Wenn Sie sich schon einmal die Video- oder Grafikoptionen in einem PC-Spiel angesehen haben, haben Sie wahrscheinlich einen Umschalter für eine Einstellung namens Vsync bemerkt. Wenn Sie nach dem besten Gaming-Monitor gesucht haben, haben Sie vielleicht den Begriff G-Sync oder FreeSync in Marketing-Texten verwendet. Während Schreibmaschinen und Hersteller aus diesen Features eine große Sache machen können, sind diese Begriffe für den Uneingeweihten eher verwirrender technischer Fachjargon (die Sorte, die wir in unserem großen Hardware-Glossar ansprechen).

Was bedeuten sie eigentlich? Benötigen Sie einen Monitor mit G-Sync oder Freesync? Und wie groß ist der Unterschied? Ich werde Sie ausführlich durch die einzelnen Begriffe führen und erklären, was es bedeutet und wie viel von dem Fachjargon nur ein leerer Werbefluss ist, beginnend mit dem Großvater dieser Technologien, Vsync.

Ein Beispiel für das Reißen des Bildschirms

Was ist Vsync?

Vsync, oder vertikale Synchronisation, wurde in erster Linie entwickelt, um ein zentrales Problem in der Display-Technologie zu lösen – das Reißen von Bildschirmen. Das Abreißen eines Bildschirms, das im obigen Beispielbild dargestellt ist, ist eine Art visueller Artefakt, bei dem es so aussieht, als ob ein Bild über eine horizontale Linie oder einen Riss geteilt würde. Das Zerreißen ist meistens das Ergebnis einer Nichtübereinstimmung zwischen den Frames, die Ihre Hardware ausgibt, und der Bildwiederholfrequenz Ihrer Anzeige. Wenn Ihr Gaming-PC die Anzeige mit 100 Frames pro Sekunde sendet und Ihr Monitor oder Fernsehgerät nur eine Aktualisierungsrate von 60 Hz (entspricht 60 FPS) hat, wird ein Abreißen ausgelöst, wenn die Grafikkarte ein neues Frame sendet, während das aktuelle Frame angezeigt wird.

Vsync versucht, das Zerreißen zu reduzieren oder zu beseitigen, indem die Grafikhardware gezwungen wird, mit der Bildwiederholfrequenz Ihrer Anzeige übereinzustimmen (oder zu synchronisieren). Wenn Frames mit der gleichen Geschwindigkeit gerendert und angezeigt werden, ist das Zerreißen sehr viel unwahrscheinlicher. Diese Lösung ist eine robuste Methode, um Zerreißen und andere Artefakte zu vermeiden. Vsync stellt jedoch einige eigene Probleme vor, die auf die Art und Weise der Leistungseinschränkung zurückzuführen sind.

Das erste und offensichtlichste Problem ist, dass die Bildwiederholrate auf die Bildwiederholfrequenz Ihrer Anzeige beschränkt ist. Wenn Sie also das Abreißen erheblich verringern, erreichen Sie nicht die Leistungsgrenze Ihrer GPU. Vsync kann auch eine Eingangsverzögerung einführen, die, obwohl sie im Allgemeinen relativ gering ist, für Genres problematisch werden kann, die ein hohes Maß an Präzision erfordern, wie Rhythmus- oder Kampfspiele. Dies kann auch zu Problemen bei der Anzeige von Videos oder Filmen führen, die mit wesentlich niedrigeren Frameraten aufgenommen wurden. Dies führt zu einem ruckelnden Effekt, bei dem Personen und Objekte auf dem Bildschirm seltsam rütteln oder sich bewegen. FreeSync versucht, einige dieser Einschränkungen zu beheben.

Weiterlesen  No Man's Sky Beyond-Trailer zeigt erweiterte Multiplayer- und fahrbare Aliens

Ein Beispiel für die Anwendung von FreeSync auf einem unterstützten Monitor

Was ist FreeSync?

Während Vsync versucht, die Übertragungsrate von Frames an Displays anzupassen, geht die FreeSync-Technologie von AMD den umgekehrten Weg. Es wird versucht, die Aktualisierungsrate der Anzeige dynamisch anzupassen, um der Rate zu entsprechen, mit der Grafikhardware Frames ausgibt. Da die Bildwiederholfrequenz dynamisch ist, kann FreeSync während des rendernden Spiels mit Änderungen der Bildwiederholfrequenz mithalten – anspruchsvolle Abschnitte eines Spiels, bei denen die Framerate drastisch sinkt, hat keinen Einfluss auf die Synchronisierung.

Die Art und Weise, wie FreeSync dies erreicht, ist eigentlich sehr einfach und irgendwie elegant. Der Monitor muss lediglich das aktuelle Bild anzeigen, bis ein neues von der Grafikhardware empfangen wird. Daher werden Bilder immer mit der gleichen Rate angezeigt, in der sie ausgegeben werden (sofern die Rate zwischen 9 und 240 FPS liegt. der unterstützte Aktualisierungsbereich für FreeSync-Anzeigen). Da es sich um eine Hardwarelösung auf der Display-Seite handelt, gibt es keinen Leistungsnachteil für die Aktivierung von FreeSync. AMD kündigte 2017 die zweite Generation von FreeSync an, deren hauptsächliche Verkaufsargumente HDR-Unterstützung und niedrige Latenzzeiten waren.

Eine der Hauptnachteile von FreeSync ist, dass eine AMD-GPU erforderlich ist, sofern eine ziemlich große Problemumgehung vorliegt. Wenn Sie eine Karte von Nvidia verwenden, haben Sie kein Glück und benötigen stattdessen eine G-Sync-Anzeige.

G-Sync

G-Sync arbeitet mit einem Prinzip, das FreeSync sehr ähnlich ist, indem es die Bildwiederholfrequenz des Monitors an die Bildrate anpasst, die von Ihrer Hardware ausgegeben wird. Im Gegensatz zu FreeSync, das die DisplayPort Adaptive-Sync-Protokolle von VESA verwendet (und auch über HDMI funktioniert) und gebührenfrei und kostenlos verwendet werden kann, ist G-Sync auf ein proprietäres Nvidia-Modul angewiesen, das für die Technik in ein Display eingebaut werden muss Funktion.

Wie bei FreeSync benötigt G-Sync eine GPU des Herstellers, um zu funktionieren. Daher benötigen Sie mindestens eine Nvidia-Karte, insbesondere eine GTX 650 Ti oder höher. Auf der diesjährigen CES hat Nvidia jedoch angekündigt, G-Sync-Support für eine begrenzte Auswahl an FreeSync-Monitoren bereitzustellen, und Sie können G-Sync auf jedem FreeSync-Monitor testen, auch wenn ein nicht unterstützter Monitor teilweise oder nicht funktioniert funktioniert überhaupt nicht „bei aktiviertem G-Sync. Dies ist eine willkommene Nachricht für viele Leute mit PC-Builds, die auf Nvidia-GPUs basieren, da FreeSync-Monitore wesentlich günstiger sind als ihre G-Sync-Pendants. Zum jetzigen Zeitpunkt werden nur 12 Monitore unterstützt. Nvidia hat angekündigt, weitere Monitore für das Programm zu testen.

Weiterlesen  Football Manager 2020 ist die beste Mannschaft, die man managen kann, von Man Utd bis Maidstone

Wie wichtig ist die Synchronisierung für Spiele und benötige ich G-Sync oder FreeSync?

Im Allgemeinen ist Vsync für das Spielen von großer Bedeutung, nicht nur, um Tränen zu vermeiden, sondern um eine insgesamt glattere Erfahrung zu gewährleisten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Spielhardware verwenden, die mehr Frames ausgibt, als Ihr Display verarbeiten kann. Ob Sie die zusätzlichen Dollars in FreeSync oder G-Sync investieren müssen, ist jedoch ein etwas heikleres Gespräch.

Insgesamt kostet ein G-Sync- oder FreeSync-Display mehr als ein entsprechendes Display, das beide Technologien nicht unterstützt. Dies gilt insbesondere für G-Sync, hauptsächlich wegen der Kosten, die für die Einbindung von Nvidias proprietärem G-Sync-Modul erforderlich sind. Ob die zusätzlichen Investitionen es wert sind oder nicht, hängt im Wesentlichen davon ab, um welche Art von Gamer Sie sich handeln und auf welche Art von Rig Sie spielen.

Wenn Sie viele Kampfspiele, Rhythmusspiele oder Twitch-Shooter spielen, die Blitzreflexe und Hardware benötigen, die mit ihnen Schritt halten kann, kann die Eingangsverzögerung von Vsync-Lösungen ein ernstes Problem sein. Dies trifft auch zu, wenn Sie praktisch jedes Spiel mit einem hohen Wettbewerbsniveau spielen, bei dem ein paar Unterschiede den Abstand zwischen Sieg und Niederlage bilden können. Wenn Sie mit aktiviertem Vsync-Modus arbeiten, fühlt sich ein Display etwas träger an, während G-Sync und FreeSync sich als sauberere, glattere Lösungen anfühlen.

Auf der anderen Seite wird der Unterschied beim Input-Lag unter den meisten Bedingungen nur wenige Millisekunden betragen. Wenn Sie also nicht viel Zeit damit verbringen, diese Genres zu spielen und kein eSport-Profi sind, besteht eine gute Chance bemerken Sie nie Bei älterer oder niedrigerer Hardware ist dies ebenfalls weniger wichtig. Wenn Ihre GPU nie mehr Frames ausspuckt, als mit der Bildwiederholfrequenz zu bewältigen sind, werden Sie wahrscheinlich nicht zu viel Tränen oder andere Probleme im Zusammenhang mit der Synchronisierung bekommen. Es ist auch weniger ein Problem für wirklich hoch entwickelte Karten – angesichts der extremen FPS, die auf sehr hochwertiger Hardware möglich sind, werden Sie wahrscheinlich nicht ein paar verlorene Frames aufgrund des Performance-Hits von Vsync bemerken. FreeSync und G-Sync sind daher am wichtigsten (und wirkungsvollsten) für Systeme mit mittlerer bis mittlerer bis mittlerer bis mittlerer Größe, die Frames überproduzieren, jedoch auch empfindlicher auf Leistungsverluste reagieren.

Weiterlesen  Planet Zoo wird im November in einem neuen Trailer zur E3 2019 veröffentlicht

Für die meisten Benutzer ist der Unterschied zwischen Vsync und G-Sync / FreeSync nicht groß genug, um einen erheblichen Preisaufschlag zu rechtfertigen. Wenn Sie jedoch das Geld zur Verfügung haben, oder wenn Sie die Art von Early Adopter oder Gamer sind, die die beste Hardware erfordert, sind G-Sync und FreeSync definitiv bessere Lösungen.