(Bildnachweis: Marvel Comics)

Es geht um die Hinrichtung in Captain America # 25, einem reflektierenden Thema, das sich auf eine sehr persönliche Rettungsmission für Sharon Carter konzentriert. In «All Die Young: Teil VI» tauchen die Schriftstellerin Ta-Nahesi Coates und der Künstler Leonard Kirk in Sharons Gedanken ein, als sie ihre Beziehung zu ihrer Tante Peggy anhand einer Reihe fließender Action-Sequenzen untersucht. Captain America # 25 wird von einem klassisch patriotischen 10-Pager von Anthony Falcone und Michael Cho verfolgt und präsentiert zwei Momente mit zwei sehr unterschiedlichen Finales.

Captain America # 25 Credits

Geschrieben von Ta-Nahesi Coates und Anthony Falcone
Kunst von Leonard Kirk, Matt Milla und Michael Cho
Schriftzug von Joe Caramagna
Veröffentlicht von Marvel Comics
‘Rama Bewertung: 8 von 10

Unterstützt von Winter Soldier und Sam Wilson reisen Sharon Carter und Captain America nach Madripoor, um Peggy Carter aus den Klauen der Power Elite zu retten. Ganz in Sharons Kopf gerahmt, dezentriert Coates ‘Drehbuch Cap’s Hauptrolle stark, um Sharons Leben mit Peggys und der verräterischen Alexa Lukin zu kontrastieren. Dies ist Sharon Carters Geschichte, in der Cap, Bucky und Sam Wilson kaum mehr als Waffen einsetzen, um jeden Teil der chirurgischen Rettungsaktion auszuführen.

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Der Künstler Leonard Kirk bevorzugt starke Schatten, um die Umhang-Dolch-Natur der Mission zu betonen. Feinde und Helden verstecken sich gleichermaßen unter dem dichten Mantel der Dunkelheit, während der Kolorist Matt Milla die Details im kühlen, dunklen Blau von Laptop-Bildschirmen, zurückhaltenden Taschenlampen und dem Nachthimmel hervorhebt. Kirks Detailarbeit ist ähnlich unbeschwert und entscheidet sich dafür, die unvollkommenen Falten der Kleidung zu rendern und den Rest relativ spärlich zu halten. Seine Charaktere bewegen sich diagonal über die Seite und schneiden immer mit grimmiger Entschlossenheit bis zum Kern des Ziels.

Coates spart die Hauptrechnung zwischen Peggy und Alexa für die letzten Momente der Geschichte und endet in einem Cliffhanger, der sich in einer actionfilmartigen Zeitlupe zu entfalten scheint. Das Drehbuch der Ausgabe bringt eine ruhige und klare Selbstbeobachtung mit der frenetischen Unvorhersehbarkeit der Feldarbeit in Einklang. Obwohl sich die Handlung auf normale Weise entfaltet, verhindert Sharons Erzählung, dass sich die Dinge abgestanden fühlen, und verleiht dem, was ein viel einfacheres Action-Buch hätte sein können, eine neue Perspektive.

Weiterlesen  DC hat "große, große Pläne" für Punchline im Jahr 2021

Bild 1 von 4

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Captain America # 25 Vorschau

Bild 2 von 4

(Bildnachweis: Marvel Comics) Bild 3 von 4

(Bildnachweis: Marvel Comics) Bild 4 von 4

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Anthony Falcone und Michael Cho schließen das Thema mit «The Promise» ab. Dies ist eine knappe Kurzgeschichte, die sich um Sun Jing Jeong dreht, der sich mit Cap anfreundet, während er als Koch in einem Brooklyn Diner arbeitet. Während Cap gegen weltweite Bedrohungen kämpft, schlägt sich Sun Jing gegen ein Land, in dem Einwanderer nicht immer willkommen sind. Bei Jings Beerdigung hält Steve Rogers eine Rede, um sein Leben zu feiern. Dies ist letztendlich eine ehrgeizige Geschichte, auf der Captain America gegründet wurde. Falcone grübelt über die animierten Stile von American Dream to Cho nach und sorgt für eine Kurzgeschichte, die genau so feierlich ist, wie es das Cover der Ausgabe verspricht. Cho altert seine eigene Arbeit mit einer blassen Farbpalette, die zeitweise in feuriges Rot explodiert, während seine Tinten seinen blockigen Charakteren ein echtes Gefühl von Kraft verleihen.

Der aktuelle Band von Captain America erreicht seine fünfundzwanzigste Ausgabe mit einem stilvollen Paar von Geschichten, die darauf abzielen, die Beziehungen ihrer Charaktere zu bedeutsamen Ereignissen in ihrem Leben herauszufordern. Während Cap die Kämpfe seiner Freundin um ein positives Leben in den Vereinigten Staaten erneut betrachtet, untersucht Sharon erneut die Auswirkungen des ständigen Krieges auf Peggy Carters Leben und wie es sowohl ihre eigene als auch Alexas Gegenwart geprägt hat. Optimierte Porträts und Blockschatten dominieren sowohl Cho als auch Kirks Kunstwerke und verleihen den Skripten von Falcone und Coates eine elegante Sensibilität. Captain America # 25 balanciert straffe Action mit einer starken inneren Stimme, um ein zurückhaltendes, aber wirkungsvolles Comic-Buch zu produzieren.