WandaVision(Bildnachweis: Marvel Studios)

Kevin Feige, Präsident von Marvel Studios, hat die Rolle des Streamings in der Zukunft der MCU — und des Spoilers — abgewogen: Es wird voraussichtlich eine große Rolle spielen. Dies ist nicht verwunderlich, da der jüngste Disney Investor Day die Pläne für 10 neue Marvel-TV-Shows in den nächsten Jahren enthüllte.

«Streaming ist zu 100 Prozent die Zukunft und dort, wo Verbraucher Dinge sehen wollen», sagte Feige kürzlich in einem Interview mit dem Emmy-Magazin. „Und hoffentlich wollen sie unsere Langform-Erzählserie sehen. Eine Erfahrung wie WandaVision kann man in einem Film nicht machen. Sie gehen ins Kino für Dinge, die Sie beim Streaming nicht bekommen können, und Sie gehen zum Streaming für Dinge, die Sie in einem Theater nicht bekommen können. Und natürlich wird irgendwann alles in einem Theater gestreamt. “

Feige ließ auch einige Hinweise auf eine andere der kommenden Langform-Erzählserien fallen: She-Hulk. In der Show wird Tatiana Maslany von Orphan Black als Titelfigur zu sehen sein, die AKA-Anwältin Jennifer Walters, die Cousine von Bruce Banner, die seine Hulk-Kräfte durch eine Bluttransfusion von ihm erhält. Anscheinend wird es eine «halbstündige legale Komödie» sein, und etwas, das Marvel Studios «noch nie zuvor gemacht» hat.

Laut Feige wird die Serie Inspiration inspirieren und John Byrnes She-Hulk-Lauf aus den 1980er Jahren „treu bleiben“, der eine halb-satirische Interpretation des Charakters war — sie wurde eine der wenigen Marvel-Helden, die die vierte Wand brechen.

Wir wissen auch, dass wir Mark Ruffalo in der Serie erwarten können, da Bruce Banner selbst zusammen mit Tim Roths Abomination auftreten wird. Ansonsten müssen wir warten, bis She-Hulk 2022 eintrifft. In der Zwischenzeit sollten Sie sich alles ansehen, was wir bisher über Marvel Phase 4 wissen.

Weiterlesen  Neu \