(Bildnachweis: Warner Bros)

Das lachende Yin zu Batmans wachsendem Yang; der Darth Vader zum Luke Skywalker des dunklen Ritters; Der Kryptonit des gekappten Kreuzfahrers. Wir sprechen natürlich über den Joker.

Im Gegensatz zu Batmans anderen Rivalen wurde der Clown Prince of Crime im Laufe der Jahre auf der Leinwand immer wieder neu erfunden. Jeder neue Schauspieler, der in die übergroßen Schuhe des legendären Bösewichts tritt, verleiht seiner einzigartigen Marke, Schlag- und Pointenmix, einen neuen Touch. Als solches hat jeder seinen eigenen Favoriten. Zur Feier des Joker-Films haben wir jede Iteration des Charakters vom besten zum schlechtesten bewertet, einschließlich Heath Ledger, Mark Hamill und Joaquin Phoenix.

Hinweis: Während Dutzende von Schauspielern das Clown-Make-up in verschiedenen Inkarnationen angezogen haben, kann nur eine Handvoll den Anspruch erheben, der beste Joker zu sein. Um das Feld zu verkleinern, listen wir nur die Haupt Joker-Interpretationen. Das bedeutet, dass Zach Galifianakis LEGO Batman-Film nicht mehr zu sehen ist, während Jared Leto (der den kulturellen Zeitgeist weitaus schneller aufgegriffen hat) dabei ist, obwohl er nur einmal als Joker auftritt.

8. Jared Leto (Selbstmordkommando)

(Bildnachweis: Warner Bros.)

Jared Letos Selbstmordkommando war zu der Zeit weithin verspottet, da der Joker nicht so schlecht ist, wie Sie sich an den kritischen Empfang erinnern würden. Leider ist der Charakter mit einigen verwirrenden Designwahlen – schrecklichen Tätowierungen, glänzendem Grill – und einem gestelzenen Drehbuch, das seine Aufnahme in den Film wie ein nachträglicher Einfall erscheinen lässt, überfordert. Dennoch, während seiner flüchtigen Momente auf dem Bildschirm, erweckt Letos Version Ihre Aufmerksamkeit durch sein unberechenbares Verhalten und seine schleimige Bedrohung. Letztendlich war es immer ein harter Kampf, Heath Ledgers Oscar-gekrönter Darstellung von Joker zu folgen.

7. Troy Baker (Batman: Arkham Origins)

(Bildnachweis: Rockstead / WB Games)

Baker musste auch einer legendären Joker-Performance folgen – er übernahm in Batman: Arkham Origins die Aufgaben als Sprecher von Mark Hamill. Während Leto sich entschied, kreative Entscheidungen zu treffen, um seine Version von der von Ledger zu unterscheiden, entschied sich Baker dafür, Hamills Stimmregister größtenteils nachzuahmen. Das macht diesen Joker nur zu einer blassen Nachahmung dessen, was vorher war, und lässt Sie nach der Realität sehnen. Seine erste Enthüllung, die sich hinter der schwarzen Maske versteckt hat, ist jedoch einen erneuten Blick wert, nur um zu sehen, wie Joker immer wütender wird, während seine adoptierte Persönlichkeit zu rutschen beginnt.

Weiterlesen  Mit dieser Disney Plus-Testversion können Sie Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker kostenlos ansehen

6. Cameron Monaghan (Gotham)

(Bildnachweis: Warner Bros./DC)

Gothams Version von Mistah J wurde nie offiziell als Joker bezeichnet und ist in jeder Hinsicht der Clown Prince of Crime. Monaghan spielt zwei Versionen des Charakters. Das Original, Jerome, ist näher an einem archetypischen Joker, komplett mit plötzlichen Tics und einer schlurfenden, gewalttätigen Energie, die auf dem Bildschirm zu explodieren droht. Später wird ein bestialischer Jeremiah vorgestellt, der etwas ganz anderes und einzigartiges hervorbringt, und zwar dank der Darstellung im Stil von Frankensteins Monstern, in der der Schauspieler in Prothesen gebacken ist. Monaghan spielt beide hervorragend und jongliert geschickt mit den beiden Jokern – einer vertraut, einer frisch.

5. Cesar Romero (Batman ’66)

(Bildnachweis: Greenway / Fox)

Diejenigen eines bestimmten Jahrgangs erinnern sich vielleicht mit großer Vorliebe an Cesar Romeros Joker – und das aus gutem Grund. Seine Darstellung unterstreicht spielerisch die ohnehin bunte Camp-Natur der Batman-Serie der 60er Jahre mit seinen rollenden Rs und seinem bildfüllenden Lachen. Die mangelnde Schärfe des Schauspielers mag ihn in den Augen der Zuschauer des 21. Jahrhunderts stumpf machen, aber er könnte immer noch drohen, wenn dies erforderlich ist. Natürlich hat er die Blaupause für zukünftige Joker-Schauspieler für die kommenden Jahrzehnte festgelegt, und jeder schuldet ihm eine Schuld.

4. Jack Nicholson (Batman)

(Bildnachweis: Warner Bros.)

Die 1989er Version von Batmans Rivale ist in jeder Hinsicht nur Jack Nicholson im Make-up – krummes Lächeln und so weiter – aber das macht ihn nicht weniger zu einem großartigen Joker. Egal, ob Batman im blassen Mondlicht mit dem Teufel tanzen möchte oder seine schattenhafte Sechs-Shooter-Einführung, Nicholson ist so unübersehbar, dass er Michael Keatons Bruce Wayne im Vergleich dazu wie einen Mauerblümchen aussehen lässt. Er kann im selben Takt zwischen ernsthafter, trauriger und schrecklicher Komödie wechseln. Nicholson hatte nie mehr Spaß mit einer Rolle als hier.

3. Joaquin Phoenix (Joker)

(Bildnachweis: Warner Bros)

Es ist schwer zu quantifizieren, wo Arthur Fleck von Phoenix gerade noch in die Joker-Rangliste passt. Er hat das Glück, bei weitem den atmungsaktivsten Raum zu haben, um die Psyche des Charakters zu erforschen, und das mit so weit aufgerissenen Augen. Es ist schwer zu sehen, dass er bei den Academy Awards als bester Schauspieler nominiert wird. Das Gespräch um seine Einstellung zum Joker könnte sich jedoch zu etwas viel Größerem entwickeln. Das schrille, durchdringende Gelächter, das Phoenix beschwört, verbirgt eine seltsam sympathische Darbietung, die die Übel der Gesellschaft für die Ursprünge des Mörderclowns verantwortlich zu machen scheint. Trotz der möglicherweise problematischen Politik fühlt sich Phoenix ‚Anstrengung wie eine endgültige Unterbrechung des Charakters an, und ähnlich wie nach Heath Ledger haben Sie Mühe zu sehen, wie jeder die Nase vorn haben kann diese Version des Jokers.

Weiterlesen  PSA: Es gibt keine El Camino-Post-Credits-Szene (aber hier ist, was der End-Credits-Song bedeuten könnte)

2. Mark Hamill (Batman: Die Zeichentrickserie / Batman Arkham-Serie)

(Bildnachweis: Warner Bros.)

Ob Videospiele oder Animationen, Mark Hamill einfach bekommt der Joker wie kein anderer. Er ist gleichzeitig lustig und beängstigend und fühlt sich genauso wohl, wenn er Batman-Weihnachtslieder spielt, wie wenn er sich durch verschiedene folierte Pläne schleicht. Es ist ein Beweis für Hamills Reichweite, dass er jede Arbeit macht, ohne jemals die Glaubwürdigkeit des Charakters zu strapazieren. Er ist jedoch nicht nur ein Witz. Hamills Joker entwickelte sich zu einem fiesen Stück Arbeit, insbesondere in den Flashbacks von Batman Beyond: Return of Joker, in denen er Jason Todd auf einen Zentimeter seines Lebens verprügelt.

Hamill ist der dienstälteste Joker, der ihn seit fast einem Vierteljahrhundert gespielt hat, und man hat den Eindruck, dass er in den kommenden Jahren dunkle, unerforschte Ecken des Charakters finden könnte.

1. Heath Ledger (Der dunkle Ritter)

(Bildnachweis: Warner Bros)

Wahrscheinlich die Nummer eins, die Sie erwartet hatten, aber das macht Heath Ledgers Leistung als Joker nicht weniger bahnbrechend oder ikonisch. Er ist nicht nur geworden das definitiver Joker – endlos verglichen mit neuen und alten Schauspielern – aber Ledger hat mehr Kult-Szenen in The Dark Knight als die meisten Schauspieler in einer Karriere.

Wo soll man anfangen? Es könnte die ständige Neuerfindung seiner vernarbten Herkunft sein; der gewagte Eröffnungsjob bei der Bank; das knurrende „Warum so ernst?“; oder vielleicht das Piece de Resistance, die Verhörszene, in der Christian Bale als nie besserer Batman von ihm abprallt. Trotz Ledgers vorzeitigem Tod ist das Erbe des australischen Schauspielers dank dieser absolut fesselnden Leistung intakt – und sein Joker könnte niemals besser sein.