Respawn über die authentische Darstellung in Apex Legends: „Die ständige Weiterentwicklung des Spiels hilft uns, bedeutungsvolle Charaktere zu erschaffen“.

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Apex Legends weiterhin den Standard für die Darstellung von LGBTQIA+ in Multiplayer-Spielen setzt. Mit 24 spielbaren Legenden in seinem vielfältigen Roster sind vier Jahre nach der Veröffentlichung im Jahr 2019 Charaktere aus der LGBTQIA+-Community von Anfang an in Apex vertreten – mit Gibraltar als erster schwuler Legende, zu der sich zum Start der nicht-binäre Charakter Bloodhound gesellte.

Als Battle Royale, das sich mit neuen Saisons und Events ständig weiterentwickelt, sind seither weitere Charaktere hinzugekommen, wie die bisexuelle Loba und Catalyst, die sich als Transgender-Frau geoutet hat. Respawn macht Inklusion eindeutig zu einem Kernbestandteil seines Schreibprozesses, und während die Natur eines Live-Service-Spiels wie Apex Legends seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt, wenn es darum geht, Geschichten und Darstellungen zu entwickeln, die sich authentisch anfühlen, gibt es dem Team bei Respawn auch die Möglichkeit, zu lernen und neue Ideen auszuprobieren.

Ashley Reed, Narrative Lead, erklärt: „In gewisser Weise hilft uns die ständige Weiterentwicklung des Spiels dabei, aussagekräftige Charaktere zu erschaffen, weil wir dadurch Zeit haben, neue Ideen auszuprobieren. Bei dem, was wir ein ‚Boxed Product‘ nennen (ein fertiges Spiel, das man im Regal kaufen kann), arbeitet man jahrelang an einer Sache und tut sein Bestes, um alles hineinzubekommen, was man will, aber einige Ideen schaffen es nicht in die endgültige Fassung und andere kommen zu spät. Bei einem Live-Service-Spiel haben wir ständig die Möglichkeit, zu lernen und das Spiel weiterzuentwickeln.“

„Gleichzeitig ist dieses Format unsere größte Herausforderung: Wie erzählt man Geschichten in einem Battle Royale-Spiel, bei dem es dem Spieler vor allem darum geht, das Match zu gewinnen? Und wie gestaltet man eine Geschichte für ein Spiel, das nie endet? (Nicht, dass das eine Beschwerde wäre – auf zwanzig Jahre Apex!) Es kann entmutigend sein, aber es ist eine Gelegenheit, kreativ zu werden, wenn die gewohnten Methoden zum Erzählen von Geschichten nicht zur Verfügung stehen. Unser dynamischer Dialog wurde aus diesen Einschränkungen geboren, ebenso wie die Chronicles, und beide verändern und entwickeln sich weiter. Es ist ein Puzzle, so wie die gesamte Spieleentwicklung im Grunde ein Puzzle ist, und es ist interessant, jeden Tag daran zu arbeiten.“

Authentizität

Apex Legenden

(Bildnachweis: EA/Respawn)Catalyst

Apex Legends Katalysator

(Bildnachweis: EA)

Das Team von Apex Legends ist stolz darauf, dass Catalyst „unausweichlich trans“ ist

Das dynamische Dialogsystem sieht vor, dass die Charaktere spezifische Interaktionen miteinander haben, die den Spielern manchmal explizitere Hinweise auf die Geschlechtsidentität oder die sexuelle Präferenz eines Charakters geben. Als es darum ging, den ersten transsexuellen Charakter in Apex zum Leben zu erwecken, arbeitete das Team beispielsweise eng mit der Synchronsprecherin Meli Grant zusammen, um sicherzustellen, dass Catalyst oder andere Charaktere ihre Transidentität auf authentische und rücksichtsvolle Weise ansprechen.

Weiterlesen  Ich bin mit einer Frage zu Sekiro zurückgekehrt: Braucht es einen DLC?

„Der gesamte Prozess war wunderbar und sehr kooperativ“, sagt Grant über die Zusammenarbeit mit Respawn. „Das Team von Respawn hat sich immer wieder gemeldet, um sicherzugehen, dass ich mit dem Ergebnis zufrieden war und insbesondere mit den Elementen von Catalysts Geschichte und den Sprüchen, die ihre Transsexualität direkt ansprachen, dass sie auf eine Weise geschrieben waren, mit der ich mich wohlfühlte und die ich für respektvoll und authentisch hielt.“

Die Gespräche, die die Charaktere führen, fühlen sich in der Battle-Royale-Landschaft ganz natürlich an, was auch dafür spricht, dass die Darstellung von LGBTQIA+-Charakteren in Apex Legends so sinnvoll ist. Anstatt in das Spiel hineingedrängt zu werden oder ein Kästchen anzukreuzen, ist das Queer-Sein eines Charakters einfach ein Teil von ihm, so wie mein eigenes Queer-Sein als bisexuelle Frau ein Teil von mir ist. Wie Reed sagt, spiegelt dies sehr gut den Ansatz wider, den Respawn bei der Gestaltung von Charakteren verfolgt.

„Wenn wir einen Charakter entwerfen, steht seine Persönlichkeit an erster Stelle. Es gibt keine singuläre queere Erfahrung – obwohl es einige Gemeinsamkeiten gibt, ist Queerness ein Teil der Identität einer Person und nicht das Ganze“, sagt Reed. „Wenn wir eine Figur entwerfen, nehmen wir ihre Persönlichkeit und machen sie zu unserem Nordstern. Wir orientieren uns immer an ihrer Persönlichkeit, wenn wir entscheiden, wie die verschiedenen Teile ihrer Identität ausgedrückt werden.“

„Loba ist zum Beispiel sehr offenherzig, so dass es Sinn macht, wenn sie im Gespräch beiläufig (und etwas euphemistisch) erwähnt, dass sie auf Männer und Frauen steht. Das kann bedeuten, dass eine Figur eine Untergruppe besser repräsentiert als eine andere, und es kann weh tun, wenn man denkt, dass man nicht alle vollständig repräsentiert – aber das kann sowieso keine einzelne Person. Diese Denkweise hilft uns, Figuren zu entwerfen, die sich wie nuancierte und interessante Individuen anfühlen, und nicht wie ein Sammelsurium unzusammenhängender Ideen.“

Repräsentation ist wichtig

Apex Legenden Katalysator

(Bildnachweis: EA)

„Ich finde es großartig, wie Spiele wie Apex die Entwicklung vorantreiben und die Industrie herausfordern, damit Schritt zu halten, und die Fans feiern das.“

Meli Grant

Wer einer Figur seine Stimme leiht, ist genauso wichtig wie der Ansatz beim Schreiben. Für Grant war es ein wahr gewordener Traum, eine spielbare Figur in einem großen Videospiel zu vertonen. So authentisch wie möglich zu sein, war immens wichtig, wenn es um den Charakter von Catalyst ging, aber wie Grant betont, ist das für jede Randgruppe wichtig, die dargestellt wird.

„Jeder kann schauspielern lernen, und als Schauspieler streben wir danach, Leben außerhalb unseres eigenen zu erforschen. Das ist aufregend. Aber wenn es um eine authentische Darstellung geht, wenn Sie selbst nicht über diese Erfahrung verfügen, klingt es hohl, und die Fans können das spüren, besonders die Fans der Randgruppen, denen Sie eine Hommage erweisen wollen“, sagt Grant. „Aber es geht nicht nur um Genauigkeit. Es geht darum, Talenten aus Randgruppen die Möglichkeit zu geben, ihren Lebensunterhalt mit dem Erzählen ihrer eigenen Geschichten zu verdienen. Und es geht darum, die Botschaft zu vermitteln, dass es auch für Sie einen Platz in dieser Welt gibt.“

Weiterlesen  Das Spektakel von Spider-Man 2 sieht fantastisch aus, aber ich möchte mehr von seinem GTA 5-Stil-Charakter-Wechsel sehen

„Es ist so wichtig, dass die Menschen die Möglichkeit haben, jemanden zu sehen, der so ist wie sie, nicht nur auf den Seiten eines Märchenbuchs oder in einem Spiel, sondern in der realen Welt, in der wir leben, und der nicht nur überlebt, sondern gedeiht. Wenn wir außergewöhnliche Talente aus marginalisierten Gemeinschaften hervorheben und ins Rampenlicht rücken, wenn wir zeigen, dass wir auf Augenhöhe sind – als Schauspieler, Entwickler, Autoren, Künstler, als Weltklasse-Talente, die Weltklasse-Arbeit leisten – dann schaffen wir eine Blaupause für die, die nach uns kommen, einen Helden, zu dem sie aufschauen können, jemanden, der ein erreichbares Ziel erreicht hat, das auch sie erreichen können, wenn sie ihr Herz und ihren Verstand dafür einsetzen.“

Apex Legenden Katalysator

(Bildnachweis: EA)

Wie Reed erklärt, spielt Apex Legends in der Zukunft unserer eigenen Welt. Deshalb soll die Scherbenwelt (so unvollkommen sie auch sein mag) die Welt, in der wir leben, ebenso widerspiegeln wie ihre Hoffnungen für die Zukunft. Deshalb, so Reed, „sollten sich die Menschen in den Charakteren des Spiels wiederfinden“. Wenn wir in Spielen oder anderen Medien Charaktere sehen, die unser eigenes Ich widerspiegeln, fühlen wir uns weniger allein, können uns helfen, mit unserer eigenen Identität zurechtzukommen oder unseren eigenen Gefühlen in der realen Welt Gestalt zu geben.

„Repräsentation ist so wichtig: Die Geschichten, die wir erzählen, und die Medien, mit denen wir uns beschäftigen, sollten schlicht und einfach der Welt ähneln, in der wir leben“, fügt Grant hinzu. „Das heißt nicht, dass wir nicht auf Drachen reiten oder die Mächte des Bösen bekämpfen können, aber jeder hat die Chance verdient, jemanden zu sehen, der wie er selbst ist, der das Schwert aus dem Stein zieht und ein Königreich inspiriert und sie daran erinnert, dass auch ihre Geschichten erzählenswert sind.“

„Ich finde es großartig, wie Spiele wie Apex die Entwicklung vorantreiben und die Industrie herausfordern, damit Schritt zu halten, und die Fans feiern das – mit unglaublichen Kunstwerken, Theorien, Fanfiction, Diskussionen und natürlich, indem sie Saison für Saison wiederkommen, um zu spielen!“

Blick nach vorn

Apex Legends Katalysator

(Bildnachweis: EA)

Wie wichtig die authentische Darstellung von LGBTQIA+ in Apex Legends ist, zeigt sich am besten an der Reaktion auf Catalyst, nachdem sie letztes Jahr in den Spielerkader aufgenommen wurde. Wie Grant mir erzählt, war sie anfangs nervös, was die Reaktion auf ihren Auftritt anging und ob er bei den Fans ankommen würde. Aber wie sich herausstellte, hätte die Reaktion nicht positiver ausfallen können.

Weiterlesen  Xbox Jahresrückblick: Ein Jahr voller Erfolge verheißt Gutes für Microsoft im Jahr 2024

Sie sagt: „Ich habe Hunderte von Nachrichten erhalten, in denen mir dafür gedankt wird, dass ich, nun ja, ich bin – in denen mir gesagt wird, wie viel Catalyst ihnen bedeutet, wie sehr ihre Geschichte bei ihnen ankommt – in einigen Fällen, wie Catalyst ihnen geholfen hat, mit ihren eigenen Gefühlen in Berührung zu kommen und den Mut zu finden, ihre eigenen Identitäten und Beziehungen zu erforschen – Nachrichten von Eltern, in denen sie mitteilen, wie sehr sie die positive Darstellung zu schätzen wissen und wie sie ein ‚Katalysator‘ (Wortspiel beabsichtigt?) für Gespräche mit ihren Kindern über Vielfalt und Integration gewesen ist.“

„Sogar Nachrichten von Leuten, die sagen, dass Catalyst selbst ihnen nicht ähnelt, aber ihre Geschichte genug Gemeinsamkeiten mit ihrer eigenen hat, so dass sie sich mit ihr identifizieren können, auch wenn sie eine ganz andere Person ist – und ich denke, all das ist wirklich stark. Ich fühle mich so glücklich, Teil dieser erstaunlichen Besetzung zu sein und die Möglichkeit zu haben, eine so wichtige Geschichte zu erzählen. Und dass Catalyst weiter wachsen und sich verändern wird, während sich ihre Geschichte entfaltet! Ich bin so gespannt, wie es weitergeht.“

Der Pride-Monat mag zu Ende gegangen sein, aber die authentische Darstellung von LGBTQIA+ in Spielen ist ein Thema, das uns immer beschäftigen sollte – und das gefeiert wird, wenn es in den Mittelpunkt des Schreibprozesses eines Spiels gestellt wird. Da Apex Legends im Laufe der Staffeln weiter wächst und sich entwickelt, ist für Reed die Schaffung einer inklusiven Besetzung etwas, das das Team immer weiterentwickeln und ausbauen wird.

„Wir versuchen, uns nicht auf unseren Lorbeeren auszuruhen“, sagt Reed. „Es gibt keine ‚Checkliste‘ von Identitäten, die einbezogen werden müssen, aber wir überlegen gerne, welche Erfahrungen in der Besetzung fehlen könnten – sowohl zum Nutzen des Spiels als auch für uns als Schöpfer. Vielleicht gibt es einen Teil unserer Identität, den wir in Apex noch nicht sehen, oder etwas, mit dem wir keine Erfahrung haben, das wir aber lernen wollen. So oder so, die Schaffung einer inklusiven Besetzung macht Apex einladender für mehr Spieler und hilft uns als Schöpfer zu wachsen, so dass das Ergebnis ein reicheres und tieferes Spiel ist.“

Kein Spiel macht so viel Stolz wie Apex Legends.