The Finals Season 2 ist eine Einkaufsliste von Community-Wünschen, kombiniert mit einem Lore-Tauchgang, nach dem wohl niemand wirklich gefragt hat

In einem Meer von Live-Service-Kämpfen der letzten Zeit ist The Finals ein relativer Lichtblick gewesen. In einem Genre, das lange Zeit von genau den Spielen dominiert wurde, die die ehemaligen Battlefield-Entwickler gemacht haben, schienen die Neuerungen von The Finals an der FPS-Formel genug zu sein, um hart umkämpfte Aufmerksamkeit zu erlangen. Diese Aufmerksamkeit ließ im Laufe der ersten Staffel nach, aber man hat das Gefühl, dass Wiederholungen und nicht Apathie ein wichtiger Faktor für diesen allmählichen Rückgang waren. Jetzt, in Saison 2, will The Finals den Spielern die neuen Inhalte bieten, nach denen sie sich gesehnt haben – sowie eine weitere überraschende Neuerung.

Kurz gesagt, die wichtigste Änderung in The Finals Saison 2 ist alles, was die Spieler sich gewünscht haben. Jede Klasse erhält eine neue Waffe – ein FAMAS-Gewehr für Mediums, eine Maschinenpistole für Lights und eine fies aussehende Slug Shotgun für Heavys. Darüber hinaus erhält jede Klasse neue Gadgets oder Spezialisierungen, die die Löcher in ihrem jeweiligen Arsenal stopfen oder besonders wirkungsvolle feindliche Strategien kontern sollen.

Die leidgeprüfte Light-Klasse zum Beispiel erhält ihr erstes Hilfsmittel, ein werfbares Portalwerkzeug, durch das jeder nahtlos reisen kann. Um die Fortbewegung zu erleichtern, erhält die Schwere Klasse einen Anti-Schwerkraft-Würfel, mit dem sie sich leichter fortbewegen kann, der aber auch als ein weiteres Werkzeug in ihrem Verteidigungsarsenal dient, mit dem sie Cashout-Punkte in die Luft befördern kann. Das Medium erhält einen doppelten Realitätswandel mit einer neuen Spezialisierung, die eine gewisse Zerstörungskraft bietet, indem sie vorübergehend Terrain auslöscht und den Spielern eine Lücke zum Durchschießen bietet. Wenn ein gegnerisches Team eine Kasse mit Fallen und Geschütztürmen abdeckt, ermöglicht das neue Werkzeug den Medien, diese Gegenstände in weitaus harmlosere Alternativen zu verwandeln. Nachdem ich einige dieser Werkzeuge von anderen Spielern ausprobiert habe, scheint es, dass sie etwas gewöhnungsbedürftiger sind als die Geschütztürme, Minen und Granaten, die einige der aktuellen Ausrüstungen des Spiels ausmachen, aber sie betteln alle darum, in wahrhaft finalen Raubzügen eingesetzt zu werden.

Go Go Gadget Schwerkraft-Würfel

In einem Meer von Live-Service-Kämpfen der letzten Zeit ist The Finals ein relativer Lichtblick gewesen. In einem Genre, das lange Zeit von genau den Spielen dominiert wurde, die die ehemaligen Battlefield-Entwickler gemacht haben, schienen die Neuerungen von The Finals an der FPS-Formel genug zu sein, um hart umkämpfte Aufmerksamkeit zu erlangen. Diese Aufmerksamkeit ließ im Laufe der ersten Staffel nach, aber man hat das Gefühl, dass Wiederholungen und nicht Apathie ein wichtiger Faktor für diesen allmählichen Rückgang waren. Jetzt, in Saison 2, will The Finals den Spielern die neuen Inhalte bieten, nach denen sie sich gesehnt haben – sowie eine weitere überraschende Neuerung.

Weiterlesen  Kann man Helldivers 2 alleine spielen?

Kurz gesagt, die wichtigste Änderung in The Finals Saison 2 ist alles, was die Spieler sich gewünscht haben. Jede Klasse erhält eine neue Waffe – ein FAMAS-Gewehr für Mediums, eine Maschinenpistole für Lights und eine fies aussehende Slug Shotgun für Heavys. Darüber hinaus erhält jede Klasse neue Gadgets oder Spezialisierungen, die die Löcher in ihrem jeweiligen Arsenal stopfen oder besonders wirkungsvolle feindliche Strategien kontern sollen.

Die leidgeprüfte Light-Klasse zum Beispiel erhält ihr erstes Hilfsmittel, ein werfbares Portalwerkzeug, durch das jeder nahtlos reisen kann. Um die Fortbewegung zu erleichtern, erhält die Schwere Klasse einen Anti-Schwerkraft-Würfel, mit dem sie sich leichter fortbewegen kann, der aber auch als ein weiteres Werkzeug in ihrem Verteidigungsarsenal dient, mit dem sie Cashout-Punkte in die Luft befördern kann. Das Medium erhält einen doppelten Realitätswandel mit einer neuen Spezialisierung, die eine gewisse Zerstörungskraft bietet, indem sie vorübergehend Terrain auslöscht und den Spielern eine Lücke zum Durchschießen bietet. Wenn ein gegnerisches Team eine Kasse mit Fallen und Geschütztürmen abdeckt, ermöglicht das neue Werkzeug den Medien, diese Gegenstände in weitaus harmlosere Alternativen zu verwandeln. Nachdem ich einige dieser Werkzeuge von anderen Spielern ausprobiert habe, scheint es, dass sie etwas gewöhnungsbedürftiger sind als die Geschütztürme, Minen und Granaten, die einige der aktuellen Ausrüstungen des Spiels ausmachen, aber sie betteln alle darum, in wahrhaft finalen Raubzügen eingesetzt zu werden.

Das Finale

Go Go Gadget Schwerkraft-Würfel

Neben den Spielern haben die Entwickler von The Finals noch viele andere Änderungen vorzunehmen. Ein neuer Battle Pass fügt neue Gegenstände hinzu, aber es gibt auch den „Karrierekreis“, eine Reihe von wöchentlichen Herausforderungen, die Belohnungen bieten, aber auch eine größere Vielfalt an Spielstilen für diejenigen fördern, die alles abschließen wollen. Es wird auch Änderungen am Ranglistenspiel geben, die allerdings noch weiter getestet werden müssen, da die Community sich daran beteiligen wird. Private Matches – offenbar eines der von der Community am meisten gewünschten Features – werden ebenfalls eingeführt.

Ein neuer Spielmodus, ein lockerer 5v5-Modus namens Power Shift, sorgt für ein flexibleres Spielerlebnis. Power Shift ist ein Payload-Modus, der die Zerstörungstechnologie von The Finals besser zur Geltung bringt als jedes andere Gadget, das ich bisher gesehen habe, und der es den Spielern ermöglicht, ihre Klasse leichter zu wechseln und sich an die Bedürfnisse des Teams und die jeweilige Situation anzupassen. Schließlich vervollständigt eine neue Karte die Einkaufsliste der Community, aber genau hier entsteht eines meiner größten Fragezeichen zu Season 2.

Weiterlesen  Summer Game Fest Ankündigungen: Alle Spiele, die beim Sommerspielfest angekündigt wurden

Hacker-Stimme

(Bildnachweis: Embark Studios)

Die neue Karte heißt Horizon, aber während die anderen Arenen von The Finals auf realen Schauplätzen wie Monaco oder Seoul basieren, scheint diese Karte von Grund auf neu erstellt worden zu sein. Das liegt daran, dass die Karte aus Materialien erstellt wurde, die von einer Hackergruppe namens CNS bei der Erstellung der virtuellen Arenen von The Finals gestohlen wurden.

Aufmerksame Finals-Kenner haben die CNS schon im Hintergrund bemerkt, aber in Staffel 2 werden sie einen viel konkreteren Einfluss haben. Horizon wird die Parkour-Fähigkeiten der Spieler auf die Probe stellen. Glitches und schwebende Geometrie versprechen eine ganz andere Herangehensweise als die weitaus solideren Grundlagen der anderen Karten. Da ihre Auswirkungen direkt im Spiel zu spüren sind, werden sich die Macher von The Finals wohl bemühen, diese abtrünnigen Sendungen zu unterbinden.