Das Marvel Multiversum und die Bedeutung von Earth-616 erklärt

"Seite (Bildnachweis: Marvel Comics)

Die erste Staffel von Loki wird jetzt vollständig auf Disney Plus gestreamt, wobei das Finale nicht nur die Bühne für eine zweite Staffel der Show bildet, sondern möglicherweise für fast alles, was im Marvel Cinematic Universe auftaucht, dank des Multiversums, das jetzt vollständig zugänglich ist eine gewisse Ebene.

Loki hat das Multiversum jedoch nicht auf die MCU gebracht – es ist ein paar Mal aufgetaucht, wobei die ersten Hinweise bereits 2013 in Thor: The Dark World kommen. Nachdem das Marvel Multiverse in Doctor Strange und Avengers: Endgame explizit eingeführt und erweitert wurde, erhielt es in Spider-Man: Far From Home eine große Referenz, die langjährige Comic-Leser von unseren Plätzen riss, die aber möglicherweise über die Köpfe von mehr Gelegenheitsfans.

Der Bösewicht des Films, Mysterio, behauptet, ein Held aus einer anderen Welt zu sein, der zur Kernzeitleiste der MCU kam. Trotz der Tatsache, dass er, nun ja, direkt lügt, macht Mysterio einen interessanten Kommentar, bevor seine List aufgedeckt wird, und sagt Peter Parker, dass die MCU in der Realität existiert, da die numerische Bezeichnung „Earth-616“ im Multiversum gegeben ist.

Und da ist der große Moment, die halb obskure Comic-Referenz, die uns am Kopf kratzen ließ und nur ein bisschen auf der Kante unserer Sitze lag.

Es mag im Film wie eine Wegwerflinie erscheinen, aber Earth-616 ist nicht nur eine spontane Nummer, die Mysterio in dieser Szene aus dem Ärmel zieht – es ist die Multiversal-Nummer, die normalerweise der Kernrealität zugeordnet wird von Marvel-Comics.

Und seltsamerweise für Mysterio war die Nummer auch Teil des Osterei, das auf die Existenz des MCU-Multiversums in The Dark World hinwies und auf einer mit Dr. Erik Selvigs Notizen bedeckten Tafel erschien.

Aber wer hat der Marvel Comics Earth diese Zahl gegeben? Wie viele Welten gibt es in Marvels Multiversum? Und was hat das mit Alan Moore, dem Mitschöpfer von Watchmen, zu tun? Wir werden uns jetzt mit der Marvel-Comics-Geschichte des Multiversums – einschließlich des Mysteriums um seine Ursprünge – befassen.

Das Marvel-Comics-Multiversum

"Doctor

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Die Wurzeln von Marvels Multiversum reichen bis in die Anfänge der Marvel Comics selbst in den 60er Jahren zurück. Obwohl es erst später offiziell benannt werden würde, fand der erste Kontakt des Marvel-Universums mit einer anderen Realität bereits 1962 in Strange Tales # 103 statt, in dem Johnny Storm von den Fantastic Four in ein alternatives Universum namens Fifth transportiert wird Dimension, später als Erde-1612 des Multiversums bezeichnet.

Danach schickten die Fantastic Four #10 aus dem Jahr 1963 Doctor Doom in das mikroskopische Reich der Sub-Atomica. Und im selben Jahr wurde das Team in Fantastic Four #19 durch die Zeit zurückgeschickt, um sich Rama-Tut zu stellen, einem zeitreisenden Bösewicht, der später als eine der vielen Identitäten von Kang dem Eroberer entlarvt wurde sogenannte ‚Andere Erde‘, wo Kang wohnt. Auch hier wurde ‚Other-Earth‘ später unter der numerischen Bezeichnung Earth-6311 vollständig in das Multiversum aufgenommen.

Dann brachten Strange Tales #126 von 1964 das Konzept von Marvels Alternativ-Realitäten wieder hoch, indem sie Doctor Strange in die dunkle Dimension schickten, die Heimat seines Erzfeindes, des Dread Dormammu – eine alternative Welt voller nicht-euklidischer Geometrie und unverständlicher zyklopischer Architektur vom Künstler Steve Ditko in psychedelischer Perfektion umgesetzt.

Von dort aus führte Reed Richards die Fantastic Four erneut zum Pionier des Multiversum-Reisens im Jahr 1968 .

"Cover

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Und 1969 wagten die Avengers den Sprung und reisten nach ‚Earth S‘ (später nummeriert Earth-712), der Heimat der Squadron Supreme, Analoga der Justice League von DC, die später ihren eigenen Titelsatz auf der Erde-712 als Schlagzeile hervorbrachten – und die kürzlich eine Schlüsselrolle in einer weiteren alternativen Realitätsgeschichte in der limitierten Heroes Reborn-Serie dieses Sommers gespielt haben.

Weiterlesen  Michael Myers tobt in diesen exklusiven Halloween Kills-Bildern
Weiterlesen  "The Tomorrow War geht an die Grenzen mit dem, was man in einem PG-13-Film tun könnte"

(Sehen Sie sich die komplizierte Geschichte von Squadron Supreme an.)

Dann wurden aus den 60er Jahren die 70er Jahre, und eine neue Generation von Schriftstellern kam mit ausgefalleneren, kosmischen Visionen in das Marvel-Universum, als selbst Stan Lee und Jack Kirby bereits Pionierarbeit geleistet hatten, und damit brach das Marvel-Multiversum weit auf.

Im Laufe des Jahrzehnts führten Autoren zahlreiche alternative Realitäten als Elemente neuer Geschichten ein, und viele frühere Konzepte wie Sub-Atomica (die Teil des Mikroversums wurde) wurden überarbeitet und erweitert. All dies gipfelte 1977 in Was wäre wenn? #1, der einen ganzen fortlaufenden Titel herausbrachte, der alternative Versionen des Marvel-Universums präsentierte, in denen Charaktere und Ereignisse, von denen die Leser wussten, völlig unterschiedliche Identitäten oder Ergebnisse annahmen.

Obwohl das Marvel-Multiversum in den 80er Jahren technisch in vollem Gange war, konnten Schriftsteller aus jedem Universum kommen und gehen, das sie sich für ihre Charaktere ausdenken konnten. Aber dies schuf so etwas wie ein kreatives zweischneidiges Schwert, bei dem Marvels Multiversum für Autoren weit offen war, aber die Regeln, die es später definieren würden – und sogar der Begriff „Multiversum“ – waren noch nicht kodifiziert. Ein Multiversum des Wahnsinns sozusagen.

Wie wurde das Marvel-Universum zur Erde-616 und wie kamen die anderen Erden zu ihren Zahlen?

Berechnung der Unendlichkeit

"Seite

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Obwohl das Marvel Comics Multiversum in den 80er Jahren für die Schöpfer weit offen war, waren die Mechanik, die spezifischen Welten und die Auswirkungen des Multiversums im Gegensatz zu Marvels engsten Rivalen DC-Version des Konzepts nicht katalogisiert und kodifiziert (und vollständig gebrochen) von der Verlag noch.

Dies begann sich zu ändern, als Marvel What If? 1977, mit Herausgeber Mark Gruenwald – bekannt für die Inspiration von Mobius M. Mobius von der Time Variance Authority oder TVA, der kürzlich in der Loki-Show von Disney Plus adaptiert wurde – ein Konzept ausarbeitete, das eine verschachtelte Version mehrerer Realitäten enthielt, die die meisten von Marvels Alt-Realitäten und Dimensionen bis zu diesem Punkt, wobei zum ersten Mal der Begriff „Multiversum“ verwendet wurde.

Grünwalds Struktur extrapolierte über das Multiversum hinaus in das, was Grünwald ein „Omniversum“ prägte, das sich nach Grünwalds Einschätzung nur über die Welten von Marvels Multiversum hinaus verzweigte, um alle möglichen Welten der Fiktion – sogar von anderen Comic-Verlagen – sowie die tatsächliche zu umfassen reale Welt, in der wir alle leben.

Die Nummerierung des Marvel-Multiversums hat einen eigenen, etwas mysteriösen Ursprung, der in einer anderen Realität für Marvel Comics zu dieser Zeit beginnt – Großbritannien.

In den 60er, 70er und in den 80er Jahren wurden die meisten Marvel-Comics nicht direkt nach Großbritannien und in andere ausländische Märkte importiert. Stattdessen lizenzierten ausländische Verlage Marvels Geschichten für die Wiederveröffentlichung, manchmal lokalisierten, überarbeiteten oder sammelten sie die Geschichten auf andere Weise, als US-Fans sie bekamen. Im Laufe der Zeit wurde Marvel UK zu einem eigenen Nebenzweig des Marvel-Universums mit seinen eigenen einzigartigen Charakteren und Titeln, die an ihre US-Äquivalente gebunden waren, aber in ihren frühen Jahren nur sehr selten überquerten.

Zahlreiche britische und britische Schöpfer, die später zu Top-Namen in der Mainstream-Branche wurden, begannen über Marvel UK mit US-Publishern zusammenzuarbeiten, bevor sie sich über den großen Teich ausbreiteten – darunter niemand geringerer als Alan Moore, Mitbegründer von Watchmen, bekannt für sein Talent, Superheldenkonzepte durch eine nuanciertere Linse zu zerlegen, wieder aufzubauen und neu zu definieren.

Weiterlesen  "The Tomorrow War geht an die Grenzen mit dem, was man in einem PG-13-Film tun könnte"
Weiterlesen  Der neue Watchmen-Spinoff Rorschach untersucht laut Tom King, "was mit uns passiert" in der realen Welt

"Cover

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Tatsächlich war es teilweise Moore, der das Marvel-Universum „Earth-616“ nannte, 1983 in Daredevils #7 (ein Marvel-UK-Anthologietitel, der keine Beziehung zu dem singulären blinden Helden Daredevil hatte) in einer Geschichte mit Captain Britain, der gegründet als einer von mehreren Helden, die als Teil des Captain Britain Corps ihre Heimatwelt im Multiversum bewachen.

Es gibt jedoch ein wenig Rätsel und Kontroversen darüber, wie die Bezeichnung Erde-616 zum ersten Mal in Captain Britain gelangte und warum diese bestimmte Zahl gewählt wurde. Alan Davis, der Künstler der Geschichte, behauptet, es sei Moores Vorgänger als Captain Britain-Autor David Thorpe gewesen, der den Begriff zuerst geprägt habe, obwohl Moore behauptet, er habe ihn selbst erfunden.

Laut Moore wurde die Zahl 616 zufällig gewählt, um die von DC verwendeten Begriffe „Erde-Eins“ oder „Erde-Zwei“ zu vermeiden. Es gibt jedoch alternative Ideen, wie die Welten von Marvels Multiversum ihre Zahlen bekommen. Ein weit verbreiteter Glaube ist, dass die Zahl 616 gewählt wurde, um das Jahr und den Monat des Debüts von Fantastic Four #1 im Jahr 1961 zu ehren, das das Marvel-Universum ins Leben rief – und tatsächlich erhalten einige von Marvels nummerierten Welten ihre Bezeichnungen von dieser Formel.

In einem Interview im Jahr 2020 scheint Thorpe jedoch den gesamten Streit auf einer gewissen Ebene beizulegen und stimmt Davis zu, dass er derjenige ist, der den Begriff „Erde-616“ erfunden hat. Thorpe gibt an, dass er die Zahl durch die Numerologie, die er zu dieser Zeit studierte, gefunden hat, indem er die Zahl 50 von der Zahl 666 (eine Zahl, die an die christliche Theologie gebunden ist) subtrahiert, um 616 als die Heimatrealität des Marvel-Universums zu erhalten – obwohl er auch zugibt, dass es tatsächlich Alan Moore war, der den Begriff zuerst gedruckt hat, was dazu führte, dass der Begriff in größerem Umfang übernommen wurde.

Was auch immer die Nuancen seines wahren Ursprungs sein mögen, der Begriff „Earth-616“ wurde nur wenige Jahre später als Kanon in das breitere Marvel-Universum aufgenommen, als Captain Britain ein Kernmitglied des in den USA veröffentlichten Marvel-Mutantenteams Excalibur wurde, mit keinem anderen als Alan Davis half als Künstler von Excalibur an der Seite des langjährigen X-Men-Autors Chris Claremont, die Beziehung des Konzepts zum breiteren Marvel-Universum zu kodifizieren.

Von dort aus wurden Marvels andere Realitäten hinter den Kulissen kartiert und nummeriert, mit Realitäten, die debütiert haben, seit die Zahlen von ihren Schöpfern abgeleitet wurden. Und obwohl es Versuche gab, die Bezeichnung Erde-616 auf dem Weg zu ändern, ist sie als Kanon geblieben – anscheinend sogar im Marvel Cinematic Universe, zumindest auf einer gewissen Ebene.

In den Jahren, nachdem die 616 zur Mainstream-Marvel-Überlieferung wurde, entstanden ganze separate Universen der Kontinuität, wie die Marvel 2099-Linie, die in einer möglichen zukünftigen Zeitachse stattfand, und die Ultimate Comics-Linie, die ein komplettes paralleles Marvel-Universum war, basierend auf Erde-1611.

Und zum größten Teil sind das Marvel Multiverse und seine nummerierten Realitäten geblieben – mehr oder weniger …

Das moderne Marvel-Multiversum

"Secret

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Im Jahr 2014 startete Marvel Comics eine limitierte Serie mit dem Titel Secret Wars, die ihren Namen von einem Marvel-Event 30 Jahre zuvor erhielt. In dieser Geschichte werden alle Welten von Marvels Multiversum im Wesentlichen nacheinander zerstört, wobei die letzten Fetzen der Existenz von Doctor Doom gerettet werden, der seine Meisterschaft über Wissenschaft und Magie nutzt, um die verbleibenden Teile des Multiversums zu einem einzigen zusammenzufügen Sammelsurium namens Battleworld.

Weiterlesen  Ren und Stimpy werden in Comedy Central neu gestartet

Als sich ein Jahr später bei Secret Wars der Staub auflöste, war das Marvel-Multiversum völlig zerstört worden, nicht viel anders als bei DCs 1985 Crisis on Infinite Earths. Anstatt jedoch seine Kontinuität neu zu starten oder vor einem wiedergeborenen Multiversum zurückzuschrecken, wie es DC jahrzehntelang nach der Krise tat, baute Marvel sein Multiversum sofort wieder auf und nutzte die Gelegenheit, Aspekte von alternativen Realitäten wie die Ultimate-Linie zu integrieren, die mit dem Zusammenbruch endete des Multiversums, in seine Kernkontinuität der Erde-616.

Weiterlesen  ESPN Plus-Kosten, Bundle-Preise und PPV-Ereignisse werden erklärt: Erhalten Sie UFC, NHL, MLB und mehr für weniger Geld

Interessanterweise nutzten jedoch auch einige der damaligen Top-Kreativen von Marvel, Chief Creative Officer Joe Quesada und Executive Editor Tom Brevoort, die Gelegenheit, den Begriff „Earth-616“ und die anderen numerischen Multiversum-Bezeichner aus der Verwendung auf der Seite, nachdem sie öffentlich ihre eigene Abneigung gegen die Terminologie geäußert haben.

Obwohl die Änderung etwas auf der Seite geblieben ist und die Multiversum-Zahlen heutzutage kaum noch Referenzen erhalten, ist die 616-Terminologie außerhalb von Marvel Comics dank ihrer Verwendung durch Marvel Studios – die nicht nur das Konzept namentlich überprüft haben – weit verbreiteter denn je zu diesem Zeitpunkt im Film, aber der hat eine ganze Dokumentationsshow hinter den Kulissen Marvels 616 nach der Idee benannt.

Jetzt taucht die MCU direkt in das Multiversum-Konzept ein, wobei Loki die Tür öffnet, gefolgt von einer animierten Adaption von What If…? später in diesem Jahr. Und seltsamerweise bedeutet das, dass die MCU-Ursprünge des Multiversums im Wesentlichen die Art und Weise widerspiegeln, wie das Konzept in Comics auf die Seite kam.

"noch

(Bildnachweis: Marvel Studios)

Es gibt einen großen, seltsamen MCU / Marvel Comics-Zufall (oder geplante Synchronizität?) zwischen dem Start des MCU-Multiversums und seinem Comic-Gegenstück. Wie in der MCU war einer der ersten Charaktere aus einer anderen Realität, die in Marvel Comics eingeführt wurden, eine Variante von Kang the Conqueror. In Comics war diese Variante Rama-Tut, während es in der MCU He Who Remains ist (er selbst eine Art Mischmasch zwischen der Comicfigur dieses Namens und Kangs Comicvariante Immortus).

Kangs Realität der Erde-1612 war eine der allerersten alternativen Realitäten, die in Marvel Comics erforscht wurden, obwohl sie erst viele Jahre später in What If? nummeriert wurde. vol. 2 #39, in einer Geschichte mit dem Titel „Was wäre, wenn der Wächter das Multiversum retten würde?“

In dieser Geschichte bricht Uatu der Wächter – der kosmische Beobachter, der nur einer von vielen Wächtern ist, die das Multiversum katalogisieren, schwören, sich niemals einzumischen – seinen Eid und schreitet ein, um einen Krieg zwischen Kang und Immortus zu beenden, der wilde, verzweigte Realitäten hervorbringen lässt .

Klingt ziemlich nach der Prämisse des MCU-Multiversums, das in der letzten Episode von Loki dargelegt wurde, in der unzählige Varianten von Kang um die Eroberung des Multiversums wetteifern, nicht wahr?

Mit Loki hat die Tür zum MCU-Multiversum geöffnet, und was wäre, wenn…?, Doctor Strange in the Multiverse of Madness, Spider-Man: No Way Home und Ant-Man and the Wasp: Quantumania werden alle direkt auf die Geschichte des Multiversums, es sieht so aus, als ob die MCU noch viel größer wird – vielleicht eine vollwertige MCMU?

Kang wird oft erwähnt, wenn es um das Marvel-Multiversum geht, und er wird wahrscheinlich in den kommenden Jahren eine große Rolle in der MCU spielen. Wir erklären genau wer Kang ist und was seine Kräfte sind, um dich auf Marvels nächstes großes Kino vorzubereiten.