Shawn Martinbrough spricht über die „Umkehrung des Drehbuchs“ bei Jason Todd in Red Hood: The Hill

Red Hood – alias Jason Todd – hat in letzter Zeit eine Menge durchgemacht. Während Bruce Wayne im Batman-Heft gegen seine inneren Dämonen ankämpft, hat er es auch geschafft, Jason wieder wegzustoßen, und im jüngsten Gotham War Arc ist er einige Schritte zu weit gegangen…

Das ist natürlich nicht das erste Mal, dass Red Hood einen Alleingang unternimmt. In der kommenden limitierten Serie Red Hood: The Hill führt uns der Autor Shawn Martinbrough in eine frühere Zeit in Todds Leben zurück. In The Hill, das auf einer zweibändigen Reihe aus dem Jahr 2020 aufbaut, kehren wir in den titelgebenden heruntergekommenen Teil von Gotham City zurück, der in eine neue Phase der Gentrifizierung eintritt. Die Verbrechensrate ist jedoch nicht weniger hoch und Red Hood und seine Freunde und Verbündeten müssen zusammenarbeiten, um die mächtigen Kräfte zu besiegen, die sich gegen sie erheben.

Martinbrough nahm sich die Zeit, mit Newsarama über diese kühne und ehrgeizige neue Serie sowie über seine Geschichte für die diesjährige DC Power-Anthologie zu sprechen, in der sich Spectre mit The Question zusammentut und die auf unerwartete Weise an Red Hood: The Hill anknüpft.

Kunst aus Red Hood: The Hill

(Bildnachweis: DC)

Newsarama: Was können Sie uns über die Geschichte von Red Hood: The Hill erzählen?

Shawn Martinbrough: Es ist die Fortsetzung einer Geschichte, die ich in Red Hood #51 und #52 geschrieben habe. In diesen beiden Ausgaben haben wir die Leser zurück nach The Hill geführt, das ich ursprünglich 1999 zusammen mit Christopher Priest erschaffen habe. Damals war The Hill eine sehr gefährliche und vernachlässigte Gegend von Gotham. Jetzt hat es einen Gentrifizierungsprozess durchlaufen und Sie haben eine neue Besetzung von Charakteren.

Als ich die Geschichte bewarb, habe ich immer gesagt, dass ich sie wie einen Western angehe, in dem ein Cowboy in die Stadt reitet und dann in den Konflikt zwischen den Bürgern der Stadt verwickelt wird. Bei Red Hood: The Hill gehe ich wie bei The Wire vor, die für mich wahrscheinlich die beste Fernsehserie aller Zeiten ist. Das war mein Ehrgeiz, eine Geschichte mit vielen verschiedenen Handlungssträngen und vielen verschiedenen Charakteren zu verfolgen und sie alle in dieser einen Krimihandlung zu vereinen, die auf der ursprünglichen Geschichte aufbaut.

Die Red Hood-Ausgaben sind nun schon ein paar Jahre her. Hatten Sie die ganze Zeit geplant, was in The Hill passieren würde?

Es war so, dass Sanford Greene und ich uns während des Einschlusses unterhalten hatten. Sanford meinte: ‚Hey, wir sollten uns zusammentun und DC etwas vorschlagen, das Sie schreiben und ich zeichnen kann.‘ Und ich sagte: ‚Wie wäre es, wenn wir die Geschichte aus den Red Hood-Ausgaben fortsetzen, die ich geschrieben habe?‘ Und schon ging es los.

Weiterlesen  Madame Web: Wer ist Ezekiel Sims?

Danach hatte ich all diese Ideen, wie wir die Geschichte von Dana Harlowe, der Watch, der Bürgerwehr, die gegründet wurde, um The Hill im Jokerkrieg zu schützen, und Demitrius Korlee Jr.

Die Sache ist die, dass Sanford immer eine Million Dinge tut, so dass es eine Minute dauerte, ihn festzunageln. Glücklicherweise stand Tony Akins, der Künstler, der die ursprüngliche zweiteilige Red Hood Geschichte illustriert hatte, zur Verfügung. Es ist also halb Sanford und halb Tony.

Kunst aus Red Hood: The Hill

(Bildnachweis: DC)

In diesem Buch gibt es eine große Anzahl von Figuren, aber Jason Todd steht im Mittelpunkt. Wie passt er in diese Geschichte?

Nun, das Lustige an dieser Geschichte ist, dass sie in der Vergangenheit spielt, kurz nach den Ereignissen des Jokerkriegs. Nach dem ersten Zweiteiler dachte Jason: ‚OK, ich werde auf mein Pferd steigen und aus der Stadt verschwinden‘, aber dann hält ihn etwas zurück.

Jason war schon immer ein Hitzkopf – er ist ein Selbstjustizler, ein Killer, ein wirklich impulsiver, wütender Typ – und dies ist ein Weg, ihn zu bremsen, damit er mehr zu einer führenden Kraft wird, so wie Bruce Wayne und Batman versucht haben, eine führende Kraft für ihn zu sein. Es ist eine Art Umkehrung des Drehbuchs von Red Hood und so sehen wir, wie Jason mit den Menschen auf einer eher freundschaftlichen Ebene interagiert, indem er einfach normale Dinge tut, die wir normalerweise nicht von ihm sehen.

Spielt seine Beziehung zu Bruce noch eine Rolle in der Serie?

Ja, wir werden das weiter ausbauen. Am Ende der ursprünglichen Geschichte gibt es eine kleine Andeutung, Bruce ist anwesend. Darauf bauen wir im weiteren Verlauf der sechsteiligen Serie auf und wir werden Bruce und Batman sehen.

Sie haben vor ein paar Minuten The Watch erwähnt. Könnten Sie uns ein wenig darüber erzählen, wer sie sind, für diejenigen, die ihnen vielleicht noch nicht begegnet sind?

Die Wache bestand aus Bürgern der Nachbarschaft von The Hill, die sich während des Jokerkriegs zusammengeschlossen haben. Das war eine Art Säuberungsaktion, bei der sich das Chaos in Gotham ausbreitete und die Bürger von The Hill sagten: ‚OK, wir müssen uns zusammenschließen und uns davor schützen.‘

Es gab ein Element, das ich in der ursprünglichen Geschichte angedeutet habe, nämlich dass sie von jemandem ausgebildet wurden, und in dieser Geschichte gehen wir dem wirklich auf den Grund. Es macht wirklich Spaß, diese Charaktere aus verschiedenen Gesellschaftsschichten zu erforschen, die alle den gleichen Sinn für Gemeinschaft und den Schutz dessen, was ihnen gehört, haben.

Weiterlesen  Entdecken Sie die Comic -Geschichte von Beep the Meep - den entzückenden Star des neuen Trailers des neuen Doctor Who

Kunst aus Red Hood: The Hill

(Bildnachweis: DC)

Eines der Dinge, die ich an diesem Buch liebe, ist, dass sich The Hill wie eine wirklich lebendige Umgebung anfühlt, als wäre es ein echter Ort. Wie sehr haben Sie ihn in Ihrer Fantasie durchdacht?

Als Christopher Priest und ich The Hill ins Leben riefen, war es ein sehr dunkler, vernachlässigter Ort. Und wie jedes raue oder vernachlässigte Viertel in der Innenstadt wird es schließlich zu einer erstklassigen Immobilie, die für den Prozess der Gentrifizierung sehr attraktiv sein wird.

The Hill ist heute ein völlig anderer Ort als damals, als er eingeführt wurde. Wo früher ein Friedhof in der Mitte des Viertels war, gibt es jetzt einen Gedenkpark. Es gibt kleine Geschäfte, die aufgetaucht sind. Als ich mich entschloss, das Viertel 20 Jahre später wieder in Angriff zu nehmen, habe ich mich hingesetzt und eine kleine Karte erstellt, auf der ich eingezeichnet habe, wo die Dinge liegen würden und welche Bereiche stärker gentrifiziert worden waren als andere. Ich wollte wirklich sagen: ‚OK, wenn ich dies nach einem typischen Viertel in irgendeiner Stadt gestalten würde, was würde es haben? Und wie würden die Menschen sein, die dort leben?‘

Es ist also ziemlich gut durchdacht und Tony Akins und ich haben wirklich viel für die erste zweiteilige Geschichte entwickelt, auf der ich für diese Fortsetzung aufgebaut habe.

Kunst aus Red Hood: The Hill

(Bildnachweis: DC)

Apropos Tony, wie war es, mit ihm und Sanford Greene an diesem Buch zu arbeiten?

Wissen Sie, als Künstler macht es so viel Spaß, eine Geschichte zu schreiben und zu sehen, wie ein anderer Künstler Ihre Worte visualisieren wird. Sanford hat einen so dynamischen Stil – sehr stilisiert – und Tony hat einen ganz anderen Stil. Es hat einfach Spaß gemacht, zu sehen, wie sie beide einen einzigartigen Ansatz für das Erzählen von Geschichten haben. Und ich kann Matt Herms nicht genug loben. Er ist der Kolorist, und er hat einfach einen fantastischen Job gemacht.

Sind Sie bereit, nach dieser Serie weitere Geschichten zu erzählen, die in The Hill spielen?

Ich meine, wenn DC daran interessiert ist, dass ich mehr mache, habe ich definitiv einige Themen, die wir weiter verfolgen können. Es macht wirklich Spaß, in diesem Sandkasten zu spielen, in Gotham und in dieser besonderen Gegend von The Hill.

Weiterlesen  Barbie hatte früher ihren eigenen Marvel-Comic - und der war irgendwie seltsam

Kunst aus DC Power 2024

(Bildnachweis: DC )

Sie haben auch eine Geschichte in der neuen DC Power Anthologie ‚The Session‘. Was können Sie uns darüber erzählen?

Ich muss dem Herausgeber Marquis Draper ein Lob aussprechen. Marquis hat sich an mich gewandt und gesagt: ‚Wir stellen gerade die Teams für den DC Power Sammelband zusammen und wir dachten, es wäre interessant, wenn Sie zurückkommen und eine Geschichte über Crispus Allen schreiben würden.

Damals, in den 2000er Jahren, war ich Stammzeichner bei Detective Comics und arbeitete mit Greg Rucka zusammen. Crispus war eine Figur, die wir gemeinsam geschaffen haben und die ich seit etwa 20 Jahren nicht mehr angerührt habe. Also recherchierte ich ein wenig und stellte fest: ‚Moment, Crispus ist jetzt Spectre?‘ Und dann dachte ich mir, dass es wirklich Spaß machen würde, Renee Montoya als die Question einzubinden, die eine klassische Figur ist. Die Frage und der Spectre – das ist ein lustiges Duo, mit dem man spielen kann.

Und so habe ich mir eine Geschichte ausgedacht, die auch eine Figur anreißt, die in Red Hood: The Hill auftaucht. Wenn Sie das hier lesen, bekommen Sie also einen kleinen Vorgeschmack darauf, was in The Hill auftauchen wird.

Wie war es, nach all dieser Zeit zu Crispus zurückzukehren und zu sehen, wie sehr er sich verändert hat?

Ich habe Mitleid mit Crispus! Wissen Sie, er hat es irgendwie durchgemacht. Er hat sich von seiner Familie entfremdet und sein Sohn ist gestorben. Aber das ist in Ordnung. Es hat wirklich Spaß gemacht, mit der dunklen Seite von Crispus zu spielen, aber auch mit einer positiven Note zu enden. Es würde wirklich Spaß machen, die Abenteuer von Spectre und Question fortzusetzen.

Wie fühlt es sich an, Teil des gesamten DC Power-Projekts zu sein?

Oh, es ist großartig. Ich habe diese Woche die Comics erhalten und es ist einfach ein wunderschönes Paket mit atemberaubenden Bildern und all diesen großartigen Charakteren. Es ist wirklich eine Ehre, bei so vielen talentierten Künstlern dabei zu sein, die zusammenkommen, um die Helden des DCU zu feiern.

DC Power 2024 ist jetzt bei DC erschienen. Red Hood: The Hill #0, das die zweiteilige Geschichte sammelt, die die limitierte Serie The Hill inspirierte, erscheint am 6. Februar und wird am 13. Februar von Red Hood: The Hill #1 fortgesetzt.

Jason Todd ist einer von vielen, die den Mantel von Robin getragen haben – sehen Sie sich unsere Rangliste der besten Robins aller Zeiten an.