Avengers: Endgame hatte so ziemlich alles, was man sich von einem Comic-Film wünschen konnte. Aber um zu der Version zu gelangen, die wir alle auf der großen Leinwand faszinierten, wurden Stiche in der Dunkelheit gemacht und grobe Entwürfe wurden verworfen.

The Avengers: Die Autoren von Endgame, Christopher Markus und Stephen McFeely, haben beschlossen, einige der mehr freizugeben, sagen wir einfach: interessant Ideen, die auf dem Boden der Schneiderei übrig blieben, darunter ein Avenger, der sich mit einem anderen MCU-Fanfavoriten auf den Fersen setzt. Falls Sie einer der 12 Menschen auf der Welt sind, die es noch nicht gesehen haben, Verderber für Avengers: Endgame folgen.

In einem Gespräch mit der New York Times enthüllen Markus und McFeely, dass Zeitreisen zwar immer ein roter Faden durch frühere Entwürfe des Films waren, die Standorte und Team-Ups jedoch sehr unterschiedlich waren. In einem solchen ersten Entwurf gingen die mächtigsten Helden der Erde All-In für einen Asgard-Überfall, mit der Idee, dass sich die Space- und Reality-Steine ​​an der gleichen Stelle befinden und leichter zu greifen sind.

„Wir waren daran interessiert, dass Tony nach Asgard geht“, meinte das Paar, vielleicht in Anbetracht einiger kluger Brüche, die Robert Downey Jr. im Land der Götter und Kobolde gemacht haben könnte. Das bedeutete natürlich einige witzige (und harte Schläge) Interaktionen – nicht anders als der brillante Cap vs. Cap-Ausschuss, den wir im Rahmen der Reise des Teams im Jahr 2012 bekamen. In diesem Fall haben wir Iron Man vs. Idris Elba verpasst Heimdall (!) In einem Kampf für die Ewigkeit.

Zu den anderen Plänen, die letztendlich geschlagen wurden, gehörten das Hauptquartier von S.H.I.E.L.D, ein Unterwasser-Morag, und ähh, zum Haus von Doctor Strange (nein, ernsthaft) zu fahren. Schließlich trat Co-Regisseur Joe Russo ein und wies auf das Offensichtliche hin: „Warum gehen wir zu diesem Film, wenn wir zu den Avengers von 2012 gehen könnten?“

Vermutlich brachen die Dinge von dort in die ausgedehnten Sequenzen ein, die wir während der Schlacht von New York in Avengers: Endgame bekamen. Keine Tony-Reise nach Asgard, keine HQ-Sequenz von S.H.I.E.L.D und kein Iron Man vs. Heimdall-Krieg. Oh, was hätte sein können. Ich denke, wir müssen uns damit abfinden, was wir haben, nehme ich an.

Weiterlesen  Jonah Hill reflektiert seine Karriere als Schauspieler-zu-Regisseur, als das Skateboard-Passionsprojekt Mid90s in die Kinos kommt