Beste Spider-Man-Schurken

"Collage (Bildnachweis: George Marston)

Eine ganze Schar von Bösewichten wird im MCU eintreffen, wenn Spider-Man: No Way Home auf verschiedenen Märkten in die Kinos kommt, wobei der nordamerikanische Kinostart für den 17. Dezember geplant ist.

Green Goblin, Electro, Sandman, Lizard und Doctor Octopus wurden alle als im Film erscheinend enthüllt, wobei möglicherweise weitere in den Startlöchern warten.

Tatsächlich gehören einige dieser Charaktere zu den besten Spider-Man-Bösewichten aller Zeiten. Welche, wo rangieren sie und wer hat es sonst noch geschafft?

Lies weiter, um es herauszufinden, und misch dich mit deinem Lieblings-Spider-Man-Bösewicht auf Facebook und Twitter ein!

Schakal

"Schakal"

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Miles Warren, auch bekannt als der Schakal, ist vielleicht kein bekannter Name wie einige der anderen Erzfeinde von Spider-Man, aber für Peter Parker ist er einer der Menschen, die am meisten für einige der dunkelsten Momente in seinem Leben verantwortlich sind.

Warren, ehemaliger College-Genetikprofessor für Peter Parker und Gwen Stacy, leitete die Identität von Spider-Man ab und wurde besessen davon, sowohl Peter als auch Mary Jane zu klonen – und tatsächlich erfolgreich.

Warren klonte Spider-Man mit der Absicht, ihn durch die Spider-Kopie unter seinem Kommando zu ersetzen, obwohl Peter Parker scheinbar seinen Doppelgänger zerstörte. Aber Jahre später tauchte der Klon lebendig und gesund wieder auf, als Ben Reilly, der damals glaubte, er sei der authentische Peter Parker, und Peter der Klon war, was zur berüchtigten „Clone Saga“ führte. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Typ, den wir als Peter kennen und lieben, tatsächlich die ganze Zeit der wahre Deal war.

Der Schakal ist im Laufe der Jahre einige Male wieder aufgetaucht, wobei Reilly selbst einmal die Identität für die Geschichte „Spider-Man: The Clone Conspiracy“ anzog – obwohl er seitdem wieder ein Held als primärer Spidey im aktuellen „Spider-Man Beyond“ ist. Ära von Amazing Spider-Man. Tatsächlich gehört Ben Reilly zu den besten Spider-Men aller Zeiten.

Kobold

"Kobold"

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Hobgoblin ist bedrohlich und mysteriös und nur einer der Schurken mit Goblin-Motiven, die sich von Norman Osborn/Green Goblin (mehr über ihn später – Hinweis, Hinweis) abspalten.

Aber er ist wohl auch der erfolgreichste, da der ursprüngliche Hobgoblin Roderick Kingsley (nein, nicht Ned Leeds, der heimlich von Kingsley reingelegt wurde – es ist kompliziert) seine eigene Crew von Nachfolgern, Ablegern und Nachahmern und sogar Franchisenehmern hervorgebracht hat. in seiner Zeit als Verkäufer von Superschurken-Identitäten.

In Anlehnung an die Marvel-Goblin-Tradition blieb die geheime Identität des Bösewichts für einen guten Teil seiner ursprünglichen Geschichte, Spider-Man: Origin of the Hobgoblin, ein Rätsel, die mit einer redaktionell diktierten Enthüllung mit Köder und Schalter endete (daher die ganze Roderick Kingsley rahmt Ned Leeds Retcon ein, was die ursprünglich geplante Enthüllung zurückbrachte).

In den Jahren nach dieser seltsamen Geschichte wurde die Hobgoblin-Identität von Philip Macendale aufgegriffen, einem Söldner, der buchstäblich zu einem Hobgoblin wurde, nachdem er seine Seele an Mephisto für Macht verkauft hatte, nur um dadurch in eine dunklere Form verdreht zu werden. Diese Version von Hobgoblin war ein langjähriges Mitglied der Sinister Six.

Zuletzt stritten sich Kingsley und der dritte Hobgoblin, Phil Urich, um den Namen und machten Hobgoblin kurzzeitig zu einer der begehrtesten kostümierten Identitäten im Marvel-Universum – obwohl Kingsley siegte und ihn wieder als wahren Hobgoblin etablierte, während Urich der wurde ‚Koboldritter.‘

Sandmann

"Sandmann"

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Sandman ist einer der besten Schurken von Spider-Man, nicht wegen eines weltbedrohenden Plans oder massiver einzelner Auswirkungen auf Peter Parkers Leben, wie einige seiner Top-Schurken – sondern weil er die perfekte Essenz eines Spider-Man-Feindes ist, die zu einem Charakter destilliert wurde der auch optisch einen tollen Durchschlag hat.

Weiterlesen  Kevin Feige bestätigt Abomination und Wong im Shang-Chi-Trailer

Sandman/Flint Marko/William Baker (sein eigentlicher Geburtsname) hat Kräfte, die direkt in seinem Namen zusammengefasst sind – er besteht aus Sand, den er kontrollieren und morphen und unter anderem seinen Körper sowohl in Größe als auch in Form verwandeln kann. Und als er Teil des feindlichen Teams der Fantastic Four, der Frightful Four, war, verbesserte er seine Kräfte mit einem Anzug, mit dem er spezielle Chemikalien für eine Vielzahl von Effekten in seinen Sand mischen konnte – obwohl er in modernen Geschichten selten davon Gebrauch macht.

Er hat auch eine tragische Hintergrundgeschichte und ein Herz aus Gold – er hatte seine Kräfte ursprünglich beim Stehlen, um für seine kleine Tochter zu sorgen, aber seine kriminellen Impulse führten ihn in ein kriminelles Leben.

Obwohl er ein Gründungsmitglied der Sinister Six (und ein aktueller Feind von Spider-Man) war, hatte Sandman auch eine kurze Zeit als Held, in der er sich zuerst als Teil des Söldnerteams des Wildpacks von Silver Sable und dann von der Schurkerei reformierte kurz als vollwertiger Avenger.

Trotzdem geht es ihm immer wieder schlecht, ob er hineingedrängt wird oder einfach nicht anders kann – und das ist die wahre Tragödie des Sandmanns.

J. Jonah Jameson

"J.

(Bildnachweis: Marvel Comics)

J. Jonah Jameson mag nicht auf Anhieb wie ein Bösewicht erscheinen – und in technischer Hinsicht gilt er möglicherweise nicht als Superschurke. Aber in Bezug auf seinen Einfluss auf Spider-Mans Leben und seinen Platz in der erweiterten Besetzung des Wall-Crawlers kann man mit Sicherheit sagen, dass der streitsüchtige alte JJJ zu den größten Erzfeinden von Spider-Man zählt.

Besessen von seinem allumfassenden Hass auf Spider-Man, nutzt JJJ traditionell die volle Macht der Presse, um Spidey nicht als Helden der „freundlichen Nachbarschaft“ darzustellen, sondern als Bedrohung für den Frieden der New Yorker und eine Bedrohung für ihre Sicherheit – eine umfassende Anti-Spider-Man-Propagandakampagne.

Und als ob das noch nicht genug wäre, JJJ hat sich im Laufe der Jahre selbst mit einigen vollwertigen Schurkereien beschäftigt und die Erschaffung klassischer Spidey-Feinde wie den Scorpion und die Spider-Slayer finanziert.

JJJ war in jüngerer Zeit ein schwacher Verbündeter von Spider-Man, nachdem Peter Parker seinem ehemaligen Chef seine geheime Identität offenbart hatte – aber in Spideys Leben ist diese Art von Hin und Her zwischen Feind und Verbündeten zu diesem Zeitpunkt fast Standard.

Mephisto

"Mephisto"

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Der teuflische Mephisto wird eher mit Helden wie den Fantastic Four und Thor als mit Spider-Man in Verbindung gebracht, er ist tatsächlich einer der Bösewichte, der den größten Einfluss auf Peter Parker und seine Karriere als Spider-Man hatte.

Spidey begegnete Mephisto zum ersten Mal in der Geschichte Spider-Man: One More Day, in der Peter und seine Frau Mary Jane Parker einen Deal machten, um ihre Ehe aus ihrer Zeitleiste zu löschen, um das Leben von Peters Tante May zu retten. Aber Mephistos Besessenheit von Peter Parker – und Mary Jane Watson – geht tiefer als diese einfache Wendung des Schicksals.

Der jüngste Abschluss von Nick Spencers langer Serie von Amazing Spider-Man zeigt, dass Mephisto seit langer, langer Zeit in Peters Leben herumgespielt hat – wobei Doctor Strange schließlich die Kontrolle über Peters Schicksal aus Mephistos magischem Griff entreißt und Peters Beziehung zu MJ wiederherstellt.

Am Ende scheint Mephisto den Grund für seine Sorge um Peter Parker und insbesondere seine Beziehung zu Mary Jane zu offenbaren, weil er glaubt, dass einer oder beide für seinen endgültigen Untergang verantwortlich sein werden.

Weiterlesen  Das Exorzisten-Revival von Blumhouse und Universal ist jetzt eine Trilogie

Geheimnis

"Geheimnis"

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Es kann schwierig sein, einen Favoriten – oder einen klaren Spitzenkandidaten – aus Spider-Mans klassischer Schurken-Galerie von Straßen-Superschurken auszuwählen.

Aber Mysterio übernimmt den metaphorischen Kuchen und springt vor einer Vielzahl anderer würdiger, klassischer Spidey-Bösewichte hervor, sowohl wegen der Innovation seiner auf Illusionen und Spezialeffekten basierenden Kräfte als auch wegen seines absolut verrückten Steve Ditko-Kostümdesigns, das, wie Spider-Man, Doc Ock, Green Goblin und andere von Ditkos großartigsten Kreationen sind seit seinem Debüt im Jahr 1964 in Amazing Spider-Man # 13 weitgehend unverändert geblieben (wenn auch gelegentlich weiterentwickelt).

Natürlich gehen Mysterios Stärken als Charakter weit über seine einzigartige Ästhetik und seine Fähigkeiten hinaus – es ist die Art und Weise, wie er seine Techniken der Illusion und Manipulation einsetzt, um Peter Parkers Wahrnehmung und damit Spider-Mans Kräfte absolut auf den Kopf zu stellen.

Viele Bösewichte können Spider-Mans Stärke oder Peter Parkers Intelligenz herausfordern, aber nur wenige schaffen es, seinen gesamten Realitätssinn herauszufordern, nur durch den Einsatz einer cleveren Technologie, einer Begabung für Irreführung und einer Menge Vorbereitung.

Kraven der Jäger

"Kraven

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Kraven the Hunter ist besessen von dem, was wohltätig als eine gehäufte Portion „Silberzeit-Charme“ bezeichnet werden kann, dank des irgendwie abgefahrenen Kostüms im Stil eines Großwildjägers, das er trägt, das normalerweise auf einem Löwenfell basiert (badass) und, äh, na ja , einige Pedaldrücker und Hausschuhe (vielleicht aus Komfortgründen ausgewählt?).

Aber den bösartigen Jäger unter dem halbalbernen Stil (der sich zugegebenermaßen im Laufe der Jahre erheblich weiterentwickelt hat, manchmal sogar ohne Hausschuhe) zu wittern, beweist, dass der aristokratische Meisterjäger Sergei Kravinoff zu den oberen Rängen der Schurken von Spider-Man gehört.

Es gibt viel über Kravens Familienerbe zu sagen, einschließlich seiner mehrfachen Erben des Namens Kraven und seines Bruders, des Chamäleons, sowie seiner Vorliebe, das gefährlichste Wild zu verfolgen und zu töten – Superhelden und andere Superschurken eingeschlossen.

Kravens Platz unter den größten Spider-Man-Schurken aller Zeiten kann jedoch leicht in der Geschichte Spider-Man: Kravens letzte Jagd veranschaulicht werden, einer tragischen, zeitlosen Geschichte von Kravens endgültigem Sieg und schließlicher Niederlage, die selbst zu den besten Spider-Man-Geschichten gehört, die jemals erzählt wurden .

Gift

"Gift"

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Die meiste Zeit seiner Geschichte war Venom tatsächlich auf dem Weg zum Heldentum – zumindest das ursprüngliche Venom, Eddie Brock. Trotzdem begann er als einer der furchterregendsten Bösewichte, mit denen Spider-Man jemals konfrontiert war; ein verzweifeltes, blutrünstiges Raubtier, das nur von einem Gefühl der Rache für Spider-Man getrieben wird, das sowohl Brock als auch der außerirdische Symbionte teilen, und dem Wunsch, Peter Parkers Gehirn buchstäblich zu essen.

Yuck.

Sogar während Eddies ‚Lethal Protector‘-Jahren (die bald in einer neuen limitierten Serie im Flashback-Stil wieder aufgegriffen werden) brachte er eine Reihe von Symbioten-Bösewichten hervor, insbesondere Carnage, die das Erbe der Symbioten selbst gefestigt haben, wenn nicht immer ihre Gastgeber. als einige der beständigsten Feinde von Spider-Man.

Der Venom-Symbiont ist auch oft mit und ohne Eddie in die Schurkerei zurückgekehrt, insbesondere als er sich mit dem ehemaligen Scorpion Mac Gargan verbunden hat, der später Teil von Spideys Erzfeind Norman Osborns Inkarnation der Thunderbolts war.

Natürlich zeigt die Tatsache, dass Peter Parkers Highschool-Mobber Flash Thompson ein Held wurde, als er sich mit Venom verband, ob Venom als Held, Bösewicht oder irgendetwas dazwischen gilt, oft hängt es davon ab, mit wem der Symbionte gepaart ist.

Weiterlesen  Der James-Bond-Produzent sagt, dass Daniel Craigs Nachfolger ein Brite jeder ethnischen Zugehörigkeit sein wird

Grüner Kobold

"Grüner

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Norman Osborn, der ursprüngliche Green Goblin, ist der Patriarch einer ganzen Dynastie von Spider-Man-Feinden, von seinem Sohn Harry, Peter Parkers bestem Feind, bis hin zu einer ganzen Legion von Spin-off-Bösewichten mit Goblin-Motiven, die es geschafft haben, sich hineinzuziehen Superschurke, nachdem er die zahlreichen Horden von Green Goblin-Technologie ausgegraben hat, die Norman Osborn in seiner ursprünglichen Zeit als gackernder, verrückter Bösewicht in ganz New York City versteckt hatte.

Osborns Zeit als Grüner Kobold ist natürlich legendär. Nach einem langen Rätsel darum, wer tatsächlich unter dem grimmigen, grinsenden Gesicht des Kobolds steckte, wurde Norman Osborn in der Geschichte Spider-Man: Der Tod von Gwen Stacy enthüllt, in der er, wie der Titel andeutet und seitdem zur legendären Spidey-Überlieferung geworden ist, Peter tötet Parkers Freundin Gwen Stacy.

Aber als Bösewicht erstreckt sich sein Vermächtnis weit über die Welt von Spider-Man hinaus. Erstens gelang es ihm, der Anführer des Thunderbolts-Programms zu werden und das Team aus Schurken, die zu Helden wurden, in brutale Black-Ops-Agenten unter seinem Kommando zu verwandeln.

Und dann schafft es Osborn in Secret Invasion, maßgeblich dazu beizutragen, die Skrull-Invasion niederzuschlagen, und erhält eine Beförderung zum Anführer von HAMMER, einem Ersatz für SHIELD, das im Zuge der Invasion demontiert wurde. Dies führte dazu, dass Osborn Asgard selbst zerstörte, zusammen mit dem Tod von Loki in der Geschichte Siege.

Osborn kehrte seitdem immer wieder zur Identität des Grünen Kobolds zurück – und auch wenn seine jüngsten Auftritte ihn etwas reformiert zu zeigen schienen, war es immer nur eine Frage der Zeit, bis er wieder Goblin wird.

Doktor Oktopus

"Doktor

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Von außen betrachtet mag Green Goblin mehr wie Spider-Mans wahrster Erzfeind erscheinen als Doktor Octopus, aber in Wirklichkeit ist es der Frage sehr ähnlich, ob der Joker oder Ra’s al-Ghul Batmans größter Bösewicht ist – was bedeutet, dass die Antwort möglich ist hängen oft von Ort und Zeit ab, in der die Frage gestellt wird.

Und wenn es um Spider-Man geht, ist sein amtierender Gegenspieler auch sein ursprünglicher Erzfeind Otto Octavius, der Gründer der Sinister Six und der Bösewicht, der Spider-Man tatsächlich getötet hat. Und er hat nicht nur Peter Parker getötet, er hat seinen Körper, seine Kräfte und seine Identität sowohl als Peter als auch als Spider-Man gestohlen, indem er den Mantel des überlegenen Spider-Man übernommen hat – und Peters Vermächtnis fast zerstört hätte Prozess.

Aber die Gründe, warum Doc Ock Spider-Mans Bösewicht Nummer eins ist, gehen weit über das Schlimmste hinaus, was er dem Mauerkriecher je angetan hat. Seit Spideys frühesten Tagen (Doc Ock debütierte 1963 in Amazing Spider-Man #3) war der schwerfällige alte Otto Octavius ​​das philosophische Gegenteil des jugendlichen Peter Parker – ein begabter wissenschaftlicher Kopf, dessen brillante Intelligenz und die daraus resultierenden körperlichen Fähigkeiten von der Wissenschaftsunfall, der seine Tentakel mit seinem Körper verschmolzen hat, werden ausschließlich für selbstsüchtige, destruktive Zwecke verwendet.

Doctor Octopus weitet seine Schurkenschaft weit über Spideys Ecke des Marvel-Universums hinaus aus – und sogar über die Erde 616 hinaus – in der kommenden Multiversum-umspannenden limitierten Serie Devil’s Reign: Superior Four.

Viele dieser Schurken bedrohen immer noch Peter Parker und seine Verbündeten. Bleiben Sie mit unserer Liste aller neuen Spider-Man-Comics, deren Veröffentlichung 2021, 2022 und darüber hinaus geplant ist, über alle Abenteuer des Wallcrawlers und seiner tödlichen Feinde auf dem Laufenden.< /em>