Ignorieren Sie die Kritiker der gelben Farbe – visuelle Anreize sind großartig für Spiele

Ein weiteres Jahr, eine weitere Kontroverse über gelbe Farbe in Videospielen – etwas, das mittlerweile so regelmäßig vorkommt, dass die Spielemedien gezwungen sind, alle paar Monate darüber zu berichten, wie ein alter Lich, der nicht ganz tot bleiben will.

Von Zeit zu Zeit gibt es eine Gruppe von Spielern, die sich über die Verwendung auffälliger gelber Farbe zur Hervorhebung von erklimmbaren oder interaktiven Objekten, wie z.B. einer Leiter im Remake von Resident Evil 4, oder von Wegweisern, wie z.B. einer Linie auf dem Boden, die den Weg durch ein verlassenes Gebäude weist, aufregt.

Diesmal sind die Leute wütend über die Verwendung der kontrastreichen Farbe in der Demo zu Final Fantasy 7 Rebirth, mit einem Beitrag, in dem Cloud an einer gelb gefärbten Wand hochklettert, so dass die Spieler die Griffe zum Hochklettern leicht erkennen können. Das Argument lautet in etwa so: Die Spieler sind nicht so dumm, und wenn sie es sind, sollte man sie klettern lassen.

THE YELLOW PAINT VIRUS HAS INFECTED FF7 pic.twitter.com/calN0dqHf4February 8, 2024

Mehr sehen

Ich habe wenig Geduld für so etwas in einem Spiel, das nicht gerade für seine visuelle Subtilität bekannt ist, angeführt von einem Protagonisten mit dem wahrscheinlich schwersten Schwert in Videospielen (es ist größer als er selbst) und einem Haarschnitt, der so eindeutig ist, dass man ihn sofort erkennt. Warum stört die gelbe Farbe die Immersion, aber nichts anderes an der Produktion oder dem Charakterdesign?

In den Kommentaren zu diesem Beitrag wird vor allem darüber diskutiert, ob rote, explosive Fässer etwas anderes sind als gelbe Markierungen auf Klippen – in jedem Fall wird die Farbe verwendet, um diese Objekte von anderen zu unterscheiden. Sie wissen also, dass diese Fässer brennbar sind und jene nicht; diese Wand kann erklommen werden, jene ist eine Sackgasse.

Die sofortige Erkennbarkeit ist hier wirklich der Punkt. Gelb ist eine kontrastreiche Farbe, die häufig in Umgebungen verwendet wird, in denen etwas sofort sichtbar sein muss: eine Warnweste, ein Schutzhelm, gelbe Bordsteinkanten. Diese Farbe wird im wirklichen Leben häufig verwendet, um Objekte deutlicher zu markieren, und die Menschen beschweren sich selten über ihre Verwendung in diesem Zusammenhang.

Unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit ist dies eine kluge Ergänzung für Menschen mit Sehbehinderungen und ermöglicht es auch Spielern ohne Beeinträchtigungen, sich auf das Durchqueren oder die Interaktion zu konzentrieren, anstatt nach dem Objekt oder dem Ausgang zu suchen, den sie benötigen.

Weiterlesen  Alles, was auf der PlayStation Showcase 2023 angekündigt wurde

Spielführer

Resident Evil 4 Remake

(Bildnachweis: Capcom / BonusJZ)

„Warum unterbricht die gelbe Farbe die Immersion, aber nichts anderes bei der Produktion oder dem Charakterdesign?“

Videospiele können heutzutage eine schwindelerregende Anzahl von Umgebungsdetails und Objekten enthalten; die Zeiten, in denen ein Haus einen Topf mit einer einzigen Rupie enthielt, sind längst vorbei. Die Zunahme der visuellen Details ist erstaunlich und ein technisches Wunderwerk, aber es bedeutet auch, dass es jetzt eine Menge zu sehen gibt. Echte oder realistische Umgebungen können schwer zu durchqueren sein: Haben Sie jemals versucht, aus einem großen Supermarkt zu entkommen? Es gibt einen Grund dafür, dass in vielen dieser Räume Pfeile auf dem Boden zu finden sind.

Moderne, hyper-realistische 3D-Spielumgebungen können unglaublich unübersichtlich sein, und das erfordert mehr visuelle Hilfsmittel, um das Durcheinander zu sortieren, damit die Entwickler Sie erfolgreich zu den Aspekten der Umgebung führen können, die für Sie von unmittelbarer Bedeutung sind. Andernfalls kann es passieren, dass Sie im Kreis laufen und es nicht schaffen, jede Kiste anzuklicken, auf die Sie vielleicht klettern können. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich schon geflucht habe, weil ich nicht mit einer dekorativen Tür interagieren konnte (Bethesda, ich schaue Sie an).

Jedes Videospiel mit überwindbaren Felsvorsprüngen und Klippen verwendet irgendeine Version davon, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß: God of War verwendet weiße und rote Runenmarkierungen, Horizon Zero Dawn hat gelbe Balken und Linien, während Klettersimulationen oder Parkourspiele (Jusant, Assassin’s Creed) dafür sorgen, dass die Textur eines Haltegriffs an einer Wand anders hervorsticht. Manche Spiele gehen dabei zwar etwas subtiler vor, aber es ist etwas, das überall passiert und dafür sorgt, dass die Spieler einfach weiterspielen können.

Die Vorstellung, dass eine Anleitung nur für „dumme“ Spieler erforderlich ist, ist so schändlich. Von i-Frames bis hin zu gelber Farbe, von Kojotenzeit bis hin zu Leuchtspurgeschossen, von Pechschutz bis hin zu Questmarkern, von Schwierigkeitsmodi bis hin zu Gummibändern – wir schummeln für Spieler, bei denen Spieltests zeigen, dass es hilftFebruar 13, 2024

Mehr sehen

Während gelbe Farbe an der Wand für manche die visuelle Immersion unterbrechen mag, sorgt sie für ein kontinuierliches Eintauchen in die Mechanik des Spiels selbst.

Damals, als wir über die Kontroverse um die Leiter des Resident Evil 4 Remakes berichteten, sagte der Creative Director von Boss Fight, Damion Schubert: „Die Immersion hängt nicht davon ab, wie realistisch das Gras aussieht, sondern davon, wie sehr Sie in den Fluss der Erfahrung eingebunden sind. Und auch wenn geile Grafik ein Faktor sein kann, übertrumpft sie die Lesbarkeit des Spiels … Die Dinge, die die Immersion unterbrechen, sind die Dinge, die den Spielfluss unterbrechen, weil Sie zwar wissen, was Sie tun müssen, aber nicht herausfinden können, wie Sie mit dem Spiel interagieren müssen, um es zu tun.“

Weiterlesen  Xbox Jahresrückblick: Ein Jahr voller Erfolge verheißt Gutes für Microsoft im Jahr 2024

Nicht alles in einem Spiel muss eine Herausforderung sein. Wenn es die Zeit des Spielers vergeudet, wie kann dann eine Wand ohne visuelle Hinweise in irgendeiner Weise hilfreich sein?

Sam Winkler, Narrative Director bei Gearbox, weist darauf hin, dass Spieltests immer wieder zeigen, wie sehr die Spieler hilfreiche visuelle Hinweise brauchen: „Die Leute *wollen*, dass man sie anfasst, aber sie wollen nicht *wissen*, dass man sie anfasst.“ Für Menschen, die viele Videospiele spielen und sich sicher fühlen, einen Raum ohne visuelle Hilfen zu durchqueren, kann sich das herablassend anfühlen, so als würde Ihnen jemand die Hand halten, wenn Sie die Straße überqueren wollen. Ich bin kein Kind mehr!

Ich bin generell ein Fan von Umschaltoptionen, die es einigen Spielern ermöglichen, Hinweise auszuschalten, wenn sie sie nicht wollen – ich ziehe es zum Beispiel oft vor, die goldenen ‚Quest‘-Linien, die in der Luft schweben, loszuwerden und ein bisschen freier in einem Open-World-Spiel zu erkunden. Aber wie im richtigen Leben sind visuelle Hilfsmittel dazu da, die Welt für alle lesbar zu machen, nicht nur für Spieler mit einer 20:20-Sicht und jahrelanger Erfahrung im Umgang mit nicht optimierten Schnittstellen.

Mein Rat ist folgender: Genießen Sie den Spielfluss und konzentrieren Sie sich stattdessen auf das, was oben auf der Klippe steht.

Verlieren Sie sich in den besten RPGs, die derzeit auf dem Markt sind