Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss über die Dreharbeiten zu emotional „überwältigenden“ Szenen für The Matrix 4

"Carrie-Anne (Bildnachweis: Warner Bros.)

Die Diskussion über die Vorabversion von Matrix Resurrections ist eine fast unmögliche Aufgabe. Der neue Teil der bahnbrechenden Franchise bietet so viele interessante Dinge und die Trailer verraten kaum etwas. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie keine Ahnung haben, worum es in The Matrix Resurrections eigentlich geht.

Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss, die zurückkehren, um Neo und Trinity zu spielen, geben das Spiel auch nicht her. Im Gespräch mit GamesRadar+ und Total Film bietet das Duo einen Einblick in die Rückkehr zur Matrix, ohne auf Einzelheiten einzugehen, und gibt uns ein wunderbares Gefühl dafür, was wir von Resurrections erwarten können, ohne genau zu sagen, was als nächstes kommt. Wenn es jedoch etwas zum Mitnehmen gibt, ist es, dass der kommende Film durch die Liebe zwischen ihren Charakteren verankert ist, und manchmal waren Szenen zwischen Neo und Trinity für die beiden Schauspieler fast „überwältigend“.

Lesen Sie unten unsere Fragen und Antworten (auf Länge und Klarheit zusammengestellt) mit Reeves und Moss, oder hören Sie das Interview zur neuesten Episode des Inside Total Film-Podcasts.

Die Matrix ist schon so lange Teil eurer DNA. Haben Sie sich jemals eine Zukunft für Neo und Trinity vorgestellt?

Keanu Reeves: Von diesem Charakter bis zu dem, was jetzt passiert – es war überraschend.

Carrie-Anne Moss: Ich habe mir nie vorgestellt, was das hätte sein können, bis ich hörte, dass wir es tun. Und dann hatte ich ein paar Ideen und stellte mir vor dem Durchlesen vor wie: „Nun, wie soll [Lana Wachowski] das machen?“ Und dann, als wir das Durchlesen hatten, konnte ich mir nicht vorstellen, was sie auf der Seite geschaffen hat.

Reeves: Ich glaube, Neil Thomas Anderson wollte einfach nur mit Trinity zusammen sein und ein glückliches Ende haben. Und das ist nicht passiert. Und dieses Gefühl ist wirklich der Hauptantrieb des Charakters in Resurrections, er versucht, darauf zurückzukommen.

Die Liebe zwischen diesen beiden Charakteren ist im neuen Film so greifbar. Fühlte sich das Spielen dieser Beziehung diesmal anders an?

Reeves: Wir hatten eine Szene, in der ich nicht zu viel weg will, aber wir sind zusammen in derselben Szene. Es war wirklich emotional, diese Szene zu spielen. Die Sehnsucht, die Verbindung – gesagt und unbekannt. Es gab ein paar Mal, wo es überwältigend war.

Weiterlesen  Finch-Regisseur spricht über seinen postapokalyptischen Film mit Tom Hanks

Moss: Es war für uns alle – für [Keanu] und mich und Lana, und diese beiden Charaktere kamen zusammen und nicht zusammen. Sie wollen sie zusammen. Und dann denke ich darüber nach, wie [Lana] diese Szenen mit einer Rückblende der älteren Version überlagert hat. Es überraschte mich, wie emotional es mich machte, all diese Geschichte in der Bearbeitung zu spüren, wie sie es bearbeitet hat, man hat die 20 Jahre tatsächlich gefühlt. Das war wirklich gut gemacht. Das hat mich bewegt.

Es ist kein Spoiler zu sagen, dass es eine Szene in den Trailern gibt, in der Neo Filmmaterial aus dem ersten Matrix-Film ansieht, und es gibt Momente im neuen Film, die ikonische Momente nachbilden. Hattest du Déjà-vu am Set?

Reeves: Die Szene, von der Sie sprechen, spielt in einem Kino. Und es gibt zwei Stühle, und das waren die Stühle, auf denen Morpheus und Neo in The Construct aus dem Originalfilm saßen. So und dann, die Bilder auf einem Bildschirm zu sehen, war es wieder emotional, es war etwas Versprochenes, und Trauer und Gegenwart und nur, was zum Teufel ist hier los?!

"Die

(Bildnachweis: Warner Bros.)

Neo und Trinity sind zurück, aber du spielst sie etwas anders. War es eine Herausforderung, die Art und Weise, wie Sie diese Charaktere gespielt haben, ändern zu müssen?

Reeves: Es war lustig, spannend, herausfordernd. Weil Sie diese Geschichte haben und diese Verbindungen haben. Und die Prämisse des [neuen] Films, man kennt sie fast nicht, aber man spürt sie. War das Ihre Vergangenheit? Sie sind, als würden Sie ein Fotoalbum durchgehen. Und du denkst: „War ich das? Bin ich das? Was bedeutet das?“

Moss: Aber auch jeder, der auf sein Leben vor 20 Jahren zurückblickt, wir sind anders. Offensichtlich bringt der Film das auf eine andere Ebene. Aber ich weiß, ich schaue auf die Zeit vor 20 Jahren zurück und denke: „Wirklich? War ich das? Daran erinnere ich mich nicht. Oh, richtig.“ Die Erinnerung ist interessant.

Reeves: Darüber spricht sie im Film! Realität, Fiktion, Fiktion, Realität?

Die Matrix hat schon immer so viele Fragen gestellt und mit so vielen Ideen gefüllt – die Beziehung zwischen Mensch und Maschine, Wahlfreiheit. Welchen Aspekt dieses Skripts fanden Sie am interessantesten?

Weiterlesen  James-Bond-Schauspieler Ben Whishaw sagt, das Franchise brauche "radikale" Veränderungen

Moss: Die Liebesgeschichte für mich, auf jeden Fall.

Reeves: Aber all diese anderen Dinge auch. Für mich war es das ganze Leben, die ganze Daseinsberechtigung, die es zu tun hat, diese Sehnsucht, diese Perspektive dieser Liebe, von den Charakteren, vom Filmemacher bis zum Film, zu seinen Auswirkungen, durch all die Ebenen und Dinge, über die Sie sprechen, alle empfindungsfähigen Aspekte der Charaktere drehen sich und denken über die Liebe nach. Und im Rückblick, nun, was machen wir? Wie machen wir das? Was bedeutet das? Was sind die Konstrukte? Was ist Kontrolle? Was ist Rebellion? Was ist Freiheit? Was ist wahr? Was ist falsch? Aber es gibt auch einige großartige Matrix-Action. Und es ist lustig. Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich fand es lustig.

Wenn Sie auf Ihre Matrix-Reise zurückblicken, was wird Ihnen am meisten am Herzen liegen?

Moss: Ich denke, die Zusammenarbeit mit Keanu ist für mich einfach unglaublich. Und etwas, das ich sehr schätze. Um das zu tun, habe ich es nicht getan, wir würden das wieder tun. Diese Momente waren für mich etwas ganz Besonderes. Und natürlich wieder mit Lana und ihrem ganzen unglaublichen Team zusammenzuarbeiten, mit dem sie sich umgibt. Und dann gibt es noch einen anderen Artikel, der mich sehr bewegt: Wenn ich mit Leuten spreche, insbesondere mit Leuten, die den Film mit 16 oder 17 gesehen haben, die wirklich davon betroffen waren, und diese tiefen philosophischen Fragen stellen, was es bedeutet und was ist die Matrix. Ich fühle mich wirklich geehrt, Teil von etwas zu sein, das diese Fragen gestellt hat.

The Matrix Resurrections kommt ab dem 22. Dezember in die Kinos. Die Fortsetzung ist ab demselben Datum auch auf HBO Max in den USA erhältlich. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zu den besten Science-Fiction-Filmen aller Zeiten.