Herbst Jungs(Bildnachweis: Mediatonic)

Das war doch ein ziemliches Jahr, oder? Im Januar konnte niemand vorhersehen, wie sich 2020 entwickeln würde — das Ausmaß, die Auswirkungen und die Tragödie der Covid-Pandemie waren verwirrend. Faszinierend ist jedoch, wie Spiele sowohl eine Pause als auch einen Kommentar zum Zustand der Welt geboten haben, und wir haben viel darüber gelernt, warum wir spielen. Es war auch ein Jahr des technologischen Wandels und der Innovation im Spieledesign. Hier sind einige der Schlüsselthemen der seltsamen zwölf Monate.

Videospiele sind eine Social-Media-Plattform

Red Dead Online

(Bildnachweis: Rockstar Games)

Wenn es eine Sache gibt, die die ganze Welt aus Lockdown gelernt hat, dann ist es, dass Online-Multiplayer-Spiele wunderbare Orte sind, um sich mit Freunden und Kollegen zu treffen, wenn Sie dies nicht persönlich tun können. Die Xbox- und PlayStation-Netzwerke brachen fast zusammen, als Titel wie Fortnite und Fall Guys eine weniger intensive und spielerischere Alternative zum gefürchteten Zoom-Aufruf wurden. Ich habe von einem Buchverlag gehört, der seine Redaktionssitzungen in Red Dead Online abhielt (ich denke, wir können 2021 mit viel mehr Cowboy-Romanen rechnen), während eine Schule in Japan Minecraft als Gastgeber für die abgesagte Abschlussfeier verwendete. Spieler wissen seit Jahren, dass Online-Welten soziale Räume wie Skateparks oder Golfplätze sind, aber 2020 explodierte dieses Konzept in den Mainstream.

Fortnite ist nicht unantastbar

Herbst Jungs

(Bildnachweis: Mediatonic)

Es ist das Phänomen, über das * alle * in den letzten zwei Jahren gesprochen haben und das 350 Millionen Spieler weltweit anzieht, aber 2020 gab es einige echte Herausforderer für seine Rolle als * das * Online-Multiplayer-Spiel der Twitch-Generation. Call of Duty: Warzone kam im März an und brachte seine Gulag-Funktion mit, die zu einem Mem wurde, das groß genug war, um den blutigen Floss-Tanz abzusetzen. Im August explodierten Fall Guys mit ihrem brillanten Social-Media-Feed und dem streamerfreundlichen Comedy-Potenzial auf die Bühne. Und dann kam Among Us natürlich aus dem Nichts und kombinierte drei lustige Dinge auf brillante Weise: Alien, Cluedo und Lügen Ihrer Freunde. Diese Titel haben alle gezeigt, dass Multiplayer-Erlebnisse mehr als nur Schießen und Bauen sein können.

Der unwiderstehliche Aufstieg des Battle Pass

Vierzehn Tage

(Bildnachweis: Epic Games)

Es war Fortnite, das diese Form von DLC populär machte, bei der Spieler für den Zugriff auf exklusive Anpassungsinhalte im Wert von mehreren Wochen bezahlen, und dann de facto zur Monetarisierung von Battle Royale-Titeln wurde, die ansonsten kostenlos gespielt werden können. In diesem Jahr hat es sich jedoch auf den Rest der Branche ausgewirkt. Sea of ​​Thieves, Hearthstone, Marvels Avengers und Super Smash Bros führten alle Systeme im Battle-Pass-Stil ein, als Publisher verzweifelt nach Möglichkeiten suchten, laufende Spiele finanziell zu unterstützen, ohne Beuteboxen zu implementieren, die in einigen Ländern stark kritisiert und sogar verboten wurden. Erwarten Sie, dass 2021 viele weitere Titel folgen werden.

Raytracing ist der neue HDR

Spider-Man: Miles Morales

(Bildnachweis: Sony)

Als die PS4 und Xbox One 2013 auf den Markt kamen, war der große neue visuelle Effekt die Beleuchtung mit hohem Dynamikbereich, die den Spielen sowohl unglaubliche Helligkeit als auch tiefe, dunkle Töne verlieh. In diesem Jahr drehte sich alles um Echtzeit-Raytracing, das die Bewegung von Lichtstrahlen durch eine Umgebung simulieren soll, wenn diese von verschiedenen Objekten abprallen und zu authentischen Schatten und Reflexionen führen. In Cyberpunk 2077 auf dem PC sehen wir beispielsweise Leuchtreklamen, die sich wunderschön in Pfützen widerspiegeln, und das Leuchten von LCD-Monitoren, die abgedunkelten Räumen einen eindringlichen Blauton verleihen. In Spider-Man gibt es ähnliche Effekte: Miles Morales und Gears 5. Was Wir haben herausgefunden, dass Raytracing für Landschaften gilt, was für menschliche Charaktere eine sehr gute Augenwiedergabe ist: Sie werden es vielleicht nicht immer bewusst bemerken, aber dadurch fühlt sich alles viel glaubwürdiger und lebendiger an.

Beim Tod geht es nicht immer um Misserfolg

Spitifarer

(Bildnachweis: Thunder Lotus)

Wir sind in Videospielen an den Tod gewöhnt. Zu Beginn eines Abenteuers eine bestimmte Anzahl von Leben zu erhalten, ist seit der Ära der Space Invaders ein Merkmal. Aber dieses Jahr gab es eine Reihe von Spielen, die den Tod auf unterschiedliche Weise betrachteten. In Spiritfarer spielst du einen Fährmeister, der die Geister der Toten ins Jenseits transportiert, während der Puzzler I am Dead dich nach Objekten suchen ließ, die die lebenden Bewohner eines kleinen an ihre toten Verwandten erinnern. In der Zwischenzeit verwenden sowohl Hades als auch Demon’s Souls wiederholte Todesfälle, um den Spieler zu unterweisen — sie sind eher ein unvermeidlicher Teil der Erfahrung als ein Fehlerzustand. Es ist vielleicht ein Zufall, dass all diese Spiele während einer Pandemie angekommen sind, aber es ist interessant, dass Entwickler neue Wege finden, um über dieses allgegenwärtige und unvermeidbare Gerät nachzudenken und es zu nutzen.

Es gibt immer noch neue Möglichkeiten, Mythen und Legenden zu präsentieren

Hades

(Bildnachweis: Supergiant Games)

Videospiele stammen seit jeher aus Mythologien der Welt — sie bieten eine reichhaltige Quelle fantastischer Geschichten und Charaktere, die wir alle kennen (und es sind keine Lizenzgebühren zu zahlen). Aber dieses Jahr gab es einige wirklich interessante Verwendungen von sehr bekanntem Material. Der schurkenhafte Hades nimmt eine weniger bekannte Figur aus dem griechischen Mythos, Zagreus, und baut die Erzählung um ihn herum auf, indem er die anderen Götter als sexy, strittige Verbrecherfamilie darstellt. Es ist eine brillante Implementierung, die sowohl die Quelle respektiert als auch modern ist — und das sich wiederholende Die-Respawn-Die-Design spiegelt auf brillante Weise den Rhythmus von Leben und Tod im griechischen Mythos wider. In der Zwischenzeit bietet Assassins Creed Valhalla eine naturalistische Darstellung der nordischen Mythologie als etwas, das in den Alltag der Charaktere eingewoben ist. Man bekommt keine riesigen Bosskämpfe gegen den wütenden Loki, stattdessen finden sich die Götter in Geschichten und Aberglauben. Und dann Immortals: Fenyx Rising verwandelt die griechische Mythologie in eine Art Themenpark, der die Götter in geografische Regionen unterteilt und die Welt mit Comedy erfüllt — eine interessante Möglichkeit, dieses komplexe Universum zu verstehen.

Videospiele sind Veranstaltungsorte für Zuschauer

Vierzehn Tage

(Bildnachweis: Epic Games)

Dies ist ein weiteres Konzept, das in der Covid-Ära allgemein akzeptiert wurde. Wir hatten Travis Scott in Fortnite, der mehr als 12 Millionen Zuschauer anzog, und ein kostenloses Lil Nas X-Konzert in Roblox, das während seines dreitägigen Laufs 35 Millionen Mal angesehen wurde. Es gab aber auch subtilere Beispiele. Der Star Wars-Autor Gary Whitta moderierte eine Chat-Show im Rahmen von Animal Crossing: New Horizons mit Hollywood-Stars wie Brie Larson und Danny Trejo, die in den trostlosesten Monaten des Coronavirus einen unerwartet warmen Genuss bot. Die Komikerin Jenny Yang nutzte das Spiel auch, um eine reguläre Stand-up-Comedy-Nacht zu veranstalten. Sicher, diese Art von Veranstaltungen finden schon seit einiger Zeit in virtuellen Welten wie Second Life statt, aber 2020 war das Jahr, in dem sich Freunde und Familien versammelten, um die Erfahrungen zu teilen, wie sie es vielleicht einmal bei Musik- oder Kunstfestivals getan haben.

Selbst große Spiele können Fragen zu Gewalt stellen

Der Letzte von uns 2

(Bildnachweis: Naughty Dog)

Es war ein interessantes Jahr für Actionspiele, in denen die Spieler wirklich über die Bedeutung von Gewalt nachdenken und es uns ermöglichen sollen, die Hölle daraus zu machen. In The Last of Us 2 dreht sich alles um die tragischen, selbstzerstörerischen Folgen von Rache, während Yakuza: Wie ein Drache Ichiban ständig seine Rolle in der kriminellen Unterwelt in Frage stellt. Sogar Call of Duty: Black Ops Cold War hat eine Kampagne, in der alle Motive für militärische Aktionen untergraben und untersucht werden und sich als höllisch wackelig herausstellen. Ich denke, es zeigt, dass Videospiele so reifen, wie sie gewalttätige Geschichten erzählen — was gut ist.

Der Aufstieg der Spiele des sozialen Bewusstseins

Alba: Ein Wildlife-Abenteuer

(Bildnachweis: Ustwo Games)

Videospiele werden zunehmend verwendet, um reale Probleme und Erfahrungen zu untersuchen, und 2020 gab es einige wichtige Beispiele. Das narrative Abenteuer Before I Forget ist ein verheerender Blick auf die früh einsetzende Demenz, bei der das Format von Spielen verwendet wird, um den Albtraum des Gedächtnisverlusts nachzubilden. Alba: A Wildlife Adventure ist ein wunderschönes kleines Spiel zum Schutz der Umwelt, und Umurangi Generation ist eine Fotosimulation über die Suche nach Schönheit unter apokalyptischen Umständen. Ich mochte auch If Found, ein Spiel über ein Transgender-Mädchen im ländlichen Irland und die Konflikte, mit denen sie konfrontiert ist. Ich denke, Spiele entwickeln eine Sprache und eine Reihe von Konventionen zu sozialen Themen, die sie als kulturelle Erlebnisse wirklich wertvoll machen, so wie es das Theater „Kitchen Sink“ in den 1960er Jahren war.

Spiele können Feiertage sein

Microsoft Flight Simulator 2020

(Bildnachweis: Microsoft)

In einem Jahr, in dem die Menschen nicht reisen konnten, haben wir den flüchtigen Wert von Videospielen in den Vordergrund gerückt. Animal Crossing: New Horizons kam im März an und wurde für viele Spieler zu einem Frühlingsurlaub. Die charmante ländliche Umgebung und das ruhige Tempo sorgen für die Gemütlichkeit einer kleinen Ferienpause. Und dann, im August, auf dem Höhepunkt der Sommerferienzeit, bot Flight Simulator 2020 eine Reproduktion des gesamten Planeten, und laut den Designern flog eine große Anzahl von Spielern direkt zu exotischen Inseln auf den Bahamas und im Pazifik, um die Orte zu besuchen Sie konnten nicht im wirklichen Leben. Es gab auch subtilere Beispiele. Der Indie-Titel Coffee Talk wiederholte perfekt die Freude, eine Kneipe oder ein Café in einer unbekannten Stadt zu besuchen und sich mit Stammgästen zu unterhalten.

Spiele sind politisch, ob Sie es mögen oder nicht

WDL

(Bildnachweis: Ubisoft)

Dies war ein Jahr, in dem soziale und politische Themen in Spielen fast unvermeidlich wurden. Obwohl die Entwickler von Watch Dogs Legion und Cyberpunk 2077 bestritten, dass ihre Welten offene politische Botschaften hatten, untersuchten sie beide Themen wie den Überwachungskapitalismus, die Erosion der Demokratie, die verführerische Kraft der Technologie, den Aufstieg der Protestbewegungen und die Macht der Polizei, die uns alle in der realen Welt betreffen. Wir haben auch gesehen, wie Politik aus der realen Welt in Spielräumen angekommen ist — vom Wandbild Black Lives Matter in Miles Morales über die Insel Biden Harris in Animal Crossing bis hin zu den US-Politikern Alexandria Ocasio-Cortez und Ilhan Abdullahi Omar, die sich unter uns streamen, um die Zuschauer zu ermutigen abstimmen. Spieledesigner orientieren sich an unserer sehr chaotischen Weltlage, während Politiker und Aktivisten Spiele als Schlüssel zur Erreichung junger Menschen identifiziert haben. Beide sind interessant und kontrovers — genau das sollten Spiele sein.