Ich bin so besessen von Elden Rings verdrehtem Krankheits-Kult, dass meine Familie mir verboten hat, zu Hause darüber zu sprechen

Blut. Unmengen von dem Zeug. Flüsse aus Karmesin, die den Elden Ring von einer Säule zur anderen überfluten, so tief, dass man meinen könnte, man befände sich in den Lovecraft’schen Qualen von Bloodbornes Yharnam. Aber das bist du nicht. Ich bin es nicht. Ich habe mich über 400 Stunden in den „Lands Between“ verloren, verteilt auf mehrere Spielstände. Und das hier ist mein absoluter Favorit.

Findest du die Scharlachfäule nicht auch faszinierend? frage ich meine Freundin, die sich buchstäblich nicht weniger dafür interessiert, während sie den Kopf schüttelt und mich daran erinnert, dass sie gerade versucht, Guy Ritchies neues Werk auf Netflix zu sehen. Aber Miquella… Ich stocke, als sie mir einen Blick zuwirft, der selbst Malenia in ihren Beinschienen erzittern lassen würde. Man hat mich gewarnt, verstehst du? *Aber ich fange an zu glauben, dass meine Verliebtheit in den verdrehten Krankheits-Kult von Elden Ring mehr als nur eine Besessenheit geworden ist. Ich glaube, es könnte jetzt ein Teil meiner Persönlichkeit sein. Und jetzt sehe ich Rot auf eine ganz neue Weise.

Blutiger Himmel

Elden Ring

(Bildnachweis: FromSoftware)

Die Anhänger von Elden Ring singen natürlich ein Loblied auf die Bleed-Builds, seit das Spiel im März 2022 auf den Markt kam. Aber als der Hype um den kommenden DLC „Shadow of the Erdree“ – nach dessen offizieller Ankündigung im letzten Jahr – immer weiter anstieg und Gerüchte immer wieder auftauchten, dass Miquellas Geschichte die Grundlage dafür sein würde, begann ich mit dem Gedanken zu liebäugeln, Zeit in diesen besonderen Spielstil zu investieren. Jetzt wissen wir, dass Shadow of the Erdree tatsächlich Miquellas Geschichte erforschen wird, was unweigerlich zu einer Vertiefung von Malenias Hintergrund, den Beweggründen von Mohg, dem Herrn des Blutes, und, sehr wahrscheinlich, den Ursprüngen der Scharlachfäule führen wird.

Aus erzählerischer Sicht kann ich es kaum erwarten, mehr über all das zu erfahren – aber aus praktischer Sicht hat mich der Gedanke, in Miquellas Welt einzutauchen, dazu inspiriert, endlich herauszufinden, was es mit dem ganzen blutigen Hype um die Elden Ring Bleed Builds auf sich hat. Und ich kann nicht glauben, was ich verpasst habe.

Lernen Sie zu lieben

Elden Ring

(Bildnachweis: FromSoftware)

Ich habe mich in das absolut schlimmste Gebiet von Elden Ring verliebt – genau wie bei Dark Souls und Bloodborne

Weiterlesen  Wie man Fori Prime und Zagon Prime in Helldivers 2 befreit

Blut. Unmengen von dem Zeug. Flüsse aus Karmesin, die den Elden Ring von einer Säule zur anderen überfluten, so tief, dass man meinen könnte, man befände sich in den Lovecraft’schen Qualen von Bloodbornes Yharnam. Aber das bist du nicht. Ich bin es nicht. Ich habe mich über 400 Stunden in den „Lands Between“ verloren, verteilt auf mehrere Spielstände. Und das hier ist mein absoluter Favorit.

Elden Ring

Findest du die Scharlachfäule nicht auch faszinierend? frage ich meine Freundin, die sich buchstäblich nicht weniger dafür interessiert, während sie den Kopf schüttelt und mich daran erinnert, dass sie gerade versucht, Guy Ritchies neues Werk auf Netflix zu sehen. Aber Miquella… Ich stocke, als sie mir einen Blick zuwirft, der selbst Malenia in ihren Beinschienen erzittern lassen würde. Man hat mich gewarnt, verstehst du? *Aber ich fange an zu glauben, dass meine Verliebtheit in den verdrehten Krankheits-Kult von Elden Ring mehr als nur eine Besessenheit geworden ist. Ich glaube, es könnte jetzt ein Teil meiner Persönlichkeit sein. Und jetzt sehe ich Rot auf eine ganz neue Weise.

Blutiger Himmel

(Bildnachweis: FromSoftware)

Die Anhänger von Elden Ring singen natürlich ein Loblied auf die Bleed-Builds, seit das Spiel im März 2022 auf den Markt kam. Aber als der Hype um den kommenden DLC „Shadow of the Erdree“ – nach dessen offizieller Ankündigung im letzten Jahr – immer weiter anstieg und Gerüchte immer wieder auftauchten, dass Miquellas Geschichte die Grundlage dafür sein würde, begann ich mit dem Gedanken zu liebäugeln, Zeit in diesen besonderen Spielstil zu investieren. Jetzt wissen wir, dass Shadow of the Erdree tatsächlich Miquellas Geschichte erforschen wird, was unweigerlich zu einer Vertiefung von Malenias Hintergrund, den Beweggründen von Mohg, dem Herrn des Blutes, und, sehr wahrscheinlich, den Ursprüngen der Scharlachfäule führen wird.

Aus erzählerischer Sicht kann ich es kaum erwarten, mehr über all das zu erfahren – aber aus praktischer Sicht hat mich der Gedanke, in Miquellas Welt einzutauchen, dazu inspiriert, endlich herauszufinden, was es mit dem ganzen blutigen Hype um die Elden Ring Bleed Builds auf sich hat. Und ich kann nicht glauben, was ich verpasst habe.

Lernen Sie zu lieben

(Bildnachweis: FromSoftware)

Ich habe mich in das absolut schlimmste Gebiet von Elden Ring verliebt – genau wie bei Dark Souls und Bloodborne

Weiterlesen  Ein Spieler von Elden Ring fragt sich, wie jemand das RPG mögen kann, nachdem er versehentlich einen Monat lang den schweren Modus gespielt hat: "Ich wusste nicht, dass es verschiedene Traglasten gibt"

Abgesehen davon, dass es das Potenzial hat, lächerlich OP zu sein, ist alles an meinem neuen Lieblings-Elden-Ring-Build einfach nur cool. Nachdem ich das Internet und YouTube nach Ratschlägen durchforstet hatte, wie man das beste Anzapf-Setup zusammenschustert (ein großes Lob an Titus Actual – dieser Artikel ist nicht gesponsert, aber ihre Inhalte sind meiner Meinung nach ein Abo wert!) Ich habe gelernt, dass Werte von 50 Kraft, 30 Ausdauer, 65 Stärke, 20 Geschicklichkeit und 50 Arkanität goldrichtig sind; meine Waffe der Wahl ist das Schwert des Henkers von Marais, das der Elemer of the Briar-Boss in der Schattenburg fallen lässt. Die Zweihand-Animation ist nicht nur richtig knallhart, sondern trifft die Feinde auch mit jedem kräftigen Schwung mit 12 Schüssen.