich an die Frage, die uns Fixer Dexter DeShawn zu Beginn von Cyberpunk 2077 stellt. Wollen wir ein ruhiges Leben führen oder in einem „Feuerwerk des Ruhmes“ abtreten? Ich wusste nicht, dass ich erleben würde, was das ruhige Leben für V bedeuten würde, denn in gewisser Weise ist es das, was Phantom Liberty bietet. Ich hätte nur nie gedacht, dass man dabei so viel verlieren würde, um es zu bekommen. In einer Erweiterung, in der es nur um Täuschung geht, wird ständig in Frage gestellt, wem man trauen kann, und jede einzelne Entscheidung in Dogtown ist moralisch fragwürdig; ich wusste nicht ein einziges Mal, ob ich das „Richtige“ tat. Was ich jedoch wusste, war, dass ich, egal wie ich darüber dachte, einen Deal mit Soloman Reed eingehen und dabei helfen musste, Songbird zu fangen, um das viel versprochene Heilmittel zu bekommen.

Weiterlesen  Lies of P Black Rabbit Brotherhood Leitfaden für den Bosskampf

Als alles vorbei war, rief ich Reed vom Dach aus an, und es dauerte nicht lange, bis ich zu einer Operation gebracht wurde, um mich von dem lebensbedrohlichen Engramm in meinem Kopf zu befreien. Nach einem bittersüßen Abschied von Johnny Silverhand erwacht V zwei Jahre später in einem Krankenhausbett, und obwohl sie noch am Leben sind, ist das Leben, das sie einst hatten, vorbei. Man ist im Grunde genommen von allem, was man kennt, befreit. Die Implantate und der Söldner-Lebensstil sind verschwunden, und alle Leute, die man im Vorfeld kennengelernt hat, sind weitergezogen. Die Rückkehr in eine Nachtstadt, mit der V nicht mehr vertraut ist – allein und ohne die Straßenkenntnisse, die sie einst hatten – hat mir das Herz gebrochen. Es ist vielleicht das, was einem ruhigen Leben am nächsten kommt, aber als V kurz vor dem Abspann in der Menge verschwand, dachte ich immer wieder dasselbe: Wie sieht ein Happy End für V wirklich aus?

Gute Nacht und viel Glück

(Bildnachweis: CD Projekt Red)Herstellung der U-Bahn

(Bildnachweis: CD Projekt Red)

Die Entstehung des Metrosystems von Cyberpunk 2077: „Vom ersten Tag an betrachteten wir die NCART in erster Linie als ein Rollenspiel-Feature“

Für mich ist die Antwort auf diese Frage die Gesellschaft. Night City kann ein sehr einsamer Ort sein. Nachdem V seinen besten Freund verloren hat, sieht er sich mit der ständigen Bedrohung durch das Engramm und den Gefahren der Metropole selbst konfrontiert. Deshalb ist es so wichtig, Menschen zu haben, auf die man sich verlassen kann, und es gibt keine andere Gruppe, die einem so den Rücken stärkt wie die Aldecaldos. Meine Lieblingsquests in Cyberpunk 2077 drehen sich alle um die Nomaden. Mit der Zeit fühlen sich Panam und die Aldecaldos wirklich wie Vs Familie an, und sie bieten einen Ort außerhalb der Stadt, der sich wie ein Zuhause anfühlt. Sie bieten dir ihre Hilfe an, ohne Fragen zu stellen, und sie vermitteln ein Gefühl von Gemeinschaft und Kameradschaft. Ich habe Panam, Mitch, Carol und den Rest der unmittelbaren Gruppe so sehr ins Herz geschlossen, dass ich mich am Ende meines ersten Laufs ganz selbstverständlich an sie gewandt habe.