Marvel hat jetzt eine perfekte Möglichkeit, Robert Downey Jr. für einen letzten Tony Stark-Auftritt zurückzuholen

Robert Downey Jr.’s Tony Stark ist tot und er wird nicht mehr in das MCU zurückkehren. Aber Marvel Comics hat vielleicht gerade den perfekten Weg gefunden, um RDJ für einen weiteren Auftritt als Tony Stark zurückzubringen, ohne seine makellose Bilanz als Iron Man zu trüben.

Tony Stark ist sozusagen die Hauptfigur der Infinity-Saga des MCU, die mit Iron Man von 2008 begann und mit Avengers: Endgame von 2019 endet. Und es sieht so aus, als ob er auch eine der zentralen Figuren im Mythos von Marvels wiedergeborenem Ultimate Universe sein wird, wenn man die Ereignisse von Ultimate Invasion #4 vom 27. September betrachtet.

In dieser Geschichte wird der junge ultimative Tony Stark nicht zu Iron Man, sondern zu Iron Lad. Vieles deutet darauf hin, dass Tony auch die wahre Identität des neuen ultimativen Kang ist.

Ultimative Invasion #4

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Das ist eine interessante Wendung zur bestehenden Mythologie von Marvel Comics, in der Kang Nathaniel Richards ist, ein zukünftiger Nachkomme von Reed Richards und seinem Erzfeind Doctor Doom. Und es scheint die Bühne für Tonys Platz im Zentrum eines bestimmten Zweigs der neuen Kontinuität des Ultimativen Universums zu bereiten.

Aber es ist auch die perfekte Gelegenheit für die Marvel Studios, Robert Downey Jr. einen letzten Auftritt als Tony Stark in den kommenden Filmen Avengers: Kang Dynasty oder Avengers: Secret Wars zu geben, die sich beide stark um den Schurken Kang den Eroberer und seine vielen Multiversal-Varianten drehen werden.

Warum also nicht einen RDJ als eine dieser Varianten auftauchen lassen, eine Version von Kang aus einer Welt, in der Tony Stark am Ende der Bösewicht ist? Immerhin ist Tony Stark der Erfinder der Zeitreise im MCU. Könnte eine der vielen gescheiterten MCU-Zukünfte, die Doctor Strange in Avengers: Infinity War sieht, eine Zeitlinie beinhalten, in der Tony Stark zum Eroberer der Zeit wird?

Ultimative Invasion #4

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Es wäre nicht das erste Mal, dass Marvel Studios das Ultimative Universum als Inspiration für seine Filme nutzt. Das geht bis zum ersten Iron Man-Film zurück, mit dem Samuel L. Jacksons noch immer andauernde Karriere in der Rolle des Nick Fury begann, dessen physische Erscheinung in der ursprünglichen Ultimate Universe-Comicreihe direkt auf Jackson selbst basiert.

Weiterlesen  32 der größten Filmbewegungen von Brad Pitt

Und auch wenn es Tony’s Avengers: Endgame Opfer wahrscheinlich billig machen würde, den Iron Man aus dem MCU zurückzubringen, könnte eine Rückkehr als eine der vielen Kang-Varianten, die in den nächsten Avengers-Filmen zu sehen sein werden, Robert Downey, Jr. eine unterhaltsame Möglichkeit bieten, ein weiteres Mal in die Rüstung zurückzukehren, um eine ganz andere Version von Tony Stark zu zeigen, die sein heldenhaftes Vermächtnis im MCU intakt lässt.

Und ehrlich gesagt könnten die Marvel Studios im Moment einen großen Erfolg gebrauchen, der ihre Filme wieder zu einem Pflichttermin macht, mit der Art von Nervenkitzel, die es verdient, in einem Kino voller gleichgesinnter Fans erlebt zu werden. Es gibt kaum etwas, das das Blut der müden MCU-Fans wieder mehr in Wallung bringen würde als eine kleine Dosis der beliebtesten Figuren der Filmreihe.

Tony Stark ist der Held der besten Iron Man-Geschichten aller Zeiten.