Ich wollte Anthem wirklich lieben. Im Laufe der Jahre hat BioWare für seine Spieler so denkwürdige Reisen kreiert – maßstäblich, sexy, spacey und anders -, dass der Gedanke an eine solche Singleplayer-Erzählung, die in einer Multiplayer-Struktur spielt, die mit Spielen wie Destiny vergleichbar ist, sehr aufregend war. Aber Anthem gelingt es auf spektakuläre Weise, an beiden Aspekten dieses Ideals zu versagen. Der Einzelspieler-Aspekt von Anthem entwickelt sich nie genug, um einem befriedigenden erzählerischen Erlebnis zu ähneln, während die Missionsstruktur und die Multiplayer-Features für ein Spiel dieses Kalibers bei weitem nicht ausreichen. Was Sie übrig haben, ist leer und völlig frustrierend – es macht mich wirklich traurig.

Es ist eine Schande, denn an der Oberfläche gibt es viel zu lieben an Anthem. Der zentrale Reiz liegt in den Mech-Anzügen des Spiels, den sogenannten Javelins. Es gibt vier zur Auswahl, die jeweils einen anderen Spielstil bieten, vom panzerartigen Colossus über den sehr schlanken, schnellen und femininen Interceptor bis hin zum Weltraum-Zauberer Storm. Oh, und es gibt den grundlegenden Allrounder Ranger, aber niemand wählt diesen bereitwillig. Eine Menge von Anthems Spaß besteht darin, diese Javelins individuell anzupassen und herauszufinden, wie Sie den Mech-Anzug Ihrer Träume aus den angebotenen Farben, Materialien und Anbauteilen zusammenstellen können. Es wird nie langweilig, dass Chrom im Licht glitzert.

Schauen Sie sich unseren 60-Sekunden-Video-Test an:

Sobald Sie sich mit Ihrem Neon-Cyberpunk-Speer (was nur ich?) Entschieden haben, wird diese Freude noch verstärkt, indem Sie die Art und Weise entdecken, in der sich Ihr Speer in der als Bastion bekannten Welt bewegt. Der Übergang zwischen Gehen und Fliegen, das Rumpeln der Jets durch Ihren Controller, die einzigartigen Bewegungsstile jedes Mechs machen alles unglaublich viel Spaß.

Es ist auch ein wunderschöner Ort zum Erkunden, mit einer Ästhetik, die auf die darunter liegende Überlieferung verweist: Dass dies eine Welt ist, die von anderen Kreaturen aus einer anderen Welt gemacht wurde; eine unvollendete Welt, die beinahe zusammengefügt wurde, indem sie die schönsten Elemente der Erde zusammenbrachte und sie zu einem Ort zusammenbrach. Hymne ist eines der schönsten Spiele, die ich je gespielt habe, gefüllt mit Momenten, in denen Sie einfach nur auf einem Wasserfall stehen und staunen möchten, was BioWare hier geschaffen hat. Ein Teil davon kommt jedoch von der Idee, dass es in Bastion manchmal etwas anderes zu tun gibt, das langfristig ansprechen wird.

Weiterlesen  Wie man die Pegasus, Black Unicorn und Rainbow Unicorn Skins in Assassin's Creed Odyssey bekommt

Es ist fast unglaublich, wie schnell die Anziehungskraft von Anthems Welt nachlässt. Seine Schönheit ist nur sehr tief, und das ist wirklich das größte Problem von Anthem.

Eine Geschichte nur hautnah

Es gibt jedoch viel mehr Probleme mit Anthems Multiplayer als nur die Launch Bay. Gummibänder sind ein großes Problem für diesen Multiplayer-Titel. Ich habe nicht mehr mitgezählt, wie oft ich in eine Mission gefallen bin. Ich muss nur sagen, dass ich mich außerhalb des Missionsgebiets befinde und zum Rest meines Trupps verworfen bin. Sie versäumen es regelmäßig, wichtige Missionsinformationen zu übersehen, was ihre Hauptprobleme bei der Szeneneinstellung nicht verringert und Sie zwingt, den Ladebildschirm nach dem Ladebildschirm anzusehen, um in die Action zu gelangen (die manchmal sogar bis zum Ende abgeschlossen ist hab aufgeholt) Die Ladebildschirme sind auch nach dem Tag-One-Patch unaufhörlich und reichlich vorhanden. Sie erscheinen immer dann, wenn Sie sich von einem Bereich in einen anderen bewegen. Heck müssen Sie nur zwei beobachten, um in Ihr Loadout-Menü zu gelangen, das frustrierend nur in der Forge in Fort Tarsis erhältlich ist.

Welchen Mech sollten Sie zuerst auswählen?

Welches ist das beste Hymne Speer?

Es ist auch merkwürdig, dass man für ein Spiel, das sich auf den Vier-Spieler-Koop spezialisiert hat, nie wirklich mit seinen anderen Javelin-Piloten interagieren muss, außer als Gruppe zusammen zu bleiben und gelegentlich Combos gegen die schwierigeren Feinde abzuwehren. Die Missionsstruktur ist so, dass Sie nie das Gefühl haben, als Team zu arbeiten, da sie normalerweise aus Wellen von Feinden bestehen, während sie in einem magischen Kreis warten, oder Fragmente von etwas sammeln, um zu verhindern, dass andere Dinge explodieren. Die spätere Geschichte kann Sie an einigen Stellen von der Wiederholung ablenken, aber es gibt nie eine echte Variation.

Ein Endspiel, um das Spiel wirklich zu beenden

Das Endspiel dient nur dazu, das auch hervorzuheben. Als ich es nach etwa 30 Stunden erreichte, stehen mir noch weitere Checklisten bevor, die effektiv 25 Schnellspiel-Missionen durchlaufen. Ohne die Erzählung der Erzählung wird die Wiederholung von Anthem enthüllt; Mit nichts mehr als den Zahlen auf Ihrer Waffe und den Fähigkeiten, Sie tiefer in das Endspiel zu treiben, kämpfe ich, um einen Grund zu finden, um weiter zu spielen. Natürlich hilft es nicht, dass das Spiel immer noch von Bugs, Serverfehlern und anderen Macken durchsetzt ist, was manchmal das einfache Eintreten in eine Mission zu einem echten Kampf macht.

Weiterlesen  Die beste Gaming-Maus von 2018 zum besten Preis

Tolle Speere, unglaubliche Kräfte und eine atemberaubende Landschaft können Sie so weit bringen, aber ohne echten Inhalt, mit dem die Welt gefüllt werden kann, wird Anthem zu einem Spiel ohne Seele. Offensichtlich ist es ein Spiel, das sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird. Destiny hat bewiesen, dass es möglich ist, es in den kommenden Monaten (und möglicherweise Jahren) umzudrehen. Wir werden mit einem aktualisierten Testbericht nach Anthem zurückkehren, nachdem die ersten Ergänzungen in der Roadmap implementiert wurden. Die neuesten Entwicklungen von BioWare haben jedoch einen sehr langen Weg vor sich, bis sie als eine der Größen dieser Konsolengeneration eingestuft werden können, geschweige denn ein spiel, das es wert ist, gespielt zu werden.

Test auf einem PC mit einem i5-5600k bei 3,5 GHz, 16 GB RAM und einer Nvidia GTX 980Ti.

Das Urteil

2,5

2,5 von 5

Hymne

Hymne ist letztendlich stark fehlerhaft und sehr unvollendet. Es gibt ein halbes gutes Spiel, aber es reicht nicht aus, um das allgemeine Gefühl von Leere und Wiederholung zu mindern.

Mehr Info

Entwickler BioWare
Veröffentlichungsdatum 2. März 2019
Verfügbare Plattformen PS4, Xbox One, PC