Die beste Klingenschärfen-Ursprungs-Klasse in Rise of the Ronin

Die beste Klasse in Rise of the Ronin ist die Wahl der Ursprünge des Klingenschärfens, deiner grundlegenden Ausbildung zum Krieger und Assassinen als Teil der verschleierten Klinge. Die Klassen sind letztlich weniger wichtig, als es den Anschein hat – es gibt keine Wahl, die man später nicht relativ leicht wieder rückgängig machen kann, da man letztlich nur bestimmte Elemente des Fertigkeitenbaums früh aufbaut.

Dennoch lohnt es sich, zu verstehen, worauf man sich einlässt, vor allem, wenn man ein bestimmtes Build für Rise of the Ronin im Kopf hat, in das man von Beginn des Spiels an investieren kann. Zu diesem Zweck habe ich im Folgenden alle Klassen des Klingenschärfungsursprungs in Rise of the Ronin beschrieben, was die mit ihnen verbundenen Fertigkeiten und Werte bewirken und welche Klasse die beste ist.

Beste Startklasse in Rise of the Ronin

Rise of the Ronin-Klassen

(Bildnachweis: Koei Tecmo)Weitere Rise of the Ronin-Guides

Wie man in Rise of the Ronin aufsteigt
Rise of the Ronin Kampfstile
Rise of the Ronin Karma
Rise of the Ronin Silbermünzen

Nachdem ich alle Fertigkeiten erworben habe, die mit den verschiedenen Klassen von Rise of the Ronin verbunden sind, würde ich sagen, dass die beste Klasse der Brecher ist – der Stealth- und Geschicklichkeits-Build – obwohl es letztendlich keine große Wahl ist, da es keine Klassenfertigkeit gibt, die man nicht relativ früh für sich selbst erlangen kann – also selbst wenn man den Verführer wählt (und warum sollte man das nicht, mit einem Namen wie diesem), kann man immer noch die Fertigkeiten kaufen, die mit dem Brecher, dem Killer und dem Sapper verbunden sind, und zwar innerhalb der ersten zehn Stunden.

Es gibt mehrere Gründe, den Brecher als die beste Klasse zu bezeichnen. Erstens ist die Fähigkeit, mehrere Feinde heimlich anzugreifen, eine nützliche Fähigkeit, die mehr als alle anderen eingesetzt werden kann und wahrscheinlich einen größeren Effekt hat. Der Schwerpunkt des Brechers auf schnell zuschlagenden Waffen wirkt sich auch auf das Gameplay des Ronin aus, da wir fanden, dass sich schnell zu bewegen und schnell zu treffen besser ist als mit einzelnen Schlägen hohen Schaden zu verursachen (wie wir in unseren Tipps zu Rise of the Ronin erwähnt haben). Der Geschicklichkeits-Fertigkeitsbaum, an den sich der Brecher anlehnt, bietet die meisten Fertigkeiten, die es wert sind, verfolgt zu werden, mit Kräften, die die Spielweise aktiv verändern und in der Regel mehr Optionen bieten.

Weiterlesen  6 Brettspiele und Tabletop-Rollenspiele wie Baldur's Gate 3, um Ihre Suche fortzusetzen

Alle Klassen in Rise of the Ronin und Blade Sharpening Origins erklärt

Rise of the Ronin-Klassen

(Bildnachweis: Koei Tecmo)

In Rise of the Ronin gibt es sechs Klassen, zwischen denen ihr zu Beginn des Spiels und bei der Wahl eures Klingenschärfer-Originals wählen könnt. Wir haben sie alle unten aufgelistet, ihre jeweiligen Stärken und ihre besonderen Fähigkeiten.

  • Die beste Klasse in Rise of the Ronin ist die Wahl der Ursprünge des Klingenschärfens, deiner grundlegenden Ausbildung zum Krieger und Assassinen als Teil der verschleierten Klinge. Die Klassen sind letztlich weniger wichtig, als es den Anschein hat – es gibt keine Wahl, die man später nicht relativ leicht wieder rückgängig machen kann, da man letztlich nur bestimmte Elemente des Fertigkeitenbaums früh aufbaut.
    • Dennoch lohnt es sich, zu verstehen, worauf man sich einlässt, vor allem, wenn man ein bestimmtes Build für Rise of the Ronin im Kopf hat, in das man von Beginn des Spiels an investieren kann. Zu diesem Zweck habe ich im Folgenden alle Klassen des Klingenschärfungsursprungs in Rise of the Ronin beschrieben, was die mit ihnen verbundenen Fertigkeiten und Werte bewirken und welche Klasse die beste ist.
  • Beste Startklasse in Rise of the Ronin
    • (Bildnachweis: Koei Tecmo)Weitere Rise of the Ronin-Guides
  • Wie man in Rise of the Ronin aufsteigt
    • Rise of the Ronin Kampfstile
  • Rise of the Ronin Karma
    • Rise of the Ronin Silbermünzen
  • Nachdem ich alle Fertigkeiten erworben habe, die mit den verschiedenen Klassen von Rise of the Ronin verbunden sind, würde ich sagen, dass die beste Klasse der Brecher ist – der Stealth- und Geschicklichkeits-Build – obwohl es letztendlich keine große Wahl ist, da es keine Klassenfertigkeit gibt, die man nicht relativ früh für sich selbst erlangen kann – also selbst wenn man den Verführer wählt (und warum sollte man das nicht, mit einem Namen wie diesem), kann man immer noch die Fertigkeiten kaufen, die mit dem Brecher, dem Killer und dem Sapper verbunden sind, und zwar innerhalb der ersten zehn Stunden.
  • Es gibt mehrere Gründe, den Brecher als die beste Klasse zu bezeichnen. Erstens ist die Fähigkeit, mehrere Feinde heimlich anzugreifen, eine nützliche Fähigkeit, die mehr als alle anderen eingesetzt werden kann und wahrscheinlich einen größeren Effekt hat. Der Schwerpunkt des Brechers auf schnell zuschlagenden Waffen wirkt sich auch auf das Gameplay des Ronin aus, da wir fanden, dass sich schnell zu bewegen und schnell zu treffen besser ist als mit einzelnen Schlägen hohen Schaden zu verursachen (wie wir in unseren Tipps zu Rise of the Ronin erwähnt haben). Der Geschicklichkeits-Fertigkeitsbaum, an den sich der Brecher anlehnt, bietet die meisten Fertigkeiten, die es wert sind, verfolgt zu werden, mit Kräften, die die Spielweise aktiv verändern und in der Regel mehr Optionen bieten.
Weiterlesen  Meine Lieblingsquest in Baldur's Gate 3 liegt so weit abseits der ausgetretenen Pfade, dass es ein Wunder ist, dass ich sie überhaupt gefunden habe

Alle Klassen in Rise of the Ronin und Blade Sharpening Origins erklärt