Die Nintendo Labo VR-Version von The Legend of Zelda: Breath of the Wild lässt etwas zu wünschen übrig und etwas wurde von einem Fan-First-Person-Mod, der über den CEMU-Emulator verfügbar ist, perfekt eingefangen.

Wie YouTuber BSoD Gaming in dem Video oben erklärt hat, kommt dieser Mod aus einem dreiköpfigen Team: MelonSpeedruns, SilentVerge und SushiiZ. Wie zu erwarten, verschiebt sich Breath of the Wilds Kamera in eine Ich-Perspektive. Was Sie vielleicht nicht erwartet haben – wie ich es nicht wusste, als ich das erste Mal davon hörte – ist, wie gut es aussieht und wie intuitiv es spielt. Ich würde mich freuen, diesen Mod als einen einfachen Breath of the Wild-Laufsimulator zu behandeln, aber er kann viel mehr als nur Sightseeing.

First-Person-Mods für Third-Person-Spiele sind in der Praxis normalerweise ziemlich unbeholfen und unpraktisch, was dazu führt, dass Ihr Charaktermodell ein- und ausgeblendet wird und Ihre Bewegungen durch die eher begrenzte Perspektive verborgen werden. Dieser Mod behebt diese Probleme, indem er immer wieder auf eine Kamera von Drittpersonen zurückgreift, wenn Sie bestimmte Dinge tun, z. B. einen Feind anklopfen, auf etwas klettern oder schwimmen. Dies hilft, den Fluss des Spiels aufrechtzuerhalten, und Sie können auch First-Person-Kämpfe aktivieren, wenn Sie wirklich wollen. Es ist sogar mit VR kompatibel, wenn Sie das Eintauchen weiter verbessern möchten.

Wie PC Gamer berichtet, ist der CEMU-Emulator, der diesen Mod möglich gemacht hat, auf PC und Konsolen verfügbar, erfordert jedoch einige Schritte. Wenn Sie sich nicht mehr als ein wenig um die Einrichtung kümmern, finden Sie weitere Informationen auf der offiziellen Seite dieses Mods.

Der Atem der Wildnis ist eine Anpassung, die aber nur eine dünne ist, aber für uns Nintendo Labo VR-Test, Das Headset selbst fügt der virtuellen Realität eine neue Dimension hinzu.

Weiterlesen  Ort des geheimen Bandes der THPS-Schule: Wo Sie das geheime Band der Tony Hawk Pro Skater School finden